Lahr: Aufführung "The Silence of Animals"

Tanzkompagnie The Garden debütiert mit "Silence of Animals"

Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Februar 2016

Szene aus der Tanzperformance »Silence of Animals« im Zeitareal in Lahr. ©Jürgen Haberer

Modernerer Ausdruckstanz, Licht und Livemusik verschmelzen zu einem Gesamtkonzept, in dem ein junges Tanzensemble dem Wesen des Menschen nachspürt. Choreograph William H. Sánches und »The Garden//performing arts« setzen bei ihrem Debüt in Lahr ein künstlerisches Ausrufezeichen.  

Ein junger Mann zeichnet mit Kreide einen Kreis auf den Boden, stellt die Frage in den Raum, wofür der Mensch seine Seele verkauft, während ein Mädchen selbstvergessen mit dem Seil hüpft. Kontrabass, Schlagzeug, Saxofon und elektrische Gitarre verdichten eine diffuse Klanglandschaft, das fünfköpfige Tanzensemble von »The Garden//performing arts« erwacht zum Leben. 

In einem fahlen Licht entstehen Bilder, in denen sich Individuen immer neu positionieren, die Gruppe um eine innere Ordnung ringt. Dann schälen sich Gesten heraus, die vom Streben nach Macht erzählen, von Konflikten und körperlichen Auseinandersetzungen. Die verschreckt in der Ecke kauernden Frauen scharen sich um den Sieger, buhlen um Einfluss. Zu einem archaischen Trommelrhythmus entwickelt sich eine Tanzchoreografie, die mit der Musik Fahrt aufnimmt. 

»Wer bist du?«

Dann fällt alles in sich zusammen, eine Frau mit Megafon umkreist das Menschenknäuel, begräbt es unter glitzernden Folien. Animalische Laute erklingen, das Gespinst der Folien zerreißt, wieder entsteht Bewegung, ein bizarrer Tanz, den die vier um die Tanzfläche postierten Musiker mit einem immer kraftvolleren Riff, einem Beat unterlegen. Dann konzentriert sich das Geschehen auf ein einzelnes Individuum, dem die anderen einen Spiegel vorhalten. »Wer bist du?«, lautet die immer wieder gestellte Frage, die mit der drängenden Aufforderung verknüpft wird, das eigene Spiegelbild zu betrachten.

- Anzeige -

Aktuelle Eigenproduktion

William H. Sánches, der Choreograf und künstlerische Leiter der seit Sommer 2015 im Lahrer Zeitareal angesiedelten Tanzkompanie »Szene 2wei« setzt mit seiner aktuellen Eigenproduktion, »The Silence of Animals« nicht nur künstlerisch ein Ausrufezeichen. Mit dem ebenfalls von ihm gegründeten Ensemble »The Garden//performing arts« geht er auch der Frage nach, ob der Mensch tatsächlich ein von Natur aus gutmütiges und rational handelndes, nach Freiheit strebendes Wesen ist oder doch nur ein von seinen Trieben gesteuertes Tier. 

Die von ihm entwickelte Choreographie und Dramaturgie setzt dabei auf Bilder und Szenen, in denen sich Gesten und Bewegungen dynamisch verdichten. Auf eine Aufführung, in der das bereits in der Studienzeit an der Folkwang -Universität der Künste entstandene Tanzensemble direkt mit den vier ebenfalls auf der Bühne positionierten Musikern kommuniziert. 

