"Wortreich" in Kehl

Turbulenter Jahresrückblick mit Onkel Fisch

Autor: 
Nina Saam
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017

Das Kabarettisten-Do Onkel Fisch (Adrian Engels und Markus Riedinger) wussten in Kehl zu begeistern. ©Nina Saam

Einen actionreichen Jahresrückblick lieferte das Duo Onkel Fisch alias Adrian Engels und Markus Riedinger am Sonntag in Kehl ab. Noch ist es nicht zu Ende, das Jahr – doch es bot schon reichlich Stoff für eine Abrechnung der intelligent-komischen Art. 

Anfang des Jahres waren Onkel Fisch schon einmal in Kehl – offensichtlich hat es ihnen so gut gefallen, dass sie für die Vorpremiere ihres Jahresrückblicks 2017 wieder in die Rheinstadt kamen. Doch bevor sie als Peter Beklöpptel und Gundula Gause mit Hipsterbart hinter ihr Nachrichten-Pult traten, zeigten sie in einem Rap, was die Zuschauer an diesem Abend erwartet: Ein abenteuerlicher Parforce-Ritt quer durch die Ereignisse des Jahres. 

Da wurde aufs Korn genommen, wer bei drei nicht auf den Bäumen ist: Die eher unbekannte Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (»12 Prozent glauben, das ist ein Nadelbaum«), Recep Erdogan (»the crazy frog aus dem Istanpfuhl«) und natürlich Donald Trump, der Chef der »frittierten Bananenrepublik«. 

Finger in die Wunden
Dass der Mann eine Steilvorlage für Kabarettisten ist, haben schon andere festgestellt, doch wie die beiden Onkelfische Trumps Politiker-Handshakes persiflieren, das ist schon erste Sahne. Sie zeigen nicht nur vollen Körpereinsatz und eine herrliche Mimik, da blitzt eine Spielfreude hervor, die einfach Laune macht. Dazu kommt, dass sie oft selbst lachen müssen über ihre eigenen Gags –  das ist ziemlich ansteckend, keine Frage. Trumps Waffengeschäftsreise ins »Scharia-Fantasia-Land« Saudi-Arabien, der Fipronil-Skandal (»Die Überraschungseier der Happy Hippos von der Chemie-Lobby«), die Bundeswehr im Cyberwar (»C 64 statt G 36«) – Onkel Fisch wissen nicht nur, in welche Wunden man den Finger legen muss, sondern auch, wie man die politischen Akteure mit einer genialen Mischung aus spitzer Zunge, wilder Gestik und Wortwitz vorführt. 

- Anzeige -

Und was war da noch in Hamburg? Ach ja, ein Gipfel, auf dem man beschließt, was man vorher schon beschlossen hat zu beschließen – und der den Steuerzahler 40 Millionen gekostet hat.
Auch gewählt wurde viel im letzten Jahr. Um Holland kloppten sich Frau Antje, ein Stück Gouda und Geert Wilders, der die EU verlassen will. Zumindest dieses Problem könnte sich bald von selbst lösen: »Wenn der Klimawandel kommt, sind die sowieso nicht mehr Teil von Europa, sondern ein Teil des Atlantiks!« 

Temporeiche Einlagen
In Schleswig–Holstein gewann mit Daniel Günther ein Mann, »der nicht mal einen Nachnamen hat«, im Bund, nun ja, Angela Merkel, die aber die CSUnions, bissige schwarze Einzeller in Lederhosen, im Nacken sitzen hat. 

