"Das kalte Herz": Vorstellung in Offenburg

Viel Musik für das "kalte Herz"

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Oktober 2015

Stolz auf ihr Werk (v.l.): Peter Stöhr (Musikschule), Rolf Schilli (Jugendsinfonieorchester), Annette Müller (Regie), Lena Skudlik (Design) und Komponist Gerhard Möhringer-Groß. ©Ulrich Marx

»Das kalte Herz wird von warmen Wohlwollen getragen: Bei der Produktion des Musiktheaters wird bürgerschaftliches Engagement gelebt. Premiere des Schwarzwald-Märchens ist Anfang Januar in Offenburg.

Das Mammutprojekt nimmt Formen an: 25 Schauspieler, zehn Tänzer, sechs Kulissenhelfer und 40 Musiker proben derzeit für die Aufführung von »Das kalte Herz«. Es wird vom 2. bis 5. Januar täglich gespielt. Gerhard Möhringer-Groß hat das Schwarzwald-Märchen von Wilhelm Hauff vertont. Annette Müller, verantwortlich für Konzept, Text und Regie, bringt es mit Akteuren im Alter zwischen 13 und 79 Jahren auf die Bühne der Offenburger Reithalle. »Am Anfang hatte ich drei, vier Stücke; da fallen mir dann die Sachen ein: eine Bühnenidee, auf die sich die Szenen aufbauen«, sagt sie.

Jugendliche Sänger

Das war vor zwei Jahren. Sowohl Musik wie auch Szenen haben sich inzwischen verändert. Seit Februar probt Mülle an den beiden Akten mit jeweils mehreren Szenen. Sie hat Passagen ausgemerzt, »die so gar nicht gingen«. Nun stehen 32 Musikstücke, zwölf davon sind Sologesänge. Die Hauptrollen wurden deshalb mit jugendlichen Sängern besetzt, die bislang keine Schauspielerfahrung hatten. Lediglich der Part des bösen Schwarzwäldermichel wird von einem Erwachsenen gesungen.

Bei den Aufführungen werden sie von einem Live-Orchester begleitet: Rolf Schilli spielt mit seinem Jugendsinfonieorchester. Er genießt es, auch mal mit einem lebenden Komponisten zusammenzuarbeiten: »Ich kann zum Telefon greifen und fragen, wie eine Passage gemeint war.« 

- Anzeige -

»Neue Wege«

Zudem wird Christian Kessler von Klangdesign Musik beisteuern. Videoeinspielungen – Live-Szenen wie animierte Passagen – unterstützen das Stück darüber hinaus. »Das ist eine interessante Mischung: Ich gehe neue Wege damit«, sagte Müller, die mit Produktionen wie »Romeo und Julia« oder Schillers »Räuber« glänzte. Ein »Herzstück« der Inszenierung ist die Bühne, um die Annette Müller und Designerin Lena Skudlik noch ein kleines Geheimnis machen. »Sie ist sehr groß und breit«, sagt Skudlik nur. Sie bleibe die gesamte Aufführung über stehen, deshalb arbeitet man mit Licht und ausziehbaren Elementen, ergänzt Müller. Gefräst wurde sie als Relief. Der Rat der Firma bezüglich Material und Umsetzung sei unbezahlbar gewesen. Müller: »Und dann haben sie zwei Tage nur für uns gefräst und alles andere hintenan gestellt.«

Bürgerschaftliches Engagement

Walter Glunk, Leiter der  Musikschule, findet es immer wieder toll, wie viele Menschen und Institutionen für eine solche Produktion zusammenkommen: »Es ist nicht das erste Projekt dieser Art, aber wieder anders.« Dass bürgerschaftliches Engagement vom unbegleiteten, minderjährigen Flüchtling bis hin zum Kulturschaffenden und Unternehmer sichtbar wird, freute besonders Bernhard Schneider von der St. Andreas-Stiftung. Die Offenburger Stiftung hat mit ihrem Beitrag genau ihre Ziele gefördert. Ähnlich sah das Anthea Götz vom E-Werk Mittelbaden: »Das Musiktheaterstück ist regional besetzt – was liegt näher, als es zu fördern.«

Peter Stöhr, fachlicher Leiter der Musikschule, war der erste, mit dem Komponist Möhringer-Groß über »Das kalte Herz« nachgedacht hatte. Bei der Pressekonferenz erklärt er den Vorverkauf für eröffnet.
 

