Los Angeles

Oscar-Akademie verzichtet auf neue Filmsparte

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2018
Die geplante Preis-Sparte für Publikumshits sorgte für reichlich Wirbel. Jetzt hat die Oscar-Akademie einen Rückzieher gemacht.

Die geplante Preis-Sparte für Publikumshits sorgte für reichlich Wirbel. Jetzt hat die Oscar-Akademie einen Rückzieher gemacht. ©dpa - Nicolas Armer

Bei der 91. Oscar-Verleihung im kommenden Februar wird es nun doch keine neue Sparte zur Würdigung von Publikums-Hits geben. Das gab die Filmakademie in Beverly Hills am Donnerstag bekannt.

Damit machte der Verband einen Rückzieher von Plänen für die Einführung einer neuen Trophäen-Kategorie («popular film»), die Anfang August verkündet worden war. «Es gab eine Vielzahl von Reaktionen auf die Einführung eines neuen Preises und wir erkennen die Notwendigkeit für weitere Diskussionen mit unseren Mitgliedern», teilte die Vorstandsvorsitzende der Academy, Dawn Hudson, mit. Man werde diesen Vorschlag weiter prüfen.

Hollywood hatte mit Verwunderung und Kritik auf den vor knapp einem Monat gefassten Beschluss für eine neue Trophäe reagiert. «Wirklich, diese 'best pop movie'-Kategorie ist die schlechteste Idee der Akademie, seit sie mich gebeten haben, mit Schneewittchen zu singen», lamentierte der Schauspieler Rob Lowe auf Twitter. Selbstironisch erinnerte er damit an seinen verpatzten Auftritt als Sänger auf der Oscar-Bühne im Jahr 1989.

Viele fragten sich, ob Genre-Filme wie der Horror-Hit «Get Out» oder Actionstreifen wie «Mission Impossible 6» oder «Deadpool 2» dann nur für einen «populären» Oscar nominiert werden könnten, aber nicht mehr in der prestigeträchtigen Sparte «Bester Film».

Gelegentlich räumen Blockbuster wie etwa «Titanic» und «Herr der Ringe» bei den Oscars ab, doch meist werden kleinere Produktionen in den Top-Sparten nominiert, wie etwa in diesem Jahr der Liebesfilm «Call Me By Your Name» oder «Three Billboards Outside Ebbing, Missouri».

- Anzeige -

Die Branche deutete den Plan als Bemühen, wieder mehr Zuschauer für die Oscar-Verleihung an den Bildschirm zu locken. In den vergangenen Jahren waren die Einschaltquoten gesunken, zuletzt verfolgten nur 26,5 Millionen Zuschauer die Show am Bildschirm mit. Den Rekord hält die Verleihung von 1998, als der Blockbuster «Titanic» vor 55,2 Millionen Fernsehzuschauern abräumte.

An einigen angekündigten Änderungen will die Oscar-Akademie aber festhalten. So soll die nächste Gala im Februar 2019 auf drei Stunden begrenzt werden. Nach den neuen Plänen werden einige Preise im Dolby-Theater während der Werbepausen statt in der Live-Show ausgeteilt. Höhepunkte dieser Ehrungen sollen dann in gekürzter Form in die weltweite Übertragung eingespielt werden.

Betroffen seien 6 bis 8 Sparten der insgesamt 24 Kategorien, gab die Akademie am Donnerstag bekannt. Die Show-Produzenten träfen die Auswahl und nähmen jedes Jahr einen Wechsel vor. Konkrete Sparten nannten die Verleiher nicht. Vor allem Filmschaffende in Nebenkategorien wie Tonschnitt, Kurzfilm oder Make-up dürften sich sorgen, dass ihre Ehrungen zur Zeiteinsparung beschnitten werden.

