Austellung imFreiburger Augustinermuseum

Rembrandt unter der Lupe

Autor: 
Kristina Hagedorn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2017

(Bild 1/2) »Von der Macht und Ohnmacht des Leibes« erzählt die Rembrandt-Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung. ©Kristina Hagedorn

Das Haus der Graphischen Sammlung des Augustinermuseums Freiburg präsentiert die Ausstellung »Rembrandt. Von der Macht und Ohnmacht des Leibes«. Gezeigt werden 100 weltbekannte Radierungen eines der größten Künstler des 17. Jahrhunderts. Die Schau ist bis zum 
28. Januar 2018 zu sehen.

 Rembrandt Harmenszoon van Rijn (1606-1669) ist bekannt für seine Malerei und seine Auseinandersetzung mit Licht und Schatten. Doch der niederländische Künstler war Zeit seines Lebens auch ein Meister der Radierung. Auch hier wird sein besonderes Können  in der Gestaltung von Hell und Dunkel deutlich. Die Radierung war für Rem­brandt immer ein Feld des Experimentierens. So wurden einige Platten teils mehrfach bearbeitet und verändert. Er verstand die Entstehung eines Kunstwerks als einen Prozess, in dem er immer wieder auch Fehler zuließ. 

Meister der Radierung
Rembrandt, in seiner Zeit ein absoluter Meister der Radierung, war mit seiner eigenen Werkstatt in Amsterdam schon früh sehr erfolgreich. Erst als sich die Geschmäcker seiner Auftraggeber änderten ging der Künstler bankrott.
»Rembrandt ist ein Künstler, der sich Zeit seines Lebens nicht nur mit dem Schönen und Ästhetischen beschäftigte, sondern in seinem Schaffen versucht das Menschliche, Lebendige und vor allen Dingen das Echte darzustellen. In seinen Radierungen zeigt er den Menschen und dessen Leib in all seiner Natürlichkeit und Veränderlichkeit. Gerade hier liegt die Besonderheit der gezeigten Radierungen«, erläutert Jürgen Müller. Der Professor für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden ist Kurator der Schau.

- Anzeige -

Die Ausstellung zeigt über 100 ausgewählte Blätter zu den verschiedensten Thematiken und in den unterschiedlichsten Facetten. So werden Selbstporträts, Darstellungen weiblicher Nacktheit, Genrebilder, biblische Szenen, aber auch mythologische Darstellungen sowie Landschaften gezeigt. 

100 Blätter und sehr kleine Werke
In einem Rundlauf wird der Besucher durch die verschiedenen Themenbereiche geführt und bekommt einen umfassenden Einblick in die meisterliche Radiertechnik Rembrandts. Um die zum Teil sehr kleinen Werke genauer betrachten zu können, erhält jeder Gast am Einlass eine kleine Lupe. So sind überraschende und teils auch witzige Details auf den Ausstellungsstücken erkennbar.
Ganz besonders spannend ist die Auseinandersetzung mit Rembrandts Genrebildern. Auch wenn diese in seinem Schaffen als Maler keine zen­trale Rolle spielen, sind sie doch einschlägig bekannt für sein Werk als Radierer. Er konfrontiert den Betrachter in diesen Bildern immer wieder mit drastischen und teils obszönen Alltagsdarstellungen, insbesondere von Menschen am unteren Rand der Gesellschaft. Er versucht dabei nichts zu beschönigen. 
Dem Haus der Grafischen Sammlung ist hier eine Ausstellung gelungen, die besonders für Rembrandtliebhaber ein Schmankerl ist. Die Schau ist eine Kooperationsausstellung mit der Veste Coburg, aus deren Sammlung ein Großteil der Werke stammt. Dort werden sie im Sommer 2018 zu sehen sein, bevor sie für längere Zeit wieder hinter verschlossenen Türen verschwinden. 
Begleitprogramm 
Neben der Ausstellung selbst gibt es ein Begleitprogramm mit Vorträgen am kunsthistorischen Institut der Universität Freiburg, Familienführungen und öffentliche  Führungen durch die Sammlung. 
 

