Hamburg

Rufus Beck liest zum «Harry Potter»-Jubiläum

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. August 2018
Rufus Beck kehrt auf drei Lesungen zurück in die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei.

Rufus Beck kehrt auf drei Lesungen zurück in die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. ©dpa - Caroline Seidel

An die Bahnfahrten mit «Harry-Potter»-Autorin Joanne K. Rowling kann Rufus Beck sich noch gut erinnern. «Wir sind auf der Lesereise mit dem Zug quer durch Deutschland gefahren, haben viel Zeit miteinander verbracht», erzählt der Schauspieler, dessen Stimme Fans von den Hörbüchern der Reihe vertraut ist.

18 Jahre ist es jetzt her, dass er mit der britischen Schriftstellerin Lesungen in Deutschland gab - es blieben Rowlings einzige Auftritte hierzulande. Seit mehr als zehn Jahren stand auch Beck nicht mehr mit den Bestsellern auf der Bühne. Jetzt kehrt er auf drei Lesungen zurück in die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei.

20 Jahre Harry Potter in Deutschland feiert der Carlsen Verlag, der die Übersetzung des ersten Bandes «Harry Potter und der Stein der Weisen» im Juli 1998 - ein Jahr nach dem englischen Original - herausbrachte. Zum Jubiläum veröffentlichen die Hamburger am 31. August eine Neuausgabe der gesamten Serie mit neuer Covergestaltung durch den italienischen Illustrator Icapo Bruno. Vom gleichen Tag an reist Beck an drei Abenden hintereinander in Hamburg, Berlin und München zurück in die magische Welt. Restlos ausverkauft sind die Veranstaltungen rund um den Schuljahresbeginn in Hogwarts (1. September), aber es gibt einen Internet-Livestream, wie der Verlag mitteilte.

«Früher bin ich mit meiner Harry-Potter-Show durch die Theater gezogen», erzählt Beck. «Es war immer ein großer Spaß, weil alle Generationen im Publikum saßen. Aber dann gab es Pläne für ein Musical oder Theaterstück - und für uns die Rechte nicht mehr.» Er habe das sehr bedauert, erzählt der in München lebende Theater- und Filmschauspieler. Mehr als 200 Hörbücher hat er aufgenommen, zu großer Popularität verhalf ihm Harry. «Eigentlich kann ich nur sagen: Danke, Universum, dass ich diese Chance bekommen habe», erklärt der 61-Jährige. «Es gibt viele große Dinge in meinem Leben, aber Harry Potter ist garantiert eine Sache, die mich ewig begleiten wird.»

- Anzeige -

Es sei bisweilen aber auch wie ein Rucksack gewesen, den er mit sich trage. Der Druck, den solch ein Erfolg mit sich bringt, vergleicht er mit einem legendären Weitsprung-Weltrekord. «Manchmal habe ich mich wie der Bob Beamon der Hörbuch-Literatur gefühlt», sagt er. Der US-Leichtathlet konnte seinen Sprung von 1968 nie toppen, der Rekord blieb 23 Jahre lang bestehen. Die größte Bewunderung habe er dafür, wie Rowling trotz des immer größer werdenden Hypes ihre mit Spannung erwarteten Fortsetzungen weiterschreiben konnte. «Es fing an mit einem Meisterwerk der Kinderliteratur und hört auf mit einem Roman des Erwachsenwerdens.»

Über die Hogwarts-Rückkehr freut er sich auch, weil Harry ihn an seine Kindheit erinnert: «Wir sind beide im Internat groß geworden. Man wird auf Häuser aufgeteilt, muss sehr schnell Freundschaften schließen, sich aber auch verteidigen und seinen Platz finden. Dadurch wird man zwar zu einer großen Selbstständigkeit erzogen, aber auch zu einer gewissen Härte», erzählt der Schauspieler, dessen eigene drei Kinder längst erwachsen und beruflich in seine Fußstapfen getreten sind. Mit Sohn Jonathan (27) steht er vom 23. September an in Berlin im Stück «Willkommen bei den Hartmanns» auf der Bühne.

Für die Potter-Lesungen unterbricht er die Proben - spätestens dann wird er sich wieder an die gemeinsamen Bahnreisen mit der öffentlichkeitsscheuen Autorin erinnern. «Ich fand sie unglaublich sympathisch», sagt er. «Eine sehr zurückhaltende, leise, sensible und typisch englische, intellektuelle Dame im klassischen Kostüm». Kontakt zu ihr habe er allerdings seither nie wieder gehabt, aber auf andere Weise von ihr gehört: «Sie hat mit der Figur des Zaubereiministers Rufus Scrimgeour einen persönlichen Gruß nach Deutschland geschickt.» Scrimgeour wurde erstmals im fünften Band erwähnt - Beck und Rowling reisten nach dem dritten Band gemeinsam.

