Los Angeles

Rose McGowan schreibt offenen Brief an Asia Argento

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. August 2018
Rose McGowan an Asia Argento (l): «Tu das Richtige».

Rose McGowan an Asia Argento (l): «Tu das Richtige». ©dpa - Alessandra Tarantino/AP

#MeToo-Vorkämpferin Rose McGowan (44) hat ihre Schauspielkollegin Asia Argento (42) in einem offenen Brief aufgefordert, ehrlich mit den Missbrauchsvorwürfen gegen sie umzugehen.

«Asia, du warst meine Freundin. (...) Jeder kann besser sein - ich hoffe, du kannst es auch. Tu das Richtige. Sei ehrlich. Sei fair. Lass Gerechtigkeit ihren Gang gehen», heißt es in dem Schreiben, das unter anderem dem Filmportal «Deadline» vorliegt.

Die «New York Times» hatte vor anderthalb Wochen berichtet, Argento habe den heute 22 Jahre alten Schauspieler Jimmy Bennett in Kalifornien missbraucht, als er 17 und sie 37 Jahre alt war. Sexuelle Handlungen mit Unter-18-Jährigen sind in dem US-Bundesstaat strafbar. Bennett habe Jahre später 3,5 Millionen Dollar von Argento gefordert, in diesem Frühjahr hätten sie sich auf 380.000 Dollar (rund 330.000 Euro) geeinigt.

- Anzeige -

Argento hatte den Bericht der Zeitung wenige Tage später deutlich zurückgewiesen. Bennett sprach von einem «Ereignis», das ihm widerfahren sei und einer «Person, die mir Unrecht getan hat» - was genau er Argento vorwirft, ließ er aber offen.

Argento und McGowan sind beide Teil der #MeToo-Bewegung. Beide Frauen werfen dem Ex-Hollywoodmogul Harvey Weinstein vor, sie vergewaltigt zu haben. Ihre persönliche Beziehung zu Argento beeinflusse ihre Sicht auf die aktuelle Situation aber nicht, betonte McGowan, die den Vorwürfen gegen ihre Kollegin laut Statement Glauben schenkt: «Es ist traurig, eine freundschaftliche Verbindung zu verlieren, aber noch trauriger ist, was Jimmy Bennett passiert ist.»

Sie hoffe, dass der Fall der #MeToo-Bewegung nicht schade: «Wir können nicht zulassen, dass dieser Moment den Schwung einer Bewegung bricht, die so viele Menschen befreit hat. Wir müssen ihn dazu nutzen, uns zu erlauben, stärker zu werden. Mitfühlender. Aufmerksamer. Und organisierter.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Der britische Koch Jamie Oliver (r) und seine Frau Jools.
London
vor 16 Minuten
Das Abendessen ein Chaos, immer «ein Drama»: Am heimischen Esstisch von Fernsehkoch Jamie Oliver (43) geht es nach seinen Worten alles andere als friedlich zu.
Die belgische frühere Königin Paola erlitt einen Schlaganfall.
Brüssel/Venedig
vor 21 Minuten
Belgiens frühere Königin Paola hat Medienberichten zufolge einen Schlaganfall erlitten. Die gebürtige Italienerin (81) werde am Mittwochnachmittag aus Venedig zurück nach Belgien geflogen, berichtete der Sender RTBF.
Steffen Henssler nimmt's gelassen: «Mund abwischen und ab ins nächste Abenteuer.»
München
vor 3 Stunden
Aus für «Schlag den Henssler» bei ProSieben: Angesichts immer niedrigerer Einschaltquoten wird der Fernsehkoch Steffen Henssler (45) die Marathon-Show nicht mehr moderieren.
Das letzte Album von Phil Collins mit neuer Musik erschien vor 16 Jahren.
London
vor 22 Stunden
Der britische Musiker Phil Collins («In The Air Tonight») hat keine Lust, neue Musik zu veröffentlichen. «Ich habe keinen Drang verspürt, etwas zu machen», sagte Collins im dpa-Interview.
Michaela Maier kann ihr Glück kaum fassen.
München
vor 22 Stunden
Die Oktoberfest-Bedienung Michaela Maier hat bei Günther Jauch in der RTL-Quizshow «Wer wird Millionär?» eine halbe Million Euro abgeräumt.
Selena Gomez will mehr im Hier und Jetzt leben.
Los Angeles
vor 22 Stunden
Die US-Sängerin Selena Gomez (26, «It Ain't Me») plant eine Auszeit von den Sozialen Medien. «Ich nehme mir eine Social-Media-Pause», schrieb sie am Montag (Ortszeit) bei Instagram.
Cher hat Abba erst spät für sich entdeckt.
Berlin
25.09.2018
Die amerikanische Popsängerin Cher, die diese Woche ihr angekündigtes Album mit Abba-Coverversionen herausbringt, ist lange Zeit kein besonders großer Abba-Fan gewesen.
Bill Cosby verlässt nach einer ersten Sitzung zur Verkündung seines Strafmaßes das Montgomery County Courthouse.
Norristown
25.09.2018
US-Entertainer Bill Cosby hat nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft keinerlei Reue für seine sexuellen Übergriffe gezeigt und sollte fünf bis zehn Jahre ins Gefängnis. Das sagte Kevin Steele in seinen abschließenden Bemerkungen am Montag.
Die Zeit der Komödien ist jetzt vorbei: Rick Kavanian (l-r), Michael Bully Herbig und Christian Tramitz bei der Premiere ihres Films «Bullyparade - Der Film» in München.
München
25.09.2018
Michael Bully Herbig will vorerst keine Komödien mehr drehen. «Das würde mir sehr schwerfallen. Das wäre wie ein Rückfall», sagte der Filmemacher und Schauspieler der Deutschen Presse-Agentur in München.
Céline Dion zieht einen Schlussstrich unter Las Vegas.
Las Vegas
25.09.2018
The Show will not go on: Die Sängerin Céline Dion («My Heart Will Go On») beendet ihre regelmäßigen Auftritte in der amerikanischen Kasinostadt Las Vegas. Wie die 50-jährige Kanadierin am Montag bei Facebook bekanntgab, soll die letzte Show am 8. Juni 2019 über die Bühne gehen.
Die Moderatorin Birgit Schrowange und Frank Spothelfer.
Zürich
24.09.2018
Die Fernseh-Moderatorin Birgit Schrowange (60) pendelt wegen ihrer neuen Liebe seit einem Jahr jedes Wochenende in die Schweiz. «Es war Liebe auf den ersten Blick», sagte sie der Schweizer Boulevardzeitung «Blick».
Die Schauspielerin Asia Argento wird beschuldigt, einen Minderjährigen vergewaltigt zu haben.
Rom
24.09.2018
Jimmy Bennett hat seinen Missbrauchsvorwurf gegen #MeToo-Aktivistin Asia Argento (43) öffentlich bekräftigt. Im italienischen Sender La 7 sagte der 22-Jährige am Sonntagabend auf die Frage des Moderators, ob er bei seiner Version bleibe, wonach Argento ihn vergewaltigt habe: «Ja, das stimmt.»