Neues Team

Nach Bern und Luzern: Jetzt ist Zürich "Tatort"-Stadt

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2020
Die Schauspielerinnen Carol Schuler (l) als Fallanalytikerin Tessa Ott und Anna Pieri Zuercher als Juristin Isabelle Grandjean sind die neuen TV-Kommissarinnen. Foto: Walter Bieri/KEYSTONE/dpa

Die Schauspielerinnen Carol Schuler (l) als Fallanalytikerin Tessa Ott und Anna Pieri Zuercher als Juristin Isabelle Grandjean sind die neuen TV-Kommissarinnen. Foto: Walter Bieri/KEYSTONE/dpa ©Foto: dpa

Von diesem Sonntag an gehört auch Zürich zum Kreis der «Tatort»-Städte. Der erste Fall des neuen Ermittlerinnen-Duos führt in die Zeit der Jugendrevolte in den 80er Jahren.

Zürich - Bankenzentrum, Szene-Hotspot, Kulturmetropole: Zürich wird heute "Tatort"-Schauplatz. Die Stadt ist mit etwa 400.000 Einwohnern die größte des Landes.

Bevor Zürich vom Schweizer Fernsehen ausgewählt wurde, waren Bern (1990 bis 2002) und Luzern (2011 bis 2019) eidgenössische "Tatort"-Städte. Von 50 "Tatort"-Jahren war die Schweiz damit gut 20 Jahre mit eigenem Team dabei.

Das neue Team heißt Grandjean und Ott, gespielt von den Schauspielerinnen Anna Pieri Zuercher (als Juristin Isabelle Grandjean) und Carol Schuler (als Fallanalytikerin Tessa Ott).

Dem "Münchner Merkur" sagte Zuercher über ihre Figur: "Isabelle Grandjean kommt aus La Chaux-de-Fonds im Kanton Neuchâtel, ihre Muttersprache ist Französisch. Sie ist ein Profi, perfektionistisch und charmant." Schuler erläuterte: "Tessa Ott hat einen rebellischen Charakter und einen großen Gerechtigkeitssinn. Sie stammt aus einer wohlhabenden und einflussreichen Familie vom Zürichberg, aber sie stellt die Dekadenz, in der sie aufgewachsen ist, in Frage."

- Anzeige -

Die Figuren und das Konzept für den Zürcher "Tatort" sowie die Drehbücher zu den ersten beiden Fällen wurden von Stefan Brunner ("Freud", Serie von Netflix/ORF) und dem Romanautor Lorenz Langenegger ("Jahr ohne Winter") entwickelt. Die Autoren arbeiteten auch schon beim Luzerner "Tatort: Die Musik stirbt zuletzt" zusammen, der ohne Schnitt gedreht worden war.

Der erste Fall des neuen Ermittlerinnen-Duos heißt "Züri brännt" und führt ins Zürich der 80er Jahre, eine Zeit der Jugendrevolte. Gedreht wurde unter anderem auf dem Sechseläutenplatz vor der Oper.

Der zweite Fall, der im Frühjahr 2021 ausgestrahlt werden soll, trägt den Titel "Schoggiläbe" (was in etwa Schokoladenleben oder Schokoseite des Lebens bedeutet) und stellt die neuen Kommissarinnen vor einen Todesfall am Zürichberg, bei dem der Patron einer Schokoladenfabrik ermordet wurde. Regie führte in beiden Fällen die Schweizer Filmemacherin Viviane Andereggen ("Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut").

