Satirisches im Stiftsschaffneikeller

Wortakrobat Joachim Zawischa gastierte erstmals in Lahr

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Februar 2018
Hintergründig mit Wandergitarre: Satiriker Joachim Zawischa.

Hintergründig mit Wandergitarre: Satiriker Joachim Zawischa. ©Jürgen Haberer

»Vorn ist hinten« lautet das Motto von Joachim Zawischa, einem gelernten Theologen und klassischen Späteinsteiger in Sachen Kabarett. Am Samstagabend gastierte der Wahlhamburger mit sächsischen Wurzeln erstmals im Stiftsschaffneikeller in Lahr.

Der seit seinem Kabarettdebüt im Jahr 2010 mit namhaften Kleinkunstpreisen überhäufte Satiriker macht es dem Publikum nicht ganz leicht. Sein Tonfall ist theologisch gediegen, wenn er sich nicht gerade über die soziale Ungleichheit im Lande aufregt. Sein Rhythmus gewöhnungsbedürftig, vor allem dann, wenn er das Pferd wieder einmal genüsslich von hinten aufzäumt. Wenn er dann noch ins Sächsische zurückfällt, grinsen die Abgründe des real existierenden Sozialismus der früheren DDR und Erich Honecker frech um die Ecke. 

Joachim Zawischa macht in doppelter Hinsicht keinen Hehl aus seiner Herkunft. Der Ossi schwingt bei ihm ebenso mit wie der Theologe. Er lullt ein auf dem Weg in Richtung Pointe und Sinnfragen, greift zur Wandergitarre, um die Auseinandersetzung mit der Absurdität des Alltags in der Geste des Liedermachers aufzubereiten.
Sein Auftritt im Keller des Lahrer Kulturkreis zeigte aber auch auf, dass es gefährlich ist, sich einfach nur zurückzulehnen. Überall lauern die Fallstricke wie die bunten Gummibärchen neben der Kasse im Baumarkt. Joachim Zawischas Wortakrobatik lässt immer wieder offen, wo er eigentlich hin will. Die schalkhafte Humoreske versperrt erst einmal dem Blick auf die satirischen Messer, die im Hintergrund längst gewetzt werden, die Sense, die zum Schwung ausholt. 

Ein Samstagnachmittag bei Ikea ist spaßig, auch wenn am Ende viel Plunder im Einkaufskorb landet. Die dringend benötigte Matratze fällt dabei aber ebenso durch den Rost wie die eigenen Kinder, die schlichtweg in der Spielecke vergessen werden. Horoskope verbreiten Mumpitz und allgemeingültige Plattitüden. Sie klingen aber auch wie Blaupausen für politische Statements und Parteiprogramme, wenn der individuelle Bezug auf den Leser durch ein kraftvolles »Wir« ersetzt wird. Am Ende steht dann die Frage im Raum, ob wir am Sonntag nun Widder oder Stier, womöglich gar Jungfrau gewählt haben. Ein Volk, das Kochshows liebt, darf sich eben nicht wundern, wenn es abends in die Pfanne gehauen wird und im Supermarkt Lasagne mit Pferdefleisch kauft.

- Anzeige -

Alle bekamen das Fett weg

Irgendwie bekommt so im Laufe des Abends jeder sein Fett ab. Die Medienlandschaft gerät ebenso in das Visier von Joachim Zawischa wie der Jahrhundertwinter, der in Wirklichkeit viel zu warm war. Es geht um Geschlechterrollen und aberwitzige Modetrends, um den »Karneval im Bundestag« und das Bildungsniveau des Nachwuchses, der den neuen Handyvertrag sowieso ungelesen unterschreibt. 

