Oberrheinischer Kunstpreis Offenburg 2017

Werke von Peter Vogel in der Städtischen Galerie Offenburg

Oscar Sala
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Oktober 2017
Klangobjekt von Peter Vogel.

(Bild 1/2) Klangobjekt von Peter Vogel. ©Oscar Sala

Peter Vogel, ein Pionier interaktiver Kunstwerke, erhält am Sonntag posthum den Oberrheinischen Kunstpreis 2017. Die Städtische Galerie Offenburg zeigt dazu eine große Retrospektive des Freiburger Künstlers.

Piiiiiiep, grrrr, dooong! Es schnattert, es klopft, es piepst. Eine Besucherin steht vor einer filigranen Säule aus streng angeordneten elektronischen Elementen und wedelt etwas unbedarft mit den Armen. Nach und nach bildet sich aus dem vermeintlichen Chaos ein rhythmisches Muster. Das unbelebte Objekt scheint ein Eigenleben zu entwickeln – will es dem Betrachter etwas mitteilen? Wer die Städtische Galerie betritt, wird von einer Klangkulisse empfangen, erzeugt von einer Vielzahl von interaktiven Licht- und Klanginstallationen, elektronischen Bewegungsobjekten, Zwitschermaschinen, Flügelobjekten und großen elektronischen Orchestern. Die filigranen Klangtürme und -wände bestehen meist aus Drähten, elektronischen Teilchen und Lautsprechern.
Viele hätten sich noch gerne mit Peter Vogel über seine faszinierenden Kunstwerke unterhalten. Doch der Freiburger Klangkunst-Virtuose ist im Mai diesen Jahres im Alter von 80 Jahren in seiner Heimatstadt verstorben. Für seine herausragende Leistungen wird er am kommenden Sonntag posthum von der Stadt Offenburg und dem Förderkreis Kunst und Kultur mit dem Oberrheinischen Kunstpreis Offenburg ausgezeichnet. Begleitet wird die Ehrung von einer großen Retrospektive. 
Peter Vogels kybernetische Klangskulpturen gehören zu den wichtigsten Werken der internationalen Klangkunst. Als herausragender Pionier der analogen elektronischen Klangkunst und universeller Künstler hat er sein gesamtes künstlerisches Leben in den Grenzbereichen künstlerischer Gattungen verbracht. Sein Interesse für Musik, Tanz, Malerei und Literatur ergänzte er durch die elektronische  Klangvermittlung. Vogel war zudem nicht nur Künstler und Musiker, sondern Kommunikationspsychologe und studierter Physiker. Viele Jahre lang hat er in der Gehirnforschung gearbeitet. Seine ersten kybernetischen Objekte baute Vogel bereits 1969. Damit gab er der Szene der Electronic Arts starke Impulse.

Schatten und Schall

Auf die Besucher der Städtischen Galerie warten bis zum 4. Februar 2018 blinkende Botschaften an den Wänden und filigrane Konstruktionen. Etwas ratlos ist man schon, wenn man vor den hochkomplexen Objekten und dem Netz aus Drähten, Elektroden und Sensoren steht. Die Installationen reagieren nicht nur auf Bewegungen und Schatten, sondern auch auf Schallimpulse des Betrachters. Ziel ist es, den Betrachter aus seiner Passivität, aus der gewohnten musealen Ehrfurchtsstarre zu locken. Er wird zum Akteur, zum Mitspieler und dadurch letztendlich zu einem Teil des Kunstwerks. 

Der Künstler gibt hier allerdings keine Hilfestellung, Anleitung oder irgendwelche Hinweise wie man dabei vorgehen soll. Es gilt Erkundungsarbeit zu leisten. Man kann husten tanzen,  pusten oder sich schütteln: Das Ergebnis wird immer anders ausfallen. 
Da ist beispielsweise »Fire and Water«, eine LED-Lichtsäule: Schallimpulse lassen die in vertikalen Reihen angeordneten Leuchtdioden nacheinander aufleuchten. In den blauen Ketten wandert das Licht von oben nach unten, wie Wasser, die roten Ketten lodern wie Feuer von unten nach oben. Es entsteht eine spannende Dynamik. 

- Anzeige -

In einer anderen Ecke wartet eine Trommel mit Photozellen und Magneten. Nähert man sich, ergibt der Schatten eine Folge von Schlägen unterschiedlicher Klangfarbe – faszinierend allemal. Eine ganze Weile könnte man bei einer interaktiven meterlangen Klanginstallation verbringen, die sich als schmales Band über die ganze Wand erstreckt. Sobald man vorbeigeht, werden rhythmische Klangmuster erzeugt, die je nach Bewegung zufällig variieren und die nach und nach wieder verebben, um schließlich zu verstummen.

Fröhliches Erstaunen

»Mit Peter Vogel wird ein Künstler ausgezeichnet, der mit seinen interaktiven Objekten alle Generationen anspricht. Mit seinen Schöpfungen sorgt er für Erstaunen und Fröhlichkeit«, betont Georg Fröhner, Vorsitzender des Förderkreises Kunst und Kultur. Das Spannende an Vogels Kunst sei die Mischung aus Gesetzmäßigkeit und Zufall, seine Werke »sind experimentell, kalkuliert und geheimnisvoll, ergänzt Kurator Franz-Bernhard Serexhe. 

