Berlin

Muriel Baumeister: «Hinfallen ist keine Schande»

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2019
Die Schauspielerin Muriel Baumeister hat ein Buch über ihr Leben geschrieben.

Die Schauspielerin Muriel Baumeister hat ein Buch über ihr Leben geschrieben. ©dpa - Annette Riedl/dpa

Wenn Muriel Baumeister in Berlin mit der S-Bahn an der Charité vorbeifährt, läuft ihr ein Schauer über den Rücken: beim Moment, wenn sie den Raucherbalkon der psychiatrischen Station der Klinik sieht.

Dort war sie als Alkoholikerin zum Entzug, heute ist sie trocken. Regelmäßig betet die Schauspielerin, dass sie nie wieder an diesen Ort zurück muss. So erzählt sie es in ihrem Buch «Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben».
Vor drei Jahren hatte Baumeister beim Parken einen Autounfall mit 1,45 Promille im Blut. Die kleine Tochter saß mit im Wagen. Es gab einen Prozess und eine Geldstrafe. Über den «Suff-Crash», den «Absturz eines TV-Lieblings» und den «tiefen Fall der Muriel Baumeister» schrieb die Boulevardpresse danach. Im Buch heißt das Kapitel dazu «Letzte Ausfahrt».

In den 90er Jahren war die Deutsch-Österreicherin ein Star, eine Liga mit Katja Riemann, sie gewann den Nachwuchspreis der Goldenen Kamera. Sie spielte in vielen Filmen und Serien mit, drehte mit Götz George. Ihr Markenzeichen: die großen Augen. Heute hat die 47-Jährige ein paar Pfunde mehr als früher, was ihr gnadenlose Vorher-Nachher-Vergleiche einbrachte, worüber sie sich ziemlich aufregen kann.

Talfahrt in den Medien

Oft läuft es so: Ein Prominenter stürzt, dann kommt die Talfahrt in den Medien, dann das «Jetzt rede ich»-Kapitel. Wer ein öffentlicher Mensch ist, kämpft um die Deutungshoheit, wenn sie ihm entrissen wird. Die Jagd, das Ausgeliefertsein, das soll vorbei sein.
Nach der Krise will Muriel Baumeister mit ihrem Buch Mut machen. Geschrieben hat sie es mit Constanze Behrends, bekannt aus der Berliner Theater-Sitcom «Gutes Wedding, Schlechtes Wedding». Es soll ausdrücklich keine Beichte sein. Sie sei niemandem Rechenschaft schuldig außer ihrer Familie und ihren Freunden, sagt Baumeister im dpa-Interview. Da ist sie fast auf den Tag genau seit zwei Jahren trocken.

- Anzeige -

Ein Kampf war es für sie, die Sucht zu erkennen: Der Alkohol schlich sich in ihr Leben. Wie bei vielen Süchtigen war es erst Wein, dann Härteres wie zehn Gin Tonics an einem Abend. Mit der Depression nach der Geburt ihres dritten Kindes wurde es richtig schlimm. Sie musste begreifen, dass sie Alkoholikerin ist und es schaffen, die Sucht in ihre Grenzen zu weisen. Mit ihrer Geschichte will Baumeister zeigen: So kann es gehen, es gibt Hilfe. «Das heißt nicht, dass es für jeden funktioniert. Aber für mich hat es so funktioniert.» Der Entzug klappte auf die harte Tour, nicht mit Yoga und Körbeflechten.

In der Filmbranche sei Alkohol ein großes Problem, die Volksdroge Nummer eins. «Du darfst dich in diesem Land zu Tode trinken und keiner tut was dagegen.» Und in ihrer Branche dürfe man nicht schwächeln. «Du darfst nicht hinfallen.»
Nach Jahrzehnten im Geschäft weiß Baumeister, was sie mit dem Buch erwartet: Viele werden sich auf das Thema Alkohol stürzen. «Darauf bin ich eingestellt. Das ist natürlich der Aufhänger. Und das ist ja auch einer der wichtigen Punkte.» Es sei aber nicht der einzige Punkt.

Viele Facetten

Ihr Leben hat viele Facetten, das zeigt das Buch ausführlich: Da ist die Liebe zur ihrer Heimat Österreich und speziell Mattsee. Da sind die starken Frauen ihrer Familie. Da ist das Leben in Berlin, wo sie sich einen Spaß daraus macht, im Dirndl zur Wahl zu gehen. Und da ist das Filmgeschäft, die Karriere. Zum Thema Schönheitsdruck: Botox mag Baumeister für sich nicht. Sie schwört auf andere kosmetische Verjüngungsmittel (Hyaluron) und empfiehlt den Klassiker: «Immer abends abschminken».

