Kabarett in Achern

Lisa Fitz wünscht sich mutige Menschen ohne Angst

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2019
Knallhart, aber mit Charme: Lisa Fitz trug ihre Sicht der Dinge beim Gastspiel in Achern auch in Form von Liedern vor.

Knallhart, aber mit Charme: Lisa Fitz trug ihre Sicht der Dinge beim Gastspiel in Achern auch in Form von Liedern vor. ©Regina de Rossi

Lisa Fitz ist eine Frau, die weder ein Blatt vor den Mund nimmt, noch sich wegduckt, wenn es ernst wird. So gab sie sich am Mittwochabend bei ihrem Gastspiel im Rahmen der Acherner Gong-Kulturreihe in der Schlossberghalle in Großweier.

Schweigen, das gibt es für die 68-jährige Kabarettistin nicht. Gerade dann, wenn sich etwas anbahnt, das ihrem Weltbild so gar nicht entspricht, steht sie auf. Mutig fixiert Lisa Fitz den oder die Verursacher mit ihren hellen, blitzenden Augen und stellt sich dem Kampf. Möge er noch so aussichtslos sein. 

Die in der Nähe von München aufgewachsene und einer Künstlerdynastie entstammende Lisa Fitz scheint sich selbst dem Alter wie eine Jeanne d’Arc entgegenzustellen. Blondgelockt, mit modernen schmalen Hosen über den knöchelhohen Stiefeletten und salopper Kurzjacke gibt sie ein jugendlich dynamisches Erscheinungsbild ab. Sie ist temperamentvoll und wortgewandt. Vor allem Letzteres hat Lisa Fitz viele Türen in Funk und Fernsehen geöffnet. Es scheint auch besser zu der taffen Frau aus Bayern zu passen als vorgegebene Schauspielrollen. 

Lisa Fitz mag den Schlagabtausch, ob politisch oder sozialkritisch. Sie zielt und trifft. »Freie Rede, solange es noch geht«, lautet das lautstark verkündete Credo der ersten halben Stunde bei ihrem Auftritt in der Großweirer Schloßfeldhalle. Eingerahmt von zwei Bannern, hier eine sanfte Friedenstaube, dort ein kämpfender Soldat, macht sie ihrem Herzen Luft. Großmut, Demut, Hochmut. Wohin das führt? »Martin Schulz hat verstanden, Seehofer auch, nur Mutti bleibt unkaputtbar!« Die halte weiterhin an ihrem postheroischen Regierungsstil fest, einem Ruheregiment mit Empörungsverweigerung. Erst mal in Fahrt, lässt Lisa Fitz sich kaum noch bremsen und zieht über die heutige Form der Demokratie ihr eigenes Fazit: »Heute ist  Demokratie, wenn vier Füchse und ein Hase abstimmen, was es zum Abendessen gibt!« 

- Anzeige -

So nicht! Lisa will das Leben füllen mit mutigen Menschen, mit angstfreien Menschen, die wissen, um was es geht, die sich für sich selbst entscheiden und sei es, aufzustehen und einmal laut »Ich« zu rufen. Das Publikum ist gefordert und Theo, ein Einheimischer, wagt es. Seinen Mut belohnt die Powerfrau mit einer CD, doch angesichts seines alemannischen Dialekts fragt sie besorgt: »Oh, versteht ihr mich überhaupt?« Ja, man versteht sie und man bewundert sie, denn sie hat den Mut, den es braucht, um das zu bewahren, wofür manche Jahrzehnte gekämpft haben: für die Freiheit und nicht zuletzt die der Frau. 

Fetziges Aufrütteln

Gekonnt verpackt Lisa Fitz ihre Aufrüttelmethode in Lieder, lässt mit fetzig rockiger Musik die Gedankengänge ihres aufmerksamen Publikums durchspülen und scheut sich derber Ausdrucksweisen nicht. Schließlich geht es um diese eine Welt, um die sie sich wegen  »Cortexkillern« und »Massenverblödungswaffen« einzelner TV-Programme und Kaltblütigen in der Politik sorgt. Sie wirbt für Buddha und Einstein statt Friedrich Merz und Dieter Bohlen. 

