Hamburg

«Live vom Atlantik»: Udo Lindenbergs neuer Akustik-Trip

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Dezember 2018
Der Panikrocker ist in See gestochen und hat Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans gehoben.

Der Panikrocker ist in See gestochen und hat Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans gehoben. ©dpa - Georg Wendt

«Seine Karriere begann mit einer Lüge», sagt Udo Lindenberg - über sich selbst. Er steht am Fenster seiner «Panikzentrale» im Hotel «Atlantic» und schaut auf sein Hamburg.

Genau 50 Jahre ist jetzt her, dass er - am 13. Dezember 1968 - als Tramper mit Trommelstöcken in der Tasche in der Hansestadt ankam. «Mit 'nem Jugendherbergsausweis, 100 Mark von meiner Mutter und 100 hatte ich selbst», erinnert er sich. Eigentlich stammt der Musiker aus Gronau in Westfalen, doch seinen ersten Hit landete er mit den Zeilen «Hoch im Norden, hinter den Deichen bin ich geboren». Der Song ist einer von 27 Titeln, die der Rockstar für sein neues Album unplugged aufgenommen hat.

Von Lindenbergs erster Unplugged-Platte «Live aus dem Atlantic» (2011) waren mehr als 1,2 Millionen Einheiten verkauft worden - den Angaben zufolge ist es damit das erfolgreichste der MTV-Reihe in Deutschland. Hatte er sich damals mit prominenten Duett-Gästen in einer nachgestalteten Hotel-Lobby einquartiert, hisst der 72-Jährige diesmal als «Käpt'n» die Segel und zieht den Stecker für den Akustik-Trip «Live vom Atlantik». Die Bühne der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel verwandeln der Musiker und seine Crew für die Aufnahme zum Schiff. Die Abenteuer einer Seefahrt und der Rock 'n' Roll gehören für den begeisterten Kreuzfahrer, der mit seinen Fans zu «Rockliner»-Fahrten in See sticht, schon lange zusammen.

Aus seinen rund 700 Songs die 27 Stücke für die Platte auszuwählen, sei eine echte Herausforderung gewesen, sagt Lindenberg. «Dieses Heben der älteren Schätze vom Boden des Lindischen Ozeans, längst Verschollenes, fast Vergessenes - wie Perlentaucher sind wir da vorgegangen, um sie wieder aufzupolieren», erzählt er. Die «ganz basisdemokratisch getroffene» Auswahl reicht von Liedern der 70er Jahre wie «Der Malocher» vom Album «Votan Wahnwitz» und «Cowboy Rocker» von der Platte «Ball Pompös» über die 80er mit «Du knallst in mein Leben» und die 90er mit «König von Scheißegalien» bis zu Hits aus seiner Comebackzeit seit 2008 («Der Astronaut muss weiter», «Durch die schweren Zeiten»).

- Anzeige -

Mit einem Kinderchor an der Seite singt er die Hymne «Wir ziehen in den Frieden», mit namhaften Gästen liefert er teils ungewöhnliche Duette. Saß Lindenberg einst noch für die Erstmelodie der ARD-Reihe «Tatort» hinterm Schlagzeug, gibt nun «Tatort»-Kommissarin Maria Furtwängler neben ihm ihr Debüt als Sängerin («Bist du vom KGB 2018»). «Hamburch»-Kumpel Jan Delay singt mit ihm «Hoch im Norden», Andreas Bourani den «Radio Song». Reggae-Musiker Gentleman und Rapper Marteria sind ebenfalls mit an Bord. Mit Schockrocker Alice Cooper wird dessen «No More Mr. Nice Guy» vom «Paten des Deutschrocks», wie Lindenberg sich selbst sieht, auch mal eingedeutscht («So'n Ruf musste dir verdienen»).

«Die Frechheit von Alice Cooper fand ich schon früher schwer beeindruckend», sagt Lindenberg und gießt sich in seiner Suite einen Tee ein. Seit seinem Comeback soll es Exzesse nur noch auf der Bühne geben. Auf der nächsten Tour etwa, auf der er für 2019 in Bremen, Berlin, Leipzig, Erfurt, Köln, Mannheim, Stuttgart und Dortmund die Hallen gleich für zwei Abende hintereinander und Hamburg sogar für drei Shows gebucht hat. Er wolle «nicht kürzertreten, sondern einfach längere Schuhe anziehen», erklärt der Musiker. Man müsse sich nur den Blick für das Wesentliche im Leben bewahren.

«Wer die Inseln des Durchblicks erreicht, gleich hinter den Bagatellen und Lapidarien, der ist der König von Scheißegalien», erklärt der Panikrocker, über dessen Leben Regisseurin Hermine Huntgeburth gerade den Kinofilm «Lindenberg! Mach dein Ding» dreht. Es soll der Auftakt zu einer Trilogie werden. «Dieses Leben ist so episodenreich, da reicht ein Streifen nicht aus», findet Lindenberg, der seit dem Comeback die größten Erfolge seiner Karriere feierte. «Dieser zweite Akt war schon 'ne geile Abenteuerfahrt bis hierher - und jetzt hat es auch keinen Sinn mehr, aufzuhören.»

