Swing Fever

Rod Stewart feiert die Big-Band-Ära

Von Philip Dethlefs, dpa
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Februar 2024
Ruhestand? Das ist nichts für Rod Stewart.

Ruhestand? Das ist nichts für Rod Stewart. ©Foto: Suzan Moore/PA Wire/dpa

Auf seinem neuen Album «Swing Fever» singt Rod Stewart große Klassiker vergangener Zeiten. Mit Bandleader Jools Holland zelebriert er die Big-Band-Ära. Dem Rock'n'Roll bleibt der 79-Jährige treu.

London - Man sieht Rod Stewart wahrlich nicht an, dass er auf die 80 zugeht. In einem Trikot und einer Trainingsjacke seines geliebten Fußballvereins Celtic Glasgow sitzt der britische Sänger mit der blonden Struwelmähne auf der Couch, während die Sonne durch sein Fenster scheint.

"Ich bin hier draußen auf dem Land, in Essex, und es ist ein wundervoller Tag", schwärmt Stewart im mittäglichen Video-Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in London. "Ich trinke meinen Morgenkaffee und esse eine Scheibe Toast."

Ein großer Fußball-Fan

Bevor es um sein neues Album geht, will der 79-Jährige über Fußball sprechen. "Schaust du dir die Deutschland-Spiele dieses Jahr an?", fragt er mit Blick auf die Europa-Meisterschaft im Sommer. "Zum Auftakt gegen Schottland!" Der gebürtige Londoner ist zwar Engländer, aber sein Vater war Schotte und Fußballfan Rod drückt der schottischen Nationalmannschaft die Daumen. Auf die Bemerkung, dass die Schotten gegen die kriselnde DFB-Elf gute Chancen haben, grinst er. "Dein Wort in Gottes Ohr!"

Wenn die EM startet, wird er gerade in Europa unterwegs sein. Seine Tournee läuft unter dem Motto "Live In Concert - One Last Time". Sir Rod stellte aber längst klar, dass es sich nicht um einen Abschied von der Bühne, sondern nur vom Rock'n'Roll handle. In nächster Zeit will sich der Altrocker dem Swing widmen.

Im Herbst seiner Karriere hat er sich das "Great American Songbook", Motown- und Soulklassiker sowie bekannte Weihnachtslieder zu eigen gemacht. Auf "Swing Fever" hat er sich nun gemeinsam mit Jools Holland und dessen Rhythm & Blues Orchestra die Klassiker der Big-Band-Ära vorgenommen.

Es ist Stewarts zweiter Versuch. "Ich habe in Los Angeles angefangen, ein Swing-Album aufzunehmen, aber das lief überhaupt nicht so, wie ich das wollte", sagt der charismatische Sänger. "Es klang ein bisschen zu sauber, ein bisschen zu sehr nach Frank Sinatra." Frank sei der "großartigste Sänger aller Zeiten", betont Stewart, aber für seine eigenen Aufnahmen war ihm der Sound etwas zu poliert.

Großer Fan von Modelleisenbahnen

Also rief er Holland (66) an, der mit unzähligen Stars gearbeitet hat und den meisten Briten durch seine Musik-TV-Show "Later... with Jools Holland" bekannt ist. "Seine Band ist rau und ungeschliffen, sie klingt genau so, wie ich es mir gewünscht hatte", sagt Stewart, der seinen neuen musikalischen Partner vorher nur flüchtig kannte. Neben der Liebe zur Musik verbindet die beiden Veteranen ihre Leidenschaft für Modelleisenbahnen. "Das hat uns zusammengebracht."

- Anzeige -

"Swing Fever" enthält Klassiker aus anderen Zeiten, die dennoch zeitlos sind, so wie die jazzige Broadway-Musical-Nummer "Ain't Misbehavin'" aus dem Jahr 1929. "Lullaby Of Broadway" von 1935 wurde unter anderem schon von Doris Day, Tony Bennett und Ella Fitzgerald gesungen, "Pennies From Heaven" war 1936 ein Erfolg für Bing Crosby. Mit dem "Tennessee Waltz" von Pee Wee King landete Patti Page 1950 einen Riesenhit.

Was alle Songs auf "Swing Fever" gemeinsam haben: Sie sind äußerst schwungvoll. "Es sind keine langsamen Lieder drauf", stellt Stewart grinsend klar. "Also steht auf und tanzt!"

"Good Rockin’ Tonight" ist in der Version von Elvis Presley am bekanntesten. Das Duo hat den Song allerdings im Boogie-Woogie-Stil des Originals von Roy Brown aufgenommen. Der hatte den Song 1947 auch geschrieben. "Swing führte uns zum Rock'n'Roll", stellt Stewart klar, der zu Beginn seiner Karriere als Sänger der Jeff Beck Group und dann als Frontmann der Faces mit kernigem Rock'n'Roll Erfolge feierte. Deutlich wird das bei der packenden Interpretation von Louis Primas "Oh Marie" mit treibendem Boogie-Piano und Saxofon-Solo.

Mitreißendes Vergnügen

Stewarts Reibeisenstimme klingt zwar nicht mehr ganz so kräftig wie früher, ist aber immer noch unverkennbar und passt perfekt zu den flotten Big-Band-Gassenhauern. Den Spaß beim Singen hört man Sir Rod an. Daneben machen die dynamischen Arrangements von Jools Hollands Rhythm & Blues Orchestra "Swing Fever" zu einem kurzweiligen und mitreißenden Vergnügen. Stewart möchte die Songs gern mit einem Orchester auf Tournee singen. "Ich hab schon mit Jools gesprochen. Wenn er keine Lust hat, dann stell ich das selbst auf die Beine."

