Hamburg

Lenny Kravitz heizt Radiomachern ein

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Barbara Schöneberger plaudert mit Lenny Kravitz.

Barbara Schöneberger plaudert mit Lenny Kravitz. ©dpa - Axel Heimken

Mit rockigen Songs von Weltstar Lenny Kravitz haben sich Deutschlands Radiomacher in Hamburg gefeiert. Der 54-Jährige war am Donnerstagabend der künstlerische Hauptact bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises.

Bei der Gala im «Schuppen 52» heizte der US-Rocker vor knapp 1000 Gästen mit zwei Songs aus seinem noch unveröffentlichten Album «Raise Vibration» und dem Klassiker «Fly Away» ordentlich ein. Preise wurden in elf Kategorien verliehen, davon sechs an private und fünf an öffentlich-rechtliche Sender. Der private Berliner Rundfunk 91,4 räumte gleich zwei Kategorien ab, verschiedene Programme des Norddeutschen Rundfunks drei.

Unter den Laudatoren fanden sich Olympiasieger, Schauspieler und ein Ex-Bundesminister. Neben Kravitz - der die Gala mit dem Song «Low» eröffnete und auch am Ende noch einmal auf der Bühne stand - sorgten Max Giesinger, Michael Schulte, Revolverheld, Dua Lipa, Namika und Glasperlenspiel für Stimmung. Durch den Abend führte die gewohnt frech-witzige Barbara Schöneberger im asymmetrischen schwarzen Kleid mit gewagt hohem Beinausschnitt.

133 Sender hatten 385 Vorschläge eingereicht, mehr als je zuvor. Über die Gewinner entschied eine vom Grimme-Institut ausgewählte unabhängige Jury. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Die Gala wurde bereits zum neunten Mal federführend vom NDR in Hamburg ausgerichtet. 69 öffentlich-rechtliche und private Radios übertrugen sie live.

Kravitz betonte die Bedeutung des Radios beim eigenen Karrierestart 1989. «Ich bin durch die Straßen von New York gelaufen und da hörte ich dann meinen Song aus dem Radio eines Autos.» Für ihn sei das ein unvergesslicher Moment gewesen.

Radiopreis-Beiratsvorsitzender Joachim Knuth, Hörfunkprogrammdirektor beim NDR, lobte die «Galabegabung», die Radio habe. «Ein Weltstar wie Lenny Kravitz, die erfolgreichen deutschen Künstler wie Revolverheld oder Namika, die prominenten Laudatorinnen und Laudatoren - sie alle sind heute Abend gerne gekommen, um die besten Radiomacherinnen und Radiomacher dieses Jahres hoch leben zu lassen.»

Den Preis für die «Beste Comedy» erhielten Dietmar Simon und Buddy Ogün von der «Radio Hamburg Newsshow», den für die «Beste Innovation» Norbert Grundei und Mirko Marquardt für das «N-Joy Night Lab». In der Daily Comedy bei Radio Hamburg werden die aktuellen Themen des Tages auf die Schippe genommen. Im Night Lab des NDR bekommen Newcomer die seltene Chance, eigene Sendungen live zu moderieren. Die Lobreden hielten die Schauspieler Heikko Deutschmann und Jasmin Tabatabai.

- Anzeige -

Die deutsche Gold-Beach-Volleyballerin von Rio, Laura Ludwig, hielt die Laudatio für Karen Schmied und Momo Faltlhauser vom RBB-Radio Fritz, die mit ihrer Sendung «Fritz Abbechern - Kampf gegen den Pappbecher» für die «Beste Programmaktion» ausgezeichnet wurden. Ex-Arbeitsminister Norbert Blüm ehrte Johannes Ott vom Münchner Radio Gong 96.3, der die Jury mit einem fürs Radio konzipierten «Erste Hilfe Crashkurs» in der Kategorie «Bestes Nachrichten- und Informationsformat» überzeugte. Der 83 Jahre alte Blüm nutzte seinen Auftritt für einen leidenschaftlichen Appell gegen den «bescheuerten Nationalismus», der sich in Europa «wie eine Seuche» ausbreite.

Becker warnt vor Einschränkungen der Pressefreiheit

«Beste Moderatorin» wurde Kaya Laß mit ihrer Sendung «Mehr Musik bei der Arbeit» bei Antenne Niedersachsen. «Tagesthemen»-Moderator Ingo Zamperoni würdigte die Spontanität und Vielseitigkeit der Sängerin, Texterin und Radiomacherin. «Authentisch und den Menschen zugewandt» habe sich Philipp Schmid den Preis als «Bester Moderator» verdient, sagte Fernsehmoderatorin Mareille Höppner. Schmid führt die Hörer bei NDR Kultur «Klassisch in den Tag».

Für ihre bei FluxFM ausgestrahlte Sendung «Im Untergrund», die drei untergetauchten Terroristen der letzten Generation der Rote Armee Fraktion nachspürt, erhielten Patrizia Schlosser und Tim Kehl den Preis für die «Beste Sendung» aus den Händen von Max Giesinger. Die Vorsitzende des Ausichtsrats der Funke Mediengruppe, Julia Becker, würdigte die «Beste Reportage» der NDR Info-Kollegen Benedikt Strunz und Philipp Eckstein, die sich mit den «Paradise Papers» auseinandergesetzt hatten.

