Trotz alledem: Festspielhaus präsentiert neues Programm

"Sehnsucht nach dem Miteinander"

Autor: 
Jutta Hagedorn/Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. März 2020

Benedikt Stampa, l., im Gespräch mit John Neumeier. ©Kiran West

Nachdem am Sonntag endgültig das Aus für die Osterfestspiele des Festspielhauses Baden-Baden bekanntgegeben wurde, hat Intendant Benedikt Stampa heute sein Programm für dieSaison 2020/21 vorgestellt. Der Intendant setzt auf die Macht der Musik und des Miteinanders. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

„Durch die am Wochenende veröffentlichte ‚Allgemeinverfügung über das Verbot von Veranstaltungen und die Schließung von Einrichtungen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus bis zum 19. April 2020’ ist eine Durchführung des Festivals unmöglich geworden“, erklärte Intendant Benedikt Stampa in einer Presseerklärung. „Wir sind nun verpflichtet, die Osterfestspiele 2020 sowie sämtliche weiteren Konzerte und Veranstaltungen abzusagen. Ich bin sehr traurig, dass nun alle Vorbereitungen beendet werden. Wir standen schon in den fertigen Kulissen für die Beethoven-Oper ‚Fidelio’ auf der Bühne.“

Neues Programm steht

Stampa bittet die Besucher, die bereits Eintrittskarten für die Osterfestspiele gekauft hatten, um etwas Geduld. „Wir werden uns so rasch es geht mit allen Kunden in Verbindung setzen.“ Mit den Berliner Philharmonikern sei man in Gesprächen, ein exklusives Konzertwochenende im Herbst zu entwerfen. „Ich bin dem Orchester und seinem Chefdirigenten Kirill Petrenko sehr dankbar, wenn sie sich auf diese Weise zu Baden-Baden bekennen und ihrem Publikum hier eine Freude machen würden.“

Trotz allem steht das  Programm der Saison 2020/21, und in Anbetracht der gegenwärtigen Umstände stellt Stampa es unter das Motto „Sehnsucht nach dem Miteinander“. Die Baden-Badener Festspiel-Saison 2020/2021 soll mit fünf Festivals, sieben Opern, Residenzorchestern aus Berlin, New York, St. Petersburg, München und Stuttgart Vorfreude bereiten. Der Intendant setzt auf die Macht der Musik und des Miteinanders. Er sei fest davon überzeugt, dass Menschen schon bald wieder in großer Zahl gemeinsam Musik genießen werden können. 

- Anzeige -

Der Vorverkauf ist bereits gestartet. „Auch wenn wir derzeit noch von der Corona-Pandemie gebremst werden: Ich möchte mit dem neuen Programm Mut machen und positiv in die Zukunft blicken“, muntert Stampa auf. Das Publikum, die Freunde und Förderer des Festspielhauses bittet er: „Buchen Sie schon jetzt für die neue Saison und stellen Sie sich an die Seite so vieler wunderbarer Künstlerinnen und Künstler. Gemeinsames Musikerleben stärkt unsere Gesellschaft. Wir spüren gerade in der Corona-Krise schmerzhaft, wie sehr wir Konzerte, Opernabende und Ballett-Aufführungen vermissen“, so Stampa. „In ihnen schlummern seelische Abwehrkräfte.“

Sieben Opern

„Sieben Opern, davon vier szenische Produktionen, bilden das Rückgrat der neuen Spielzeit“, so der Intendant. Das Programm schärfe die Profile der einzelnen Festspiele und beschäftige sich wieder intensiv mit der Musikgeschichte Baden-Badens. „Die Herbstfestspiele 2020 (28. November bis 6. Dezember) werden mit der Neuinszenierung ‚Salome‘ von Regisseur Philipp Stölzl deutlich aufgewertet“, so Stampa. Konzertant gibt es Bela Bartoks Opern-Thriller „Herzog Blaubarts Burg“ dirigiert von – Sir Simon Rattle. Residenzorchester im Herbst sind die Münchner Philharmoniker unter der Leitung ihres Chefdirigenten Valery Gergiev. 

Im Rahmen der Osterfestspiele 2021 mit den Berliner Philharmonikern dirigiert Kirill Petrenko die Neuinszenierung der Tschaikowsky-Oper „Mazeppa“ von Dmitri Tcherniakov und leitet die konzertante Aufführung der Oper „Francesca da Rimini“ von Sergei Rachmaninow und interpretiert Mozarts „Requiem“. Im Theater entsteht eine Neuinszenierung des Mozart-Singspiels „Zaide“. 

Ebenfalls freuen darf man sich wieder auf John Neumeier und sein Hamburg Ballett. „Ich freue mich sehr auf Oliver Messiaens ‚Turangalîla‘-Sinfonie“, sagt er, denn „sie gehört zur DNA des SWR Symphonieorchesters und wurde von John Neumeier kongenial choreografiert.“ 
Er wolle die Winter-Festspiele weiter profilieren“, so Stampa, der zum  Jahreswechsel Gastgeber des ARD-Silvesterkonzerts ist, wenn Teodor Currentzis das SWR Symphonieorchester leitet. Es gibt einen „Johannes-Brahms“-Schwerpunkt und - nach 20 Jahren, ein Gastspiel der New Yorker Metropolitan Oerpa unter Yannick Neezt-Seguin. 
 

