Oracabessa

Bond 25: Noch ohne Titel, aber mit Oscar-Gewinner Rami Malek

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. April 2019
Mehr zum Thema
Rami Malek will als Bösewicht James Bond das Leben schwer machen.

Rami Malek will als Bösewicht James Bond das Leben schwer machen. ©dpa - Charles Sykes/Invision/AP

  • Noch immer hat der 25. James-Bond-Film keinen Titel. Immerhin stellten die Produzenten jetzt die hochkarätige Besetzung vor und verrieten erste Details der Handlung: Agent 007 hat den Dienst quittiert.

Oscar-Gewinner Rami Malek (»Bohemian Rhapsody«) wird im 25. James-Bond-Film den Bösewicht spielen. Das gaben die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson gemeinsam mit Regisseur Cary Joji Fukunaga am Donnerstag auf Jamaika bekannt, von wo sie per Livestream im Internet die hochkarätige Besetzung des Films vorstellten. Rami Malek, der wegen Dreharbeiten nicht vor Ort war, kündigte in einer Videobotschaft an, er werde dafür sorgen, »dass es Mr. Bond nicht leicht hat«.

Das groß angekündigte Presseevent von einer »ikonischen 007-Location« begann mit einer Enttäuschung für die Fans. Denn einen Titel für das nächste Agentenabenteuer hatten die Produzenten immer noch nicht parat. Der Film, der an den Vorgänger »Spectre« (2015) anknüpfen soll, wird bis auf Weiteres als Bond 25 geführt.

Erste Details zur Handlung

Immerhin wurden erste Details der Handlung bekannt, die an frühere 007-Filme erinnern. James Bond sei zunächst »nicht im aktiven Dienst«, hieß es, er lässt es sich auf Jamaika gut gehen. Doch sein alter Freund, der CIA-Agent Felix Leiter, bittet ihn um Hilfe, um einen entführten Wissenschaftler zu retten. Dabei kommt der Agent einem mysteriösen Bösewicht auf die Schliche, der eine gefährliche neue Technologie entwickelt.

Am Ende von »Spectre« hatte sich angedeutet, dass Bond den Dienst - zumindest vorerst - quittiert, um Zeit mit seiner Geliebten Dr. Madeleine Swann zu verbringen. Schauspielerin Lea Seydoux kehrt nun als Dr. Swann zurück. Weitere aus den vorherigen Filmen bekannte Gesichter in Bond 25 sind Ralph Fiennes als Geheimdienstchef M, Ben Whishaw als Q, Naomie Harris als Moneypenny und Jeffrey Wright als CIA-Agent Leiter.

Drei Bond-Girls im neuen Film

- Anzeige -

Neu in der Besetzung sind Lashana Lynch (»Captain Marvel«) und Ana de Armas (»Blade Runner 2049«). James Bond bekommt es dieses Mal also gleich mit drei »Bond-Girls« zu tun. Wen Lynch und de Armas spielen, ist noch nicht bekannt. Der schwedische-dänische Schauspieler David Dencik (»Dame, König, As, Spion«) und Billy Magnussen, der für die Netflix-Serie »Maniac« schon mit Regisseur Fukunaga gearbeitet hatte, sind in weiteren Rollen zu sehen.

Norwegen, Italien und die Pinewood-Studios in London sind die Drehorte für Bond 25 - neben Jamaika, wo bereits zum dritten Mal gedreht wird. Im ersten Film »James Bond 007 jagt Dr. No« (1962) entstieg die Schauspielerin Ursula Andress in einer berühmten Szene am Strand dem Wasser und begegnete Bond (Sean Connery) zum ersten Mal. Auch für Roger Moores ersten Agenteneinsatz in »Leben und sterben lassen« (1973) wurde auf Jamaika gefilmt.

Ganz in der Nähe des »Dr. No«-Strandes, in Oracabessa, liegt auch das »Goldeneye«-Anwesen, das früher Bond-Erfinder Ian Fleming gehörte. Dort schrieb der Autor in den 50er und 60er Jahren die Romane. Und von dort wurde am Donnerstag auch die Pressevorstellung übertragen. »Goldeneye«, nach dem der Bond-Film »GoldenEye« (1995) benannt wurde, wird im Film allerdings nicht zu sehen sein, betonten die Produzenten.