© dpa-infocom, dpa:201018-99-984103/2

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 2 Stunden
Schwindelerregende Wortakrobatik
Oberkircher Literaturtage: Das Comedy-Duo Oropax überzeugte mit seinem Programm „Testsieger am Scheitel.“ . Ihr Auftritt wurde reichlich beklatscht.
vor 3 Stunden
Aris-Quartett
Das Aris-Quartett wagte in der Alten Kirche Fautenbach eine deutsche Erstaufführung des Streichquartetts „attacca“ von Gerald Resch. Für das Konzert erntete das Ensemble einhelligen Jubel. 
16.10.2020
"Rheinpassagen": Werner Ewers aus Kehl
„Rheinpassagen“: Der Kehler Bildhauer Werner Ewers ist auf beiden Seiten des Rheins zuhause. In Straßburg begann er zu studieren, lernte dort seine Frau kennen, hatte Ateliers und Ausstellungen. In Kehl hat er gearbeitet und gelebt – und ist immer wieder über den Rhein gewechselt.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Gruppenbild vor einem Gewirr aus rot-weißen Absperrbändern (von links): Carmen Lötsch, Leiterin des Fachbereichs Kultur, Axel Lotz, Vorsitzender­ des Förderkreises Kunst + Kultur, Künstler Peter Bosshart, Oberbürgermeister Marco Steffens und Gerlinde Brandenburger-Eisele, die Leiterin der Städtischen Galerie.
16.10.2020
Ausstellung zum Oberrheinischen Kunstpreis 2020
Am Sonntag, 18. Oktober, erhält der Maler Peter Bosshart  in Offenburg den Oberrheinischen Kunstpreis 2020. Die mit dieser Auszeichnung verbundene Ausstellung in der Städtischen Galerie Offenburg gibt bis zum 21. Februar 2021 Einblick in sein Werk.
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Dietrich Mack.
15.10.2020
Kulturkolumne
Wenn es stimmt, was oft behauptet wird, dass Brot und Kunst die wichtigsten Lebensmittel für den Menschen sind – viele Völker und Kulturen sehen das sicher anders –, so haben wir uns in den letzten Monaten recht einseitig ernährt.  
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
Diana Körner (rechts) stand im Mittelpunkt der französischen Komödie „Paulette – Oma zieht durch.“
15.10.2020
Theateraufführung in Kehl
Eine arme Rentnerin etabliert sich sich im Stück „Paulette – Oma zieht durch“ in der Pariser Drogenszene. Diese Story und hervorragende Schauspieler verschafften dem Kehler Theaterpublikum am Dienstagabend die lange ersehnte Abwechslung. 
12.10.2020
Oberrhein-Konzerte in Offenburg
Stefan Temmingh und seine „Gentleman‘s Band“ zeigten einmal mehr die Klasse der Offenburger Reihe „Oberrheinkonzerte“. Das zweifach gespielte Barock-Konzert beeindruckte spürbar.
12.10.2020
Quirlige Komödie in Oberkirch
„Ich hasse dich – heirate mich“ – Unterhaltsame, wirbelnde Komödie in Zeiten des Corona- Lockdowns und der Homeoffice-Arbeit. Das Publikum in Oberkirch wusste das Spiel zu schätzen.
11.10.2020
John Neumeier und Tänzer im Festspielhaus
John Neumeiers „Ghost Light“ eröffnete die Saison im Festspielhaus. Er und sein Ballett kamen als erste Künstler wieder nach Baden-Baden, wo er vier Vorstellungen gab und gefeiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...
  • Zum Kennenlernen der neuen Kaffeespezialität "Café Bruno" gibt es ein großes Gewinnspiel.
    09.10.2020
    Peter's gute Backstube geht ab heute einen fairen Weg / Großes Gewinnspiel
    100 Prozent Qualität und Leidenschaft: Dafür steht Peter’s gute Backstube mit 50 Filialen in Baden. Geschäftsführer Bruno Ketterer und sein Team stellen höchste Ansprüche an die Qualität ihrer Ware, egal ob Brot, Brötchen, Feinbackwaren, Kuchen, Torten oder Snacks. Jetzt ist das Sortiment erweitert...
  • Ein Veranstaltungsort für jede Gelegenheit: das Calamus-Areal.
    08.10.2020
    Calamus-Areal: E-Kartbahn, Spielpark, Orangerie, Gastronomie und mehr / Oktoberfest mit Musik steigt am 9. und 10. Oktober
    Das Calamus-Areal in Kehl ist die Adresse für private Freizeitgestaltung, aber auch Unternehmen liegen hier goldrichtig: egal ob Event, Konferenz, Teambuilding-Maßnahme oder einfach Dankeschön-Tag für die Belegschaft. Das Calamus-Team bietet die perfekte Infrastruktur, ganz gleich, wie groß die...