Sie hat drei Kinder (26, 13 und 4 Jahre alt) von drei Männern. Patchwork heißt bei ihr «Patch-Würg». Sie hat sich das Modell nicht bewusst ausgesucht. «Das ist schon extrem anstrengend, und das ist auch nicht das, was ich mir gewünscht habe.» Andererseits: Sie habe drei sehr große Lieben in ihrem Leben gehabt und drei wundervolle Kinder. «Ich weiß nicht, ob man mehr erwarten darf.» Ist das Buch ein Schlussstrich unter ein schwieriges Kapitel? Das hofft sie. «Ich habe einen Karriereknick erlebt, absolut. Aber das ist jetzt vorbei.»
- Muriel Baumeister mit Constanze Behrends: Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 12 Stunden
Ausstellungseröffnung: Deutsche und koreanische Positionen
Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen und vier sehr verschiedenartige Künstler: Die Villa Haiss in Zell a.H. eröffnet mit einer spannenden Ausstellung.
22.05.2020
Kultur-Kolumne
Jürgen Stark erinnert an drei von 46 „Helden“ aus Musik, Theater oder Film, die im ersten Halbjahr 2020 bereits gestorben sind. 
22.05.2020
Poetry Slam auf dem Messegelände
Offenburger Poetry Slam: Am Donnerstag duellierten sich die Poeten auf dem Offenburger Messeplatz im Autokino. Sieger wurde NichtGanzDichter.
Mit Maske: Hugo Egon Balder.
22.05.2020
Interview mit Hugo Egon Balder
Mit Show- und Quizformaten wurde Hugo Egon Balder dem breiten Fernsehpublikum bekannt. Der 70-Jährige war auch erfolgreich als Musiker und Schauspieler unterwegs. Im Interview bedauert er kreativen Stillstand und den Verlust von Freiheiten. 
19.05.2020
Künstler in der Corona-Krise
Carsten Dittrich stammt aus Oberkirch, ist diplomierter Puppenspieler und Schauspieler. Im Interview erzählt er, wie er die Corona-Krise erlebt, wie er die Durststrecke übersteht – und warum er von der Politik enttäuscht ist.
18.05.2020
Seelbacher Festspiele setzen in diesem Jahr aus
Die Seelbacher Festspiele pausieren Corona-bedingt in diesem Jahr. Die geplante Neuinszenierung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal wurde erstmal auf 2021 verschoben.
Blick in die Jesuitengasse, die heutige Bertoldstraße, mit Universitätskirche und ehemaligem Jesuitenkolleg. Die Aufnahme entstand um 1860.
18.05.2020
Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung in Freiburg
Fotograf Gottlieb Theodor Hase hat im 19. Jahrhundert Ansichten und Szenen aus Freiburg in Bildern festgehalten. Sie sind jetzt  – mit durch die Corona-Pandemie bedingter Verspätung – in einer Ausstellung im Haus der Grafischen Sammlung zu sehen. 
15.05.2020
Comedy mit Heinrich del Core
Der Comedian Heinrich del Core präsentierte sich am Donnerstag im Offenburger Autokino  als schwäbischer Geschichtenerzähler. „Glück g’habt“ nennt er sein Programm.
Die Premiere der „Fidelio“-Version des deutschen Regisseurs Tobias Kratzer in London kurz vor Beginn der Coronakrise galt als ein Höhepunkt der internationalen Feiern zum 250. Geburtstag von Beethoven. Der deutsche Tenor Jonas Kaufmann (Bild) sang die Rolle des Florestan.
15.05.2020
Beethovenjahr 2020
In den Kriegs- und Krisenjahren zu Beginn des 19. Jahrhunderts feilte der Komponist Ludwig van Beethoven in Wien an seiner bislang erfolglosen Oper „Fidelo“. Der ersehnte Durchbruch gelang ihm dann mit der dritten Fassung im Mai 1814.
Dietrich Mack.
14.05.2020
Kulturkolumne
Den Actionfilm „Lock Up“ mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle muss man nicht kennen, aber sein Untertitel „Überleben ist alles“ beschreibt genau die lebhafte, bisweilen aggressive Diskussion über die Lockerungen des Lockdowns in diesen Tagen.
Hector Berlioz vertonte Shakespeares Liebesdrama als Mischung von Sinfonie, Kantate und Oper. Schon 1976 erhielten die Straßburger Philharmoniker für ihre Aufführung von „Roméo et Juliette“ viel Kritikerlob.
14.05.2020
Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker begeisterten bereits mehrfach Musikritiker und Publikum mit Aufführungen des französischen Komponisten Hector Berlioz. Auf den Genuss der Chor-Sinfonie „Roméo et Juliette“ müssen die Fans nun noch etwas warten.
12.05.2020
Kultur
Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden zeigt jetzt die eigentlich für März geplante Ausstellung „Bilder der Brüder“. Ein Einblick in die großartigen Sammlungen expressionistischer Kunst in Zeiten von Corona.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...
  • Auszeit für Helden der Krise: Das RehaZentrum Offenburg massiert und berät im Mai kostenlos.
    02.05.2020
    Das RehaZentrum Offenburg möchte im Mai systemrelevante Auszeiten verschenken
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt, in Apotheken, im Rettungsdienst, die vielen Kräfte im medizinischen und pflegerischen Bereich – sie alle leisten seit Wochen Großartiges, gehen zuweilen über ihre Kräfte. Ihnen gebührt ein Dankeschön, verbunden mit einem kleinen Geschenk, so das...