»Geh raus, nutz’ dein Hirn, es ist nicht fünf vor zwölf, es ist zehn vor eins«, singt sie und  zitiert Emma Goldmann: »Das gewalttätigste Element der Gesellschaft ist die Unwissenheit!« Hier setzt sie an. Mit klarem Verstand, knallharten Argumenten und weiblichem Charme, der ihr kleine Grenzüberschreitungen durchgehen lässt. »So bin ich halt«, sagt sie lachend und singt besänftigend das Lied der weißen Tauben.  
Das Publikum dankt es ihr mit tosendem Applaus. Damit die  Synapsen nicht wieder in falsche Richtungen mutieren, gibt es zum Schluss lautstarken Hard-Rock mit »Steel Town« von  Airbourne: »Stahlstadt, lebe frei und stolz«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
vor 16 Stunden
Kulturkolumne
Von Experten, selbst von Virologen, kann man viel lernen. Aber anregender können Gespräche mit Menschen sein, die über den Tellerrand hinaus auf die Welt schauen. Zum Beispiel  Automechaniker. Von ihm erfuhr ich, was es mit dem Begriff  Obsoleszens auf sich hat. 
Dietrich Mack.
08.07.2020
Kulturkolumne
Kurze Stücke, viele Pausen zum Durchlüften des Saals und am besten draußen: bei den Empfehlungen für Konzerte gibt es für den Konzertbetrieb viele Risikobewertungen und Empfehlungen. Wer ist gefährlicher? Ein stimmgewaltiger Chor oder ein Bläser?
Der vielseitige Musiker Savvas Zilelidis hat sich als Shabba Pan neu erfunden.
07.07.2020
Freiburger Künstler Savvas Zilelidis und sein Projekt Shabba Pan
Savvas Zilelidis steht für eine neue Generation von Musikern. Er beherrscht zahlreiche Instrumente und bewegt sich spielerisch zwischen akustischen und synthetischen Klängen. Er bringt experimentelle Bands in die Clubs und unterrichtet Kinder und Jugendliche. 
06.07.2020
"Musica" Straßburg 2020
„Musica“ Straßburg trotzt Corona mit einem etwas abgespeckten Programm. Der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums tritt am zweiten Eröffnungsabend im September auf.
05.07.2020
Eröffnung des Literaturfestes "Hausacher Leselenz" mit Ilija Trojanow
Zur Eröffnung des „LeseLenz 2.0“ in Hausach las Ilija Trojanow aus seinem Roman „Doppelte Spur“. Die Vorstellung wurde aus der Stadthalle ins Autokino übertragen. 
04.07.2020
Passerelles-Konzerte
Ab sofort gibt es Karten für die Kehler Passerelle-Reihe. Im Oktober geht es los. 
03.07.2020
Hitradio Ohr CD-Tipp
Die Holländerin Ilse DeLange präsentiert ihre neue CD: Changes. In Deutschland ist es bereits in den Top 20.
03.07.2020
Werkschau der Studenten Vorstudium der Kunstschule
24 junge Menschen beenden jetzt mit einer Werkschau ihr Vorstudium Bildende Kunst an der  Kunstschule Offenburg. Los geht es am Dienstag in der Galerie des Kunstvereins.
Wird zur Theaterkulisse: das Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr.
03.07.2020
Theater Baden Alsace
8500 Euro hat das Theater Baden Alsace (Baal novo) im Rahmen des Förderprogramms „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg erhalten. Damit ist das Freiluft-Projekt „Badischer Sommer – Theater Baden Alsace“ gesichert. 
Geiger Emmanuel Tjekna­vorian.
03.07.2020
Festspiele Baden-Baden in anderer Form
Die Festspiele Baden-Baden sind in diesem Sommer in Hotels und im Museum Frieder Burda zu erleben. Unter dem Motto „En suite“ gibt es vom 18. Juli bis 30. August ein Konzert-Programm mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern
Abstand auf der Bühne und im Saal: Den Musikgenuss im Straßburger Musikpalais trübten die strengen Hygieneauflagen nicht.
03.07.2020
Philharmoniker spielten wieder vor Publikum
Geradezu  feierlich zumute war es vielen Musikfreunden, die am Dienstag erstmals seit dem Beginn der Coronakrise die Straßburger Philharmoniker wieder live erleben durften. Das Programm erfreute Klassikliebhaber, Anhänger des Atonalen und Queen-Fans.  
Jürgen Stark.
02.07.2020
Kulturkolumne
Während bei uns die Clubs noch geschlossen und größere Events tabu sind, feierten chinesische Musikfans ausgelassen ein Rockkonzert. Doch auch dort leiden Kulturveranstalter und Clubbetreiber stark unter der Krise.   

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.