"Szene 2wei" und Baal novo

Für die Uraufführung am 22. Januar im »Maschinenhaus« in Essen hat seine Tanzkompanie eine Woche lang intensiv mit der im Spannungsfeld zwischen Jazz und Rock beheimateten Gruppe »Elements of Tomorrow« geprobt. Die nun auch in Kooperation mit »Szene 2wei« und dem Regionaltheater Baal novo in Lahr gezeigte Aufführung blüht in der Verschmelzung der Disziplinen nicht nur immer wieder wunderbar auf. Sie beeindruckt durch eine Intensität, die nicht zuletzt davon lebt, dass Choreografie und Musik auch auf Elemente der freien Improvisation zurückgreifen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Schul-Comedy mit Johannes Schröder in der Reithalle: Der ehemalige „Oken“-Lehrer provozierte schlagfertig und wortgewandt viele Lachsalven.
vor 5 Stunden
Offenburg
Herr Schröder – Instagrammatik: Ex-Oken-Deutschlehrer Johannes Schröder in der Offenburger Reithalle: Das Publikum lag ihm am Freitag zu Füßen.
Das Weltmusik-Trio Frapapepi beim Konzert in der Offenburger Reithalle: Franz Schüssele (von links), Pape Dieye und Enkhjargal Dandarvaanchig. 
vor 5 Stunden
Offenburg
Für das Trio Frapapepi ist Weltmusik auch ein Forschungsauftrag. Das Konzert in der Offenburger Reithalle begann mit archaischen Klängen und endete mit rockigen Riffs.
Dietrich Mack.
02.02.2023
Kulturkolumne
Stars, die sich rar machen, füllen problemlos die Säle. Davon können andere Künstler nur träumen. Würde eine Verknappung des kulturellen Angebots, mehr Publikum in Konzerte und Theatervorstellungen locken?
Wolfgang Müller in seiner Ausstellung „Leicht errötend“.
27.01.2023
Oberkirch
Rainer Braxmaier stellt in der Oberkircher Reihe „1plus“ den Maler und Zeichner Wolfgang Müller vor. Die Vernissage ist heute um 11 Uhr in der Städtischen Galerie.
Rund zwei Jahre arbeitete ­Renate Reckziegel an ihrem Buch.
27.01.2023
Offenburg
Wer während des Nationalsozialismus vom willkürlich festgelegten Weltbild abwich, der konnte schnell zum Opfer werden. Wie die Großmutter der Offenburger Journalistin Renate Reckziegel.
Die Passagiere erzählten ihre Geschichte.
27.01.2023
Offenburg
Theaterlust München und Altonaer Theater Hamburg präsentierten in der Oberrheinhalle Daniel Kehlmanns „Die Reise der Verlorenen“. Für die acht großartigen Akteure gab es viel Beifall.
Johannes Schröder freut sich, dass er keine Notenlisten mehr ausfüllen muss.
25.01.2023
Offenburg
Johannes Schröder war Lehrer am Offenburger Oken-Gymasium, als er sich für eine Karriere als Comedian entschied. Am 3. Februar kommt er in die Reithalle.
Bekannte Opern- und Operettenarien gaben die Sängerinnen und Sänger des Ensembles The Cast zum Besten. 
25.01.2023
Achern
Das international besetzte Quintett The Cast überraschte in Achern mit seinem weitgefächerten Repertoire und überzeugte mit seiner hohen Gesangskunst.
Bei der Geburt ins Babbelwasser gefallen? Philipp Weber bewies bei seinem Auftritt jedenfalls einen langen Atem. 
25.01.2023
Kehl
Im TVG-Tempo raste Kabarettist Philipp Weber bei seinem Auftritt in der Kehler Kulturreihe „Wortreich“ durch sein Programm „Künstliche Idioten“.
Die Revue „Himmlische Zeiten“ mit Ursula Berlinghof (von links), Bianca Karsten, Iris Schumacher und Laura Leyh spielt auf der Privatstation einer Klinik. 
23.01.2023
Lahr
Die Geschichte von drei älteren Damen und einer Hochschwangeren erzählte die Revue „Himmlische Zeiten“ im Lahrer Parktheater mit viel Wortwitz und bunten Schlagermelodien.
Drei Tage nach seinem 75. Geburtstag stand Jimmy Gottschalk beim 25. Konzert mit den Musikerinnen und Musikern von Soul Attack auf der Bühne. 
23.01.2023
Offenburg
Mit einem wunderbaren Jubiläumskonzert beglückten Jimmy Gottschalk und seine Band Soul Attack am Samstagabend das Publikum in der Offenburger Reithalle.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    05.02.2023
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.