Berlin

KZ-Anspielungen im «Deutschland»-Video

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. März 2019
Till Lindemann und seine Band Rammstein setzten auf Provokation.

Till Lindemann und seine Band Rammstein setzten auf Provokation. ©dpa - Axel Heimken/dpa

Häftlinge am Galgen, gelbe Sterne und ein bedrohlicher Sound: Ein Video der deutschen Band Rammstein mit Anspielungen auf deutsche Konzentrationslager hat scharfe Kritik und Fragen zum Umgang mit Holocaust-Bildern ausgelöst.

Der 35 Sekunden lange Trailer zur neuen Rammstein-Single zeigt vier Band-Mitglieder, deren Kleidung an die von KZ-Gefangenen erinnert. Am Ende des Trailers, den Rammstein auf ihrer Webseite veröffentlichten, ist das Wort «Deutschland» in frakturähnlicher Schrift zu sehen. In lateinischen Buchstaben steht darunter das Datum 28.3.2019. Das komplette Video wollte die Band noch am Donnerstag auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlichen.

Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, erklärte, es gebe zahlreiche Künstler, die sich in ihren Kunstwerken auf eine würdevolle Art mit der Schoa auseinandersetzten. «Wer den Holocaust jedoch zu Marketingzwecken missbraucht, handelt verwerflich und unmoralisch», sagte Schuster.

Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums nannte den Rammstein-Clip mit Anspielung auf den Holocaust «beschämend». «Wir schließen uns jenen an, die eine sofortige Löschung fordern», schrieb er auf Twitter.

Rammstein wollen im Mai erstmals auf Stadion-Tournee durch Europa gehen. Dazu hatte die Band im vergangenen September ihr siebtes Studioalbum angekündigt - zehn Jahre nach «Liebe ist für alle da».

Im neuen Trailer treten die Musiker mit jeweils einem Strang um den Hals auf. Zu sehen sind auf einigen gestreiften Jacken gelbe Sterne, ähnlich jenen Kennzeichen, die das NS-Regime nach den Nürnberger Rassegesetzen 1935 den Juden aufgezwungen hatte.

Sollten Rammstein mit dem neuen Musikvideo aus dem Holocaust Profit schlagen wollen, wäre das geschmacklos und würde Millionen Menschen verhöhnen, die während der Schoa unsäglich gelitten hätten und auf grausamste Weise ermordet worden seien, sagte Schuster. Von der Band war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über das Video berichtet.

Gegen eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Holocaust sei prinzipiell nichts einzuwenden, sagte der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein. «Wenn aber das Video nur zur Provokation und Verkaufsförderung erstellt wurde, um zu skandalisieren und Aufmerksamkeit zu erzeugen, dann wird damit eine rote Linie überschritten.» Das wäre eine geschmacklose Ausnutzung der Kunstfreiheit.

- Anzeige -

Man müsse abwarten, was die Band in ihrem neuen Album aufgenommen habe. «Sollten es Lieder gegen den Judenhass sein, wäre ich positiv überrascht», sagte Klein der Deutschen Presse-Agentur.

«Wie kommt Rammstein dazu, sich die Rolle der Opfer anzumaßen», fragte Christoph Heubner, Geschäftsführer des Internationalen Auschwitz Komitees. «Geschmacklos» und ohne jede Empathie für die Holocaust-Überlebenden sei eine solche Form der Darstellung, getrieben von Sensationsgier und dem Schielen nach Verkaufszahlen.

Der Auftritt erinnere ihn an ein Kasperle-Theater, das immer wieder neue Bühnenbilder brauche, so Heubner. «Warum tritt die Band nicht in SS-Uniformen auf und schlüpft in die Rolle jener Männer, die die Hocker am Galgen umstießen?» Das wäre vielleicht eine Möglichkeit zur ernsthaften Auseinandersetzung mit dem Völkermord.

Die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem kritisierte nicht generell den künstlerischen Umgang mit dem Holocaust. Solche Arbeiten dürften aber nicht die Erinnerung an die Schoa verhöhnen und nur der öffentliche Aufmerksamkeit dienen, erklärte ein Sprecher. Künstler sollten respektvoll mit der Erinnerung der Überlebenden umgehen.

Der Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, Karl Freller (CSU), lud die Band in die KZ-Gedenkstätte Dachau ein. «Das Leid und die Unmenschlichkeit des Holocaust verbieten sich für Werbezwecke oder Effekthascherei zur Bekanntmachung von Produkten ganz gleich welcher Art - in diesem Fall wohl ein neues Musikalbum», erklärte er.