Grandios waren allesamt die unglaublich temporeichen schauspielerischen Einlagen. Den Machtkampf zwischen Spaniens Präsident Rajoy und Kataloniens Chef Puigdemon inszenierten sie als testosterongesteuerten Stierkampf, das Kanzlerduell verlegten sie in den Weltraum, wo der Asteroid Schulz nur knapp 7 Millionen Kilometer an der sich träge vor sich hin drehenden Erde Merkel vorbeischrappte. Da kann es schon mal passieren, dass der Erkennungskopfschmuck verloren geht. 
»Frau Merkel, Sie sind nackt«, kommentierte Adrian Engels alias Martin Schulz pikiert den Verlust des künstlichen Haupthaars seines Mitspielers Markus Riedinger. »Das muss ich mir von so einer Fake-Pläte nicht sagen lassen«, gab der messerscharf zurück.
Das zweieinhalbstündige satirische Ideenfeuerwerk der Onkelfische ließ die Zuschauer sich biegen vor Lachen und völlig begeistert zurück – und weckte nur einen Wunsch: Bitte im nächsten Jahr wiederkommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Fete de la musique
22.06.2018
Die Fête de la Musique findet jedes Jahr am 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, statt. Inzwischen in mehr als 540 Städten weltweit und in 50 Städten in Deutschland. 
Interview
22.06.2018
Arne Rautenberg schreibt wunderbare Gedichte, vor allem aber wunderbare Gedichte für Kinder. Deswegen wird er am Freitag, 29. Juni, als zweiter Dichter mit dem »Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur« ausgezeichnet. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse erzählt Rautenberg, warum...
Eine Kaffeemaschine in der Ausstellung «Die ganze Welt ein Bauhaus» in Buenos Aires.
Buenos Aires
22.06.2018
Auf den ersten Blick hat das argentinische Nationalmuseum für Dekorative Kunst (MNAD) so gar nichts mit dem Bauhausstil gemeinsam. Mit seinen Säulen, den Balkonen und den riesigen Fenstern wirkt das Anfang des 20. Jahrhunderts gebaute Gebäude fast schon pompös.
Roberto Saviano kämpft gegen die Mafia und engagiert sich gegen fremdenfeindliche Strömungen in Italien.
Rom
22.06.2018
Die neue Regierung in Italien stellt den Personenschutz für den Anti-Mafia-Autor Roberto Saviano («Gomorrha») in Frage. Innenminister Matteo Salvini, Chef der fremdenfeindlichen Lega, kündigte an, die zuständigen Stellen würden den Schutz auf den Prüfstand stellen.
Tim Mälzer hat Glück gehabt.
Berlin
22.06.2018
TV-Koch Tim Mälzer (47) hat sich am Set einer ProSieben-Sendung verletzt. «Bei den Dreharbeiten zu einer neuen Show gab es einen kleinen Unfall mit professionell beaufsichtigter Pyrotechnik», erklärte ein Sprecher des Senders der «Bild»-Zeitung.
Die Nachfolge von Berlinale-Chef Dieter Kosslick wird offiziell bekanntgegeben.
Berlin
22.06.2018
Die neue Leitung der Berliner Filmfestspiele wird heute offiziell bekanntgegeben werden. Es wird damit gerechnet, dass auf Berlinale-Direktor Dieter Kosslick (70) ein Führungsduo folgen wird.
Künstlerin Carolin Jörg mit ihrer Buchstaben-Installation. Die Ausstellung der gebürtigen Offenburgerin in der Städtischen Galerie Offenburg wird heute Abend eröffnet.
Austellung in der Städtischen Galerie Offenburg
22.06.2018
Zeichnungen und Installationen aus Papier zeigt die Künstlerin Carolin Jörg in der neuen Ausstellung der Städtischen Galerie Offenburg. Die Vernissage ist heute, Freitag, um 19 Uhr. 
Dietrich Mack
Kulturkolumne
21.06.2018
Gelandet« – so lautete die Top-Meldung in allen Medien am 12. Juni. Die Fußballnationalmannschaft war nach Moskau geflogen, DFB-Manager Oliver Bierhoff ging als erster, Fähnchen in der Hand, die Gangway hinunter. Trainer Löw folgte, ein paar Fans klatschten. Sonst nichts. 
Sängerin Ariana Grande ist verlobt.
New York
21.06.2018
Die Sängerin Ariana Grande (24) hat sich mit Pete Davidson (24) verlobt. Das bestätigte der Schauspieler am in der «Tonight Show» von Moderator Jimmy Fallon.
Ex-Beatle Paul McCartney hat ein neues Album angekündigt.
London
21.06.2018
Sir Paul McCartney (76) hat seine erstes neues Album seit fünf Jahren angekündigt. «Das neue Album "Egypt Station" kommt am 7. September mit den Singles "I Don't Know" und "Come On To Me" heraus», schrieb der Ex-Beatle am Mittwochabend auf Instagram.
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern und ihren Partner Clarke Gayford mit ihrem Baby.
Auckland
21.06.2018
Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist Mutter geworden. Die 37-Jährige brachte am Donnerstag in Auckland ein Mädchen zur Welt, wie sie auf Facebook mitteilte.
Nicole Kidman kann sich über ein lautes «Happy Birthday» freuen.
Oshkosh
21.06.2018
Die australische Schauspielerin Nicole Kidman («The Hours») hat zu ihrem 51. Geburtstag ein ganz besonderes Ständchen bekommen. Ihr Ehemann, Countrysänger Keith Urban (50), animierte bei einem Auftritt im US-Bundesstaat Wisconsin seine Zuhörer, mit ihm zusammen «Happy Birthday» zu singen und nahm...