Changes

Liebeserklärung an Hailey: Neues Album von Justin Bieber

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Februar 2020
Justin Bieber auf dem Weg zum Londoner Club Tape. Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa

Justin Bieber auf dem Weg zum Londoner Club Tape. Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa ©Foto: dpa

Das Eheleben bekommt Justin Bieber gut. In London präsentiert der kanadische Popstar gut gelaunt sein erstes Studioalbum seit fünf Jahren. Die meisten der 16 neuen Songs auf «Changes» sind eine Liebeserklärung an seine Ehefrau Hailey.

London - Im schwarzen Schlabberpulli seines eigenen Modelabels betritt Justin Bieber die DJ-Bühne im schicken Londoner Club Tape. "Was geht ab, London?" Biebers Haare sind blond gefärbt, er trägt einen dunklen Hipster-Schnurrbart, und er strahlt.

Der kanadische Popstar ist extra eingeflogen, um sein neues Album "Changes" vorzustellen. "Ich habe lange hart an diesem Album gearbeitet", betont der 25-Jährige stolz, "und in meinem Leben hat sich so viel geändert."

Seit Biebers letztem Studioalbum "Purpose" sind fünf Jahre vergangen. Die wohl wichtigste Veränderung in dieser Zeit war die Hochzeit mit dem US-Model Hailey Baldwin, jetzt Hailey Bieber. "Bei dem Gedanken, dass ich für immer mit ihr zusammen sein werde, kriege ich eine Gänsehaut", schwärmt der Sänger in London. Kein Wunder, dass sich die meisten seiner 16 neuen Songs um die Liebe drehen. "Dieses Album ist ihr total gewidmet", sagt Bieber. "Ich hoffe, das kommt rüber."

Tatsächlich ist es kaum zu überhören. "Changes" ist eine einzige Liebeserklärung. Schon im Opener "All Around Me" singt Bieber - ganz ohne instrumentale Begleitung - "Anything is possible with you" (Mit dir ist alles möglich). Es folgt eine Aneinanderreihung von soften, perfekt produzierten R&B-Nummern, wie man sie von ihm gewohnt ist, darunter "Habitual", das Fans aus seiner Youtube-Serie "Seasons" kennen, sowie die Singles "Yummy" und "Intentions".

"Der hier ist ziemlich cool", sagt Bieber, bevor sein langjähriger Weggefährte DJ Tay James den Song "Forever" abspielt. "Die sind alle ziemlich cool, aber das ist mein Lieblingssong", berichtet der Sänger und fügt stolz hinzu: "Mit Post Malone." Der im Gesicht tätowierte, vielseitige US-Rapper gehört derzeit zu den angesagtesten Stars der Musikszene. Als Malone in der zweiten Strophe zu singen beginnt, grinst Bieber zufrieden und gestikuliert zum Beat.

- Anzeige -

Herausragender Song des Albums ist jedoch "ETA". Der Songtitel ist die englische Abkürzung für die geschätzte Ankunftszeit (estimated time of arrival). Statt fetter Beats und synthetischer Sounds setzt Bieber auf lässige Gitarrenklänge und subtilen Bass - ähnlich wie in seinem Hit "Love Yourself". Auch "ETA" ist natürlich Hailey gewidmet. Es geht ums Vermissen und darum, die Ankunft des Partners nicht erwarten zu können. Auch im Titelsong erklingt die Akustik-Gitarre.

Während der Album-Präsentation wird die Sehnsucht zu groß. Er hantiert mit seinem Smartphone. "Ich versuche gerade, meine Frau per Facetime zu erreichen", erklärt der Kanadier zwischen den Songs. "Aber sie ist im Bett und antwortet nicht. Sie wäre wohl auch nicht sehr amüsiert, wenn ich sie so überrasche. Aber sie fehlt mir."

In der Ballade "Confirmation" geht es ausnahmsweise nicht um Biebers Liebe zu seiner Angetrauten, sondern um seinen Glauben an Gott, in den er nach eigener Aussage vollstes Vertrauen hat. Der Schlusstrack des Albums, "At Least For Now", klingt nicht nur zufällig ein wenig nach Tracy Chapmans "Fast Car". Es ist einer der erklärten Lieblingssongs des Sängers. "Ihr Stil hat mich total inspiriert."

Vor dem Rückflug in seine Wahlheimat Los Angeles gibt Bieber am Abend noch einen knapp einstündigen Auftritt im Konzertclub Indigo. Bevor er ein paar Songs live singt, dürfen ihm die überwiegend weiblichen Fans Fragen stellen. "Wie würdest du dein Album in drei Worten beschreiben?", fragt eine junge Frau, nachdem sie Bieber ihre Liebe gestanden hat. "Wirklich verdammt großartig!", antwortet er selbstbewusst. Er sei "zu seinen Wurzeln zurückgekehrt".