Die Berliner Band hat mit brachialem Rock und martialischen Klängen immer wieder mit Nazi-Ästhetik gespielt. Für das Video zum Song «Stripped» waren Ausschnitte aus Leni Riefenstahls NS-Propagandafilm über die Olympischen Sommerspiele von 1936 zu sehen. Frontman Till Lindemann wies damals Nazi-Vorwürfe zurück. «Wir kommen aus dem Osten und sind als Sozialisten aufgewachsen. Wir waren früher entweder Punks oder Gruftis wir hassen Nazis!», sagte er dem Magazin «Rolling Stone».

Zur letzten Echo-Verleihung vor einem Jahr hatten die Rapper Kollegah und Farid Bang mit Zeilen wie «Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen» eine Diskussion über Antisemitismus in der Popmusik ausgelöst. Nach dem Skandal wurde der Preis abgeschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Ein Pilot winkt aus der Pilotenkabine einer Boeing 737 MAX 9.
vor 11 Stunden
Chicago/Washington
Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach den Unglücken mit dem Passagierjet 737 Max jetzt auch Mängel an der Software des Flugsimulators beseitigt.
Piano-Man Duncan Laurence feiert seinen Triumph.
vor 12 Stunden
Amsterdam
Auf der Straße, in der Kneipe oder zu Hause vor dem Fernseher: Die Niederländer haben begeistert auf den Sieg beim Eurovision Song Contest reagiert.
Eine App zur Gesichtserkennung soll Artenschützern künftig helfen, einzelne Pandas zu identifizieren.
vor 12 Stunden
Boulevard
Chengdu (dpa) - Riesenpandas sind alle schwarz-weiß und flauschig - und doch hat jeder offensichtlich seine eigenen Gesichtszüge, die ihn von Artgenossen unterscheiden.
Kelly Clarkson hat ihre Ernährung nicht umgestellt.
17.05.2019
Los Angeles
US-Sängerin Kelly Clarkson (37) wischt Gerüchte beiseite, wonach sie ihre Ernährung umgestellt habe. «Es sind Fake News im Umlauf, dass ich komische Pillen nehme, um das Gewicht zu reduzieren oder merkwürdige Trend-Diäten mache. All das ist nicht wahr», twitterte Clarkson.
Robert Pattinson ist laut Berichten Top-Kandidat für die «Batman»-Rolle.
17.05.2019
Los Angeles
Vom Vampir zur Fledermaus? Der britische Schauspieler Robert Pattinson (33) hat Medienberichten zufolge die besten Chancen, der neue «Batman»-Darsteller zu werden.
Marlon Brando ist «Der Wilde» (1953) - ein Foto von Irving Lippman.
17.05.2019
Oberhausen
Lässig sitzt Marlon Brando auf dem Motorrad: Das Werbefoto für das Filmdrama «Der Wilde» ist weltweit bekannt. Dessen Fotograf Irving Lippman dagegen weniger.
Kommt Madonna mit Augenklappe auch zum ESC?
16.05.2019
Tel Aviv
Der Auftritt von Popstar Madonna beim Finale des Eurovision Song Contests in Tel Aviv ist nach Angaben des zuständigen Fernsehsenders gesichert.
Vanessa Mai will sich nicht verstellen.
16.05.2019
Berlin
Schlagersängerin Vanessa Mai (27) steht mittlerweile zu ihren Ecken und Kanten, auch wenn das nicht immer so gewesen sei. «Zu Beginn meiner Karriere habe ich oft probiert, sie zu kaschieren, zum Beispiel wenn es um meinen Ehrgeiz geht», sagte Mai der Deutschen Presse-Agentur.
Keanu Reeves mag die Geschwindigkeit.
16.05.2019
Berlin
Schauspieler Keanu Reeves (54) würde in Deutschland gerne mal einen Ausflug im Südwesten machen.
Profi mit Lampenfieber: Stefan Mross.
16.05.2019
Rust
Der Fernsehmoderator und Musiker Stefan Mross (43) hat auch nach 30 Jahren auf der Bühne anscheinend kein Rezept gegen seine Nervosität vor Auftritten gefunden.
Sarah Jessica Parker ist die ewigen Gerüchte leid.
16.05.2019
New York
«Sex and the City»-Star Sarah Jessica Parker (54) wehrt sich gegen eine US-Klatschzeitschrift, die anscheinend über einen Streit mit Ehemann Matthew Broderick berichten wollte.
Anna Wintour sitzt beim Museums-Tanzwettbewerb in der Jury.
15.05.2019
New York
Die «Vogue»-Chefredakteurin Anna Wintour (69) wird Jury-Mitglied bei einem Tanz-Wettbewerb am New Yorker Metropolitan Museum.