"Wortreich" in Kehl

Turbulenter Jahresrückblick mit Onkel Fisch

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017

Das Kabarettisten-Do Onkel Fisch (Adrian Engels und Markus Riedinger) wussten in Kehl zu begeistern. ©Nina Saam

Einen actionreichen Jahresrückblick lieferte das Duo Onkel Fisch alias Adrian Engels und Markus Riedinger am Sonntag in Kehl ab. Noch ist es nicht zu Ende, das Jahr – doch es bot schon reichlich Stoff für eine Abrechnung der intelligent-komischen Art. 

Anfang des Jahres waren Onkel Fisch schon einmal in Kehl – offensichtlich hat es ihnen so gut gefallen, dass sie für die Vorpremiere ihres Jahresrückblicks 2017 wieder in die Rheinstadt kamen. Doch bevor sie als Peter Beklöpptel und Gundula Gause mit Hipsterbart hinter ihr Nachrichten-Pult traten, zeigten sie in einem Rap, was die Zuschauer an diesem Abend erwartet: Ein abenteuerlicher Parforce-Ritt quer durch die Ereignisse des Jahres. 

Da wurde aufs Korn genommen, wer bei drei nicht auf den Bäumen ist: Die eher unbekannte Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (»12 Prozent glauben, das ist ein Nadelbaum«), Recep Erdogan (»the crazy frog aus dem Istanpfuhl«) und natürlich Donald Trump, der Chef der »frittierten Bananenrepublik«. 

Finger in die Wunden
Dass der Mann eine Steilvorlage für Kabarettisten ist, haben schon andere festgestellt, doch wie die beiden Onkelfische Trumps Politiker-Handshakes persiflieren, das ist schon erste Sahne. Sie zeigen nicht nur vollen Körpereinsatz und eine herrliche Mimik, da blitzt eine Spielfreude hervor, die einfach Laune macht. Dazu kommt, dass sie oft selbst lachen müssen über ihre eigenen Gags –  das ist ziemlich ansteckend, keine Frage. Trumps Waffengeschäftsreise ins »Scharia-Fantasia-Land« Saudi-Arabien, der Fipronil-Skandal (»Die Überraschungseier der Happy Hippos von der Chemie-Lobby«), die Bundeswehr im Cyberwar (»C 64 statt G 36«) – Onkel Fisch wissen nicht nur, in welche Wunden man den Finger legen muss, sondern auch, wie man die politischen Akteure mit einer genialen Mischung aus spitzer Zunge, wilder Gestik und Wortwitz vorführt. 

- Anzeige -

Und was war da noch in Hamburg? Ach ja, ein Gipfel, auf dem man beschließt, was man vorher schon beschlossen hat zu beschließen – und der den Steuerzahler 40 Millionen gekostet hat.
Auch gewählt wurde viel im letzten Jahr. Um Holland kloppten sich Frau Antje, ein Stück Gouda und Geert Wilders, der die EU verlassen will. Zumindest dieses Problem könnte sich bald von selbst lösen: »Wenn der Klimawandel kommt, sind die sowieso nicht mehr Teil von Europa, sondern ein Teil des Atlantiks!« 

Temporeiche Einlagen
In Schleswig–Holstein gewann mit Daniel Günther ein Mann, »der nicht mal einen Nachnamen hat«, im Bund, nun ja, Angela Merkel, die aber die CSUnions, bissige schwarze Einzeller in Lederhosen, im Nacken sitzen hat. 

