Konzert in der Alten Kirche Fautenbach

Salonorchester begrüßte in Achern das neue Jahr

Autor: 
Bodo G. Toussaint
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Januar 2018

Das Salonorchester Baden-Baden bescherte seinen Zuhörern auch in diesem Jahr wieder einen beschwingten Start ins neue Jahr. ©Bodo G. Toussaint

Was kann es Vielversprechenderes geben als den Jahresbeginn beschwingt und gutgelaunt anzugehen? Und was ist dazu besser geeignet als Musik? 

Wie heißt es so schön: »Musik hat noch nie ein Herz betrogen – aber unendlich viele glücklich gemacht!«. So geschehen am Neujahrstag in der Alten Kirche Fautenbach ganz nach alter Tradition. Denn da spielt seit über 20 Jahren das Salonorchester Baden-Baden seine Neujahrskonzerte. Und die präsentiert es mit nie versiegendem Enthusiasmus, exzellenten Solisten und einer einzigartigen Mischung aus weltweit bekannten Melodien jedweder Stilrichtung. 
Das Rezept »Für jeden etwas« muss freilich nicht immer gelingen, doch die Zutaten dieses Salonorchesters, das seit über 30 Jahren seine Melodien serviert, sind von erlesener Qualität. Ein zweites Mal ist das Konzert traditionell am 6. Januar zu hören.

Versierte Solisten

Da ist einmal die Erfahrung versierter Solo-Instrumentalisten (Harald Paul, 1. Violine; Julia Richtberg, 2. Violine; Ewald Adam, Viola; Sasha Somov, Cello; Wolfgang Güttler, Kontrabass; Anton Hollich, Klarinette; Alois Müller, Akkordeon und Francois Kilian, Klavier), dann die gut gesetzten Arrangements und schließlich eine Prise »Bayern«, die der Zitherspieler und Moderator Willi Huber ins Spiel bringt. 
Der zitiert einen Landsmann aus Bayern, der die Anarchie für die am besten geeignete Staatsform für sein Land hält. Das wird von seinem Freund vollmundig bestätigt: »Jawoll! Mit einem starken Monarchen an der Spitze!«, womit der bayerische Volkscharakter hinlänglich umschrieben wäre. 
Schwelgerisch

- Anzeige -

Berauschende Melodien

Aber zwischen all der gescheiten bis witzigen Moderation gibt’s natürlich auch noch die Musik: herrliche, wunderschöne, berauschende, mitreißende Melodien, die verführen, verzaubern und träumen lassen von einer Zeit, in der Galanterie noch zum Alltag gehörte. 
In »Rosen aus dem Süden« oder »Donner und Blitz« von Johann Strauß (1825-1899) sieht man sie förmlich vor sich, die fliegenden Reifröcke der Damen, und bei der »Tango-Revue« den »kleinen Braunen« im Wiener Kaffeehaus bei der Sachertorte mit Schlagobers. Bei »Deine Lippen, die küssen so heiß« von Franz Lehar (1870-1948), »Spanisches Blut« von Gerhard Winkler (1906-1977) oder »Claire de Lune« von Claude Debussy ((1862-1918) muss man über die schwelgerischen Gedanken, die die Melodien begleiten, nicht rätseln. Gänzlich feurig wird’s dann beim »Csardas« von Vittorio Monti (1868-1922) oder der »Polka Français« von Josef Strauß (1827-1870). 
Über allem weht der Hauch von Unbeschwertheit, hervorgerufen durch ein spielfreudiges und klangstarkes Ensemble von Instrumentalisten, die ihr Handwerk beherrschen. Wenn sie als letztes Stück »Sag beim Abschied leise Servus« ankündigen, ist das freilich pure Koketterie, denn tatsächlich ist es nie das letzte Stück. 

Der gewohnt frenetische Applaus generiert grundsätzlich Zugaben, und die könnten – ob nun »Radetzky-Marsch« oder Mozarts »Wiegenlied« – natürlich ewig so weitergehen. Der Griff zur CD des Salonorchesters, die an der Kasse erhältlich ist, macht’s möglich. Prosit Neujahr 2018!
 

