"Das kalte Herz": Vorstellung in Offenburg

Viel Musik für das "kalte Herz"

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
31. Oktober 2015

Stolz auf ihr Werk (v.l.): Peter Stöhr (Musikschule), Rolf Schilli (Jugendsinfonieorchester), Annette Müller (Regie), Lena Skudlik (Design) und Komponist Gerhard Möhringer-Groß. ©Ulrich Marx

»Das kalte Herz wird von warmen Wohlwollen getragen: Bei der Produktion des Musiktheaters wird bürgerschaftliches Engagement gelebt. Premiere des Schwarzwald-Märchens ist Anfang Januar in Offenburg.

Das Mammutprojekt nimmt Formen an: 25 Schauspieler, zehn Tänzer, sechs Kulissenhelfer und 40 Musiker proben derzeit für die Aufführung von »Das kalte Herz«. Es wird vom 2. bis 5. Januar täglich gespielt. Gerhard Möhringer-Groß hat das Schwarzwald-Märchen von Wilhelm Hauff vertont. Annette Müller, verantwortlich für Konzept, Text und Regie, bringt es mit Akteuren im Alter zwischen 13 und 79 Jahren auf die Bühne der Offenburger Reithalle. »Am Anfang hatte ich drei, vier Stücke; da fallen mir dann die Sachen ein: eine Bühnenidee, auf die sich die Szenen aufbauen«, sagt sie.

Jugendliche Sänger

Das war vor zwei Jahren. Sowohl Musik wie auch Szenen haben sich inzwischen verändert. Seit Februar probt Mülle an den beiden Akten mit jeweils mehreren Szenen. Sie hat Passagen ausgemerzt, »die so gar nicht gingen«. Nun stehen 32 Musikstücke, zwölf davon sind Sologesänge. Die Hauptrollen wurden deshalb mit jugendlichen Sängern besetzt, die bislang keine Schauspielerfahrung hatten. Lediglich der Part des bösen Schwarzwäldermichel wird von einem Erwachsenen gesungen.

Bei den Aufführungen werden sie von einem Live-Orchester begleitet: Rolf Schilli spielt mit seinem Jugendsinfonieorchester. Er genießt es, auch mal mit einem lebenden Komponisten zusammenzuarbeiten: »Ich kann zum Telefon greifen und fragen, wie eine Passage gemeint war.« 

- Anzeige -

»Neue Wege«

Zudem wird Christian Kessler von Klangdesign Musik beisteuern. Videoeinspielungen – Live-Szenen wie animierte Passagen – unterstützen das Stück darüber hinaus. »Das ist eine interessante Mischung: Ich gehe neue Wege damit«, sagte Müller, die mit Produktionen wie »Romeo und Julia« oder Schillers »Räuber« glänzte. Ein »Herzstück« der Inszenierung ist die Bühne, um die Annette Müller und Designerin Lena Skudlik noch ein kleines Geheimnis machen. »Sie ist sehr groß und breit«, sagt Skudlik nur. Sie bleibe die gesamte Aufführung über stehen, deshalb arbeitet man mit Licht und ausziehbaren Elementen, ergänzt Müller. Gefräst wurde sie als Relief. Der Rat der Firma bezüglich Material und Umsetzung sei unbezahlbar gewesen. Müller: »Und dann haben sie zwei Tage nur für uns gefräst und alles andere hintenan gestellt.«

Bürgerschaftliches Engagement

Walter Glunk, Leiter der  Musikschule, findet es immer wieder toll, wie viele Menschen und Institutionen für eine solche Produktion zusammenkommen: »Es ist nicht das erste Projekt dieser Art, aber wieder anders.« Dass bürgerschaftliches Engagement vom unbegleiteten, minderjährigen Flüchtling bis hin zum Kulturschaffenden und Unternehmer sichtbar wird, freute besonders Bernhard Schneider von der St. Andreas-Stiftung. Die Offenburger Stiftung hat mit ihrem Beitrag genau ihre Ziele gefördert. Ähnlich sah das Anthea Götz vom E-Werk Mittelbaden: »Das Musiktheaterstück ist regional besetzt – was liegt näher, als es zu fördern.«

Peter Stöhr, fachlicher Leiter der Musikschule, war der erste, mit dem Komponist Möhringer-Groß über »Das kalte Herz« nachgedacht hatte. Bei der Pressekonferenz erklärt er den Vorverkauf für eröffnet.
 

Info

Karten

"Das kalte Herz", 2. bis 5. Januar 2016, Reithalle Offenburg; Karten: ab sofort in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse, Tel. 0800/911811711; Bürgerbüro Offenburg, Tel. 0781/822800.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

10.07.2020
Neue Schau im Haus Hasemann-Liebich
Die Ausstellung im Museum Hasemann-Liebich befasst sich mit „Einst und Heute“ in der Darstellung der Landschaft des Schwarzwaldes. Ein Rundgang durch eine spannende Schau in der Tradition der Gutacher Malerkolonie.
10.07.2020
Literatur-Kolumne
In seiner Kolumne beschreibt Jose F. A. Oliver seine Gefühle bei der Eröffnung des diesjährigen, etwas anderen „Hausacher Leselenz“
Freut sich, bald wieder auf der Bühne stehen zu dürfen: Christina Lux.
10.07.2020
Interview mit Liedermacherin Christina Lux
Die Kölner Liedermacherin spricht im Interview über die Tücken der staatlichen Corona-Hilfen für Soloselbständige und die finanzielle Unterstützung durch ihre treuen Fans. Ab Ende Juli will sie wieder auf der Bühne stehen. Und am 4. September ist ein Konzert in Offenburg geplant. 
Dietrich Mack.
09.07.2020
Kulturkolumne
Von Experten, selbst von Virologen, kann man viel lernen. Aber anregender können Gespräche mit Menschen sein, die über den Tellerrand hinaus auf die Welt schauen. Zum Beispiel  Automechaniker. Von ihm erfuhr ich, was es mit dem Begriff  Obsoleszens auf sich hat. 
Dietrich Mack.
08.07.2020
Kulturkolumne
Kurze Stücke, viele Pausen zum Durchlüften des Saals und am besten draußen: bei den Empfehlungen für Konzerte gibt es für den Konzertbetrieb viele Risikobewertungen und Empfehlungen. Wer ist gefährlicher? Ein stimmgewaltiger Chor oder ein Bläser?
Der vielseitige Musiker Savvas Zilelidis hat sich als Shabba Pan neu erfunden.
07.07.2020
Freiburger Künstler Savvas Zilelidis und sein Projekt Shabba Pan
Savvas Zilelidis steht für eine neue Generation von Musikern. Er beherrscht zahlreiche Instrumente und bewegt sich spielerisch zwischen akustischen und synthetischen Klängen. Er bringt experimentelle Bands in die Clubs und unterrichtet Kinder und Jugendliche. 
06.07.2020
"Musica" Straßburg 2020
„Musica“ Straßburg trotzt Corona mit einem etwas abgespeckten Programm. Der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums tritt am zweiten Eröffnungsabend im September auf.
05.07.2020
Eröffnung des Literaturfestes "Hausacher Leselenz" mit Ilija Trojanow
Zur Eröffnung des „LeseLenz 2.0“ in Hausach las Ilija Trojanow aus seinem Roman „Doppelte Spur“. Die Vorstellung wurde aus der Stadthalle ins Autokino übertragen. 
04.07.2020
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.