Weltmusik in der "Passerelle"-Konzertreihe in Kehl

"Welt-Kammermusik" mit dem Trio Zizal

Autor: 
Oscar Sala
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2017

Sebastian Voltz (Klavier), David Ignatius (Violine) und Reiner Kuttenberger erhielten feurigen Beifall für ihre »Welt-Kammermusik«. ©Oscar Sala

Ein Gefühl für Weltmusik brachte das Trio Zizal am Sonntag nach Kehl in die Stadthalle im »Passerelle«-Konzert. Im Vordergrund standen Klezmer und Folklore.

Ein Hauch Klarinette hallt durch den Raum, das Klavier bricht sein Schweigen, dann gesellt sich die Geige geschwätzig hinzu – es ist das pulsierende Leben, es ist Klezmer. Wenn das Trio Zizal aufspielt, klingt es allerdings nach mehr: Sebastian Voltz (Klavier), David Ignatius (Violine) und Reiner Kuttenberger (Klarinette und Saxofon) orientieren sich zwar an der traditionellen jiddischen Hochzeitsmusik, doch die drei Musiker interpretieren sie vollkommen anders. Das Trio ging am Sonntag im Rahmen  der Weltmusik-Konzertreihe »Passerelles« auf eine Reise, die häufig auch beim Jazz und beim Swing Station machte. 

Selbst wenn der Name des Trios von der traditionellen jüdischen Musik geprägt ist,  Zizal ist keine Klezmer-Band im herkömmliche Sinne. Die drei klassisch ausgebildeten Virtuosen bezeichnen ihre Weltmusik-Mischung vielmehr als »Welt-Kammermusik«. »Klezmer ist unsere Start- und Landebahn. Dazwischen fliegen wir«, wie es Geiger David Ignatius treffend ausdrückt. Vor über 15 Jahren hatten sich die Zizal-Mitglieder im Zivildienst kennengelernt und als Trio zusammengefunden. Anfangs traten sie noch mit einem breiten Programm aus Oldies und Evergreens aus den 20er- und 30er-Jahren, schnell entwickelte sich jedoch die Liebe zum Klezmer als gemeinsame Musikgrundlage heraus. Zunächst orientierte sich Zizal stark an der traditionellen Klezmer-Musik, mittlerweile sind ihre Stücke eine Mischung aus festen Arrangements und Improvisation. Hier entstehen Klangstrukturen, die eine eigene Sprache sprechen – mal anrührend melancholisch und voller Wehmut, dann wieder mitreißend temperamentvoll. 

- Anzeige -

Eigene Kompositionen
Neben Klezmer- und Folklore-Noten bekam das Publikum in der Kehler Stadthalle vor allem facettenreiche Kompositionen aus eigener Feder zu hören, die oftmals einen persönlichen Hintergrund haben. Zwischendurch erklang mit dem mazedonischem »Jovano« auch Traditionelles. Es waren zündende Rhythmen wie bei »September«,  bei denen die ausgelassene Seite der Musikgruppe im Vordergrund stand. Die Instrumente werden dabei voll beansprucht, Saiten werden gestrichen, auf dem Geigenkörper getrommelt. Gelegentlich sorgt ein »Cajón« für die rhythmische  Perkussion. 

