Live Entertainment Award

Lebenszeichen und Hilferuf einer Branche

Autor: 
Thomas Morawitzky
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juni 2021
Konzertsituation unter Coronabedingungen – die Branche hofft auf baldige Änderungen.

Konzertsituation unter Coronabedingungen – die Branche hofft auf baldige Änderungen. ©Foto: dpa/Jan Woitas

Konzertveranstalter drängen bei der Verleihung des Live Entertainment Award auf Klarheit. Es brauche endlich genaue Ansagen für das Publikum und die ganze Veranstaltungsbranche.

Frankfurt - „Die Veranstaltungsbranche hat bisher leider kaum Aussichten auf eine Rückkehr zur Normalität“, sagt Jens Michow anlässlich der Verleihung des 15. PRG Live Entertainment Award. Als Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV) und Geschäftsführer des Trägervereins des PRG LEA spricht Michow über die Situation der deutschen Veranstalter. Seit 2011 eröffnet die Verleihung des LEA die Frankfurter Musikmesse. Eine Gala – mit großem technischem Aufwand, viel Publikum, prominenten Gästen – musste im Frühjahr bereits zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden, Grund war die Coronasituation, die der Branche, dies macht Michow deutlich, auch weiterhin zu schaffen machen wird: „Noch immer“, erklärt er, „sagt uns niemand, welche konkreten Rahmenbedingungen vorliegen müssen, damit das Publikum endlich wieder ohne Einschränkungen – vor allem ohne Abstandsregeln – Konzerte besuchen kann.“

