Ausstellung in Galerie Arthus

Raphael Racks Malerei ist wie ein Spiegel des Lebens

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Mai 2018
Kunst in Aufruhr: Maler Raphael Rack vor einem seiner Bilder in der Ausstellung in der Galerie Arthus.

Kunst in Aufruhr: Maler Raphael Rack vor einem seiner Bilder in der Ausstellung in der Galerie Arthus. ©Jürgen Haberer

Raphael Rack legt Farbschichten übereinander, die er zwischendurch mechanisch bearbeitet. Am Ende entstehen bunt schillernde Bilder voller Aufruhr. Seine Ausstellung »Swinging Colours« ist bis zum 14. Juli in der Galerie Arthus zu sehen.      

Die aktuelle Ausstellung in der Galerie Artus ist die 90. Kunstschau, die Bertin Gentges in Zell a. H. zeigt. Der Galerist aus dem Rheinland hat den Fokus dieses Mal auf einen einzelnen Künstler gelegt, auf den 1968 in Bad Homburg geborenen Maler Raphael Rack. Rack ist ein Meister des Schichtaufbaus, der pulsierenden Erscheinungen aus Farbe, Licht und Bewegung. 

Der Künstler, der von 1990 bis 2011 als Musik- und Filmmanager in New York gelebt hat, arbeitet sich in einem mehrmonatigen Prozess an der Leinwand ab. Bis zu 40 Farbschichten werden mit dem Spachtel aufgetragen und dann mit dem Messer, dem Rakel und mit bloßen Händen bearbeitet und teilweise wieder abgetragen. Es ist ein fortwährender Prozess des Malens und Abhäutens. Ein immer auch von psychischer Anstrengung geprägter Akt des Kunstschaffens, eine Verdichtung des puren Lebens, wie der Kunsthistoriker Friedhelm Häring in seiner Einführung bei der Vernissage  betonte.

Raphael Rack legt sich also buchstäblich ins Zeug, um das Auge des Betrachters mit einem Aufruhr der pulsierenden Farben zu konfrontieren. Die Oberfläche seiner Bilder ist wild zerklüftet, die Farben ringen in zerfetzten Segmenten miteinander. Sie überlagern sich in einer gestischen Aura, weit abseits figürlicher Ansätze. 

Ringen mit sich selbst

- Anzeige -

Malerei ist für Raphael  Rack der Spiegel eines Lebens, dass immer auch von Schweiß und Maloche erzählt, von Wein und Zigaretten, dem Ringen mit sich selbst und der Leinwand. Am Ende blüht aber alles auf. Der Blick wird angesaugt und versinkt in einer überbordenden Flut von Sinneseindrücken. 

Raphael Rack zeigt in der Zeller Ausstellung gut ein Dutzend großer Formate und eine ganze Reihe quadratischer Miniaturen, die fast durchgehend dem gleichen Ansatz folgen. Gleichwohl hängen zerklüftete, kaum geordnete Ornamente neben sinnesfrohen Bildern, die an üppige Blumenwiesen erinnern. 

In der Arbeit »Rheingold« funkelt gelbes Edelmetall im dunklen Schlamm eines imaginären Flusses. »Parsifal« konfrontiert den Betrachter mit einem noch frischen Ansatz, bei dem Raphael Rack die feuchte Farbe in Schlieren verwischt. Einige Bildsequenzen werden von dominierenden Farben geprägt, es entsteht der Eindruck verwaschener Konturen. An anderer Stelle hat Rack die Risse und Narben in der Bildoberfläche nachgezeichnet.

Ausstellung »Swinging Colours« von Raphael Rack,  Galerie Arthus, Zell a. H., bis 14. Juli. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 13 bis 17 Uhr, Samstag 12 bis 15 Uhr.       