Kuttenberger wechselt zwischen Klarinette, Bassklarinette und Saxofon – je nach Stimmung. Ausgesprochen experimentierfreudig war »Ningunun«: Zahlreiche Effekte mit den Instrumenten sorgten für überraschende Einsichten. Mit Melancholie und Poesie wird von der einsamen Insel »Isola« erzählt oder die griechische Nymphe Elara besungen  – ein eindringliches und intensives Hörerlebnis. Beim improvisationsgeprägten »Ratzefummel« trieben die Musiker sich gegenseitig zu instrumentalen Hochleistungen an. Warum aber dieses Stück so heißt, wussten sie nicht mehr so richtig zu erklären. 
Der einnehmende Klang der Harmonien und die Ausdruckskraft von Klavier, Geige und Klarinette bewegten. Die Bühnenprofis verstanden es ihrerseits, die Magie des Klezmer mit Vielfalt und Ideenreichtum lebendig werden zu lassen. Neben der brillanten Technik bestachen ihr Zusammenspiel und die Musizierlust. Fein gesponnene Harmonien und dissonante Farbtupfer ließen die Instrumente bis zum Schluss lachen, weinen und jauchzen. Feuriger Beifall. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 1 Stunde
"Olaf Hajeks Buch der Blumen" in Gengenbach
Das neue Kinder-Sachbuch von Olaf Hajek wird derzeit im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach präsentiert. Gezeigt werden die Original-Gemälde.
vor 1 Stunde
Interview mit dem Maler Olaf Hajek
„Blüten und Früchte“ im Haus Löwenberg in Gengenbach: Olaf Hajek stellt sein neues Buch vor. Im Gespräch erzählt der Künstler von seinem Werdegang und seiner Kunst. 
Stockhausens „Stimmung“.
vor 14 Stunden
Mit Abstand in der Hall Rhin im Straßburger Kongresszentrum
Marathon der surrealen Töne  
Piekar (hinten von links). Vorne links sitzt Anja Tuckermann, die als Poetik-Dozentin an der PH in Karlsruhe lehren darf.
19.09.2020
Hausacher Leselenz
Der Hausacher Leselenz konnte wegen Corona erst jetzt seine Stadtschreiber 2020 im Kinzigtal begrüßen. Das Literaturfestival will dem Virus aber weiterhin ein Schnippchen schlagen und mit seinen Lesungen gänzlich neue Wege gehen.
Opernparodie im prachtvollen Gewand: Annette Postel verzückte das Publikum in Achern.
18.09.2020
Kabarett in Achern
Zwei gelungene Kabarett-Vorstellungen mit Annette Postel brachten das Acherner Kulturprogramm „Gong“ wieder in Schwung. Jeweils 50 Zuschauer erlebten im Festsaal der Illenau große Schauspiel- und Gesangskunst.              
Bei der School-Tour an ihrer Schule wurde das Talent von Tami Williams erkannt.
18.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist der Autor und Musiker Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Das Projekt „School-Tour“  bescherte ihm und seinem Team eine aufregende Dienstreise in die USA sowie eine sehr schöne musikalische Entdeckung. 
Können mit ihren Arbeiten wunderbar kommunizieren: Fernande Petitdemange (links) und Marie Dréa.
17.09.2020
Ausstellung von Marie Dréa und Fernande Petitdemange
Zeichnungen von Marie Dréa und Fotografien von Fernande Petitdemange präsentiert die neue Ausstellung beim Kunstverein Offenburg-Mittelbaden. Die Arbeiten der beiden Künstlerinnen zeigen die stille Poesie von Alltagsgegenständen und Fundastücken.
Jürgen Stark.
17.09.2020
Kulturkolumne
CD-Player-Verbot, Alexa-Diktat und Streaming-Vorschriften – das ist für Musikfreunde, die noch echte Schätze im Schrank haben und sich nicht für Massenware begeistern können, eine Zumutung. Sieht so die kulturelle Zukunft aus – ärmer, dafür teurer?
16.09.2020
Interview mit Tim Otto Roth zu "Heaven's Carousel" in Offenburg
Tim Otto Roths „Heaven‘s Carousel“ ist einzigartig – in vielerlei Hinsicht. Und es hat schon viel gesehen und mitgemacht,  wie der Künstler im Gespräch erzählt. 
15.09.2020
Historischer Verein für Mittelbaden stellte 100. Jahresband der "Ortenau" vor
Der Historische Verein für Mittelbaden präsentiert seinen 100. Jahresband. Ein großes Kapitel ist der Jugend- und Musikkultur  in Offenburg zwischen 1967 und 1976 gewidmet.
15.09.2020
Konzertreihe in der Oberrheinhalle Offenburg
Die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg und die Pianistin Onuté Grazinyté begeisterten in der Reihe „Oberrheinhallen-Konzerte“. Die Konzerte werden in Zukunft jeweils zwei Mal gegeben.
14.09.2020
Fotoausstellung über die 1960er-Jahre
In der ehemaligen Tonofenfabrik in Lahr zeigt das Stadtmuseum Stadtansichten der 60er-Jahre. Die Aufnahmen der Fotografen Dieterle geben Einblick in ein aufregendes Jahrzehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...