  • Termine und Veranstaltungsorte: 31.8. (19 Uhr) Hamburg (Kulturkirche Altona), 1.9. (19 Uhr) Berlin (Theater im Delphi), 2.9. (18 Uhr) München (Reithalle).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Ein Hündchen in der Sportalm-Show im E-Werk zieht alle Blicke auf sich.
vor 16 Stunden
Berlin
Ungewöhnlicher Auftritt bei der Berliner Fashion Week: Dort lief am Mittwoch ein Hund über den Laufsteg. Der weiße Terrier hatte bei der Schau des Modeunternehmens Sportalm zwei Auftritte, einmal an der Leine und einmal auf dem Arm eines Models.
Die japanische Bestsellerautorin Marie Kondo (2.v.r.) in einer Szene der Netflix-Serie «Aufräumen mit Marie Kondo».
vor 19 Stunden
Berlin
In vielen Haushalten häufen die Leute in diesen Tagen Klamotten zu Bergen an. Zu riesigen Bergen. Sie holen alle Oberteile und Hosen aus Schränken, Schubladen und aus im Keller vergessenen Kisten. Warum? Erklärtes Ziel ist ein heilsamer Schockmoment: Die Erkenntnis, wie viele Teile man da...
James Franco und Anne Hathaway, die Moderatoren der Oscar-Verleihung 2011.
vor 20 Stunden
Los Angeles
Sandra Bullock wird es wohl nicht tun. Es sei ein «undankbarer Job» als Gastgeber der Oscars auf der Bühne zu stehen, erklärte die Oscar-Preisträgerin im vergangenen Monat in der «Today Show».
Verwinkelte Gassen in der Kulturhauptstadt Matera.
vor 21 Stunden
Matera
Nach Matera zu kommen war zuletzt noch schwieriger als ohnehin schon. Verwunschener denn je wirkte die Felsenstadt in Italiens Süden, als kurz nach dem Jahreswechsel seltenes Schneegestöber über sie hereinbrach. Nun, da Schnee und Eis geschmolzen sind, richtet sich der Blick wieder auf etwas...
Steven Spielberg bei der Premiere des Films «Jurassic World: Fallen Kingdom» in Los Angeles.
vor 22 Stunden
Los Angeles
Hollywood-Regisseur Steven Spielberg hat für seine geplante Neuverfilmung des Filmmusicals «West Side Story» eine Hauptdarstellerin gefunden. Die bisher unbekannte 17-jährige Schülerin Rachel Zegler aus dem US-Staat New Jersey soll die Rolle der Maria spielen, wie der Sender CNN am Dienstag...
15.01.2019
Neujahrskonzert der Ungarischen Kammerphilharmonie
Antal Barnás und die Ungarische Kammerphilharmonie haben in Gengenbach mit viel Schwung und Temperament das neue Jahr eingeläutet. Das 25-köpfige Orchester trumpfte in der Stadthalle am Nollen mit Märschen und Walzerklängen, einem immer wieder atemberaubenden Tempo auf. 
Mode für den nächsten Winter von Bogner in Berlin.
15.01.2019
Berlin
Wichtige Regel für die Berliner Modewoche: Handy bereithalten. Auf dem Laufsteg und abseits gibt es einiges zu sehen. Übergroße Pudelmützen bei Bogner, wadenlange Kleider bei Odeeh und Wollsocken zu kurzen Hosen.
Das 100-jährige Gründungsjubiläum des Bauhauses wird groß gefeiert, andere Jubiläen ebenfalls.
15.01.2019
Berlin
2019 wird in der Kultur ein Mega-Gedenkjahr.
Ein hinduistischer Sadhu bereitet sich auf ein rituelles Bad während des Hindu-Festes «Kumbh Mela» vor.
15.01.2019
Neu-Delhi
Mit einem Bad tausender Pilger in heiligen Gewässern hat in Indien das größte religiöse Festival der Welt, «Kumbh Mela», begonnen.
Roger Daltrey (l) und Pete Townshend wollen es wieder wissen.
15.01.2019
Berlin
Im Song «My Generation» besangen The Who vor über 50 Jahren ihre Angst vor dem Altwerden. Nun sind die Frontmänner Pete Townshend und Roger Daltrey längst im Rentenalter - und wollen es doch nochmal wissen.
14.01.2019
Neujahrkonzert der Philharmonie am Forum
Nach dem Vorbild des alljährlichen Neujahrskonzert in Wien begrüßte die Offenburger Philharmonie am Forum am Sonntag zum vierten Mal ihr Neujahrspublikum in der Offenburger Oberrheinhalle. Unter anderem mit einem Koffer voller Strauss.
14.01.2019
Konzert in der Alten Kirche
Selten gespielte Werke des Fin de Siècle standen auf dem Programm der Abonnementkonzerte in der Alten Kirche Fautenbach.  Die in Kehl geborene Silvia Hauer (Mezzosopran) und So-Jin Kim (Klavier) bildeten ein Duo von höchster Qualität.