Info

Termin

Das Salonorchester Baden-Baden spielt sein Neujahrskonzert traditionelll noch einmal am Samstag, 6. Januar, 18 Uhr, in der Alten Kirche Fautenbach. 
Karten: Rathaus Illenau, Tel. 078841/6421140 oder 
Tourist-Info im Rathaus Am Markt, Tel. 07841/6421900.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hat den Ehrenpreis erhalten.
Berlin
vor 2 Stunden
Viele Künstler mit Migrationshintergrund und Filme zwischen Politik und Mystik: Diese Trends haben die Gala der First Steps Awards für den Filmnachwuchs in Berlin geprägt.
Gary Kurtz ist tot.
London
vor 2 Stunden
Der «Star Wars»-Produzent Gary Kurtz ist tot. Kurtz sei im Alter von 78 Jahren in London an Krebs gestorben, teilte seine Familie am Montag mit. Der in Los Angeles geborene Produzent wurde durch seine Zusammenarbeit mit Regisseur George Lucas bekannt.
Auftakt zur Festwoche klassischer Musik
vor 7 Stunden
Ein Fest für Ohren und Augen war die Eröffnung der Festwoche klassischer Musik in Oppenau am Wochenende. Bilder von Tilmann Krieg beantworteten die Frage: Wie klingt Venedig?
Kabarett
vor 16 Stunden
Knapp eine Woche nach seinen 60. Geburtstag, hat Kabarettist Matthias Deutschmann wieder einmal in Lahr seinen Hut in den Ring geworfen. Die politische Großwetterlage liegt dem Mann mit dem Cello schwer im Magen, sein aktualisiertes Programm »Wie sagen wir’s dem Volk?« setzt trotzdem auf die eher...
Ausstellung im Toni Merz Museum
vor 20 Stunden
Die Künstlerin Miriam Lenk spielt mit dem Begriff des »elan vital« von Henri Bergson und stellt das künstlerische Ergebnis ihrer Betrachtungen derzeit im Toni Merz Museum in Sasbach vor.
Der Filmemacher Ottokar Runze ist tot.
Neustrelitz
vor 22 Stunden
Der mehrfach preisgekrönte Filmregisseur und Produzent Ottokar Runze ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren am Samstag im Kreis seiner Familie in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern), wie ein Sprecher seiner Familie mitteilte.
Alyssa Milano brauchte drei Jahrzehnte, um sich ihren Eltern anzuvertrauen.
Los Angeles
vor 23 Stunden
Die US-Schauspielerin Alyssa Milano (45) hat in einem Essay ausführlich erklärt, warum sie einen sexuellen Übergriff in Jugendjahren bis heute nicht angezeigt hat.
Robert und Clara Schumanns Wohnhaus in Düsseldorf soll ein Museum werden.
Düsseldorf
vor 23 Stunden
Der Ausbau der bisherigen Gedenkstätte für den Komponisten Robert Schumann (1810-1856) in Düsseldorf zu einem Museum ist beschlossene Sache. Etwa im Oktober 2020 solle der rund 3,2 Millionen Euro teure Umbau eines ehemaligen Wohnhaus des Musikers beendet sein, erklärte die Stadt.
Ausstellung im Alten Kapuzinerkloster
vor 23 Stunden
Die Freiburger Künstlerin Mascha Klein stellt im Alten Kapuzinerkloster Haslach aus. Die hauptsächlich mit Kohle gezeichneten Porträts zeigen die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen und psychischer Abgründe.
150 Mitwirkende standen bei Frank Zappas »200 Motels« auf der Bühne im Straßburger Zénith. Rund 2000 Zuschauer erlebten eine denkwürdige Vorstellung.
Festival »Musica« in Straßburg
24.09.2018
Frank Zappas »200 Motels Suiten« markierten am Freitagabend den Auftakt der 35. Auflage des Festivals »Musica«. Knapp 150 Akteure boten im Straßburger Zénith ein überbordendes Musikspektakel im Spannungsfeld zwischen Popkultur und zeitgenössischer Klassik.  
Die roten Schuhe hat Rainer Braxmaier vor zwei Jahren für die Offenburger Schaufensterausstellung gemalt.
Ausstellung
23.09.2018
Mit einem Künstler, der fast von Anfang an dabei ist, startete der Künstlerkreis Ortenau am Sonntag, 23. September, in die Ausstellungssaison 2018/19. Rainer Braxmaier gibt Einblicke in sein Schaffen.
Regine Schulz, Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums, zeigt das künstlerische Werk eines Reiters im Indischen Stil (Afghanistan, vor 1854, Mica, bemalt).
Hildesheim
21.09.2018
Mit der Zerstörung des Kulturgutes von Afghanistan beschäftigt sich das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim.