Kultur

So begeht die Ortenau den Tag des offenen Denkmals

Autor: 
Gertrud Schley
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2018

©Stadt Achern

»Entdecken, was uns verbindet – so lautet in diesem Jahr das Motto für den »Tag des offenen Denkmals« am Sonntag, 8. September. Auch in der Ortenau stehen viele Türen zu geschichtsträchtigen Orten für Besucher offen. Und die kostenfreien Stadtführungen versprechen einen ebenso unterhaltsamen wie informativen Sonntagsspaziergang.

Achern

Ehemalige Malzbierbrauerei mit Brauereiturm, Fautenbacher Straße 14: Gebäudekomplex aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit Sandsteinfassade, bauzeitliche Granittreppe und historischen Rundbogenfenstern. Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr, Führungen nach Bedarf, Infos im Internet unter www.bauturm-achern.de

Fachwerkhaus, Ringstraße 10, Fautenbach: 1774 erbautes Fachwerkhaus, das als Einfamilienhaus genutzt wird. Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr, Kontakt: • 0 78 41/2 71 33. 

Illenau Arkaden und Museum, Illenauer Allee 75: Von 1842 bis 1940 Heil- und Pflegeanstalt für psychisch Kranke. Öffnungszeiten: 9 bis 22 Uhr, Führungen: 14 und 16.30 Uhr.

Illenau Werkstätten, Illenauer Allee 54: Führungen: 14 und 16.30 Uhr.

Illenauer Friedhof, Hornisgrindestraße: Stilzitate von Gotik, Renaissance, Barock und Klassik bis hin zum Jugenstil, Friedhofswäldchen mit parkartiger Anlage und Bäumen aus aller Welt. Führungen: 11 und 15 Uhr, Infos zur Illenau unter • 0 78 41/6 42 13 10. Integration Schollenhof, Schollenhof 1: Fachwerkhaus mit Ökonomie und Hofladen 1319 erstmals urkundlich erwähnt. Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr, Führungen nach Bedarf, Kontakt: • 0 78 05/30 02.

Ettenheim

Historische Altstadt und Hohlgassen, Rohanstraße 16, Gesamtanlage umfasst ehemaliges mittelalterliches Stadtgebiet, seit 1963 unter Denkmalschutz. 1637 und 1689 zerstört, im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut, viele Grundstücke in mittelalterlicher Enge, in den Hauptstraßen stattliche Barockhäuser mit reichen Sandsteingewändern, 1768-77 Neubau der Kirche, Beziehungen zur Straßburger Architektur. Führungen: 14 Uhr mit Treffpunkt Prinzengarten, 15 Uhr mit Treffpunkt am Bärenbrunnen vor dem Rathaus, Kontakt:  • 0 78 22/43 23 30.

Gengenbach

Engelgasse, historische Innenstadt: Innerhalb der teils noch vorhandenen Stadtmauer gelegen, Fachwerkhäuser, deren oberes Geschoss zwecks Platzgewinn etwa einen Meter in die Gasse hineinreichen, mit Hebetüren verschlossene Kellereingänge zu tiefen Gewölben. Führungen: 14, 15 und 16 Uhr, Treffpunkt am Röhrbrunnen auf dem Marktplatz. Kontakt: • 0 78 03/23 33 oder  25 55. Am Sonntag außerdem  Feier der 60-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Gengenbach und Obernai im Elsass. 

Neuried

Dreiseithof, Hauptstraße 54, Ichenheim: Hof in der Ortsmitte gelegen erbaut um 1866. Öffnungszeiten: 12 bis 16 Uhr, Führung: 14 Uhr, Kontakt: 
• 06 21/72 78 00.

Oberkirch

Stadtführung, Innenstadt:  Ziel sind Gebäude, die in den Jahrzehnten nach dem Stadtbrand im Jahr 1689 während des pfälzischen Erbfolgekriegs errichtet wurden. Treffpunkt: 11 Uhr im Veranstaltungsraum der Mediathek. 

- Anzeige -

Offenburg

Altes Gefängnis, Grabenallee 8: Während der Badischen Revolution 1843-49 errichtet, bis Juni 2009 in Betrieb, unter den Häftlingen Revolutionäre, Sozialdemokraten, Juden vor der Deportation und Straftäter, wird seit 2017 als Hotel genutzt. Führungen: 13, 13.45, 14.30, 15.15, 16 und 16.45 Uhr, Kontakt: • 07 81/82 22 90. 