Auch hinsichtlich der Ereignisse in Chemnitz warnte Becker vor einer Einschränkung der Pressefreiheit, die eine Säule der Demokratie sei. «Auch bei uns in den politischen Randgruppen» werde der Hass auf unabhängige Medien größer. Je weniger kritische Berichterstattung es gebe, «desto besser funktioniert Propaganda».

Die beiden Preise «Beste Morgensendung» und «Beste Newcomerin» gingen beim Berliner Rundfunk 91.4 an Simone Panteleit und Ron Perduss für «Unser Team für Berlin» und die Reporterin Helena Daehler. Die Laudatio hielten Comedian Matze Knop und Sänger Johannes Strate. Für das «Beste Interview» mit einem ehemaligen Straßenkind wurde Kristin Hunfeld von Bremen Zwei von Schauspielerin Esther Schweins geehrt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Dresden
vor 11 Stunden
 Im Märchenklassiker »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« war er der König, im Film »Mephisto« verkörperte er Hermann Göring: Nun ist Schauspieler Rolf Hoppe mit 87 Jahren gestorben.
Michael Douglas findet das Streaming-System fantastisch.
Los Angeles
vor 21 Stunden
Michael Douglas (74) ist ein Hollywood-Star mit zwei Oscar-Trophäen, die er als Schauspieler und als Produzent gewann. Doch auch eine Fernsehrolle machte ihn berühmt.
Lena Meyer-Landrut prangert Mobbing im Netz an.
Köln/Wien
15.11.2018
Die Sängerin Lena Meyer-Landrut hat mit ihrem Spiegel-Selfie gegen Mobbing im Netz aus Sicht einer Expertin genau richtig reagiert.
Prinz Charles (vorne l) in den Gärten des Clarence House gemeinsam mit Camilla (vorne r), Herzogin von Cornwall, Prinz William (hinten 2.v.l), Kate (hinten l), Herzogin von Cambridge, deren Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis, sowie P
London
14.11.2018
Happy Birthday, Prince Charles! Anlässlich seines Ehrentages hat der Buckingham-Palast zwei besondere Fotos des 70 Jahre alten Thronfolgers im Kreis seiner Familie veröffentlicht.
Selbst ausgebrannt, versuchen Miley Cyrus und Liam Hemsworth mit Geld zu helfen.
Los Angeles
14.11.2018
Die US-Sängerin Miley Cyrus (25) und ihr Freund, der Schauspieler Liam Hemsworth (28), haben 500.000 US-Dollar für Waldbrandopfer in Kalifornien gespendet. Das berichtete der US-Nachrichtensender CNN am Dienstag.
Dana Schweiger.
Los Angeles
14.11.2018
Dana Schweiger (50) und ihre Tochter Emma (16) sind in einer dramatischen Aktion vor den Waldbränden in Kalifornien aus Malibu geflohen. «Die dicken Rauchwolken waren schon über uns und kamen näher. Es war schrecklich», sagte die Ex-Frau von Til Schweiger (54) der «Bild»-Zeitung.
Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja.
Tel Aviv
14.11.2018
Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja ist in Jerusalem versteigert worden. Bei der Auktion am Dienstag kam das Schreiben für umgerechnet knapp 28.400 Euro unter den Hammer, wie das Auktionshaus Kedem mitteilte.
Die US-Schauspielerin Paz de la Huerta erhebt schwere Vorwürfe gegen Harvey Weinstein.
Los Angeles
14.11.2018
Die Schauspielerin Paz de la Huerta («Boardwalk Empire») hat den Ex-Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen sexueller Übergriffe verklagt. De la Huerta (34) wirft ihm vor, sie 2010 zweimal in ihrer New Yorker Wohnung vergewaltigt zu haben, wie US-Medien am Dienstag berichteten.
Howard Carpendale hat keine Diät gemacht - und trotzdem abgenommen.
Berlin
14.11.2018
Zu seinem 50-jähriges Bühnenjubiläum hat der Sänger Howard Carpendale kräftig abgespeckt. «Ich habe seit April elf Kilo abgenommen. Nur dadurch, dass ich weniger gegessen habe», sagte der 72-Jährige («Hello again») der «Bild»-Zeitung.
Thomas Gottschalk hat seine Villa in Malibu verloren.
Los Angeles/Köln
13.11.2018
Zehntausende Menschen sind vor den gewaltigen Waldbränden in Kalifornien geflohen, mehr als 30 starben - doch der Fokus in Deutschland richtet sich besonders auf die betroffenen Prominenten.
Wolfgang Schlüter bei der Verleihung des «Echo Jazz» 2013. Schlüter ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Hamburg
13.11.2018
Der Jazzmusiker Wolfgang Schlüter ist tot. Wie seine Plattenfirma Skip Records am Dienstag mitteilte, starb er am Montag im Alter von 85 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.
Die Nachbarn danken Kim Kardashian und Kayne West.
Los Angeles
13.11.2018
Mit privaten Feuerwehrleuten haben US-Rapper Kanye West (41) und seine Ehefrau Kim Kardashian (38) ihre Luxusvilla in Kalifornien einem Medienbericht zufolge vor den verheerenden Waldbränden geschützt - und die Häuser ihrer Nachbarn gleich mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 17 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige