Weltmusik in der "Passerelle"-Konzertreihe in Kehl

"Welt-Kammermusik" mit dem Trio Zizal

Autor: 
Oscar Sala
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2017

Sebastian Voltz (Klavier), David Ignatius (Violine) und Reiner Kuttenberger erhielten feurigen Beifall für ihre »Welt-Kammermusik«. ©Oscar Sala

Ein Gefühl für Weltmusik brachte das Trio Zizal am Sonntag nach Kehl in die Stadthalle im »Passerelle«-Konzert. Im Vordergrund standen Klezmer und Folklore.

Ein Hauch Klarinette hallt durch den Raum, das Klavier bricht sein Schweigen, dann gesellt sich die Geige geschwätzig hinzu – es ist das pulsierende Leben, es ist Klezmer. Wenn das Trio Zizal aufspielt, klingt es allerdings nach mehr: Sebastian Voltz (Klavier), David Ignatius (Violine) und Reiner Kuttenberger (Klarinette und Saxofon) orientieren sich zwar an der traditionellen jiddischen Hochzeitsmusik, doch die drei Musiker interpretieren sie vollkommen anders. Das Trio ging am Sonntag im Rahmen  der Weltmusik-Konzertreihe »Passerelles« auf eine Reise, die häufig auch beim Jazz und beim Swing Station machte. 

Selbst wenn der Name des Trios von der traditionellen jüdischen Musik geprägt ist,  Zizal ist keine Klezmer-Band im herkömmliche Sinne. Die drei klassisch ausgebildeten Virtuosen bezeichnen ihre Weltmusik-Mischung vielmehr als »Welt-Kammermusik«. »Klezmer ist unsere Start- und Landebahn. Dazwischen fliegen wir«, wie es Geiger David Ignatius treffend ausdrückt. Vor über 15 Jahren hatten sich die Zizal-Mitglieder im Zivildienst kennengelernt und als Trio zusammengefunden. Anfangs traten sie noch mit einem breiten Programm aus Oldies und Evergreens aus den 20er- und 30er-Jahren, schnell entwickelte sich jedoch die Liebe zum Klezmer als gemeinsame Musikgrundlage heraus. Zunächst orientierte sich Zizal stark an der traditionellen Klezmer-Musik, mittlerweile sind ihre Stücke eine Mischung aus festen Arrangements und Improvisation. Hier entstehen Klangstrukturen, die eine eigene Sprache sprechen – mal anrührend melancholisch und voller Wehmut, dann wieder mitreißend temperamentvoll. 

- Anzeige -

Eigene Kompositionen
Neben Klezmer- und Folklore-Noten bekam das Publikum in der Kehler Stadthalle vor allem facettenreiche Kompositionen aus eigener Feder zu hören, die oftmals einen persönlichen Hintergrund haben. Zwischendurch erklang mit dem mazedonischem »Jovano« auch Traditionelles. Es waren zündende Rhythmen wie bei »September«,  bei denen die ausgelassene Seite der Musikgruppe im Vordergrund stand. Die Instrumente werden dabei voll beansprucht, Saiten werden gestrichen, auf dem Geigenkörper getrommelt. Gelegentlich sorgt ein »Cajón« für die rhythmische  Perkussion. 