Info

Karten

"Das kalte Herz", 2. bis 5. Januar 2016, Reithalle Offenburg; Karten: ab sofort in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse, Tel. 0800/911811711; Bürgerbüro Offenburg, Tel. 0781/822800.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
vor 8 Stunden
Kulturkolumne
Ob unsere Politiker Abul Hassan Ali Ebn Bekar kennen? Erwähnt haben sie ihn nicht, als sie vor einiger Zeit verkündeten, dass am 1. März die Friseursalons wieder öffnen dürfen. Dabei ist der „Barbier von Bagdad“ ein Mann mit vielen Talenten und weine Zier seines Berufsstandes.
Marla Glen.
vor 8 Stunden
Album „Unexpected“ mit großer Stilvielfalt
Marla Glen, die Sängerin mit der herben Blues- und Soulstimme, hat mit ihrem aktuellen Album „Unexpected“ einen beeindruckenden Neustart hingelegt. Gerne würde sie auch einmal am Oberrhein auf einer Bühne stehen.    
24.02.2021
Offenburger Schüler proben Oper
Das Opernprojekt „Diggin‘ Opera II“ des Festspielhauses Baden-Baden mit dem Oken-Gymnasium Offenburg geht in die letzte Runde. Wenn alles klappt, ist am 25. April Premiere. Dahinter steckt ein musikalisches Experiment.
23.02.2021
"Haus-Festspiel" im Festspielhaus Baden-Baden
Das Festspielhaus Baden-Baden meldete sich erfolgreich mit einem „Haus-Festspiel“ zurück.  Geboten wurden hochkarätige Konzerte an vier Abenden auf der Bühne des Opernhauses.
Autorin Renate Tebbel.
22.02.2021
Roman „Die grüne Schatulle“ von Renate Tebbel
Nach ihrer Biografie der Gengenbacher SPD-Politikerin Marta Schanzenbach hat die Autorin Renate Tebbel mit „Die grüne Schatulle“ einen bewegenden Familienroman vorgelegt. Im Mittelpunkt steht das Leben ihrer Großmutter, die sie im Buch Clärchen nennt.          
20.02.2021
Museen gehen digitale Wege
Da die Forderungen nach Öffnung der Museen ungehört verhallen, bieten die Museen inzwischen digitale Vermittlungen und Führungen an. Mit großer Resonanz.
20.02.2021
Neue CD-Einspielung der Pianistin Anna Adamik
Die Stücke von Ludwig van Beethoven, die die Pianistin Anna Adamik im Sommer in Offenburg während der Kreuzgang-Konzerte vorgestellt hatte, hat sie nun auf CD eingespielt. 
Andreas Dilles.
18.02.2021
Interview mit dem Musiker Andreas Dilles
Als Musiker, Chorleiter und Musiklehrer erlebt Andreas Dilles den Stillstand des kulturellen Lebens und die Folgen für die Kulturschaffenden hautnah mit. Er kritisiert, dass die Politik nur den medizinischen Aspekt der Pandemie sehen würde.   
Jürgen Stark.
18.02.2021
Kulturkolumne
Fernsehen ist das neue Hintergrundrauschen des Lebens. In Zeiten der imaginären 35er-Inzidenz-Fußfessel, dem Angenageltsein an die eigenen vier Wände, bekommen klassische Hausmedien wie TV und Radio eine gänzlich neue Bedeutung. 
15.02.2021
Benedikt Stampa und die Lage im Festspielhaus
Benedikt Stampa ist überzeugt, dass das Festspielhaus Baden-Baden die Pfingstfestspiele feiern kann. Es tut ihm aber leid um die Projekte, die nicht verwirklicht wurden. Um die Maschinerie hochzufahren, brauche es vier Wochen, sagt er im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.
14.02.2021
Joachim Gottschalk über Band- und Studioarbeit in Zeiten des Lockdowns
Kein Konzert mit „Jimmy’s Soul Attack“, kein Auftritt mit der „Blues World“ während des Lockdowns, doch Bandleader Joachim Gottschalk sieht nach vorne. Projekte hat er zuhauf.
Sopranistin Olga Peretyatko.
12.02.2021
Konzerte aus dem Festspielhaus Baden-Baden
Lieder von Robert Schumann und Peter Tschaikowsky, Sonate von Cesar Franck und  Streichquartett von Maurice Ravel: Vom 17. bis 20. Februar sind Konzerte auf der Baden-Badener Festspielhausbühne im kostenfreien Livestream zu erleben.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 20 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...