Preis fürs Lebenswerk an Hoppe, Grüße von Sting und Kiss

- Anzeige -

Nur rund 100 Gäste sind zugegen, als der LEA am Dienstag vergeben wird, nicht in der Frankfurter Festhalle dieses Mal, sondern im Club Gibson. Ingo Nommsen moderiert, international bekannte Künstler senden Videobotschaften: Ian Gillan, Robert Plant, Sting und die Band Kiss gratulieren auf diese Weise Ossy Hoppe, dem Gründer von Wizard Promotions, der ausgezeichnet wird für sein Lebenswerk, den Preis aus den Händen seines Sohnes und Nachfolgers Oliver Hoppe entgegennimmt. In 14 weiteren Kategorien wird der LEA vergeben – unter anderem an die Semmel Concerts Entertainment GmbH für Sarah Conners Arena-Tour „Herz Kraft Werke“, die 2019 startete, jedoch nicht fortgesetzt werden konnte. „Wir nehmen den Preis mit gemischten Gefühlen entgegen“, so Geschäftsführer Dieter Semmelmann. „Wir hoffen inständig, dass wir die wenigen Konzerte, die im August und September 2021 geplant sind, durchführen können.“ Mit der sehr reduzierten Verleihung des Live Entertainment Award sendet die Veranstaltungsbranche ein Lebenszeichen – und drängt auf Veränderung: „Wir unterstützen jede Maßnahme, die in verhältnismäßiger Weise dem Infektionsschutz dient“, so Jens Michow. „Aber ich wünsche mir, dass Bund und Länder nun endlich die gebotenen Entscheidungen treffen und uns das Ziel nennen, welches erreicht werden muss, damit wirtschaftliche Veranstaltungen wieder möglich werden.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Grau als Grundierung: Im Rahmen von „Double Trouble“ setzten deutsche und französische Graffit­ikünstler ihre Werke in der Offenburger Burda-Unterführung um.
vor 7 Stunden
Festival
Sprayer beeindrucken Passanten Ein deutsch-französisches Kunstprojekt sorgt in Offenburg für Aufsehen: Graffiti-Künstler gestalteten eine Unterführung. Die Gruppe trifft sich meist virtuell, im Herbst sieht man sich in Straßburg.
Brillierten im Kurhaus „Alde Gott“ beim Finale der Tonarten-Reihe: Gregor Dierck und Benjamin Spillner (Violine), Swantje Tessmann (Viola), Anna Stuart (Violoncello), Benedikt Ziervogel (Kontrabass) und dahinter Michael Metzler (Percussion).
vor 7 Stunden
Tonarten
Vom Auftakt bis zum Schlaflied überzeugten die Musiker beim Abschluss des Sasbachwaldener Festivals Tonarten. Das Publikum zeigte sich begeistert, es waren zwei Zugaben fällig.
Die Band Alex Bayer & „Zodiac“ spielte expressiven Jazz beim Gartenkonzert bei Henriette von Heimburg in Offenburg.
02.08.2021
Offenburg
Zum zweiten Jazzabend im Rahmen der Gartenkonzerte bei Henrike von Heimburg hat Schlagzeuger Daniel Prätzlich den Nürnberger Kontrabassisten Alex Bayer und seine Band eingeladen.
Lùisa präsentierte ihr neues Album „New Woman“ beim Tonarten-Musikfestival in Sasbachwalden
02.08.2021
Sasbachwalden
Lùisa präsentierte ihr neues Album „New Woman“ beim Tonarten-Musikfestival Sasbachwalden. Das Konzert der stimmgewaltigen Sängerin war ihr erster Auftritt nach der Corona-Zwangspause.
Eine Szene aus der interkulturellen Tanzperformance „in-fect“ im Lahrer Stadtpark. Mit ihr endete das Juli-Programm des Kulturformats „Villa Jamm Artists“. 
02.08.2021
Lahr
Tänzer und Musiker präsentierten am Wochenende im Lahrer Stadtpark die Performance „in-fect“. Für das Publikum wurde die Kunstaktion auf Stellwände im Pavillon projiziert.
François-Xavier Lalanne sitzend in seinem Atelier, ca. 1959 Foto: Joggi Stoecklin, © 2020/2021 Museum Tinguely, Basel
30.07.2021
Kultur
Die legendäre Künstlersiedlung Impasse Ronsin auf dem Pariser Montmartre war eine Vorwegnahme der Kreativwirtschaft. Das Basler Tinguely Museum erinnert an sie.
Patricia Verne. 
29.07.2021
Kehl
Die Rundfunkjournalistin Patricia Verne wanderte als Kleinkind mit ihren Eltern nach Deutschland aus. In ihrem Buch „Die polnische Mitgift“ erzählt sie von Integration und Ausgrenzung.
Dietrich Mack.
29.07.2021
Kulturkolumne
Wetten, dass die erste Frage, die Ihnen fremde Menschen in einer Gesellschaft stellen, lautet: „Und Sie, was machen Sie beruflich?“ (Die Frage nach dem Wetter und Impfstatus lassen wir mal beiseite).
Die Sopranistin Sonya Youcheva ist keine „Netrebko light“.
26.07.2021
Kultur
Geboten wurde ein eher enttäuschendes Programm von einer gewichtigen Sängerin, auf die man sich 2022 freuen darf.
Kilian Saueressig und seine "Lichtmalerei" in der Galerie Messmer in Riegel. 
26.07.2021
Kultur
Kilian Saueressig stellt in der Galerie Messmer aus. In seinen Arbeiten greift er gesellschaftliche Fragen auf, sein Kunst ist nachhaltig.
Tonarten in Sachbachwalden startete kurzfristig mit Sebastian Krämer und Marco Tschirpke.
26.07.2021
Sasbachwalden
Sebastian Krämer und Marco Tschirpke springen als Berliner Komiker-Duo beim Tonarten Musikfestival in Sasbachwalden ein
Michael Güttler, die Sopranistin Cornelia Beskow und das "Frischluft-Festivalorchester" begeisterten in der Oberrheinhalle Offenburg.
25.07.2021
Offenburg
„Wagner – Walküre – Wahnsinn“: Die Premiere mit Michael Güttler und dem „Frischluft-Festivalorchester“ in der Offenburger Oberrheinhalle war ein voller Erfolg. Man wünscht sich mehr davon.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.