Paul Simon wird 80

Songs mit Geist und Gefühl

Autor: 
red/epd
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Oktober 2021
Paul Simon bei einem Soloauftritt im September in New York

Paul Simon bei einem Soloauftritt im September in New York ©Foto: imago images/UPI Photo/John Angelillo

Fast sechzig Jahre Popgeschichte hat Paul Simon mitgeschrieben. An diesem Mittwoch wird der geniale Songschreiber achtzig – und ist noch immer spinnefeind mit dem ehemaligen Sänger des Erfolgsduos Simon & Garfunkel.

New York - Eine innige Hassliebe verbindet die beiden alten Männer. Zwar versuchen es Paul Simon und sein musikalischer Partner Art Garfunkel immer wieder miteinander. Doch das wohl erfolgreichste Duo der Popgeschichte Simon & Garfunkel bleibt seit mehr als 50 Jahren zerstritten wie Katz und Maus. Schon als Schuljungen machten die beiden New Yorker als „Tom & Jerry“ zusammen Musik. Nun wird der kreative Kopf, der Sänger und Komponist Paul Simon, 80 Jahre alt. Am 13. Oktober 1941 wurde der Sohn jüdisch-ungarischer Einwanderer in Newark im US-Bundesstaat New Jersey geboren.

Wenn es nach den Fans ginge, hätte sich das Folk-Rock-Duo, das von 1965 bis zu seinem Ende 1970 weltweit riesigen Erfolg hatte, nie auflösen dürfen. Mit ihren melancholischen Songs mit oft nachdenklichen Texten trafen Simon & Garfunkel den Nerv der Zeit. Bis heute verkauften sie mehr als 100 Millionen Tonträger. Zeitlos sind perfekt arrangierte Songs wie „Sound of Silence“, „Mrs. Robinson“, „The Boxer“, „Scarborough Fair“ und besonders die Jahrhundertballade „Bridge over troubled Water“.

Paul Simon schrieb die gefühlvollen Melodien sowie die anspruchsvollen Texte, in denen es oft um Einsamkeit und die Entfremdung der Menschen voneinander ging. Der fast gleichaltrige Art Garfunkel – er wird am 5. November ebenfalls 80 Jahre alt – prägte mit seiner hohen Stimme Simons Musik, die dadurch manchmal nur scharf am Kitsch vorbeiging. Die kluge „Mischung von Emotion, Kopf und Geist“ sei das Erfolgsrezept Simons, urteilte der Popkenner und Radiomoderator Peter Urban in einem NDR 2-Interview.

Paul Simon gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Komponisten

Paul Simon mit seinem großen Songkatalog aus fast 60 Jahren gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Komponisten. In den 70er Jahren schloss sich für ihn eine erfolgreiche Solokarriere an. Durch seine Kooperation mit südafrikanischen Musikern wurde er Mitte der 80er Jahre zu einem Mitbegründer der „Weltmusik“, in der sich afrikanische und westliche Musikstile mischen. Kürzlich verkaufte der als schüchtern geltende musikalische Perfektionist und 16-fache Grammy-Gewinner die Songrechte an seinem Lebenswerk für rund 250 Millionen US-Dollar.

Schon als Literaturstudent arbeitete Simon als Songschreiber für Musikverlage. Gemeinsam mit seinem Schulfreund, dem Architekturstudenten Art Garfunkel, unternahm er in der Folkszene von Greenwich Village in New York erste musikalische Gehversuche. Mit harmonisch-süßlichem Satzgesang sangen sie zur Gitarre anders als linke Folksänger wie Bob Dylan nicht über die ungerechte Welt: Ihre Texte waren weniger politisch, sondern offenbarten tiefe Blicke in die menschliche Seele.

- Anzeige -

Als der Erfolg in New York zunächst ausblieb, reiste Simon 1964 allein nach London, fasste dort Fuß in der florierenden Folk-Szene. Der zuvor aufgenommene Song „Sound of Silence“ wurde, neu arrangiert mit Schlagzeug und elektrischer Gitarre, veröffentlicht - und 1965 ein Riesenhit. Das düstere Lied über gefühlstote Konsummenschen, die blind einem „Neongott“ folgen, wurde zum ersten Nummer-eins-Hit des Duos in den USA.

Spätestens der Hollywood-Film „Die Reifeprüfung“ (1967), in dem der Schauspieler Dustin Hoffman in der Rolle des jugendlichen Liebhabers einer verheirateten Frau (Anne Bancroft) reüssierte, machte die leisen Folk-Rocker weltbekannt. Dazu bot das Duo den Titel „Mrs. Robinson“.

