Berlin

Liam Gallagher mit zweitem Solo-Album

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2019
Liam Gallagher geht seinen Weg - ohne Bruder Noel.

Liam Gallagher geht seinen Weg - ohne Bruder Noel. ©dpa - Britta Pedersen

Liam Gallagher scheint mit sich selbst im Reinen. «Das hier ist ganz einfach, überhaupt keine Bürde.» Nach seinem erfolgreichen Start auf eigenen Beinen vor zwei Jahren empfindet er keinen Druck für die Debüt-Nachfolge. «Nur Freude, kein Stress», sagt der Ex-Oasis-Sänger über die Platte «Why Me? Why Not.», die am 20. September erscheint - einen Tag vor seinem 47. Geburtstag.

Schon zehn Jahre sind vergangen, als Oasis-Vordenker Noel Gallagher der Britpop-Band den Rücken kehrte und seither nichts mehr mit dem jüngeren Bruder zu tun haben will. Erst fand sich Liam mit den anderen Zurückgelassenen in der Band Beady Eye wieder. Im Herbst 2017 setzte er dann mit «As You Were» eine satte Solo-Wegmarke - zumindest in der britischen Heimat: Gleich in der ersten Woche sprang das Debüt an die Chartspitze, Gallagher verkaufte damals mehr Einheiten als die neun anderen Top-Ten-Alben zusammen.

Nun also der Zweitling. «Why Me? Why Not.» beginnt mit dem Blues-Kracher «Shockwave», einem Vintage-Rock'n'Roll-Brett ohne Finesse, aber mit ordentlich Wumms dahinter. Stilistisch stimmt Gallagher die altbekannten Gitarrensaiten an. Das Album habe wieder Einflüsse von den Beatles, den Rolling Stones oder den Sex Pistols, sagt er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «Das ist die Musik, die ich mag. Ich werde niemals eine Disco-Platte aufnehmen.»

Beim groovigen «One of Us» wurde auf den Inseln schon über eine ausgestreckte Hand in Richtung Noel frohlockt, mit dem Liam seit Jahren über Kreuz liegt. «Hey kid», singt er darin, «did you know? Today 16 years ago it was you and I for the last time.» («Hey Kleiner, weißt du noch? Vor 16 Jahren hieß es das letzte mal Du und Ich.») In Interviews nennt Gallagher den älteren Bruder nie beim Namen, sondern sagt nur «Kid», wenn er über ihn spricht.

- Anzeige -

Wie auch immer: Das ganze Album hat einen introspektiven Schimmer. Am besten sind die zurückgenommenen Songs, in denen Prahlhans Liam in der Vergangenheit schwelgt. «Once» erinnert ein wenig an John Lennons «Jealous Guy». In titelgebenden «Why Me Why Not» und dessen «Come Together»-Vibe zeigt Gallagher, wie gut britischer Indie-Rock auch mit einem viertel Jahrhundert auf dem Buckel noch ist.

Der Sänger sieht sich selbst eher als Regisseur der Platte. «Ich bin kein Songwriter», sagt er. «Ich kann nur Häppchen schreiben.» Alle Titel sind in Zusammenarbeit mit Textern entstanden. Schon bei Oasis führte Noel die Feder, während Liam für die Pose zuständig war.

Im kommenden Februar tourt der jüngere Gallagher durch Europa. Wie Noel spielt auch er bei seinen Auftritten immer Oasis-Material - darunter freilich auch «Wonderwall», eines der berühmtesten Stücke. «Auch wenn jeder sagt, der Song geht mir mächtig auf die Nerven», sagt Gallagher, «wenn du ihn nicht spielst, heulen die Leute gleich rum, und erst wenn du ihn dann spielst, sind sie wieder glücklich.»