Grandios waren allesamt die unglaublich temporeichen schauspielerischen Einlagen. Den Machtkampf zwischen Spaniens Präsident Rajoy und Kataloniens Chef Puigdemon inszenierten sie als testosterongesteuerten Stierkampf, das Kanzlerduell verlegten sie in den Weltraum, wo der Asteroid Schulz nur knapp 7 Millionen Kilometer an der sich träge vor sich hin drehenden Erde Merkel vorbeischrappte. Da kann es schon mal passieren, dass der Erkennungskopfschmuck verloren geht. 
»Frau Merkel, Sie sind nackt«, kommentierte Adrian Engels alias Martin Schulz pikiert den Verlust des künstlichen Haupthaars seines Mitspielers Markus Riedinger. »Das muss ich mir von so einer Fake-Pläte nicht sagen lassen«, gab der messerscharf zurück.
Das zweieinhalbstündige satirische Ideenfeuerwerk der Onkelfische ließ die Zuschauer sich biegen vor Lachen und völlig begeistert zurück – und weckte nur einen Wunsch: Bitte im nächsten Jahr wiederkommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Schauspieler Ralph Fiennes auf dem 11. Filmfest in Rom 2016.
Berlin/Sevilla
vor 12 Stunden
Die Europäische Filmakademie würdigt den britischen Schauspieler und Regisseur Ralph Fiennes (55) mit einem Ehrenpreis. Damit wird sein Beitrag fürs Weltkino ausgezeichnet - vor und hinter der Kamera, wie die Akademie am Dienstag in Berlin mitteilte.
Der spanische Schriftsteller Santiago Posteguillo bei der Verleihung des Planeta-Preises.
Barcelona
vor 12 Stunden
Der spanische Schriftsteller Santiago Posteguillo hat den diesjährigen Planeta-Preis gewonnen, die am höchsten dotierte literarische Auszeichnung der spanischsprachigen Welt.
Der Direktor des Rijksmuseums, Taco Dibbets, kündigt die Restaurierung von Rembrandts «Nachtwache» an.
Amsterdam
vor 15 Stunden
350 Jahre nach dem Tod von Rembrandt wird sein berühmtestes Gemälde «Die Nachtwache» (1642) umfassend restauriert. Das Amsterdamer Reichsmuseum kündigte am Dienstag das bisher größte Forschungs- und Restaurierungsprojekt des Gemäldes an.
Theater im Maillon
vor 23 Stunden
Theater und Zirkus, Musik und Tanz stehen auf dem Programm der Kulturbus-Spielzeit 2018/19. Insgesamt sind sechs Fahrten zum Straßburger Theater Maillon geplant. 
Kammerkonzert in der Alten Kirche Fautenbach
15.10.2018
Zwei Werke, zwei Stunden Musik – doch welche Musik! Mit der vollendeten Darbietung zweier Prachtwerke von Schubert und Brahms erlebten die Zuhörer den verheißungsvollen Beginn der 42. Konzertsaison in der »Alten Kirche Fautenbach« am Sonntag mit dem Trio Ostertag.
Oberrhein-Konzerte
15.10.2018
Das Barockensemble La Folia eröffnete am Samstag den Reigen der Oberrheinkonzerte in Offenburg. Ihr Spiel wurde mit enthusiastischem Beifall bedacht.  
Kim Kardashian und Rapper Kanye West bei der Anna Wintour Costume Center Gala im Metropolitan Museum of Art.
Kampala
15.10.2018
Der US-Rapper Kanye West und seine Ehefrau Kim Kardashian machen Urlaub in Uganda - und haben Staatschef Yoweri Museveni ein trendiges Geschenk mitgebracht.
«My Love Story» heißt die neue Autobiografie von Tina Turner.
Zürich
15.10.2018
Die Rocksängerin Tina Turner (78) ruft zum Organspenden auf. Niemand werde diese Welt lebend verlassen, heißt es am Ende ihrer neuen Autobiografie «My Love Story», die am Montag erschienen ist.
Die 93-jährige Holocaust-Überlebende Tova Ringer (.) wurde zur Siegerin gekürt.
Haifa
15.10.2018
Die 93-jährige Tova Ringer ist in Israel zu Siegerin des Schönheitswettbewerbs «Miss Holocaust Survivor» gekürt worden. Die aus Polen stammende Frau sei in der israelischen Hafenstadt Haifa gekrönt worden, bestätigte eine Sprecherin der Organisation Yad Ezer Lachaver am Montag.
Kabarett in der Illenau
14.10.2018
Der Schauspieler Max Ruhbaum gab am Freitagabend in der Illenau wieder den Kabarettisten. Des Öfteren gibt der Kabarettist aber auch den Schauspieler, denn als solcher hat er schließlich seine Laufbahn begonnen. Mit seinem »Max: Morgens Zirkus – Abends Theater« stieß er auf helle Begeisterung.
Theater in der Oberrheinhalle
14.10.2018
Den Auftakt für die neue Theatersaison machte in Offenburg »Das Abschiedsdinner«: Die Komödie bot dem begeisterten Publikum reichlich Gelegenheit zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. 
Literatur-Kolumne
13.10.2018
Kennen Sie die die Erzählungen der Argonauten? Ein Art Who-is-Who wichtigtuerischer Göttinnen und Götter samt Nachwuchs? Die Sage heldenhaft zwielichtige Gestalten, die auf einem thessalischen Schiff das Schwarze Meer durchkreuzten? Argo, so hieß das Ruderwunderwerk.