Im Streit über „Bridge over troubled Water“ kam es 1970 zum Bruch zwischen Simon und Garfunkel - auf dem Höhepunkt des Erfolgs. Letzterer wollte Simons vielleicht schönsten Song nicht singen, in dem es um Gemeinschaft und Vertrauen geht. Simon war verärgert - und schwamm sich künstlerisch frei: 13 Studioalben als Solist folgten bis heute, immer wieder jedoch rauften sich „Simon & Garfunkel“ für einzelne Auftritte zusammen.

Paul Simon ist Mitbegründer der Weltmusik

Ihr Gratiskonzert im New Yorker Central Park im Jahr 1981 vor rund 500.000 Zuschauern gilt als eines der besten Livekonzerte überhaupt. Zehn Jahre später trat Simon am selben Ort vor 750 000 Menschen auf – diesmal ohne Garfunkel. 1986 überschritt er mit seinem Album „Graceland“ kulturelle Grenzen: Er nahm es gemeinsam mit südafrikanischen Musikern auf, machte dadurch deren Musik in westlichen Ländern bekannter.

Das Album war auch ein Statement gegen die Rassentrennung und Unterdrückung der Schwarzen in dem damaligen Apartheid-Staat Südafrika. Er habe die „unglaubliche Kultur“ afrikanischer Künstler zeigen wollen – und auch, dass Schwarze und Weiße gut zusammenarbeiten könnten, sagte Simon in einem Radio-Interview. Südafrikanische politische Aktivisten kritisierten das Projekt jedoch hart: Er habe den UN-Kulturboykott gegen Südafrika gebrochen und schwarze Musiker ausgebeutet, befand etwa die Unabhängigkeitsorganisation ANC.

Paul Simon, der immer wieder demokratische US-Präsidentschaftskandidaten unterstützt hat, sieht sich als ein Vermittler, der auch die Menschen in den politisch zerrissenen USA zusammenführen will. „Wir brauchen Brücken, damit sich das Land vereinen kann“, sagt der Mann, der 2018 seinen Rückzug von der Bühne ankündigte. Dazu setzt er ein, was er hat: seine Stimme und seine Songs.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

