Kabarettist Philipp Scharri in Lahr

Philipp Scharri übt "kreativen Ungehorsam"

Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2016

Lyrik ist für den Poetry-Slam-Fan Philipp Scharri »wie eine schöne Frau« – sagt er jedenfalls in Lahr. ©Jürgen Haberer

Philipp Scharri wehrt sich gegen das Denken in Schubladen und die Einordnung als reiner Kabarettist. Er hat Philosophie studiert, liebt Slam Poetry, sein aktuelles Programm »Kreativer Ungehorsam« wartet auch noch mit Hip-Hop auf.   

Den deutschen Kabarettmeister der Saison 2013/2014 hat es von seiner Heimatstadt Bonn aus über Stuttgart nach München verschlagen, wo er sich nach eigenem Bekunden »pudelwohl« fühlt. »Kreativer Ungehorsam«, der Titel seines Soloprogramms, ist für ihn weit mehr als eine griffige Worthülse, obwohl er das Spiel mit den Worten längst auch zu einem Markenzeichen erhoben hat. 

Philipp Scharri ist studierter Germanist und Philosoph. Seine schnellen, aus der Hüfte heraus abgeschossenen Knittelverse sind alles andere als Nonsens, obwohl er mit der Slam Poetry und dem Rap groß geworden ist. 

Er steht auf der Bühne, mimt das satirische Chamäleon, das der Welt um ihn herum in Spielszenen, Liedern und lyrischen Ergüssen in Reimform auf die Finger schaut. Er stellt sich damit klar gegen die klassische Form des Kabaretts, spricht nicht zuletzt auch ein jugendliches Publikum an. Schnelle Pointen, Plattheiten und Nonsens sind deshalb aber noch lange nicht sein Metier. 

Gleich zu Beginn seines Auftritts am Freitag im Lahrer Stiftsschaffneikeller stellt er klar, dass für ihn das Denken in Schubladen nicht in die Tüte kommt, das Goethes »Erlkönig« alles andere ist als ein Folterinstrument frustrierter Deutschlehrer. Worte sind nicht einfach nur seelenlose Spielzeuge. Sie vermitteln Inhalte, Gedanken und Überzeugungen, wie so oft kommt es aber auch hier auf die Verpackung an. »Lyrik ist wie eine schöne Frau, die Worte schmeißen sich da extra in Schale«, unterstreicht Scharri. Dass das viel zu oft übersehen wird, stört ihn ebenso wie die Tatsache, das die Brötchen beim Bäcker immer öfter einzeln in der Tüte landen. Individualität und Kreativität wird halt viel zu oft an der falschen Stelle groß geschrieben.

- Anzeige -

Wortwitz mit Klavier

Scharri steigt dann ein in das »Musasutra«, eine Psychoanalyse des Dichters, den die Muse nicht so richtig küssen will. Scharri stellt ihr auch gleich nach, sucht die Inspiration oder einfach nur Sex mit einer Körperlosen, der öffentliche Orgasmus ist ihm dann aber doch etwas peinlich. Er setzt sich ans Klavier und serviert einen Protestsong gegen das »Schubladendenken«. 

Etwas Kabarett muss schließlich schon sein, nicht dass der eine oder andere der gut 80 Zuschauer am Ende sein Eintrittsgeld zurück will. Philipp Scharri rapt, plaudert und singt sich dann durch den Abend. Ab und zu muss das Klavier herhalten, manchmal genügt aber auch die von der Konserve eingespielte Musik als Grundlage. Es geht dann um Alltagsbewältigung und »Straßenphilosophie«, um Vegetarier, die Fische für Pflanzen halten, die Frage, warum die Götter ihren Zwist nicht untereinander austragen und »Karmapunkte« für eine reine Weste bei der Endabrechnung an der Himmelspforte.

Scharri glaubt nicht, dass »Deutschsprech« zum Untergang des Buches führen wird, dreht dann aber den Spieß um und zeigt auf, wie die coolen Jungs von heute reagieren, wenn ihre Enkel plötzlich mit einem richtigen Buch auftauchen. Er singt ein Loblied auf die »Happy Hippies« oder die »Hippie Hoper«, führt zusammen, was eigentlich nicht so richtig zueinander finden will. 