Dann sind da noch Günter Netzer und Gerhard Delling, das Traumpaar des deutschen Fußballs oder die Bankenkrise, bei der Joachim Zawischa ausnahmsweise richtig gallig wird. Die Frage von Vorne und Hinten, dem Woher und Wohin, oder was mit Omas Häkeldeckchen passiert, wenn ein Fernseher mit Flachbildschirm angeschafft wird. Zum Abschluss gibt es dann noch ein bisschen Nachhilfe in Sächsisch. Man kann ja nie wissen, ob es – wie zur Zeit Martin Luthers – wieder salonfähig wird und zur Hochsprache aufsteigt.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 3 Stunden
Online-Festival "We Live" im Lahrer Schlachthof
Das Online-Festival „We Live“ wartet in seinem dritten Konzertfilm im Lahrer Schlachthof mit einem Klavierkonzert auf. Mehr als 15 000 User hörten dem Pianisten Pervez Mody zu.
Neustart im intimen Rahmen: Pianistin Henrike von Heimburg freut sich, wieder vor Publikum zu spielen.
vor 14 Stunden
Vier Veranstaltungen in Offenburg
Die klassische Pianistin Henrike von Heimburg lädt mit Partner und Freunden zu vier Konzerten bei sich zu Hause in Offenburg ein. 60 Besucher können mit Abstand Programme mit Jazz oder Musik von Beethoven, Brahms und Rossini  hören.       
Das Mammut mit den zu Spiralen gewundenen Stoßzähnen ist ein Motiv, dass in Dürrenmatts Werk mehrfach vorkommt.
13.07.2020
Ausstellung in Museum Tomi Ungerer Straßburg
Das Museum Tomi Ungerer in Straßburg gibt einen Einblick in das noch immer weitgehend unbekannte Bildwerk des berühmten Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt. Die Ausstellung mit 100 Originalarbeiten läuft bis zum 31. Oktober.
10.07.2020
Neue Schau im Haus Hasemann-Liebich
Die Ausstellung im Museum Hasemann-Liebich befasst sich mit „Einst und Heute“ in der Darstellung der Landschaft des Schwarzwaldes. Ein Rundgang durch eine spannende Schau in der Tradition der Gutacher Malerkolonie.
10.07.2020
Literatur-Kolumne
In seiner Kolumne beschreibt Jose F. A. Oliver seine Gefühle bei der Eröffnung des diesjährigen, etwas anderen „Hausacher Leselenz“
Freut sich, bald wieder auf der Bühne stehen zu dürfen: Christina Lux.
10.07.2020
Interview mit Liedermacherin Christina Lux
Die Kölner Liedermacherin spricht im Interview über die Tücken der staatlichen Corona-Hilfen für Soloselbständige und die finanzielle Unterstützung durch ihre treuen Fans. Ab Ende Juli will sie wieder auf der Bühne stehen. Und am 4. September ist ein Konzert in Offenburg geplant. 
Dietrich Mack.
09.07.2020
Kulturkolumne
Von Experten, selbst von Virologen, kann man viel lernen. Aber anregender können Gespräche mit Menschen sein, die über den Tellerrand hinaus auf die Welt schauen. Zum Beispiel  Automechaniker. Von ihm erfuhr ich, was es mit dem Begriff  Obsoleszens auf sich hat. 
Dietrich Mack.
08.07.2020
Kulturkolumne
Kurze Stücke, viele Pausen zum Durchlüften des Saals und am besten draußen: bei den Empfehlungen für Konzerte gibt es für den Konzertbetrieb viele Risikobewertungen und Empfehlungen. Wer ist gefährlicher? Ein stimmgewaltiger Chor oder ein Bläser?
Der vielseitige Musiker Savvas Zilelidis hat sich als Shabba Pan neu erfunden.
07.07.2020
Freiburger Künstler Savvas Zilelidis und sein Projekt Shabba Pan
Savvas Zilelidis steht für eine neue Generation von Musikern. Er beherrscht zahlreiche Instrumente und bewegt sich spielerisch zwischen akustischen und synthetischen Klängen. Er bringt experimentelle Bands in die Clubs und unterrichtet Kinder und Jugendliche. 
06.07.2020
"Musica" Straßburg 2020
„Musica“ Straßburg trotzt Corona mit einem etwas abgespeckten Programm. Der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums tritt am zweiten Eröffnungsabend im September auf.
05.07.2020
Eröffnung des Literaturfestes "Hausacher Leselenz" mit Ilija Trojanow
Zur Eröffnung des „LeseLenz 2.0“ in Hausach las Ilija Trojanow aus seinem Roman „Doppelte Spur“. Die Vorstellung wurde aus der Stadthalle ins Autokino übertragen. 
04.07.2020
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.