Hamburg

«Live vom Atlantik»: Udo Lindenbergs neuer Akustik-Trip

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Dezember 2018
Der Panikrocker ist in See gestochen und hat Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans gehoben.

Der Panikrocker ist in See gestochen und hat Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans gehoben. ©dpa - Georg Wendt

«Seine Karriere begann mit einer Lüge», sagt Udo Lindenberg - über sich selbst. Er steht am Fenster seiner «Panikzentrale» im Hotel «Atlantic» und schaut auf sein Hamburg.

Genau 50 Jahre ist jetzt her, dass er - am 13. Dezember 1968 - als Tramper mit Trommelstöcken in der Tasche in der Hansestadt ankam. «Mit 'nem Jugendherbergsausweis, 100 Mark von meiner Mutter und 100 hatte ich selbst», erinnert er sich. Eigentlich stammt der Musiker aus Gronau in Westfalen, doch seinen ersten Hit landete er mit den Zeilen «Hoch im Norden, hinter den Deichen bin ich geboren». Der Song ist einer von 27 Titeln, die der Rockstar für sein neues Album unplugged aufgenommen hat.

Von Lindenbergs erster Unplugged-Platte «Live aus dem Atlantic» (2011) waren mehr als 1,2 Millionen Einheiten verkauft worden - den Angaben zufolge ist es damit das erfolgreichste der MTV-Reihe in Deutschland. Hatte er sich damals mit prominenten Duett-Gästen in einer nachgestalteten Hotel-Lobby einquartiert, hisst der 72-Jährige diesmal als «Käpt'n» die Segel und zieht den Stecker für den Akustik-Trip «Live vom Atlantik». Die Bühne der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel verwandeln der Musiker und seine Crew für die Aufnahme zum Schiff. Die Abenteuer einer Seefahrt und der Rock 'n' Roll gehören für den begeisterten Kreuzfahrer, der mit seinen Fans zu «Rockliner»-Fahrten in See sticht, schon lange zusammen.

Aus seinen rund 700 Songs die 27 Stücke für die Platte auszuwählen, sei eine echte Herausforderung gewesen, sagt Lindenberg. «Dieses Heben der älteren Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans, längst Verschollenes, fast Vergessenes - wie Perlentaucher sind wir da vorgegangen, um sie wieder aufzupolieren», erzählt er. Die «ganz basisdemokratisch getroffene» Auswahl reicht von Liedern der 70er Jahre wie «Der Malocher» vom Album «Votan Wahnwitz» und «Cowboy Rocker» von der Platte «Ball Pompös» über die 80er mit «Du knallst in mein Leben» und die 90er mit «König von Scheißegalien» bis zu Hits aus seiner Comebackzeit seit 2008 («Der Astronaut muss weiter», «Durch die schweren Zeiten»).

- Anzeige -

Mit einem Kinderchor an der Seite singt er die Hymne «Wir ziehen in den Frieden», mit namhaften Gästen liefert er teils ungewöhnliche Duette. Saß Lindenberg einst noch für die Erstmelodie der ARD-Reihe «Tatort» hinterm Schlagzeug, gibt nun «Tatort»-Kommissarin Maria Furtwängler neben ihm ihr Debüt als Sängerin («Bist du vom KGB 2018»). «Hamburch»-Kumpel Jan Delay singt mit ihm «Hoch im Norden», Andreas Bourani den «Radio Song». Reggae-Musiker Gentleman und Rapper Marteria sind ebenfalls mit an Bord. Mit Schockrocker Alice Cooper wird dessen «No More Mr. Nice Guy» vom «Paten des Deutschrocks», wie Lindenberg sich selbst sieht, auch mal eingedeutscht («So'n Ruf musste dir verdienen»).

«Die Frechheit von Alice Cooper fand ich schon früher schwer beeindruckend», sagt Lindenberg und gießt sich in seiner Suite einen Tee ein. Seit seinem Comeback soll es Exzesse nur noch auf der Bühne geben. Auf der nächsten Tour etwa, auf der er für 2019 in Bremen, Berlin, Leipzig, Erfurt, Köln, Mannheim, Stuttgart und Dortmund die Hallen gleich für zwei Abende hintereinander und Hamburg sogar für drei Shows gebucht hat. Er wolle «nicht kürzertreten, sondern einfach längere Schuhe anziehen», erklärt der Musiker. Man müsse sich nur den Blick für das Wesentliche im Leben bewahren.

«Wer die Inseln des Durchblicks erreicht, gleich hinter den Bagatellen und Lapidarien, der ist der König von Scheißegalien», erklärt der Panikrocker, über dessen Leben Regisseurin Hermine Huntgeburth gerade den Kinofilm «Lindenberg! Mach dein Ding» dreht. Es soll der Auftakt zu einer Trilogie werden. «Dieses Leben ist so episodenreich, da reicht ein Streifen nicht aus», findet Lindenberg, der seit dem Comeback die größten Erfolge seiner Karriere feierte. «Dieser zweite Akt war schon 'ne geile Abenteuerfahrt bis hierher - und jetzt hat es auch keinen Sinn mehr, aufzuhören.»

