Grandsheiks im Spitalkeller

Überzeugend, authentisch, eigenständig

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2014

Max Hilbrands Performance lässt Frank Zappa für einen Abend auferstehen. ©Jürgen Haberer

Die Musik brodelt und treibt, elektrisiert und begeistert das Publikum. Auf den Spuren des 1993 verstorbenen Frank Zappa liefern die »Grand-sheiks« einen fulminanten Auftritt im Spitalkeller ab. Als echter Pluspunkt entpuppt sich dabei die Performance des aus Offenburg stammenden Frontmanns Max Hilbrand.

Offenburg. Die Musik von Frank Zappa ist aus dem Leben von Max Hilbrand kaum wegzudenken. Er ist mit ihr aufgewachsen, hat sie verinnerlicht. Wenn der gelernte Schauspieler, Jahrgang 1963, heute mit den Grandsheiks auf der Bühne steht, wird seine Begeisterung, sein Enthusiasmus förmlich greifbar.
Max Hilbrand steigt mit vollem Körpereinsatz ein, sein T-Shirt ist lange vor der Pause bis auf die letzte Faser durchgeschwitzt. Seine Performance stülpt die Seele von Frank Zappas Musik nach außen, lässt den Meister für einen Abend auferstehen. Max Hilbrand ist dabei alles andere als ein Imitator, er kopiert nicht, spielt nicht einmal Gitarre. Er zieht mit einer ordentlichen Portion Herzblut einfach sein eigenes Ding durch, lässt das Publikum spüren, wie sehr ihn der musikalisch geniale Bürgerschreck aus den USA beeindruckt und geprägt hat. Er durchlebt die Songs, er singt, hechelt und quiekt, fällt mit dunkler, sonoren Stimme in den für Frank Zappa so typischen Sprechgesang. Er reißt die Arme in die Höhe, reckt keck den Zeigefinger, wenn er abwechselnd die Rolle des Provokateurs oder Schulmeisters einnimmt.
Treibende Klänge
Hilbrand ist auch zwischen den Versen ungemein präsent,  greift zum Tambourin, nimmt Hündchen »Fido« auf den Arm, eine weiße Klappmaulpuppe mit flauschigem Fell, rockt ab, während seine Bandkollegen in fulminanten Soli, in treibenden Klangkaskaden abheben.
Die »Grandsheiks«, vor einigen Jahren aus der noch zu Lebzeiten Frank Zappas im Großraum Mainz gegründeten Formation Sheik Yerbouti hervorgegangen, überzeugen dabei als gleichermaßen authentische wie eigenständige Interpreten der Musik Frank Zappas. Sie spielen vor allem die Songs der späten 1960er- und 1970er-Jahre, stellen klar die Musik in den Vordergrund.
Für die Show ist Max Hilbrand zuständig. Jörg Heuser (Gitarre, Gesang), Daniel Guggenheim (Piano, Saxofon) Thomas Schmittiger (Gitarre, Gesang), Andi Mertens (Bass, Gesang) und Schlagzeuger Christian Majdecki lassen die Songs laufen, schieben zwischendurch immer wieder ausgefeilte Soli und kleine Improvisationen ein. Anders als früher bei Zappa selbst wird der Fluss dabei nur selten durchbrochen.
Im Spannungsfeld zwischen Rock und Jazz entstehen die typischen, von Rhythmus- und Tempowechseln geprägten Klanglandschaften, die das Publikum im Spitalkeller mitreißen. Zwischendurch blitzen wunderbare Reminiszenzen an die Konzerte von Zappa auf. Der Vorspann zu »Dirty Love« wird wie einige andere Einlagen komplett übernommen. Max Hilbrand und »Fido« erläutern die kleinen schmutzigen Details, entschuldigen sich schnell noch beim weiblichen Publikum. »It’s only for the show«, erklärt Hilbrand mit rollenden Augen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Antwortschreiben von Hanni Hase an Kinder aus aller Welt.
20.04.2019
Ostereistedt/Zeven
Der Osterhase hatte viel zu tun: 40.560 Kinder aus aller Welt haben in diesem Jahr an seine Adresse im niedersächsischen Ostereistedt geschrieben und Antwort bekommen.