Der britische Altstar, der vor einigen Jahren wegen Prostatakrebs behandelt wurde und den Krebs besiegte, hat also nicht vor, in naher Zukunft kürzerzutreten. Im Gegenteil. Das Wort Ruhestand gebe es für ihn überhaupt nicht. "Streich das Wort", sagt der junggebliebene 79-Jährige, der nach eigener Aussage viel Sport treibt und seine Modelleisenbahn in riesigen Spezialkoffern auf Tournee mitnimmt, um sich die Zeit im Hotel zu vertreiben.

Was ist mit den Faces?

Sein angekündigter Abschied vom Rock'n'Roll ist wohl ebenfalls nur vorübergehend, denn auch mit seinen beiden Faces-Kollegen Ronnie Wood und Kenney Jones hat er Pläne. "Wir haben ein paar Songs, wir müssen nur die Zeit finden", sagt Stewart, dessen Asien-Tournee im März beginnt, während Wood mit den Rolling Stones auf US-Tour geht. Trotzdem hofft Stewart, dass sie bald wieder zusammen auf der Bühne stehen. "Wir müssen das machen, bevor wir unter der Erde liegen."

Im Herzen bleibe er immer ein Rocker, sagt Rod Stewart. "Natürlich, Junge! Guck dir mein Gesicht an. Was hätte ich sonst sein sollen? Kannst du dir dieses Gesicht an einem Bankschalter vorstellen?"

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Martina Geist zu Gast im Künstlerkreis Ortenau: "Augenlust".
vor 9 Stunden
Offenburg
Die Galerie im Artforum in Offenburg präsentiert Werke von Martina Geist. Ihre Bilder sind angesiedelt zwischen Druck, Zeichnung und Malerei.
Margret Koell und Stefan Temmingh verfügten bei ihrem Konzert über ein Instrumentarium, das über fünf Oktaven hinauswuchs.
vor 9 Stunden
Achern - Fautenbach
Mit ihren "Sound Stories" präsentierten Stefan Temmingh und Margret Koell in der Alten Kirche Fautenbach Werke aus fünf Jahrhunderten europäischer Musikgeschichte.
Dietrich Mack
vor 9 Stunden
Kulturkolumne
Musik ist nicht nur eine Himmelsmacht, sondern auch eine Macht auf Erden, die vielen Menschen hilft und einigen schadet.
Kam rockig daher: Musiker Alastair Greene beim Blues Caravan.
16.04.2024
Offenburg
Starke Stimmen und epische Gitarrenläufe: Blues Caravan in der Offenburger Reithalle mit Katarina Pejak, Eric Johanson und Alastair Greene.
Beliban zu Stolberg gastiert am Donnerstag bei "Wortspiel" und liest aus "Zweistromland".
16.04.2024
Literaturtage Wortspiel
Um die kurdische Bürgerrechtsbewegung und eine mutige Frau geht es in "Zweistromland" von Beliban zu Stolberg. Sie liest am Donnerstag, 18. April, in Offenburg in der Stadtbibliothek.
Charlotte Gneuß schaffte es mit ihrem Erstling auf die Longlist des Deutschen Buchpreises – heute liest sie in Offenburg.
15.04.2024
Literaturtage Wortspiel
Mit ihrem Romandebüt "Gittersee" hat die Autorin Charlotte Gneuß eine heftige Debatte entfacht. Zugleich erhielt sie mehrere Literaturpreise. Am Dienstagabend liest sie bei "Wortspiel" in Offenburg.
Dirigent Rolf Schilli (von links), Komponist Leonard Küßner und Musikschulleiter Peter Stöhr bei der Übergabe der Partitur von "Zeitenwende".
15.04.2024
Offenburg
Die Partitur ist übergeben: Nun probt die "Philharmonie am Forum" für die Uraufführung des Konzerts für Altsaxofon und Orchester des Komponisten Leonard Küßner am 5. Mai in Offenburg.
José F.A. Oliver.
15.04.2024
Kulturkolumne
So wie „spring“ im Englischen Frühling „m:eint“, lade ich Sie ein, hineinzuspringen – mitten in diesen Kolumnentext! In die Zeilen. Zwischen die Zeilen.
Barbara Ehrmann und Dieter Konsek stellen gemeinsam beim Kunstverein Offenburg/Mittelbaden aus. 
12.04.2024
Kunstverein Offenburg/Mittelbaden
Barbara Ehrmann zieht es ins Wasser, Dieter Konsek in den Wald. Die Bilderwelt der beiden Künstler zeigt eine gemeinsame Ausstellung beim Kunstverein Offenburg/Mittelbaden.
Die schweizerisch-österreichische Malerin Angelika Kauffmann vollendete das Ölgemälde "Klio, Muse der Geschichtsschreibung" um 1775. 
10.04.2024
Ausstellung in Basel
In der Ausstellung „Geniale Künstlerinnen“ zeigt das Kunstmuseum Basel Gemälde und Druckgrafik von Frauen von der Renaissance bis zum 18. Jahrhundert.
Hotel Rimini macht Popmusik, hält die Tür aber in alle Richtungen offen.
09.04.2024
Konzert
Das junge Sextett Hotel Rimini sucht noch nach der unverwechselbaren Handschrift. Das Konzert im Foyer der Offenburger Reithalle hatte trotzdem eine positive Resonanz des Publikums.
Der holländische Gitarrist und Songschreiber Bertolf Lentink bringt seine hochkarätige Tourband mit nach Bühl.
09.04.2024
Bluegrass-Festival
Bei der 20. Ausgabe des Bühler Bluegrass-Festivals am ersten Mai-Wochenende gibt es erstmals eine Matinee. Stargast beim Hauptkonzert ist die John Jorgenson Bluegrass Band.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".