Info

Karten

Weitere Informationen und Tickets ab sofort: www.festspielhaus.de; Beratung und Reservierungen: • 07221 / 30 13 101.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 7 Stunden
Bamberger Symphoniker und Sol Gabetta im Festspielhaus
Die Bamberger Symphoniker begeisterten wie schon 2019 mit ihrem Auftritt im Festspielhaus.  Die eigentlich großartige Cellistin Sol Gabetta fand nicht immer den richtigen Ton. 
vor 8 Stunden
Comedy in der Schloßfeldhalle
Seine vielen Preise nutzten dem Slam-Poeten Nektarious Vlachopoulus in Achern nicht viel. Die Veranstaltung war nicht ausverkauft, entpuppte sich für die Zuhörer aber als großen Gewinn.
24.10.2020
Das Neue Globe Theater im Parktheater Lahr
Peter Turrinis Bearbeitung von Beaumarchais Komödie „Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit“ in der Inszenierung des Neuen Globe Theaters glänzte mit vielen aktuellen Bezügen , war aber in weiten Teilen zu überbordend. Und das Ende ist auch anders. Das Ensemble beeindruckte mit seiner Spielfreude.
23.10.2020
"Rheinpassagen": Schauspielerin Camilla Kallfaß
„Rheinpassagen“: Für die Schauspielerin und Sängerin Camilla Kallfaß ist die Ortenau zur neuen Heimat geworden.  Derzeit ist die gebürtige Heidelbergerin in dem Ein-Personen-Stück „Ein wenig Farbe“ im Theater Baden-Alsace zu sehen.
Besuch in der alten Heimat: Joe Hertenstein in der Lahrer Fußgängerzone.
23.10.2020
Lahrer Musiker nimmt Auszeit von New York
Der aus Lahr stammende Musiker Joe Hertenstein würde gerne wieder in seine Wahlheimat nach New York zurückkehren. Die politischen Verhältnisse in den USA machen ihm jedoch Sorgen. Jetzt will er erstmal in Berlin eine neues Album produzieren.
Malerei von Hermann Hesse: der Schweizer Wintersportort Arosa im Schnee.
22.10.2020
Ausstellung in Villingen-Schwenningen
Von Hermann Hesse existieren über 3000 Aquarelle. War der Literaturnobelpreisträger demnach ein Künstler? Eine Ausstellung in der Städtischen Galerie in Villingen-Schwenningen gibt Aufschluss über seine vermeintliche Doppelbegabung. 
Jürgen Stark.
22.10.2020
Kulturkolumne
Die Musikszene siecht seit Monaten vor sich hin und die Lage der Clubs und Discotheken in Deutschland spitzt sich dramatisch zu. Dabei sind die professionellen Gastgeber nicht das Problem. Retten kann sie nur ein völlig anderer Umgang mit dem Virus.
20.10.2020
Theater Baden Alsace präsentiert gelungene Musical-Premiere
Das Theater Baden Alsace präsentierte das Ein-Personen-Musical „Ein wenig Farbe“ mit Camilla Kallfass in der Regie von Diana Zöller. Das Thema „Transgender“ wird einfühlsam behandelt.
20.10.2020
Tourneeauftakt in Lahr
Tourneestart der „Nacht der Gitarren“ in Lahr überzeugte nur teilweise. Virtuose Gitarrenkunst und starke Solodarbietungen, aber wenig Ensemblegeist.  
Preisverleihung in der Städtischen Galerie (von links im Uhrzeigersinn): Axel Lotz und Oberbürgermeister Marco Steffens ehren Peter Bosshart, dessen Laudator Sebastian Baden über Handy zugeschaltet war. Unten ganz rechts sitzt Klaus Gallwitz, Vorsitzender der Preisjury.
20.10.2020
Oberrheinischer Kunstpreis in Offenburg verliehen
Dem Maler Peter Bosshart wurde am Sonntag der Oberrheinische Kunstpreis der Stadt Offenburg und des Förderkreises Kunst + Kultur überreicht. Die in die Städtische Galerie verlegte Feierstunde war klein, aber trotzdem emotional.    
Fiktive Sitzung des Ethikrates auf der Bühne.
20.10.2020
Theaterstück "Gott" in der Oberrheinhalle Offenburg
Mit dem Tod auf Verlangen beschäftigt sich Ferdinand von Schirachs Stück „Gott“. Das Theaterpublikum in der Offenburger Oberrheinhalle durfte am Ende der fiktiven Ethikratsitzung auf der Bühne seine Meinung zum Thema kundtun.. 
„Jetzt noch deutscherer“ präsentierte sich Kabarettist Alfons in seinem neuen Programm.
20.10.2020
Acherner Kulturreihe "Gong"
In seinem neuen Programm „Jetzt noch deutscherer“, das Kabarettist Alfons am Freitag in zwei Vorstellungen der Acherner Kulturreihe „Gong“ in der Schloßfeldhalle Großweier präsentierte, wurde die deutsch-französische Geschichte greifbar gemacht. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...