Kloster Unserer Lieben Frau, Lange Straße 9: Franziskanerkloster, 1280 gegründet, 1814 Aufhebung der Klostergemeinschaft, 1823 Wiederbesiedlung des Klosters durch die Augustiner Chorfrauen »Congregatio Beatae Mariae Virginis«. Öffnungszeiten: 11 bis 13 und 14.30 bis 17 Uhr, Führungen: 10 und 16 Uhr, Aktionen: 17 Uhr klassisches Konzert, Kontakt:  E-Mail: klosteroffenburg@t-online.de

Salmen, Lange Straße 52: Gebäude war Gasthaus, Tanzsaal, Revolutionslokal, Synagoge und Warenlager. Nach grundlegendem Umbau und Renovierung kultureller Veranstaltungsraum sowie Erinnerungsort zur Demokratiegeschichte und zur Geschichte der Juden in Offenburg. Führung: 13 Uhr,  Kontakt: • 0781/ 82 25 77 oder 82 23 11. 

Ottenhöfen
​​​​​​​

Evangelische Kirche, Albert-Köhler-Straße: Kleine Diasporakirche in Holzbauweise mit Schnitzereien des Freiburger Holzschnitzers Josef Furtwängler, Buntglasfenstern und dreiteiligem Altargemälde des Sasbachwaldener Künstlers Conrad Kayser, 1936 im Stil skandinavischer Stabkirchen errichtet. Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr, Führung: 15 Uhr. Infos im Internet unter  www.eki-kappelrodeck.de/html/die_kirche_in_ottenhoefen.html.

Hammerschmiede, Ruhesteinstraße 122: Erbaut im Jahr 1867, angetrieben durch Wasserrad mit 30 Schaufeln und Durchmesser von 3,85 Metern, 1982 und 2001 vom  Schwarzwaldverein Ottenhöfen renoviert. Öffnungszeiten: 9 bis 16 Uhr, Vorführungen nach Bedarf, Infos im Internet unter https://www.ottenhoefen-tourismus.de/51-0-Hammerschmiede.html

Ringsheim

Johanneskapelle, Bundesstraße 13, Weg beim Parkplatz: Erstmals erwähnt 1226, heutiger Bau von 1670, im 17. und 18. Jahrhundert Pilgerziel des Johannisfests, ursprünglich mit Quelle, deren Wasser eine heilende Wirkung zugesprochen wurde. Öffnungszeiten: 13 bis 18 Uhr, Führungen: stündlich.

Seebach

Aussichtsturm auf der Hornisgrinde: 30 Meter hoch, auf der mit 1164 Metern höchsten Erhebung des Nordschwarzwaldes gelegen, 1910 auf die Initiative des Badischen Schwarzwaldvereins gebaut, Besetzung durch französisches Militär, 2005 nach Restaurierungsarbeiten wieder als Aussichtsturm geöffnet, Blick ins Rheintal, nach Straßburg und in die Vogesen. Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr, Eintritt kostenpflichtig, Kontakt: • 07842/94 83 20.

Kommandobunker der französischen Armee, beim Aussichtsturm: Bis 1999 militärisches Sperrgebiet. 1939-45 Nutzung durch deutsche Luftwaffe, nach 1945 durch französische Armee. Öffnungszeiten: 10 bis 17 Uhr, Führungen: 10.45 und 13.45 Uhr, zusätzlich 15.30 Uhr in russischer Sprache, Treffpunkt am Bunkereingang, 10 bis 13 Uhr Ausstellung historischer Fahrzeuge, Kontakt: • 0 78 42/94 83 20.

Bergwerk Silbergründle, Grimmerswaldstraße: Historisches Bergwerk zum Abbau von silberhaltigem Bleierz, Blütezeit im Mittelalter, bergbauliche Aktivität bis 1770, über 1000 Jahre alte archäologische Funde von Beleuchtungseinrichtungen. Öffnungszeiten: 11 bis 17 Uhr, Eintritt kostenpflichtig, Führungen nach Bedarf, Regenmantel, Helm und Gummistiefel werden gestellt, Kontakt: • 078 42/94 83 20.

Nationalparkzentrum des Nationalparks Schwarzwald, Schwarzwaldhochstraße 2: Dauerausstellung über Geologie, Tier- und Pflanzenwelt, historische Nutzung und Möglichkeiten des Schutzes, Ansprechpartner vor Ort. Öffnungszeiten 10 bis 18 Uhr, Kontakt: • 0 74 49/92 99 84 44. 

Vollmers Mühle, Hilsenhof 1, Grimmerswald: Um 1800 als Bauernmühle erbaut, älteste Lohnmahlmühle des Achertals, 1976-78 vom Heimat- und Verkehrsverein Seebach restauriert, heute kleines bäuerliches Museum, voll funktionstüchtig mit neu eingebauter Wasserkraftanlage. Öffnungszeiten: 10 bis 11.30 Uhr, Führung: 10 Uhr, Kontakt: • 0 78 42/94 83 20.

Hintergrund

Tag des offenen Denkmals

Mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen am »Tag des offenen Denkmals« am Sonntag, 9. September, ihre Türen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit.