Info

Termin

Rembrandt. Von der Macht und Ohnmacht des Leibes, Augustinermuseum – Haus der Graphischen Sammlung Freiburg, bis 28. Januar 2018,  Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 19 Stunden
Festival "Musica" in Straßburg
Das Festival „Musica“ in Straßburg widmete einen Konzertabend einem besonderen Sänger: Klaus Nomi. Der deutsche Countertenor wurde lange verkannt, bis er in den New Yorker Untergrund ging.
vor 22 Stunden
Kabarett im Offenburger Salmen
Nachdem der Lockdown ihm im Mai einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, konnte der Kabarettist HG Butzko am Mittwoch im Salmen mit Corona abrechnen. Seine Bilanz fiel nicht gerade positiv aus.
25.09.2020
Künstlerkreis Ortenau und Galeristen Stumpf stellen aus
Künstlerkreis Ortenau und die Galeristen Stumpf laden zu „Pflanzenwelten V“ in die Okenstraße in Offenburg ein. Eröffnung ist am Sonntag, 27. September, wie immer um 11 Uhr.
Besuch im Offenburger Rathaus: Der Chor junger Migranten besuchte zusammen mit Jürgen Stark (rechts) die damalige Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (links).
25.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Nach der „School-Tour“ brachten die Förderkurse für junge Migranten und das neue Programm „Kultur macht stark“ der Bundesregierung neue Herausforderungen. 
Jürgen Stark.
24.09.2020
Kulturkolumne
Festival-Veranstalter und Redakteure von Musikzeitschriften beklagen es nicht erst seit heute: Es mangelt der Szene am erfolgversprechendem Nachwuchs. Weil junge Stars fehlen, setzt man auf die älteren Herrschaften als Zugpferde beim Ticketverkauf.
22.09.2020
"Willkommen bei den Hartmanns"
Willkommenseuphorie und Überfremdungspanik: „Willkommen bei den Hartmanns“ in Oberkirch. In einem raffinierten Bühnenbild agierte ein großartiges homogenes Ensemble.
22.09.2020
Festival "Musica" in Straßburg
Das zweite große Konzert zur Eröffnung des Straßburger Festivals „Musica“ hat ein kraftvolles Ausrufezeichen gesetzt. Mit dabei war der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums.
21.09.2020
Interview mit dem Maler Olaf Hajek
„Blüten und Früchte“ im Haus Löwenberg in Gengenbach: Olaf Hajek stellt sein neues Buch vor. Im Gespräch erzählt der Künstler von seinem Werdegang und seiner Kunst. 
21.09.2020
"Olaf Hajeks Buch der Blumen" in Gengenbach
Das neue Kinder-Sachbuch von Olaf Hajek wird derzeit im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach präsentiert. Gezeigt werden die Original-Gemälde.
Stockhausens „Stimmung“.
21.09.2020
Mit Abstand in der Hall Rhin im Straßburger Kongresszentrum
Marathon der surrealen Töne  
Piekar (hinten von links). Vorne links sitzt Anja Tuckermann, die als Poetik-Dozentin an der PH in Karlsruhe lehren darf.
19.09.2020
Hausacher Leselenz
Der Hausacher Leselenz konnte wegen Corona erst jetzt seine Stadtschreiber 2020 im Kinzigtal begrüßen. Das Literaturfestival will dem Virus aber weiterhin ein Schnippchen schlagen und mit seinen Lesungen gänzlich neue Wege gehen.
Bei der School-Tour an ihrer Schule wurde das Talent von Tami Williams erkannt.
18.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist der Autor und Musiker Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Das Projekt „School-Tour“  bescherte ihm und seinem Team eine aufregende Dienstreise in die USA sowie eine sehr schöne musikalische Entdeckung. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...