Alessandro Giaquinto

Solo für Breakdancer mit Behinderung

Autor: 
Andrea Kachelrieß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2021
Szene aus dem Tanzfilm „Do Butterflies Remember Being Caterpillars?“ mit dem Breakdancer Luca Patuelli. Die Choreografie zu diesem ungewöhnlichen Projekt stammt vom Stuttgarter Balletttänzer Alessandro Giaquinto.

Szene aus dem Tanzfilm „Do Butterflies Remember Being Caterpillars?“ mit dem Breakdancer Luca Patuelli. Die Choreografie zu diesem ungewöhnlichen Projekt stammt vom Stuttgarter Balletttänzer Alessandro Giaquinto. ©Foto: films.dance/Alessandro Giaquinto

Der Stuttgarter Balletttänzer Alessandro Giaquinto ist auch als Choreograf gefragt. Nun präsentiert er ein ungewöhnliches Projekt auf einer Internetplattform, die Film und Tanz zusammenbringt.

Stuttgart - Wie findet man ein breites Publikum für den Tanz? Diese Frage treibt den amerikanischen Choreografen Jacob Jonas um. Mehr Sichtbarkeit ist für Jonas gleichbedeutend mit mehr finanzieller Aufmerksamkeit für eine rund um den Globus unterfinanzierte Kunstform – und so hat er keine Scheu, seine Tanz-Projekte an der Kreuzung zu Werbung und Mode zu platzieren.

Eines davon ist die Bilderflut der soziale Medien bedienenden Kampagne „#CamerasandDancers“, für die Jacob Jonas im Jahr 2019 Tänzer und Tänzerinnen des Stuttgarter Balletts schick und jung vor den Betonwänden des Kunstmuseums inszeniert hat. Starke Architektur, aber auch starke Künstler aus Tanznischen wie Akrobatik und Breakdance bringt der umtriebige Jonas ebenfalls für andere Projekte zusammen – nun erneut mit Stuttgarter Beteiligung: Alessandro Giaquinto, Gruppentänzer des Stuttgarter Balletts, choreografierte bereits während des Lockdowns im Winter 2021 für Jonas’ Plattform „Films.Dance“.

Ein Tanz, in dem sich Schmetterling und Raupe begegnen

Entstanden ist sein Solo „Do Butterflies Remember Being Caterpillars?“ für den Breakdancer und Bboy Lazylegz alias Luca Patuelli. Der Breakdancer trägt „müde Beine“ in seinem Künstlernamen, weil er teilweise gelähmt ist. Und so musste Alessandro Giaquinto für den rund fünfminütigen Tanzfilm seiner Bewegungssprache nicht nur neue, urbane Qualitäten geben, sondern auch die besonderen Anforderungen seines Tänzers integrieren.

Entstanden ist unter Leitung der kanadischen Regisseurin Caraz ein höchst einfühlsamer Film, der über vermeintliche Schwächen und Stärken nachdenkt. Erinnern sich Schmetterlinge daran, dass sie Raupen waren? Den Titel des Films macht der Tanz zum Spiel mit Kriechen und Abheben, wie es Bboy Lazylegz am Ende virtuos wirbelnd vormacht. Luca Patuelli reflektiert in einem tollen Changieren zwischen Verzweiflung, Wut und Souveränität unseren problematischen Umgang mit körperlicher Behinderung. Er zeigt, dass Kunst und Leben verschiedene Aggregatzustände haben können und dass sich das Leben von Kindheit an als eine Abfolge von Metamorphosen erzählen lässt.

- Anzeige -

Die Plattform „Films.Dance“ bringt Choreografie, Tanz und Film weltweit zusammen und strebt künstlerisch anspruchsvolle Resultate an. Giaquinto und Caraz’ Beitrag ist nun Teil einer Kurzfilmreihe von 15 Originalfilmen mit mehr als 250 beteiligten Künstlerinnen und Künstlern aus über 25 Ländern, die alle während der Coronakrise gedreht wurden. „Ich habe meine Bewegungssprache erweitert und auf Luca Patuellis körperliche Fähigkeiten angepasst“, resümiert Giaquinto. „Diese Herausforderung war mit das spannendste an diesem Projekt.“

Info

Film
„Do Butterflies Remember Being Caterpillars?“ ist auf der Plattform „Films.Dance“ zu sehen.