Philipp Scharri hält immer einen tieferen Sinn, eine geistige Klippe parat, auch wenn er zum Vergnügen des Publikums gut zwei Stunden lang immer wunderbar locker und unbeschwert rüber kommt. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
02.02.2023
Kulturkolumne
Stars, die sich rar machen, füllen problemlos die Säle. Davon können andere Künstler nur träumen. Würde eine Verknappung des kulturellen Angebots, mehr Publikum in Konzerte und Theatervorstellungen locken?
Wolfgang Müller in seiner Ausstellung „Leicht errötend“.
27.01.2023
Oberkirch
Rainer Braxmaier stellt in der Oberkircher Reihe „1plus“ den Maler und Zeichner Wolfgang Müller vor. Die Vernissage ist heute um 11 Uhr in der Städtischen Galerie.
Rund zwei Jahre arbeitete ­Renate Reckziegel an ihrem Buch.
27.01.2023
Offenburg
Wer während des Nationalsozialismus vom willkürlich festgelegten Weltbild abwich, der konnte schnell zum Opfer werden. Wie die Großmutter der Offenburger Journalistin Renate Reckziegel.
Die Passagiere erzählten ihre Geschichte.
27.01.2023
Offenburg
Theaterlust München und Altonaer Theater Hamburg präsentierten in der Oberrheinhalle Daniel Kehlmanns „Die Reise der Verlorenen“. Für die acht großartigen Akteure gab es viel Beifall.
Johannes Schröder freut sich, dass er keine Notenlisten mehr ausfüllen muss.
25.01.2023
Offenburg
Johannes Schröder war Lehrer am Offenburger Oken-Gymasium, als er sich für eine Karriere als Comedian entschied. Am 3. Februar kommt er in die Reithalle.
Bekannte Opern- und Operettenarien gaben die Sängerinnen und Sänger des Ensembles The Cast zum Besten. 
25.01.2023
Achern
Das international besetzte Quintett The Cast überraschte in Achern mit seinem weitgefächerten Repertoire und überzeugte mit seiner hohen Gesangskunst.
Bei der Geburt ins Babbelwasser gefallen? Philipp Weber bewies bei seinem Auftritt jedenfalls einen langen Atem. 
25.01.2023
Kehl
Im TVG-Tempo raste Kabarettist Philipp Weber bei seinem Auftritt in der Kehler Kulturreihe „Wortreich“ durch sein Programm „Künstliche Idioten“.
Die Revue „Himmlische Zeiten“ mit Ursula Berlinghof (von links), Bianca Karsten, Iris Schumacher und Laura Leyh spielt auf der Privatstation einer Klinik. 
23.01.2023
Lahr
Die Geschichte von drei älteren Damen und einer Hochschwangeren erzählte die Revue „Himmlische Zeiten“ im Lahrer Parktheater mit viel Wortwitz und bunten Schlagermelodien.
Drei Tage nach seinem 75. Geburtstag stand Jimmy Gottschalk beim 25. Konzert mit den Musikerinnen und Musikern von Soul Attack auf der Bühne. 
23.01.2023
Offenburg
Mit einem wunderbaren Jubiläumskonzert beglückten Jimmy Gottschalk und seine Band Soul Attack am Samstagabend das Publikum in der Offenburger Reithalle.
Dietrich Mack
19.01.2023
Kulturkolumne
Dreihundert Millionen Euro in einem Jahr sind eine Menge Geld. Verdient nicht jeder von uns. Aber wir heißen leider auch nicht Messi, was fast schon wie Messias klingt.
Wenn Antal Barnás die Ungarische Kammerphilharmonie dirigiert, beweist er auch sein Talent als Entertainer. 
18.01.2023
Gengenbach
Antal Barnás und seine Ungarische Kammerphilharmonie spielten in Gengenbach Walzerkönig Strauß und Radetzkymarsch, tanzten aber auch lustvoll aus der Reihe.
Jimmy Gottschalk freut sich sehr auf seinen Auftritt in der Reithalle. 
18.01.2023
Offenburg
Der Musiker Jimmy Gottschalk hat zweifachen Grund zum Feiern: den 75. Geburtstag am 18. Januar Mittwoch und das 25-jährige Bestehen seiner Band Jimmy‘s Soul Attack.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.