Bunt, schrill und mitreißend: eine Szene aus dem Musical »Falco«.
19.04.2019
Musical in Offenburg
»Unsterblich bin ich erst, wenn ich tot bin«. So wird der ikonische Star Falco gern zitiert. In seinen Liedern lebt er jedenfalls weiter. Die Musical-Fans tauchten am Mittwoch in der Oberrheinhalle tief in die bunten und schrillen 1980er-Jahre ein.    
Das Eichhörnchen Fridolin mit Watte im Maul.
18.04.2019
Berlin
Sie heißen Koala, Fridolin und Frédéric, haben buschige Schwänzchen und Kulleraugen und sind mittlerweile kleine Internetstars: Der Berliner Frank Wilde hat Eichhörnchen, die ihn regelmäßig auf seiner Dachterrasse besuchen, auf seinem Facebook-Account berühmt gemacht.
Pedro Almodóvar ist im Wettbewerb vertreten.
18.04.2019
Paris
Mit Pedro Almodóvar, Xavier Dolan, Ken Loach, den Dardenne-Brüdern und Terrence Malick schickt das Filmfestival von Cannes große Namen in das Rennen um die Goldene Palme.
Jürgen Stark.
18.04.2019
Kulturkolumne
Inzwischen wird eigentlich so ziemlich alles vertont, was irgendwie ein populäres Thema zu sein scheint. Doch schaut man in die musikalischen Szenen, wird es erstaunlich übersichtlich, was Osterlieder betrifft. Warum tun sich Rap und Rock hier nicht mal mit dem Gospel zusammen? 
Die Mitwirkenden des Offenburger Passionsspiels im Jahr 1911 auf der Bühne des Saalbaus »Union«.
18.04.2019
Vor über 100 Jahren Passionsspiele in Offenburg
Oberammergau ist berühmt für seine Passionsspiele. Auch in Ötigheim spielt das ganze Dorf mit, wenn das Leiden und die Auferstehung Jesu Christi auf den Spielplan der Freilichtbühne steht. In Offenburg setzte vor mehr als 100 Jahren der katholische Gesellenverein die Passion in Szene.
Szene aus «Paris, Texas» von Wenders mit Harry Dean Stanton im Pariser Grand Palais.
17.04.2019
Paris
«Paris, Texas», «Der Himmel über Berlin» und «Der amerikanische Freund»: Auszüge aus Filmen des Regisseurs Wim Wenders, die ab Donnerstagabend im Pariser Grand Palais zu sehen sein werden.
Vor 30 Jahren brachte Nintendo seinen Game Boy auf den Markt und machte damit das Videospielen unterwegs salonfähig.
17.04.2019
Kultur
Vor 30 Jahren brachte Nintendo seinen Game Boy auf den Markt und machte damit das Videospielen unterwegs salonfähig. Der Erfolg des klobigen Spielgeräts brachte der Branche auch bei, dass einfache Technik manchmal besser ist.
Nach dreijähriger Bauzeit erstrahlt das Meisterhaus in neuem Glanz.
17.04.2019
Dessau-Roßlau
Nach dreijähriger Bauzeit erstrahlt das Meisterhaus von Wassily Kandinsky und Paul Klee in Dessau-Roßlau in neuem Glanz. Die in Sachsen-Anhalt befindliche Bauhausstätte sei für rund 1,5 Millionen Euro saniert worden, sagte eine Sprecherin der zuständigen Medienagentur aus Berlin.
Die Pariser Kathedrale Notre-Dame steht in Flammen.
17.04.2019
Paris
Nach der Brandkatastrophe von Notre-Dame hat Victor Hugos Klassiker «Der Glöckner von Notre-Dame» die Spitze der Verkaufscharts beim Online-Versandhändler Amazon in Frankreich erklommen.
17.04.2019
Musical in der Oberrheinhalle
Am Sonntagabend brach in der Oberrheinhalle das »Saturday Night Fever« aus: Die Musical-Revue des großen John-Travolta-Films katapultierte die Zuschauer mit großartigen Kostümen, den legendären Bee-Gees-Songs und einem Quäntchen von Verzweiflung in die 70er-Jahre.
17.04.2019
Gengenbach
Die Jahrestagung der deutschen Sektion des Internationalen Puppenspielerverbandes UNIMA (Union Internationale de la Marionette) in Gengenbach hat das letzte Wochenende der »Puppenparade Ortenau« geprägt.