Person
Alessandro Giaquinto ist ein Multitalent. Der aus Italien stammende Gruppentänzer des Stuttgarter Balletts hat im Frühjahr 2021 den Roman „La forza di chi non è solo“ veröffentlicht und bereits mehrere Choreografien realisiert – zuletzt für das Amiata Piano Festival in Cinigiano.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Bringt Nicholas Reed den Ballon zum Platzen? Das Messer hat er bei „Scratch!“ schon gezückt. 
vor 7 Stunden
Lahr
Mitglieder des „Ensemble Aventure“ aus Freiburg haben bei Villa-Jamm-Artists zur Entdeckungsreise durch die Welt der experimentellen Musik eingeladen. Beteiligt waren Schüler des Clara-Schumann-Gymnasiums.
Zauberhafte Anblicke bot das Klangkunstwerk im Altarraum der katholischen Kirche in Oppenau.
vor 7 Stunden
Oppenau
Thomas Strauß und Tilmann Krieg entführten das Publikum zum Auftakt der Festwoche Oppenau in die „Zaubergärten der Musik“. Die Schönheit und schöpferische Kraft beeindruckte das Publikum.
Haben beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert mit der Höchstpunktzahl abgeräumt: Julian Scheider (links) und Adrian Stark aus Offenburg.
24.09.2021
Offenburg
Die beiden Percussion-Spezialisten Julian Schneider und Robin Stark aus Offenburg schafften beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ die volle Punktzahl. Ihre Liebe gilt der Weltmusik.
Céline Coriat (Maillon, v.l.), Veronika Pögel (Erwachsenenbildung Kunstschule), Maillon-Intendantin Barbara Engelhardt und Michael Witte, Leiter der Kunstschule, stellen das Programm des Kulturbusses vor. 
22.09.2021
Offenburg
Seit 16 Jahren organisiert die Offenburger Kunstschule Fahrten zu Vorstellungen im Straßburger Theater Maillon. Ab November gibt es wieder Angebote.
Raumhohe Seiden-Malereien eines erfolgreichen Künstlers: die Installation „Jellyfish“ von Koho Mori-Newton. 
22.09.2021
Offenburg
Der Kunstverein Offenburg-Mittelbaden zeigt einen Querschnitt durch das Werk des vielseitigen Künstlers Koho Mori-Newton. Die Ausstellung wird morgen mit einer Vernissage eröffnet.
Lichtblitze durchschneiden die Dunkelheit: Szene aus dem Werk „Asterism“. 
22.09.2021
Straßburg
Mit „Asterism“ von Alexander Schubert ist das diesjährige Festival „Musica“ gestartet. Bei der 35-stündigen virtuellen Collage konnte das Publikum kommen und gehen.
Konzert mit großer Aussagekraft: das Eliot Quartett in der Kehler Stadthalle. 
22.09.2021
Kehl
Das Eliot Quartett begeisterte das Kehler Publikum mit einem anspruchsvollen Programm mit Werken von Joseph Haydn, Robert Schumann und Dmitri Schostakowitsch.
Die „Moving Shadows“ versetzten das Publikum in atemloses Staunen. 
22.09.2021
Lahr
Das Ensemble „Die Mobilés“ bot im Lahrer Stadtpark Schattentheater als rasante Bildershow mit ausgeklügelter Choreografie. Dem szenischen Feuerwerk fehlte nur etwas Poesie.
Brillierten als Solisten: Violinistin Lea Balzar und Bratscher Markus Oertel.
21.09.2021
Kehl
Begeisternd und aufmunternd wirkte das grenzüberschreitende Kehler Kammerorchester bei seinem Konzert in der Kehler Stadthalle. Der Abend war ausschließlich Werken von Mozart gewidmet.
Sibylla Elsing (Mitte) glänzte mit ihrer herrlichen Sopranstimme.
21.09.2021
Achern - Fautenbach
Baroque for You gab die ersten Sonntagskonzerte nach dem Corona-Stillstand in der Alten Kirche Fautenbach. Das Publikum feierte das fantastische junge Ensemble.
Die Band Stilbruch beim Konzert in der Offenburger Reithalle. 
21.09.2021
Offenburg
Mit Cello, Geige und Schlagzeug kreierte das Leipziger Trio Stilbruch seinen eigenen Sound. Das selbstgewählte Etikett „New Classic“ führt allerdings in die Irre.
Dietrich Mack.
15.09.2021
Kulturkolumne
Keiner Kultur verdanken wir so viel wie der griechischen. Dafür haben wir uns im 19. Jahrhundert mit Königen revanchiert, im 20. Jahrhundert mit einer brutalen Besetzung, noch später mit einer harten Finanzpolitik und mit sehr vielen Touristen bis in die Gegenwart.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Wer aus seinem Garten ein Wohnzimmer für draußen machen will, findet in der "Holz im Garten"-Ausstellung der B+M HolzWelt GmbH in Appenweier viele Spielarten für die "Einrichtung". 
    25.09.2021
    B+M HolzWelt Appenweier: Beste Produkte, beste Beratung
    Holz ist ein lebendiger Werkstoff, klimaneutral und vielseitig dazu. Wie facettenreich die Verwendung ist, demonstriert die B+M HolzWelt GmbH in Appenweier eindrucksvoll auf mehr als 15000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu gibt's Beratung aus einem Guss.
  • Die Überseecontainer des REDDY Cube ziehen am Check-In-Kreisel am Acherner Stadteingang die Blicke auf sich. 
    22.09.2021
    Innovatives Shopkonzept sorgt für Wow-Effekt beim Küchenkauf
    Ein einzigartiger Auftritt, ein einzigartiges Konzept und eine einzigartige Beratung: All das vereint der REDDY Cube in Achern. Dieses starke Paket sorgt für einen absoluten Wow-Effekt beim Küchenkauf.
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.