Projekt kommt inzwischen voran

Die Vorfreude bei den Bond-Fans dürfte nun steigen. Bond 25 stand anfangs unter einem schlechten Stern. Zweimal wurde der Start verschoben, unter anderem, weil Regisseur Danny Boyle »wegen kreativer Differenzen« von dem Projekt zurücktrat. Nun soll Bond 25 am 8. April 2020 in die Kinos kommen. Fukunaga, der auf Boyle folgte, bestätigte, dass die Dreharbeiten bereits begonnen haben.

Website James Bond

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 20 Stunden
Überblick
Die Zahl der für den Sommer geplanten und nun abgesagten Veranstaltungen ist beeindruckend. Für viele Kulturschaffenden in der Region ist das Existenz bedrohend – und auch die neuesten Lockerungen werden nicht viel nützen, wie unser Überblick zeigt. Was könnte helfen?
05.06.2020
Kultur
Auch vor 150 Jahren fand man schon Möglichkeiten, sich die großen Opern ins Haus zu holen, wenn es keine Möglichkeit gab, sie live zu erleben. Wir listen auf, wie das ausgesehen hat.
Eine E-Gitarre aus dem Nachlass von John Lennon.
05.06.2020
100 Jahre E-Gitarre
Vor 100 Jahren begann die Geschichte der elektrischen Gitarre. In den großen Unterhaltungsorchestern und Big Bands drohte das Saiteninstrument unterzugehen. Die Gitarre musste einfach lauter werden. Das rief damals auch Kritiker auf den Plan. 
Dominik Büchele (links) und Silas Benz vor den Kameras im Lahrer Schlachthof.
04.06.2020
Konzertfilm aus dem Lahrer Schlachthof
Mehr als 20 000 Musikfreunde verfolgten am Sonntagabend den Auftritt von Dominik Büchele und der Band Umleitung beim ersten deutschen Online-Musikfestival „We Live“ im Facebook-Stream. Der erste von sechs geplanten Konzertfilmen entstand im Lahrer Schlachthof.
Jürgen Stark.
04.06.2020
Kulturkolumne
Wach’ ich oder träum’ ich“ – das ist nicht nur der Titel eines Liebesliedes, für mich ist es die Überschrift eines Alptraumes. Auch der Dichter Heinrich Heine kommt mir inzwischen häufiger in den Sinn: „Denk‘ ich an Deutschland in der Nacht,bin ich um den Schlaf gebracht“.
02.06.2020
Ausstellung "Baden in Schönheit" im Museum LA8 in Baden-Baden
Das Museum LA8 widmet sich in einer spannenden Ausstellung der Entwicklung der Bade- und Körperkultur im Verlauf des 19. Jahrhunderts. Die Schau öffnet am Samstag.
01.06.2020
Zum Abschluss von Auto-Kino-Kultur auf dem Messegelände
Mit Hip-Hop, Graffiti und reimenden Wortakrobaten endete Auto-Kino-Kunst auf dem Offenburger Messegelände. Die „Double Trouble Jam“ litt ein wenig, aber machte viel Spaß.
Schutzmasken aus Papier in einer Ausstellung über die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen, die in Herne gezeigt wurde.
29.05.2020
Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca
Die großen Epedemien vergangener Zeiten prägten auch das Leben und das Werk berühmter Dichter und Philosophen. Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca beschrieben im 14. Jahrhundert in ihreen Novelllen und Kanzonnen die Grausamkeit der Pest.
Dietrich Mack.
28.05.2020
Kulturkolumne
Noch vor kurzem haben wir mit politischem Argwohn auf Thüringen geschaut und die Ereignisse im Schatten der Wartburg mit Tannhäuser verglichen, dessen Schicksal auf Erden bekanntlich nicht glücklich endete. Doch nun drängt sich der Vergleich mit Lohengrin auf. 
26.05.2020
Programm der Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker verlängern den Mahler-Zyklus bis ins kommende Jahr. Zudem wurden zahlreiche namhafte Solisten eingeladen wie den Schlagzeuger Martin Grubinger.
26.05.2020
Hermann-Hesse-Museum im Tessin
Collina D´Oro – das Museum Hermann Hesse in Montagnola im Tessin ist immer einen Besuch wert. Der eigens angelegte Rundgang folgt den Spuren des Dichters.
25.05.2020
Matineekonzert im Innenhof des Burda-Stiftes
Das Offenburger Streichtrio bot am Sonntagmorgen ein 45-minütiges Konzert im Hof des Burda-Stiftes in Offenburg. Die Musiker versprachen eine Corona-Version der „Kreuzgangkonzerte“

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.