Kuttenberger wechselt zwischen Klarinette, Bassklarinette und Saxofon – je nach Stimmung. Ausgesprochen experimentierfreudig war »Ningunun«: Zahlreiche Effekte mit den Instrumenten sorgten für überraschende Einsichten. Mit Melancholie und Poesie wird von der einsamen Insel »Isola« erzählt oder die griechische Nymphe Elara besungen  – ein eindringliches und intensives Hörerlebnis. Beim improvisationsgeprägten »Ratzefummel« trieben die Musiker sich gegenseitig zu instrumentalen Hochleistungen an. Warum aber dieses Stück so heißt, wussten sie nicht mehr so richtig zu erklären. 
Der einnehmende Klang der Harmonien und die Ausdruckskraft von Klavier, Geige und Klarinette bewegten. Die Bühnenprofis verstanden es ihrerseits, die Magie des Klezmer mit Vielfalt und Ideenreichtum lebendig werden zu lassen. Neben der brillanten Technik bestachen ihr Zusammenspiel und die Musizierlust. Fein gesponnene Harmonien und dissonante Farbtupfer ließen die Instrumente bis zum Schluss lachen, weinen und jauchzen. Feuriger Beifall. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Kultmusiker und Literat: Bob Dylan 2001 beim Roskilde Festival in Dänemark.
vor 12 Stunden
Kommen die Liedermacher wieder (Folge 2)
Liedermacher galten einst als die Poeten und Philosophen des Pop. Die Singer/Songwriter schrieben internationale Kulturgeschichte. Das politische Lied könnte nun ein fulminantes Comeback erleben. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte. 
Kultmusiker und Literat: Bob Dylan 2001 beim Roskilde Festival in Dänemark.
vor 12 Stunden
Serie Kommen die Liedermacher wieder? Teil 2
Liedermacher galten einst als die Poeten und Philosophen des Pop. Das politische Lied könnte nun ein fulminantes Comeback erleben. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte.
Pionier und Avantgardist: Sänger und Songschreiber Pete Seeger (1919-2014).
03.04.2020
Kommen die Liedermacher wieder (Folge 1)
Liedermacher galten einst als die Poeten und Philosophen des Pop. Die Singer/Songwriter schrieben internationale Kulturgeschichte. Das politische Lied könnte nun ein fulminantes Comeback erleben. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte. 
Dietrich Mack.
02.04.2020
Kulturkolumne
Wenn die reale Welt eingeschränkt ist, bekommt die Virtuelle eine neue Bedeutung. Internetplattformen werden zu wirklich sozialen Medien, die Zahl der Home-Angebote wird immer größer. Unser Kolumnist sieht in der Krise nicht nur Helfer und Retter, sondern auch falsche Propheten und Betrüger.
31.03.2020
Interview: Jose F. A. Oliver sprach mit Mikael Vogel
Für den Lyriker Mikael Vogel ist die aktuelle Pandemie kein Schock, sagt er. Zu „Dodos auf der Flucht“ hat er sich mit Viren und dem Verhältnis des Menschen zum Tier befasst. Der vorjährige Hausacher Stadtschreiber wäre beim Offenburger Literaturfest „Wortspiel“ Gast des Lyrikers Jose F. A. Oliver...
29.03.2020
"Theater auf Bestellung" von Baal novo
Das Theater Baal novo bietet „Fünf-Minuten-Geschichten“ im Treppenhaus und vor dem Fenster. Für Edzard Schoppmann ist „Theater auf Bestellung“ eine wichtige Aufgabe.  
Jürgen Stark.
26.03.2020
Kulturkolumne
Der letzte Walzer. Eben noch Bühne, Publikum, Applaus. Dann der „final curtain“, wie ihn bereits Frankieboy Sinatra in „I did it my way“ besang. Der letzte Vorhang fällt. Diese schmerzliche Erfahrung müssen in der Coronakrise vor allem die Bühnenkünstler machen.
Ursprünglich war das Sängerhaus als freistehendes Gebäude geplant (oben). Auf der Skizze der Innenansicht fallen besonders die mit Stuck verzierten Kapitele der Säulen auf den Seitenemporen ins Auge.
22.03.2020
Geschichtsträchtiger Straßburger Konzertsaal wird renoviert
Vor den Baufortschritt haben die Götter Archäologen und Kulturhüter gesetzt. So sollte das Straßburger Sängerhaus in diesem Jahr mit Musik des Jubilars Beethoven und der elsässischen Musikerin­ Marie Jaëll wiedereröffnet werden. Aber daraus wurde nichts.
22.03.2020
Geschichtsträchtiger Straßburger Konzertsaal wird renoviert
Vor den Baufortschritt haben die Götter Archäologen und Kulturhüter gesetzt. So sollte das Straßburger Sängerhaus in diesem Jahr mit Musik des Jubilars Beethoven und der elsässischen Musikerin­ Marie Jaëll wiedereröffnet werden. Aber daraus wurde nichts.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. Traumgewebe und Illusionen. So hat unser Kolumnist die Verse von Friedrich Hölderlin (1770 -1843) empfunden. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schwierigen Zeiten empfiehlt er, seine Büchder zu lesen.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. Traumgewebe und Illusionen. So hat unser Kolumnist die Verse von Friedrich Hölderlin (1770 -1843) empfunden. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schwierigen Zeiten empfiehlt er, seine Büchder zu lesen.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Unnahbar eigen. Rätselschön verwoben. Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. So beschreibt der Kolumnist seine Empfindungen bei den Versen von Friedrich Hölderlin. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schweren Zeiten empfiehlt er, Hölderlins Bücher zu lesen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.