Kabarettist Philipp Scharri in Lahr

Philipp Scharri übt "kreativen Ungehorsam"

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2016

Lyrik ist für den Poetry-Slam-Fan Philipp Scharri »wie eine schöne Frau« – sagt er jedenfalls in Lahr. ©Jürgen Haberer

Philipp Scharri wehrt sich gegen das Denken in Schubladen und die Einordnung als reiner Kabarettist. Er hat Philosophie studiert, liebt Slam Poetry, sein aktuelles Programm »Kreativer Ungehorsam« wartet auch noch mit Hip-Hop auf.   

Den deutschen Kabarettmeister der Saison 2013/2014 hat es von seiner Heimatstadt Bonn aus über Stuttgart nach München verschlagen, wo er sich nach eigenem Bekunden »pudelwohl« fühlt. »Kreativer Ungehorsam«, der Titel seines Soloprogramms, ist für ihn weit mehr als eine griffige Worthülse, obwohl er das Spiel mit den Worten längst auch zu einem Markenzeichen erhoben hat. 

Philipp Scharri ist studierter Germanist und Philosoph. Seine schnellen, aus der Hüfte heraus abgeschossenen Knittelverse sind alles andere als Nonsens, obwohl er mit der Slam Poetry und dem Rap groß geworden ist. 

Er steht auf der Bühne, mimt das satirische Chamäleon, das der Welt um ihn herum in Spielszenen, Liedern und lyrischen Ergüssen in Reimform auf die Finger schaut. Er stellt sich damit klar gegen die klassische Form des Kabaretts, spricht nicht zuletzt auch ein jugendliches Publikum an. Schnelle Pointen, Plattheiten und Nonsens sind deshalb aber noch lange nicht sein Metier. 

Gleich zu Beginn seines Auftritts am Freitag im Lahrer Stiftsschaffneikeller stellt er klar, dass für ihn das Denken in Schubladen nicht in die Tüte kommt, das Goethes »Erlkönig« alles andere ist als ein Folterinstrument frustrierter Deutschlehrer. Worte sind nicht einfach nur seelenlose Spielzeuge. Sie vermitteln Inhalte, Gedanken und Überzeugungen, wie so oft kommt es aber auch hier auf die Verpackung an. »Lyrik ist wie eine schöne Frau, die Worte schmeißen sich da extra in Schale«, unterstreicht Scharri. Dass das viel zu oft übersehen wird, stört ihn ebenso wie die Tatsache, das die Brötchen beim Bäcker immer öfter einzeln in der Tüte landen. Individualität und Kreativität wird halt viel zu oft an der falschen Stelle groß geschrieben.

- Anzeige -

Wortwitz mit Klavier

Scharri steigt dann ein in das »Musasutra«, eine Psychoanalyse des Dichters, den die Muse nicht so richtig küssen will. Scharri stellt ihr auch gleich nach, sucht die Inspiration oder einfach nur Sex mit einer Körperlosen, der öffentliche Orgasmus ist ihm dann aber doch etwas peinlich. Er setzt sich ans Klavier und serviert einen Protestsong gegen das »Schubladendenken«. 

Etwas Kabarett muss schließlich schon sein, nicht dass der eine oder andere der gut 80 Zuschauer am Ende sein Eintrittsgeld zurück will. Philipp Scharri rapt, plaudert und singt sich dann durch den Abend. Ab und zu muss das Klavier herhalten, manchmal genügt aber auch die von der Konserve eingespielte Musik als Grundlage. Es geht dann um Alltagsbewältigung und »Straßenphilosophie«, um Vegetarier, die Fische für Pflanzen halten, die Frage, warum die Götter ihren Zwist nicht untereinander austragen und »Karmapunkte« für eine reine Weste bei der Endabrechnung an der Himmelspforte.

Scharri glaubt nicht, dass »Deutschsprech« zum Untergang des Buches führen wird, dreht dann aber den Spieß um und zeigt auf, wie die coolen Jungs von heute reagieren, wenn ihre Enkel plötzlich mit einem richtigen Buch auftauchen. Er singt ein Loblied auf die »Happy Hippies« oder die »Hippie Hoper«, führt zusammen, was eigentlich nicht so richtig zueinander finden will. 