Der erste Film erzählt von den Anfängen als Musiker und endet mit Lindenbergs großem Durchbruch zu Beginn der 70er Jahre. 2020 soll dann auf der Leinwand zu sehen sein, wie der junge Sänger mit dem ersten Millionenvertrag für einen deutschsprachigen Rockmusiker in der Tasche in der weißen Limousine mit Mutter Hermine durch Gronau fährt - und wie er ihr später auch jene Stadt hoch im Norden, inklusive Reeperbahn und legendärer «Onkel Pö»-Kneipe, zeigt, in der mit einer kleinen Lüge die große Karriere begann.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Jussie Smollett (M), der laut Polizei einen gegen ihn gerichteten rassistischen und homophoben Angriff erfand, muss sich deshalb vorerst nicht mehr vor Gericht verantworten.
vor 1 Stunde
Chicago
Der US-Schauspieler Jussie Smollett, der laut Polizei einen gegen ihn gerichteten rassistischen und homophoben Angriff erfand, muss sich deshalb vorerst nicht mehr vor Gericht verantworten.
Annett Louisan ist nach der Geburt ihrer Tochter ruhiger geworden.
vor 6 Stunden
Hamburg
Sängerin Annett Louisan («Das Gefühl») ist seit der Geburt ihrer Tochter vorsichtiger und achtet mehr auf sich. «Ich versuche schon, auf mich aufzupassen und fit zu bleiben. Das ist eine große Lebensumstellung gewesen», sagte die 41-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg.
Wincent Weiss bringt ein neues Album heraus.
vor 7 Stunden
Berlin
Musiker Wincent Weiss (26, «Feuerwerk») ärgert sich manchmal über die Schattenseiten des Ruhms.
Ein Stern für Mandy Moore.
vor 8 Stunden
Los Angeles
Ein Stern auf dem «Walk of Fame» und Komplimente: Die amerikanische Sängerin und Schauspielerin Mandy Moore (34) ist bei der Enthüllung ihrer Plakette auf dem Hollywood Boulevard von Schauspielkollege Shane West bejubelt worden.
Alanis Morissette ist schwanger.
vor 10 Stunden
Los Angeles
Sängerin Alanis Morissette ist schwanger mit ihrem dritten Kind. «So viel Neues», schrieb sie am Montag auf Instagram zu einem Schwarz-Weiß-Foto, dass sie mit Babybauch zeigt.
Von Justin Bieber wird es vorerst kein neues Album geben.
vor 10 Stunden
New York
Der Popstar Justin Bieber (25) will sich künftig in erster Linie auf seine Gesundheit und seine Familie konzentrieren.
Jutta Speidel wird 65.
25.03.2019
München
Eigentlich ging Jutta Speidel 1969 noch zur Schule. Doch das Filmset war spannender. Gerade 15 Jahre war sie alt, als sie ihren ersten Kinofilm drehte: die Komödie «Pepe der Paukerschreck».
Scott Walker (M) ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Foto (1967): PA
25.03.2019
Berlin
Im Alter von 76 Jahren ist der US-amerikanisch-britische Sänger und Musiker Scott Walker gestorben. Dies teilte sein Label 4AD am Montag mit.
Die Schauspielerin Marianne Sägebrecht bezeichnet sich als «richtige Kräutertante».
25.03.2019
Bad Hersfeld
Die Schauspielerin Marianne Sägebrecht (73) kocht gern Suppen, mit denen sie auch Freunde, Bekannte und Kollegen verwöhnt.
Dieter Bohlen kündigt sein Bühnen-Comback an.
25.03.2019
Berlin
Seine Comeback-Show am 31. August in Berlin ist ausverkauft - jetzt hat Sänger und Komponist Dieter Bohlen (65) sechs weitere Konzerte angekündigt.
Sehr heißer Tee kann die Entstehung von Speiseröhrenkrebs fördern.
24.03.2019
Teheran
Sehr heißer Tee kann die Entstehung von Speiseröhrenkrebs fördern: Wer regelmäßig mehr als 0,7 Liter Tee bei einer Temperatur von mindestens 60 Grad trinkt, hat ein deutlich erhöhtes Risiko, an einem Plattenepithelkarzinom in der Speiseröhre zu erkranken.
Der Graupapagei Carlo spricht Bayrisch und weiß, was er will.
24.03.2019
Röhrnbach
Er grüßt freundlich und in feinstem Dialekt: Im Büro eines bayerischen Busunternehmers macht ein sprechender Graupapagei gute Stimmung. Seit zwei Jahren gehört der Vogel mit dem kecken Mundwerk zum Team von Firmenchef Wolfgang Plach in Röhrnbach.