»Dass die Feier zu 25 Jahren Tag des offenen Denkmals in Deutschland mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 zusammenfällt, kommt wie gerufen«, so Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. »Der Tag des offenen Denkmals hat sich innerhalb von 25 Jahren zur größten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickelt. Dies ist der Begeisterung und dem Engagement der vielen Planungspartner zu verdanken: den Denkmaleigentümern, den Denkmalfachleuten, den Gemeinden und Städten und nicht zuletzt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.«

Das Jahresmotto »Entdecken, was uns verbindet« nimmt Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs »Sharing Heritage«. Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Denkmal-Tags auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie Fragestellungen wie nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen.

Das aktuelle bundesweite Programm steht im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen. Die mobile Nutzung unterwegs ermöglicht eine kostenfreie App. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Erster Abend der Jazzpassage 2018 in der Reithalle
vor 7 Stunden
Nach zwei Konzertabenden in Straßburg ist die »Jazzpassage« am Donnerstag mi frischem Wind in Offenburg gelandet. Das Quartett des Schweizer Vokalartisten Andreas Schaerer punktete mit einem energiegeladenen Auftritt. Eher gediegen der Auftritt mit Altmeister Michel Portal und Posaunist Nils Wogram...
Kunstmesse
vor 12 Stunden
Die zeitgenössische Kunstmesse St-Art 2018 hat wieder einmal viele Neuigkeiten zu bieten. Diesjähriger Ehrengast ist das Museu Picasso aus Barcelona. Eine gelungene Verbindung zwischen Kultur und Geschäft. Geöffnet bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr.
Förderkreis Kunst und Kultur
16.11.2018
Erneut hat der Offenburger Förderkreis Kunst und Kultur ambitionierte Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe ausgezeichnet. Die Ausstellung im  Artforum des Künstlerkreises Ortenau, die morgen, Sonntag, eröffnet wird, gibt einen Einblick in das Schaffen des Preisträger. 
Emil Nolde, Exotische Figuren. Mann und Frau, 1912.
Baden-Baden
16.11.2018
Farbenfrohe Landschaften, viel nackte Haut und Großstadtszenen - 120 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken der Künstlergruppe «Brücke» präsentiert das Museum Frieder Burda vom 17. November bis zum 24. März 2019.
Zahlreiche Weltstars werden zur Bambi-Verleihung in Berlin erwartet.
Berlin
16.11.2018
Mit weltbekannten Gästen wie Sophia Loren, Penélope Cruz und Rod Stewart werden am Freitag in Berlin die Bambis verliehen. Es ist das 70. Jubiläum des Medienpreises, zu der Gala werden rund 1000 geladene Gäste im Berliner Stage Theater erwartet.
David Hockney, Portrait of an Artist (Pool with Two Figures), 1972.
New York
16.11.2018
Ein Swimmingpool-Bild des britischen Malers David Hockney hat bei einer Auktion in New York mit gut 90 Millionen Dollar (knapp 80 Millionen Euro) einen Preisrekord für das Werk eines lebenden Künstlers erzielt.
Es wird das «Jugendwort des Jahres» gesucht.
München
16.11.2018
«Lauch» oder «Ehrenmann»: Der Langenscheidt-Verlag gibt an diesem Freitag in München das «Jugendwort des Jahres» bekannt.
Er ist der aktuelle «Sexiest Man Alive», sie wird Botschafterin der Golden Globes: Idris Elba und seine Tochter Isan.
Los Angeles
15.11.2018
Erst «Sexiest Man Alive», jetzt kann er sich als stolzer Papa zeigen: Die Tochter des britischen Schauspielers Idris Elba (46), Isan, wird bei der Verleihung der Golden Globes als «Botschafterin» auf der Bühne stehen.
Kirsten Boie nimmt am Vorlesetag teil.
Hamburg
15.11.2018
Deutschland liest vor: Beim 15. bundesweiten Vorlesetag am 16. November werden prominente Unterstützer wie die Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Liedermacher Rolf Zuckowski und Moderatorin Anne Will erwartet.
Marie-Antoinettes Perlen-Anhänger wurde für einen Rekordpreis versteigert.
Genf
15.11.2018
Ein mit Diamanten verzierter Perlen-Anhänger der einstigen französischen Königin Marie-Antoinette (1755-1793) ist für 28,1 Millionen Euro versteigert worden.
Die mexikanische Journalistin Miroslava Breach Velducea ist am 23. März 2017 vor ihrer Haustür erschossen worden.
»Tag des inhaftierten Schriftstellers«
15.11.2018
Weltweit werden Autoren verhaftet oder sogar ermordet, weil sie auf Korruption hinweisen, oder Missstände öffentlich ansprechen. Der internationale Autorenverband PEN International macht jedes Jahr am sogenannten »Writers in Prison«-Tag auf diese Schicksale aufmerksam.
Jürgen Stark.
Kulturkolumne
15.11.2018
Dass Menschen manchmal Fakten als Meinungen betrachten, und Fakten, die mit ihrer Wahrnehmung nicht übereinstimmten, als unliebsame Meinung von sich weisen, konnte man exemplarisch in der deutschen Nachkriegszeit erleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige