Öffentlich-Rechtliche

Neues ARD-Kulturangebot beschlossen

Autor: 
red/dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2020
Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow ©Foto: dpa/Oliver Berg

Eine neue ARD-Einrichtung für die Kultur und in Ostdeutschland gelegen – lange sprachen die öffentlich-rechtlichen Landesrundfunkanstalten über ein solches Projekt. Am Ende machen alle Intendanten mit – bis auf einen.

Köln - Die ARD-Anstalten schaffen ein neues gemeinsames Kulturangebot. Sitz der dazugehörigen Einrichtung soll im Sendegebiet des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) sein. Das wurde in einer Intendanten-Runde am Mittwoch bei einer Videokonferenz beschlossen, wie die ARD mitteilte. Der Bayerische Rundfunk (BR) macht allerdings als einzige Rundfunkanstalt nicht mit.

Als digitales Angebot angelegt soll unter der Federführung des MDR die Redaktion Konzerte, Ausstellungen und Kulturerlebnisse aus den einzelnen Sendegebieten der ARD bündeln. Ziel sei es, diese Inhalte für die Menschen in ganz Deutschland besser auffindbar und zugänglich zu machen, hieß es weiter. Die Angebote sollen auch über die ARD-Audiothek und die ARD-Mediathek nutzbar sein. Auch eine Zusammenarbeit mit den anderen öffentlich-rechtlichen Sendern ZDF und Deutschlandradio sei vereinbart.

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow sagte nach der Entscheidung zur Deutschen Presse-Agentur: „Die bisherigen Angebote bleiben selbstverständlich weiterhin bestehen.“ Zudem werde an originär neuen Inhalten und innovativen Formaten gearbeitet. „Das vorhandene große Angebot im Bereich Kultur wird aber insgesamt noch sichtbarer und besser nutzbar.“

Mehr Präsenz in Ostdeutschland

Auf die Frage, warum die Wahl auf den Standort MDR-Sendegebiet fiel, betonte Buhrow, der auch Intendant des Westdeutschen Rundfunks (WDR) ist: „Aus zwei Gründen. Erstens: Die Region ist der ideale Standort für eine entsprechende Ansiedlung. Es gibt eine große international anerkannte Kreativ-Szene, erstklassige Museen und Ausstellungen mit Weltruhm, Orchester und Opernhäuser mit jahrhundertelanger Tradition, außergewöhnliche Chöre, eine breite Literaturlandschaft, und und und...“

Buhrow betonte zugleich: „Der zweite Grund: Wir haben jetzt 30 Jahre ein wiedervereinigtes Deutschland, somit ist es höchste Zeit, als ARD unsere Präsenz in den ostdeutschen Ländern zu verstärken.“ Die ARD hat bereits mehrere Gemeinschaftseinrichtungen – in der Masse liegen sie in Westdeutschland. Dazu zählt zum Beispiel ARD-aktuell in Hamburg als Gemeinschaftsredaktion für Nachrichten mit „Tagesschau“ und „Tagesthemen“. Auch die Filmeinkaufsorganisation Degeto in Frankfurt am Main ist eine Gemeinschaftseinrichtung.

- Anzeige -

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) teilte nach der ARD-Entscheidung auf dpa-Anfrage mit: „Wir freuen uns über diese Entscheidung. Es ist eine Anerkennung der Kulturkompetenz des Mitteldeutschen Rundfunks. Und zudem eine wichtige Stärkung des mitteldeutschen Raumes.“

Sachsen-Anhalt gegen Bayern

Bei der geplanten Erhöhung des monatlichen Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro auf 18,36 Euro ab dem nächsten Jahr hatte sich Sachsen-Anhalt als einziges Bundesland bei der Zustimmung der Ministerpräsidenten vor Monaten in der Sache enthalten. Im Juni könnten die Ministerpräsidenten ihre Unterschrift unter die Staatsvertragsänderung setzen, zudem müssen alle Länderparlamente der Erhöhung zustimmen, damit sie in Kraft treten kann. Vor allem aus Sachsen-Anhalt kam auch aus dem Landtag Gegenwind. Haseloff hatte zuletzt nochmals an die Intendanten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Briefen appelliert, eine Selbstverpflichtung auf die Sparvorgaben der KEF – das ist das unabhängige Gremium, das den Rundfunkbeitrag empfiehlt – einzugehen. Zudem warb er für die Ansiedlung von ARD-Gemeinschaftsaufgaben im Osten.

Der Intendant des Bayerischen Rundfunks (BR), Ulrich Wilhelm, kritisierte noch am Dienstag, dass diese Forderungen nicht mit der Rundfunkbeitragserhöhung in direkte Verbindung gebracht werden dürften. „Das ist eine klare Grenzüberschreitung. Das darf nicht miteinander verknüpft werden“, sagte Wilhelm der dpa. Er mahnte an, die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zur Rundfunkfreiheit einzuhalten. Unter den ARD-Intendanten fand Wilhelm allerdings für seine Position dem Vernehmen nach zuletzt keine Mehrheit.