Der erste Film erzählt von den Anfängen als Musiker und endet mit Lindenbergs großem Durchbruch zu Beginn der 70er Jahre. 2020 soll dann auf der Leinwand zu sehen sein, wie der junge Sänger mit dem ersten Millionenvertrag für einen deutschsprachigen Rockmusiker in der Tasche in der weißen Limousine mit Mutter Hermine durch Gronau fährt - und wie er ihr später auch jene Stadt hoch im Norden, inklusive Reeperbahn und legendärer «Onkel Pö»-Kneipe, zeigt, in der mit einer kleinen Lüge die große Karriere begann.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Die Autorin Mirjam Pressler ist tot.
vor 10 Stunden
München
Die Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler ist tot. Nach langer, schwerer Krankheit sei sie am Mittwoch im Alter von 78 Jahren in Landshut gestorben, teilte die Verlagsgruppe Beltz in Weinheim mit.
Justin Bieber (l) und Hailey Baldwin. Fotos: AP/dpa
vor 15 Stunden
Berlin
Die Mutter des kanadischen Sängers Justin Bieber (24) zeigt sich begeistert von ihrer Schwiegertochter in spe Hailey Baldwin (22). Auf der Social-Media-Plattform Instagram postete Pattie Mallette (43) am Dienstag ein Foto von den beiden, auf dem Baldwin ihr einen Kuss auf die Wange gibt. Darunter...
Sternekoch Johann Lafer vor seiner Stromburg.
vor 16 Stunden
München
TV-Koch Johann Lafer (61) hat sein Sternerestaurant «Val dOr» auf der Stromburg im Hunsrück geschlossen. Das sagte er in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung».
US-Sängerin Alicia Keys wird in diesem Jahr erstmals die Verleihung der Musikpreise Grammys moderieren.
15.01.2019
Los Angeles
Die US-Sängerin Alicia Keys (37) wird in diesem Jahr erstmals die Verleihung der Musikpreise Grammys moderieren. «Ich weiß, was es bedeutet, auf der Bühne zu stehen, und ich werde diese Stimmung und diese Energie mitbringen», sagte Keys am Dienstag laut Mitteilung der Recording Academy, die die...
Model Gisele Bündchen bei der «Met Gala» 2018.
15.01.2019
Brasilia
Das brasilianische Supermodel Gisele Bündchen (38) hat sich mit der neuen Regierung des Rechtspopulisten Jair Bolsonaro angelegt. Nach kritischen Kommentaren über die Umweltpolitik des Ex-Militärs wurde sie nun von der Landwirtschaftsministerin des südamerikanischen Landes angegriffen.
Reality-Star Kim Kardashian und Rapper Kanye West bei den MTV Video Music Awards (VMA) 2016.
15.01.2019
Los Angeles
US-Fernsehstar Kim Kardashian West («Keeping Up with the Kardashians») und Rapper Kanye West bereiten sich auf die Geburt ihres vierten gemeinsamen Kindes vor. Der Junge werde «bald» von einer Leihmutter ausgetragen, bestätigte Kardashian am Montag in der Talkshow «Watch What Happens Live with Andy...
Die Sängerin Lena Meyer-Landrut und ihr bisheriger Freund wollen zukünftig getrennte Wege gehen.
15.01.2019
Berlin
Die Sängerin Lena Meyer-Landrut und ihr Freund haben sich nach acht Jahren getrennt. «Bevor es von der Presse thematisiert oder anderweitig nach außen getragen wird, möchte ich euch hier kurz mitteilen, dass Max und ich nicht mehr zusammen sind», verkündete die 27-Jährige auf Instagram.
Iris Berben mit Ehrenpreis in Saarbrücken, neben ihr der Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD - l) und ihr Schauspielerkollege Edin Hasanovic.
15.01.2019
Saarbrücken
Die Schauspielerin Iris Berben (68) war sichtlich gerührt. «Das tut so gut», gab sie am Montagabend zum Auftakt des Filmfestivals Max Ophüls Preis in Saarbrücken zu.
Der Sänger David Hasselhoff ist in den Alpen eingeschneit.
15.01.2019
Saalbach-Hinterglemm
Der US-Schauspieler und Sänger David Hasselhoff (66, «Baywatch») gehört zu den Eingeschneiten im österreichischen Urlaubsort Saalbach-Hinterglemm.
Donald Trump hat alles selbst bezahlt.
15.01.2019
Washington
US-Präsident Donald Trump (72) hat wegen des wochenlangen Haushaltsstreit in die eigene Tasche gegriffen und laut Weißem Haus ein ganzes Football-Team mit Fast Food bewirtet.
Felix van Deventer freut sich auf Nachwuchs.
15.01.2019
Berlin
Schauspieler Felix van Deventer («Gute Zeiten, schlechte Zeiten») wird zum ersten Mal Vater. Im RTL-Dschungelcamp verriet der 22-Jährige am Montag, dass seine Freundin Antje schwanger ist.
Selena Gomez macht ihre Fans glücklich.
15.01.2019
Los Angeles
Selena Gomez (26, «It Ain't Me») hat sich nach fast viermonatiger Auszeit wieder in den sozialen Netzwerken zurückgemeldet.