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Auftakt zur Festwoche klassischer Musik
vor 3 Stunden
Ein Fest für Ohren und Augen war die Eröffnung der Festwoche klassischer Musik in Oppenau am Wochenende. Bilder von Tilmann Krieg beantworteten die Frage: Wie klingt Venedig?
Kabarett
vor 12 Stunden
Knapp eine Woche nach seinen 60. Geburtstag, hat Kabarettist Matthias Deutschmann wieder einmal in Lahr seinen Hut in den Ring geworfen. Die politische Großwetterlage liegt dem Mann mit dem Cello schwer im Magen, sein aktualisiertes Programm »Wie sagen wir’s dem Volk?« setzt trotzdem auf die eher...
Ausstellung im Toni Merz Museum
vor 16 Stunden
Die Künstlerin Miriam Lenk spielt mit dem Begriff des »elan vital« von Henri Bergson und stellt das künstlerische Ergebnis ihrer Betrachtungen derzeit im Toni Merz Museum in Sasbach vor.
Der Filmemacher Ottokar Runze ist tot.
Neustrelitz
vor 18 Stunden
Der mehrfach preisgekrönte Filmregisseur und Produzent Ottokar Runze ist tot. Er starb im Alter von 93 Jahren am Samstag im Kreis seiner Familie in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern), wie ein Sprecher seiner Familie mitteilte.
Alyssa Milano brauchte drei Jahrzehnte, um sich ihren Eltern anzuvertrauen.
Los Angeles
vor 19 Stunden
Die US-Schauspielerin Alyssa Milano (45) hat in einem Essay ausführlich erklärt, warum sie einen sexuellen Übergriff in Jugendjahren bis heute nicht angezeigt hat.
Robert und Clara Schumanns Wohnhaus in Düsseldorf soll ein Museum werden.
Düsseldorf
vor 19 Stunden
Der Ausbau der bisherigen Gedenkstätte für den Komponisten Robert Schumann (1810-1856) in Düsseldorf zu einem Museum ist beschlossene Sache. Etwa im Oktober 2020 solle der rund 3,2 Millionen Euro teure Umbau eines ehemaligen Wohnhaus des Musikers beendet sein, erklärte die Stadt.
Ausstellung im Alten Kapuzinerkloster
vor 19 Stunden
Die Freiburger Künstlerin Mascha Klein stellt im Alten Kapuzinerkloster Haslach aus. Die hauptsächlich mit Kohle gezeichneten Porträts zeigen die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen und psychischer Abgründe.
150 Mitwirkende standen bei Frank Zappas »200 Motels« auf der Bühne im Straßburger Zénith. Rund 2000 Zuschauer erlebten eine denkwürdige Vorstellung.
Festival »Musica« in Straßburg
24.09.2018
Frank Zappas »200 Motels Suiten« markierten am Freitagabend den Auftakt der 35. Auflage des Festivals »Musica«. Knapp 150 Akteure boten im Straßburger Zénith ein überbordendes Musikspektakel im Spannungsfeld zwischen Popkultur und zeitgenössischer Klassik.  
Die roten Schuhe hat Rainer Braxmaier vor zwei Jahren für die Offenburger Schaufensterausstellung gemalt.
Ausstellung
23.09.2018
Mit einem Künstler, der fast von Anfang an dabei ist, startete der Künstlerkreis Ortenau am Sonntag, 23. September, in die Ausstellungssaison 2018/19. Rainer Braxmaier gibt Einblicke in sein Schaffen.
Regine Schulz, Direktorin des Roemer- und Pelizaeus-Museums, zeigt das künstlerische Werk eines Reiters im Indischen Stil (Afghanistan, vor 1854, Mica, bemalt).
Hildesheim
21.09.2018
Mit der Zerstörung des Kulturgutes von Afghanistan beschäftigt sich das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim.
Gewänder muslimischer Designer aus Südostasien.
San Francisco
21.09.2018
Das überdimensionale Foto eines Models mit einem kunstvoll drapierten Kopftuch leuchtet von der eleganten Fassade des de-Young-Kunstmuseums in San Francisco. Daneben die Fakten: 1,8 Milliarden Muslime, 53 Designer, 1 globale Ausstellung.
Mauerteile für das Berliner DAU-Projekt.
Berlin
21.09.2018
Das umstrittene Kunstprojekt «DAU Freiheit» mit dem Nachbau einer Mauer in Berlin muss abgesagt werden. Die Veranstalter bekommen nach dpa-Informationen keine Genehmigung, weil den Behörden die Zeit für die notwendigen Sicherheitsprüfungen zu kurz ist.