 

 

Info

Öfnungszeiten

Die Preisverleihung mit Festakt findet am Sonntag, 22. Oktober, um 11 Uhr in der Reithalle statt. Anschließend wird die Ausstellung in der Städtischen Galerie eröffnet. Sie dauert bis 4. Februar. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 13 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 17 Uhr.Geschlossen am 25. Oktober, 24./25. Dezember sowie an Silvester. Weitere Infos, Führungen und Kursen im Internet unter www.galerie-offenburg.de Webseite des Künstlers: www.petervogel-objekte.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Johannes Schröder freut sich, dass er keine Notenlisten mehr ausfüllen muss.
25.01.2023
Offenburg
Johannes Schröder war Lehrer am Offenburger Oken-Gymasium, als er sich für eine Karriere als Comedian entschied. Am 3. Februar kommt er in die Reithalle.
Bekannte Opern- und Operettenarien gaben die Sängerinnen und Sänger des Ensembles The Cast zum Besten. 
25.01.2023
Achern
Das international besetzte Quintett The Cast überraschte in Achern mit seinem weitgefächerten Repertoire und überzeugte mit seiner hohen Gesangskunst.
Bei der Geburt ins Babbelwasser gefallen? Philipp Weber bewies bei seinem Auftritt jedenfalls einen langen Atem. 
25.01.2023
Kehl
Im TVG-Tempo raste Kabarettist Philipp Weber bei seinem Auftritt in der Kehler Kulturreihe „Wortreich“ durch sein Programm „Künstliche Idioten“.
Die Revue „Himmlische Zeiten“ mit Ursula Berlinghof (von links), Bianca Karsten, Iris Schumacher und Laura Leyh spielt auf der Privatstation einer Klinik. 
23.01.2023
Lahr
Die Geschichte von drei älteren Damen und einer Hochschwangeren erzählte die Revue „Himmlische Zeiten“ im Lahrer Parktheater mit viel Wortwitz und bunten Schlagermelodien.
Drei Tage nach seinem 75. Geburtstag stand Jimmy Gottschalk beim 25. Konzert mit den Musikerinnen und Musikern von Soul Attack auf der Bühne. 
23.01.2023
Offenburg
Mit einem wunderbaren Jubiläumskonzert beglückten Jimmy Gottschalk und seine Band Soul Attack am Samstagabend das Publikum in der Offenburger Reithalle.
Dietrich Mack
19.01.2023
Kulturkolumne
Dreihundert Millionen Euro in einem Jahr sind eine Menge Geld. Verdient nicht jeder von uns. Aber wir heißen leider auch nicht Messi, was fast schon wie Messias klingt.
Wenn Antal Barnás die Ungarische Kammerphilharmonie dirigiert, beweist er auch sein Talent als Entertainer. 
18.01.2023
Gengenbach
Antal Barnás und seine Ungarische Kammerphilharmonie spielten in Gengenbach Walzerkönig Strauß und Radetzkymarsch, tanzten aber auch lustvoll aus der Reihe.
Jimmy Gottschalk freut sich sehr auf seinen Auftritt in der Reithalle. 
18.01.2023
Offenburg
Der Musiker Jimmy Gottschalk hat zweifachen Grund zum Feiern: den 75. Geburtstag am 18. Januar Mittwoch und das 25-jährige Bestehen seiner Band Jimmy‘s Soul Attack.
Julia und Christian Zielinski brauchen für ihr virtuoses Spiel keine Noten. 
18.01.2023
Achern - Fautenbach
Das weltweit bekannte Gitarren-Duo Artis interpretierte in der Alten Kirche Fautenbach Musik von Bach bis Bogdánovic und riss das Publikum zu einem Beifallssturm hin.
Kabarettist Frederic Hormuth ließ durchblicken, wie sehr die Welt für ihn einem Tollhaus gleicht. 
17.01.2023
Lahr
Kabarettist Frederic Hormuth streift in seinem Jahresrückblick im Lahrer Stiftsschaffneikeller viele Schlagzeilen und Aufreger aus dem vergangenen Jahr.
Der tosende Applaus des Publikums war Dieter Nuhr nach einem Abend mit viel Spaß und launiger Unterhaltung gewiss. 
17.01.2023
Offenburg
Kabarettist Dieter Nuhr liefert am Freitag einen unterhaltsamen Abend in Offenburg ab und nimmt vor allem Politiker aufs Korn.
José F.A. Oliver.
17.01.2023
Kultur
Mit der Zeit als solche In all ihren in wundersamen Facetten aber auch in ihren heimtückischen Kapriolen beschäftigt sich der Kolumnist in den ersten Tagen des jungen Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.
  • Hier erwartet die Kunden echtes Dolce Vita: Sapori d'Italia bietet auf 60 Quadratmetern ein großes Sortiment italienischer Produkte - ganz wie in Italien.
    19.12.2022
    Zwei Shops unter einem Dach: Edeka 24/7 und Sapori d'Italia
    Rund um die Uhr und an jedem Wochentag versorgt der neue E 24/7 von EDEKA Südwest in der Offenburger Hauptstraße die Kunden mit frischen Produkten aus der Region. Und "Sapori d'Italia“, der Fachmarkt für italienische Feinkost, sorgt für Dolce Vita und Urlaubsstimmung.
  • Kompressionsstrümpfe nach Maß – das ist bei Stinus Orthopädie kein Problem.
    16.12.2022
    Stinus Orthopädie GmbH sucht Mitarbeiter
    Eine passende Lösung für individuelle Bedürfnisse, das ist die Philosophie der Mitarbeiter von Stinus Orthopädie an allen sieben Standorten in der Ortenau. Möglich macht dies das umfassende Know-how ihrer Mitarbeiter. Nun soll das 80-köpfige Team weiterwachsen.