Philipp Scharri hält immer einen tieferen Sinn, eine geistige Klippe parat, auch wenn er zum Vergnügen des Publikums gut zwei Stunden lang immer wunderbar locker und unbeschwert rüber kommt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Jürgen Stark.
vor 15 Stunden
Kulturkolumne
Alles Jammern hilft nicht. Auch wenn derzeit die Schreckensmeldungen aus der freien Kultur- und Musikszene immer noch zunehmen, jetzt auch Hamburgs Traditionsclub „Logo“ vor dem Aus steht, geht das Leben dennoch weiter. 
In der Erfolgsspur: Sänger und Songwriter Simon Weber (links) und Gitarrist Alexander „Äxl“ Schmider.
vor 15 Stunden
Neues Album der Kinzigtäler eine Erfolgsgeschichte
Mit „Rough ReBoot“ zum Erfolg: Titel aus dem neuen Album der Kinzigtäler Rock-und Grungeband Legal High haben es weltweit ins Programm von Radiostationen geschafft. Erst dank der guten Platzierung auf einer bekannten Musikplattform in den USA und jetzt auch in Russland. 
14.07.2020
Online-Festival "We Live" im Lahrer Schlachthof
Das Online-Festival „We Live“ wartet in seinem dritten Konzertfilm im Lahrer Schlachthof mit einem Klavierkonzert auf. Mehr als 15 000 User hörten dem Pianisten Pervez Mody zu.
Neustart im intimen Rahmen: Pianistin Henrike von Heimburg freut sich, wieder vor Publikum zu spielen.
14.07.2020
Vier Veranstaltungen in Offenburg
Die klassische Pianistin Henrike von Heimburg lädt mit Partner und Freunden zu vier Konzerten bei sich zu Hause in Offenburg ein. 60 Besucher können mit Abstand Programme mit Jazz oder Musik von Beethoven, Brahms und Rossini  hören.       
Das Mammut mit den zu Spiralen gewundenen Stoßzähnen ist ein Motiv, dass in Dürrenmatts Werk mehrfach vorkommt.
13.07.2020
Ausstellung in Museum Tomi Ungerer Straßburg
Das Museum Tomi Ungerer in Straßburg gibt einen Einblick in das noch immer weitgehend unbekannte Bildwerk des berühmten Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Die Ausstellung mit 100 Originalarbeiten läuft bis zum 31. Oktober.
10.07.2020
Neue Schau im Haus Hasemann-Liebich
Die Ausstellung im Museum Hasemann-Liebich befasst sich mit „Einst und Heute“ in der Darstellung der Landschaft des Schwarzwaldes. Ein Rundgang durch eine spannende Schau in der Tradition der Gutacher Malerkolonie.
10.07.2020
Literatur-Kolumne
In seiner Kolumne beschreibt Jose F. A. Oliver seine Gefühle bei der Eröffnung des diesjährigen, etwas anderen „Hausacher Leselenz“
Freut sich, bald wieder auf der Bühne stehen zu dürfen: Christina Lux.
10.07.2020
Interview mit Liedermacherin Christina Lux
Die Kölner Liedermacherin spricht im Interview über die Tücken der staatlichen Corona-Hilfen für Soloselbständige und die finanzielle Unterstützung durch ihre treuen Fans. Ab Ende Juli will sie wieder auf der Bühne stehen. Und am 4. September ist ein Konzert in Offenburg geplant. 
Dietrich Mack.
09.07.2020
Kulturkolumne
Von Experten, selbst von Virologen, kann man viel lernen. Aber anregender können Gespräche mit Menschen sein, die über den Tellerrand hinaus auf die Welt schauen. Zum Beispiel  Automechaniker. Von ihm erfuhr ich, was es mit dem Begriff  Obsoleszens auf sich hat. 
Dietrich Mack.
08.07.2020
Kulturkolumne
Kurze Stücke, viele Pausen zum Durchlüften des Saals und am besten draußen: bei den Empfehlungen für Konzerte gibt es für den Konzertbetrieb viele Risikobewertungen und Empfehlungen. Wer ist gefährlicher? Ein stimmgewaltiger Chor oder ein Bläser?
Der vielseitige Musiker Savvas Zilelidis hat sich als Shabba Pan neu erfunden.
07.07.2020
Freiburger Künstler Savvas Zilelidis und sein Projekt Shabba Pan
Savvas Zilelidis steht für eine neue Generation von Musikern. Er beherrscht zahlreiche Instrumente und bewegt sich spielerisch zwischen akustischen und synthetischen Klängen. Er bringt experimentelle Bands in die Clubs und unterrichtet Kinder und Jugendliche. 
06.07.2020
"Musica" Straßburg 2020
„Musica“ Straßburg trotzt Corona mit einem etwas abgespeckten Programm. Der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums tritt am zweiten Eröffnungsabend im September auf.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.