José F.A. Oliver liest beim Künstlerkreis Ortenau.
vor 1 Stunde
Offenburg
Der Lyriker José F.A. Oliver spannte in seiner Lesung beim Künstlerkreis Ortenau den Bogen von Friedrich Hölderlin über Frederico García Lorca bis zu Elisabeth Borchers.
Die Aufführung von Saskia Bladt und dem Ensemble „tö“ hat den barocken Stoff neu gedeutet. 
19.10.2021
Lahr
Die Neudeutung der Barock-Oper von Henry Purcell Henry Purcell von Saskia Bladt und dem Ensemble „tö“ im Lahrer Parktheater war eine Herausforderung für das Publikum.
Jess Jochimsen gibt in seinem Programm humorvolle Antworten auf schwierige Fragen. 
19.10.2021
Kehl
Jess Jochimsen beschäftigte sich in Kehl mit der Lage der Nation. Auch der Künstler genoss die Liveshow im Kulturhaus und vor allem den Beifall des Publikums.
Mit Werken von Mozart und Beethoven gestaltete das Ortenau-Orchester sein Konzert. 
19.10.2021
Offenburg
Das Ortenau-Orchester unter Leitung von Manuel Mendoza bot in der Offenburger Reithalle ein mitreißendes Konzert. Als Klaviersolist konnte der junge Lenny Bui Vandeput beeindrucken.
Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann (von links) mit Grimmelshausen-Preisträger Christoph Nußbaumeder, Förderpreisträgerin Sheree Domingo und Bürgermeister Daniel Glöckner aus Gelnhausen. Foto: Peter Meier
16.10.2021
Renchen
In einer Feierstunde in Renchen nahm Christoph Nußbaumeder den Grimmelshausenpreis 2021 entgegen. Sheree Domingo wurde mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.
Das Dresdner Streich Trio in der Alten Kirche Fautenbach.
15.10.2021
Achern - Fautenbach
Das Dresdner Streichtrio hatte für seinen umjubelten Auftritt in der Alten Kirche Fautenbach Werke von Mozart, Ernst von Dohnányi und Gideon Klein ausgewählt.
Eine kleine romantische Geste im „Teatro Delusio“.
15.10.2021
Offenburg
Das Stück „Teatro Delusio“ spielt hinter den Kulissen und kehrt so den Blickwinkel um. Die drei Akteure binden dem Publikum einen bunten Strauß kleiner Theatergeschichten.
Gogol (Christoph Schelb, links) und Mäx (Max-Albert Müller) in Aktion.
12.10.2021
Offenburg
Clown in Latzhose gegen Pianist im Frack: Zwei urkomische Musikakrobaten bescherten dem Publikum in der Offenburger Reithalle zwei überaus vergnügliche Stunden.
Sissi Perlinger im Tiger-Look. 
11.10.2021
Lahr
Einen launigen Auftritt von Kabarettistin Sissi Perlinger erlebte das Publikum im Lahrer Parktheater. Mit ihrem aktuellen Programm eröffnete sie die städtische Kultursaison 2021/22.
Diskussion in familiärer Runde: Richard Carré (Boris Aljinovic), seine Frau Claire (Janina Stopper), seine Mutter (Erika Skrotzki) und sein Geschäftspartner Etienne (Michael Rotschopf). 
11.10.2021
Kehl
Ein junger Mann will im Bühnenstück „Nein zum Geld“ auf seine Lottomillionen verzichten und stößt bei Familie, Freund und auch beim Theaterbesucher auf Unverständnis.
Stargast in Bühl: Brigitte Millar, die eine Gegenspielerin von James Bond verkörperte.
11.10.2021
Kultur
Eine Show mit den bekanntesten Themensongs und Geschichten um den Geheimagenten präsentierte die James-Bond-Tribute-Bigband mit Sängerin Rina Späth in Bühl. Stargast war Brigitte Millar, die in „Spectre“ eine Bösewichtin spielte.
Eine Schau des Könnens: Im „Sommernachtstraum“ glänzt eine ganze Reihe von Solisten. 
11.10.2021
Kultur
Für John Neumeier und das Hamburg Ballett ist der „Sommernachtstraum“ ein Evergreen. Die aktuelle Tanzfassung des Shakespeare-Stückes begeisterte das Publikum in Festspielhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das RehaZentrum Offenburg bildet die ganze Bandbreite des Sports ab: Prävention, Rehabilitation, Therapie, Gesundheitsberatung und Sportmedizin.
    15.10.2021
    RehaZentrum Offenburg: Ihr Partner für Ihre Gesundheit
    Seit fünf Jahren ist das RehaZentrum Offenburg starker Partner, wenn es darum geht, fit zu werden oder fit zu bleiben. Der Geburtstag wird bis Ende des Jahres mit den Kunden gefeiert: Wer jetzt den Fitnessführerschein macht, kann bis Silvester kostenfrei trainieren.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen, das ermöglicht die Wohnimmobilie AcherAPARTMENTS gleich 71 Mal (unverbindliche Illustration). 
    08.10.2021
    AcherAPARTMENTS: Sicher. Betreut. Wohnen in zentraler Lage
    Für Kapitalanleger oder Selbstnutzer: Auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern entstehen 71 barrierefreie Wohnungen. Zentral gelegen sind die Apartments mit vielen Extras idealer Ausgangspunkt für selbstbestimmtes Wohnen im Alter. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Jubel bei vielen "MitSTREITern" von STREIT Service & Solution: Das Unternehmen hat es bei "Great Place to work" im Wettbewerb "bester Arbeitgeber" erneut auf den ersten Platz im Land und den vierten im Bund geschafft. 
    29.09.2021
    Übernehmen Sie unbeSTREITbar starke Aufgaben
    Was als Familienunternehmen "Papierhaus STREIT" vor 70 Jahren gegründet wurde, erwuchs heute in dritter Generation zum Full-Service-Anbieter "STREIT Service & Solution" mit rund 250 Mitarbeitenden in Hausach. Die Expansion geht weiter – Stellen müssen besetzt werden.
  • Alexander und Inhaber Jürgen Venzke führen den Familienbetrieb in der zweiten Generation.
    29.09.2021
    Schneckenhaus bietet schadstoffgeprüfte Vollholzmöbel
    Designstark, flexibel, robust - Vollholzmöbel sind eine Anschaffung fürs Leben. Maßgefertigt passen sie sich jeder Raumsituation an und tragen maßgeblich zum wohngesunden Klima in den Räumen bei. Schneckenhaus - das grüne Möbelhaus - bietet eine umfangreiche Auswahl.