«Why Me? Why Not.» ist ein vielfältiges Album, das sich durch die sanfteren Passagen von seinem Vorgänger abhebt. Nur über eins kann es weiter nicht hinwegtäuschen: Dass es noch immer nicht soweit ist, dass Noel wieder Songs für den kleinen Bruder schreibt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

25.09.2020
Festival "Musica" in Straßburg
Das Festival „Musica“ in Straßburg widmete einen Konzertabend einem besonderen Sänger: Klaus Nomi. Der deutsche Countertenor wurde lange verkannt, bis er in den New Yorker Untergrund ging.
25.09.2020
Kabarett im Offenburger Salmen
Nachdem der Lockdown ihm im Mai einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, konnte der Kabarettist HG Butzko am Mittwoch im Salmen mit Corona abrechnen. Seine Bilanz fiel nicht gerade positiv aus.
25.09.2020
Künstlerkreis Ortenau und Galeristen Stumpf stellen aus
Künstlerkreis Ortenau und die Galeristen Stumpf laden zu „Pflanzenwelten V“ in die Okenstraße in Offenburg ein. Eröffnung ist am Sonntag, 27. September, wie immer um 11 Uhr.
Besuch im Offenburger Rathaus: Der Chor junger Migranten besuchte zusammen mit Jürgen Stark (rechts) die damalige Oberbürgermeisterin Edith Schreiner (links).
25.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Nach der „School-Tour“ brachten die Förderkurse für junge Migranten und das neue Programm „Kultur macht stark“ der Bundesregierung neue Herausforderungen. 
Jürgen Stark.
24.09.2020
Kulturkolumne
Festival-Veranstalter und Redakteure von Musikzeitschriften beklagen es nicht erst seit heute: Es mangelt der Szene am erfolgversprechendem Nachwuchs. Weil junge Stars fehlen, setzt man auf die älteren Herrschaften als Zugpferde beim Ticketverkauf.
22.09.2020
"Willkommen bei den Hartmanns"
Willkommenseuphorie und Überfremdungspanik: „Willkommen bei den Hartmanns“ in Oberkirch. In einem raffinierten Bühnenbild agierte ein großartiges homogenes Ensemble.
22.09.2020
Festival "Musica" in Straßburg
Das zweite große Konzert zur Eröffnung des Straßburger Festivals „Musica“ hat ein kraftvolles Ausrufezeichen gesetzt. Mit dabei war der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums.
21.09.2020
"Olaf Hajeks Buch der Blumen" in Gengenbach
Das neue Kinder-Sachbuch von Olaf Hajek wird derzeit im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach präsentiert. Gezeigt werden die Original-Gemälde.
21.09.2020
Interview mit dem Maler Olaf Hajek
„Blüten und Früchte“ im Haus Löwenberg in Gengenbach: Olaf Hajek stellt sein neues Buch vor. Im Gespräch erzählt der Künstler von seinem Werdegang und seiner Kunst. 
Stockhausens „Stimmung“.
21.09.2020
Mit Abstand in der Hall Rhin im Straßburger Kongresszentrum
Marathon der surrealen Töne  
Piekar (hinten von links). Vorne links sitzt Anja Tuckermann, die als Poetik-Dozentin an der PH in Karlsruhe lehren darf.
19.09.2020
Hausacher Leselenz
Der Hausacher Leselenz konnte wegen Corona erst jetzt seine Stadtschreiber 2020 im Kinzigtal begrüßen. Das Literaturfestival will dem Virus aber weiterhin ein Schnippchen schlagen und mit seinen Lesungen gänzlich neue Wege gehen.
Opernparodie im prachtvollen Gewand: Annette Postel verzückte das Publikum in Achern.
18.09.2020
Kabarett in Achern
Zwei gelungene Kabarett-Vorstellungen mit Annette Postel brachten das Acherner Kulturprogramm „Gong“ wieder in Schwung. Jeweils 50 Zuschauer erlebten im Festsaal der Illenau große Schauspiel- und Gesangskunst.              

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Es werden immer noch Ballkünstler gesucht! Aber: Die Aktion #Ballwechsel, die das  Energiewerk Ortenau (ewo) gemeinsam mit  starken Partnern im August ins Leben gerufen hat, geht in die letzte Runde. Noch bis Samstag, 15. Oktober, kann auf der Facebook-Seite von fussball.bo.de gevotet und markiert...