«Big Bang Theory»-Star Melissa Rauch ist Mutter geworden

Autor: 
dpa
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017
Melissa Rauch freut sich über ein Mädchen.

Los Angeles (dpa) - Die «Big Bang Theory»-Darstellerin Melissa Rauch (37) ist zum ersten Mal Mutter geworden. «Ich bin mehr als überglücklich, euch verkünden zu dürfen, dass unser wunderschönes Mädchen, Sadie Rauch, geboren ist (...)», schrieb Rauch am Montag (Ortszeit) bei Instagram.

Die Herzen von ihrem Mann Winston und ihr platzten fast vor Liebe, fügte die Schauspielerin hinzu, die in der Serie die Rolle der Bernadette spielt. Neben die Botschaft stellte sie ein Bild von dem Schriftzug «Es ist ein Mädchen».

Sie werde den schwierigen Weg, den sie zu ihrem Glück genommen habe, niemals als selbstverständlich ansehen, betonte die 37-Jährige. Rauch hatte im vergangenen Juni in einem Essay für das Magazin «Glamour» ihre Schwangerschaft verkündet und auch von einer vorherigen Fehlgeburt berichtet.

In ihrem Instagram-Post ermutigte sie nun Menschen, die mit ähnlichen Probleme zu kämpfen haben. Auch in ihrer TV-Rolle in «Big Bang Theory» ist sie kürzlich Mutter geworden.

- Anzeige -

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Leonore Ekstrand in einer Szene des Films "Toppen av ingenting" («The Real Estate»,
Berlin
20. Februar 2018
Sie ballern mit der Maschinenpistole in die schwedische Landschaft oder fahren mit dem Mercedes durch Paraguay. Vom kleinen Mädchen auf Sardinien bis zur großen Romy Schneider - an Frauenfiguren ist bei der Berlinale kein Mangel.
Joaquin Phoenix gibt lässig Autogramme.
Berlin
20. Februar 2018
Hollywood-Star Joaquin Phoenix («The Master») begeistert im Berlinale-Wettbewerbsbeitrag «Don't worry, weglaufen geht nicht» von Regisseur Gus Van Sant («Milk») mit einem facettenreichen Künstlerporträt.
TVOG-Gewinnerin Natia Todua präsentiert «My Own Way». Die 21-Jährige stammt aus Tiflis und ist erst 2016 aus Georgien nach Deutschland gekommen, um ihren Traum zu verwirklichen, Musikerin und Sängerin zu werden.
Berlin
20. Februar 2018
Das Ticket für Lissabon gibt es in Berlin. Wer von den deutschen Teilnehmern beim Finale des Eurovision Song Contest (ESC) am 12. Mai in der portugiesischen Hauptstadt dabei sein will, muss erst einmal in der deutschen zeigen, was er drauf hat.
Vor einer Woche ist Prinz Henrik im Alter von 83 Jahren gestorben.
Kopenhagen
20. Februar 2018
Zur Beisetzung des dänischen Prinzen Henrik stehen die Mühlen im Land am Dienstag in Trauerstellung.
Philosoph, Gourmet, Pianist und Tierfreund:  Theodor W. Adorno.
Berlin/Frankfurt/Main
20. Februar 2018
Theodor Adorno war einer der großen Theoretiker der 68er. Er war ein Star, aber kein unerreichbarer. Auf Wunsch erteilte er Rat in allen Lebenslagen.
Die Hamburger Schriftstellerin Kirsten Boie hat ein neues Kinderbuch geschrieben: «Ein Sommer in Sommerby».
Hamburg
20. Februar 2018
Ein Haus, zu dem kein Weg führt, ohne Fernseher, Telefon und Internet - Kirsten Boie selbst könnte nicht auf Dauer so leben wie die Helden in ihrem neuen Buch.
Kurz vor der Oscar-Verleihung wird Willem Dafoe mit dem Goldenen Ehrenbären geehrt.
Berlin
20. Februar 2018
Er war Jesus in Martin Scorseses «Letzte Versuchung Christi», der penible FBI-Ermittler in «Mississippi Burning» und - mit seiner Stimme - ein Tropenfisch in «Findet Nemo»: Die Filmkarriere von Willem Dafoe (62) verlief alles andere als konventionell.
Übersetzer Mahmoud Hassanein mit Paul Maars "Eine Woche voller Samstage" im Original (l) und in der arabischen Übersetzung.
Germersheim
19. Februar 2018
Das eintönige Leben des Herrn Taschenbier in Paul Maars Kinderbuch «Eine Woche voller Samstage» stellte Mahmoud Hassanein einmal vor eine große Aufgabe. Der Ägypter übersetzte die Geschichte, aus der vielen vor allem das «Sams» im Gedächtnis geblieben sein dürfte, schon vor einigen Jahren ins...
Der Schauspieler Chadwick Boseman war schon als Kind ein Fan von Superhelden. Jetzt ist er selbst einer.
New York
19. Februar 2018
Der fast ausschließlich mit schwarzen Schauspielern besetzte Superheldenfilm «Black Panther» hat in Nordamerika eingeschlagen. Die Einnahmen von 192 Millionen Dollar (155 Mio Euro) an seinem ersten Wochenende bedeuten dem Magazin «Variety» zufolge den besten Februar-Start in den USA und Kanada...
Der französische Jazz-Geiger Dider Lockwood (2010) ist tot.
19. Februar 2018
Paris (dpa) Über 4000 Konzerte, mehr als 30 Alben und einige der prestigereichsten Auszeichnungen: Mit Didier Lockwood hat Frankreich einen der bedeutendsten Jazz-Geiger verloren.
Der britische Schauspieler Gary Oldman erhielt wie erwartet den Bafta als bester Hauptdarsteller.
London
19. Februar 2018
Die US-Schauspielerin Frances McDormand ist bei der Verleihung der als Baftas bekannten Britischen Filmpreise nicht nur als beste Hauptdarstellerin aufgefallen.
Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert ist «Eva». Der Film läuft im Wettbewerb der Berlinale.
Berlin
19. Februar 2018
Frauenfeindliches Verhalten geht nach Ansicht der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert («Elle») nicht allein von Männern aus. «Ich habe in meinem Leben genauso viele Anfeindungen von Frauen erfahren wie von Männern», sagte die 64-Jährige den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.