Die 91. Trophäen-Gala im kommenden Jahr soll am 24. Februar über die Bühne gehen. Die Nominierungen für die nächsten Academy Awards werden am 22. Januar 2019 verkündet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Förderkreis Kunst und Kultur
vor 2 Stunden
Erneut hat der Offenburger Förderkreis Kunst und Kultur ambitionierte Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe ausgezeichnet. Die Ausstellung im  Artforum des Künstlerkreises Ortenau, die morgen, Sonntag, eröffnet wird, gibt einen Einblick in das Schaffen des Preisträger. 
Emil Nolde, Exotische Figuren. Mann und Frau, 1912.
Baden-Baden
vor 5 Stunden
Farbenfrohe Landschaften, viel nackte Haut und Großstadtszenen - 120 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken der Künstlergruppe «Brücke» präsentiert das Museum Frieder Burda vom 17. November bis zum 24. März 2019.
Zahlreiche Weltstars werden zur Bambi-Verleihung in Berlin erwartet.
Berlin
vor 5 Stunden
Mit weltbekannten Gästen wie Sophia Loren, Penélope Cruz und Rod Stewart werden am Freitag in Berlin die Bambis verliehen. Es ist das 70. Jubiläum des Medienpreises, zu der Gala werden rund 1000 geladene Gäste im Berliner Stage Theater erwartet.
David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), 1972.
New York
vor 7 Stunden
Ein Swimmingpool-Bild des britischen Malers David Hockney hat bei einer Auktion in New York mit gut 90 Millionen Dollar (knapp 80 Millionen Euro) einen Preisrekord für das Werk eines lebenden Künstlers erzielt.
Es wird das «Jugendwort des Jahres» gesucht.
München
vor 10 Stunden
«Lauch» oder «Ehrenmann»: Der Langenscheidt-Verlag gibt an diesem Freitag in München das «Jugendwort des Jahres» bekannt.
Er ist der aktuelle «Sexiest Man Alive», sie wird Botschafterin der Golden Globes: Idris Elba und seine Tochter Isan.
Los Angeles
15.11.2018
Erst «Sexiest Man Alive», jetzt kann er sich als stolzer Papa zeigen: Die Tochter des britischen Schauspielers Idris Elba (46), Isan, wird bei der Verleihung der Golden Globes als «Botschafterin» auf der Bühne stehen.
Kirsten Boie nimmt am Vorlesetag teil.
Hamburg
15.11.2018
Deutschland liest vor: Beim 15. bundesweiten Vorlesetag am 16. November werden prominente Unterstützer wie die Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Liedermacher Rolf Zuckowski und Moderatorin Anne Will erwartet.
Marie-Antoinettes Perlen-Anhänger wurde für einen Rekordpreis versteigert.
Genf
15.11.2018
Ein mit Diamanten verzierter Perlen-Anhänger der einstigen französischen Königin Marie-Antoinette (1755-1793) ist für 28,1 Millionen Euro versteigert worden.
Jürgen Stark.
Kulturkolumne
15.11.2018
Dass Menschen manchmal Fakten als Meinungen betrachten, und Fakten, die mit ihrer Wahrnehmung nicht übereinstimmten, als unliebsame Meinung von sich weisen, konnte man exemplarisch in der deutschen Nachkriegszeit erleben.
Die mexikanische Journalistin Miroslava Breach Velducea ist am 23. März 2017 vor ihrer Haustür erschossen worden.
»Tag des inhaftierten Schriftstellers«
15.11.2018
Weltweit werden Autoren verhaftet oder sogar ermordet, weil sie auf Korruption hinweisen, oder Missstände öffentlich ansprechen. Der internationale Autorenverband PEN International macht jedes Jahr am sogenannten »Writers in Prison«-Tag auf diese Schicksale aufmerksam.
Anna Netrebko 2017 als Aida bei den Salzburger Festspielen.
Salzburg
14.11.2018
Die Macht des Mythos als Urgrund des Theaters steht im Mittelpunkt der Salzburger Festspiele 2019. Es gehe darum, diesen «kulturellen Speicher», diese «Archive der Welterkenntnis» unter aktuellen Gesichtspunkten anzuzapfen, sagte Intendant Markus Hinterhäuser am Mittwoch.
Juror Hans Fick riecht an einem Saumagen.
Herxheim
14.11.2018
Wie in einem eigentümlichen Ritual beugen sich Männer in weißen Kitteln über das Fleisch auf den Tischen. Sie drücken und schnüffeln, prüfen Aussehen, Verarbeitung und Geschmack. Oft loben sie, manchmal schimpfen sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige