Madrid

Spaniens König Felipe fährt mit der U-Bahn

Autor: 
dpa
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2018
Ein Monarch in der Madrider Metro: Spaniens König Felipe sitzt in einer U-Bahn.

Ein Monarch in der Madrider Metro: Spaniens König Felipe sitzt in einer U-Bahn. ©dpa - Europa Press

Das sieht man bei den spanischen Royals nicht alle Tage: König Felipe VI. ist am Mittwoch in Madrid zur Überraschung zahlreicher Passagiere mit der U-Bahn gefahren.

Die Fahrt des Königs läutete die einjährigen Feierlichkeiten zum 100. Jahrestag der Eröffnung der Madrider Metro ein, wie das spanische Königshaus und Metro de Madrid mitteilten. Mehrere Passagiere begrüßte der 50 Jahre alte Monarch während der Fahrt per Handschlag.

In der Station Puerta del Sol im Zentrum Madrids enthüllte Felipe zunächst eine Gedenktafel. Anschließend stieg er in Begleitung mehrerer Politiker in einen Zug der Linie 1 ein und fuhr bis zur Station Chamartín im Norden der spanischen Hauptstadt. Diese Strecke war bei der Einweihung vor genau 99 Jahren Felipes Großvater, der damalige König Alfons XIII. gefahren.

- Anzeige -

Mit einem 294 Kilometer langen Streckennetz, 13 Linien und 301 Stationen ist die Madrider Metro eines größten U-Bahn-Systeme der Welt. Nach der Zahl der Stationen belege man Platz fünf, das Streckennetz sei das achtlängste der Welt, teilte die Metro de Madrid mit. 2017 habe man 626,4 Millionen Fahrten gezählt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Das Werk «Die Bürger von B.» (1967) von Segfried Neuhausen in der Ausstellung «Flashes of the Future - Die Kunst der 68er oder Die Macht der Ohnmächtigen».
Koblenz/Aachen
vor 6 Stunden
Zweifache Würdigung des Aachener Ludwig Forums für zeitgenössische Kunst: Das Museum mit umfangreichen Beständen aus der Sammlung von Irene und Peter Ludwig ist von der deutschen Sektion des Internationalen Kunstkritikerverbandes AICA zum Museum des Jahres 2018 gewählt worden.
Eine Besucherin fotografiert im New Yorker Whitney Museum Andy Warhols Bilderserie von Mao Zedong.
New York
vor 8 Stunden
Die erste große US-Retrospektive zum Werk des Künstlers Andy Warhol (1928-1987) seit rund 30 Jahren ist seit Montag im New Yorker Whitney Museum zu sehen.
Der Kammerchor Oberkirch bei der Aufführung des Oratoriums »A Child of Our Time«.
Konzert zum Jahrestag der Reichprogromnacht
vor 17 Stunden
Der Kammerchor Oberkirch widmete sich am Samstagabend dem 80. Jahrestag der Reichspogromnacht. Mit Michael Tippetts Oratorium »A Child of Our Time« wurden die Themen Vertreibung, Flucht und Terror eindrucksvoll aufgegriffen. 
Tochter eines berühmten Vaters mit eigener Karriere: Deva Mahal.
Interview
vor 17 Stunden
Taj Mahal, der bekannte Blues-Musiker, ist ihr Vater: Deva Mahal schaffte in diesem Jahr mit »Snakes«, ein Titel aus ihrem Debüt-Album »Run Deep«, den internationalen Durchbruch. Die Soul-Sängerin wuchs auf Hawaii auf und lebt mittlerweile in New York.
Ob Karneval, Fastnacht oder Fasching: In vielen Regionen Deutschlands beginnt am 11.11. wieder die närrische Zeit.
Köln/Düsseldorf
11.11.2018
Alaaf und Helau: Pünktlich am 11.11. um 11 Uhr 11 hat im Rheinland und in anderen Regionen Deutschlands die närrische Zeit begonnen. Zehntausende Karnevalisten feierten in Köln ausgiebig den Karnevalsauftakt.
Dietrich Mack.
Kulturkolumne
11.11.2018
Angela Merkel ist ein Glücksfall.
Literatur-Kolumne
10.11.2018
Rumsdibums! Stockdunkel herrgottsfrieh und ich. Komplett unlyrisch. Mit großen Augen außerplanmäßig munter. Vor ein paar Tagen war ich kurz vor fünf urplötzlich wach geworden.
Ozzy Osbourne in Budapest 2016.
Berlin
09.11.2018
«Und Tschüss»: Heino hört auf. Noch ein Album im November, dann wird er im Dezember 80 Jahre alt und dann noch eine große Tournee im Frühjahr 2019. Aber dann soll Schluss sein - dieses Mal wirklich.
Stephen Hawkings Rollstuhl wurde in London versteigert.
London
09.11.2018
Ein alter Rollstuhl des Physik-Genies Stephen Hawking hat bei einer Auktion fast das 20-fache seines Schätzpreises eingebracht. Das motorisierte Gefährt mit rotem Leder wurde für 296 750 britische Pfund (gut 340.000 Euro) in London ersteigert.
David Zwirner, deutsch-amerikanischer Galerist, führt das Ranking an.
London
09.11.2018
Die weltweite #MeToo-Bewegung erschüttert das Machtgefüge in der Kunstwelt. Die Kampagne gegen sexuelle Übergriffe landete in diesem Jahr aus dem Stand auf Platz drei des Kunstrankings «Power 100».
Alexander Gerst beim wöchentlichen Putzen auf der Internationalen Raumstation ISS.
Berlin
09.11.2018
Der Astronaut und ISS-Kommandant Alexander Gerst (42) wird nach seiner geplanten Rückkehr zur Erde am 20. Dezember erst einmal ein Rehabilitationsprogramm absolvieren.
Im Hier und Jetzt: Herbert Grönemeyer.
Berlin
09.11.2018
Herbert Grönemeyer, so hat er mal erzählt, geht eher ohne Konzept an ein neues Album. Er klimpere vor sich hin, und wenn er fünf oder sechs sinnvolle Stücke beisammen habe, merke er: «Jetzt hast Du wieder Hunger, jetzt könntest Du wieder eine Platte machen.»