Die ARD-Landesrundfunkanstalten steuern für die Arbeit des künftigen gemeinschaftlichen Kulturangebots jährlich eine Summe von fünf Millionen Euro bei – allerdings mit Ausnahme des Bayerischen Rundfunks. „Der BR beteiligt sich auf eigenen Wunsch nicht an diesem Angebot“, hieß es in der ARD-Mitteilung. Ein BR-Sprecher teilte der dpa nach der Intendanten-Runde mit: „Die Haltung des BR ist unverändert. Es geht uns um verfassungsrechtliche Grenzziehungen, die einzuhalten sind.“

Die Idee entstand schon 2019

Intendant Tom Buhrow sagte auf die Frage, ob die Anregungen des Ministerpräsidenten Haseloff Einfluss auf die Standortwahl hatten: „Im Gegenteil, laute politische Forderungen haben es uns eher schwerer gemacht. Deshalb möchte ich betonen, die Idee ist bereits Anfang 2019 entstanden und das Angebot soll nun Anfang 2021 starten, wenn die Gremien dem Plan zustimmen.“

Im Sommer starten Buhrow zufolge die entsprechenden Vorbereitungen, auch was die genaue Anzahl der Mitarbeiter betrifft. „Ja, es werden neue Arbeitsplätze geschaffen. Wir starten jetzt mit den entsprechenden Planungen.“ Ein genauer Ort für die Gemeinschaftseinrichtung wurde noch nicht bekannt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
vor 14 Stunden
Kulturkolumne
Noch vor kurzem haben wir mit politischem Argwohn auf Thüringen geschaut und die Ereignisse im Schatten der Wartburg mit Tannhäuser verglichen, dessen Schicksal auf Erden bekanntlich nicht glücklich endete. Doch nun drängt sich der Vergleich mit Lohengrin auf. 
26.05.2020
Programm der Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker verlängern den Mahler-Zyklus bis ins kommende Jahr. Zudem wurden zahlreiche namhafte Solisten eingeladen wie den Schlagzeuger Martin Grubinger.
26.05.2020
Hermann-Hesse-Museum im Tessin
Collina D´Oro – das Museum Hermann Hesse in Montagnola im Tessin ist immer einen Besuch wert. Der eigens angelegte Rundgang folgt den Spuren des Dichters.
25.05.2020
Matineekonzert im Innenhof des Burda-Stiftes
Das Offenburger Streichtrio bot am Sonntagmorgen ein 45-minütiges Konzert im Hof des Burda-Stiftes in Offenburg. Die Musiker versprachen eine Corona-Version der „Kreuzgangkonzerte“
25.05.2020
Interview mit Christoph Sonntag
Mit einer Comedy-Night wird der Comedian Christoph Sonntag am 5. Juni im Vinotorium der Oberkircher Winzergenossenschaft live auftreten und mittels Facebook und Youtube in die Wohnzimmer übertragen. Das Event ist für einen guten Zweck. Was dahintersteckt und wie man mitmacht, erklärt Sonntag im...
24.05.2020
Ausstellungseröffnung: Deutsche und koreanische Positionen
Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen und vier sehr verschiedenartige Künstler: Die Villa Haiss in Zell a.H. eröffnet mit einer spannenden Ausstellung.
22.05.2020
Kultur-Kolumne
Jürgen Stark erinnert an drei von 46 „Helden“ aus Musik, Theater oder Film, die im ersten Halbjahr 2020 bereits gestorben sind. 
22.05.2020
Poetry Slam auf dem Messegelände
Offenburger Poetry Slam: Am Donnerstag duellierten sich die Poeten auf dem Offenburger Messeplatz im Autokino. Sieger wurde NichtGanzDichter.
Mit Maske: Hugo Egon Balder.
22.05.2020
Interview mit Hugo Egon Balder
Mit Show- und Quizformaten wurde Hugo Egon Balder dem breiten Fernsehpublikum bekannt. Der 70-Jährige war auch erfolgreich als Musiker und Schauspieler unterwegs. Im Interview bedauert er kreativen Stillstand und den Verlust von Freiheiten. 
19.05.2020
Künstler in der Corona-Krise
Carsten Dittrich stammt aus Oberkirch, ist diplomierter Puppenspieler und Schauspieler. Im Interview erzählt er, wie er die Corona-Krise erlebt, wie er die Durststrecke übersteht – und warum er von der Politik enttäuscht ist.
18.05.2020
Seelbacher Festspiele setzen in diesem Jahr aus
Die Seelbacher Festspiele pausieren Corona-bedingt in diesem Jahr. Die geplante Neuinszenierung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal wurde erstmal auf 2021 verschoben.
Blick in die Jesuitengasse, die heutige Bertoldstraße, mit Universitätskirche und ehemaligem Jesuitenkolleg. Die Aufnahme entstand um 1860.
18.05.2020
Ausstellung im Haus der Graphischen Sammlung in Freiburg
Fotograf Gottlieb Theodor Hase hat im 19. Jahrhundert Ansichten und Szenen aus Freiburg in Bildern festgehalten. Sie sind jetzt  – mit durch die Corona-Pandemie bedingter Verspätung – in einer Ausstellung im Haus der Grafischen Sammlung zu sehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 12 Minuten
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...