Es ist eigentlich egal, was Justin Bieber an diesem Abend sagt. Der frenetische Jubel der "Belieber", wie seine Fans genannt werden, ist jedes Mal ohrenbetäubend. Bei einigen kullern die Tränen. Für die meisten stand schon lange vor der Veröffentlichung von "Changes" fest, dass sich die fünfjährige Wartezeit gelohnt hat. Zum Abschied hat Bieber für sie noch eine gute Nachricht: "Nächstes Mal werde ich nicht so lange brauchen, um ein Album zu machen. Versprochen!"

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Pionier und Avantgardist: Sänger und Songschreiber Pete Seeger (1919-2014).
03.04.2020
Kommen die Liedermacher wieder (Folge 1)
Liedermacher galten einst als die Poeten und Philosophen des Pop. Die Singer/Songwriter schrieben internationale Kulturgeschichte. Das politische Lied könnte nun ein fulminantes Comeback erleben. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte. 
Dietrich Mack.
02.04.2020
Kulturkolumne
Wenn die reale Welt eingeschränkt ist, bekommt die Virtuelle eine neue Bedeutung. Internetplattformen werden zu wirklich sozialen Medien, die Zahl der Home-Angebote wird immer größer. Unser Kolumnist sieht in der Krise nicht nur Helfer und Retter, sondern auch falsche Propheten und Betrüger.
31.03.2020
Interview: Jose F. A. Oliver sprach mit Mikael Vogel
Für den Lyriker Mikael Vogel ist die aktuelle Pandemie kein Schock, sagt er. Zu „Dodos auf der Flucht“ hat er sich mit Viren und dem Verhältnis des Menschen zum Tier befasst. Der vorjährige Hausacher Stadtschreiber wäre beim Offenburger Literaturfest „Wortspiel“ Gast des Lyrikers Jose F. A. Oliver...
29.03.2020
"Theater auf Bestellung" von Baal novo
Das Theater Baal novo bietet „Fünf-Minuten-Geschichten“ im Treppenhaus und vor dem Fenster. Für Edzard Schoppmann ist „Theater auf Bestellung“ eine wichtige Aufgabe.  
Jürgen Stark.
26.03.2020
Kulturkolumne
Der letzte Walzer. Eben noch Bühne, Publikum, Applaus. Dann der „final curtain“, wie ihn bereits Frankieboy Sinatra in „I did it my way“ besang. Der letzte Vorhang fällt. Diese schmerzliche Erfahrung müssen in der Coronakrise vor allem die Bühnenkünstler machen.
Ursprünglich war das Sängerhaus als freistehendes Gebäude geplant (oben). Auf der Skizze der Innenansicht fallen besonders die mit Stuck verzierten Kapitele der Säulen auf den Seitenemporen ins Auge.
22.03.2020
Geschichtsträchtiger Straßburger Konzertsaal wird renoviert
Vor den Baufortschritt haben die Götter Archäologen und Kulturhüter gesetzt. So sollte das Straßburger Sängerhaus in diesem Jahr mit Musik des Jubilars Beethoven und der elsässischen Musikerin­ Marie Jaëll wiedereröffnet werden. Aber daraus wurde nichts.
22.03.2020
Geschichtsträchtiger Straßburger Konzertsaal wird renoviert
Vor den Baufortschritt haben die Götter Archäologen und Kulturhüter gesetzt. So sollte das Straßburger Sängerhaus in diesem Jahr mit Musik des Jubilars Beethoven und der elsässischen Musikerin­ Marie Jaëll wiedereröffnet werden. Aber daraus wurde nichts.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. Traumgewebe und Illusionen. So hat unser Kolumnist die Verse von Friedrich Hölderlin (1770 -1843) empfunden. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schwierigen Zeiten empfiehlt er, seine Büchder zu lesen.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. Traumgewebe und Illusionen. So hat unser Kolumnist die Verse von Friedrich Hölderlin (1770 -1843) empfunden. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schwierigen Zeiten empfiehlt er, seine Büchder zu lesen.
José F.A. Oliver.
20.03.2020
Kulturkolumne
Unnahbar eigen. Rätselschön verwoben. Leidenschaft zwischen Verrückung und Normalität. So beschreibt der Kolumnist seine Empfindungen bei den Versen von Friedrich Hölderlin. Zum 250. Geburtstag des Dichters in schweren Zeiten empfiehlt er, Hölderlins Bücher zu lesen. 
Dietrich Mack.
19.03.2020
Kulturkolumne
Krisenstimmung herrschte 1805, im Jahr der Uraufführung von Beethovens „Fidelio, in der östereichischen Hauptstadt  Wien. Die Bedrohung ging damals nicht von einem Virus, sondern von dem fanzösischen Kaiser Napoleon und seinen Truppen. 
16.03.2020
Trotz alledem: Festspielhaus präsentiert neues Programm
Nachdem am Sonntag endgültig das Aus für die Osterfestspiele des Festspielhauses Baden-Baden bekanntgegeben wurde, hat Intendant Benedikt Stampa heute sein Programm für dieSaison 2020/21 vorgestellt. Der Intendant setzt auf die Macht der Musik und des Miteinanders. Der Kartenvorverkauf hat begonnen...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.