Bangkok

Thailands König verstößt Geliebte

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Oktober 2019
König Maha Vajiralongkorn, mit Beinamen Rama X.

König Maha Vajiralongkorn, mit Beinamen Rama X. ©dpa - Sakchai Lalit/AP/dpa

Neue Überraschung in Thailands Königshaus: König Maha Vajiralongkorn (67) hat seine offizielle Geliebte aus dem Palast verstoßen. Der 34-Jährigen Sineenat Wongvajirapakdi wurden am Montag plötzlich alle königlichen und militärischen Titel entzogen.

Damit verlor sie auch den Rang einer Königlich-Adeligen Gemahlin, der nur äußerst selten vergeben wird. Die ehemalige Leibwächterin und Krankenschwester war seit Juli praktisch die Zweitfrau neben Königin Suthida (41) - allerdings nur einen Sommer lang.
Thailands König ist in vierter Ehe verheiratet. Aus früheren Beziehungen in seiner Zeit als Thronfolger hat Maha Vajiralongkorn (auch bekannt als Rama X.) offiziell sieben Kinder. Königin Suthida nahm er erst wenige Tage vor seiner Krönung im Mai dieses Jahres zur Ehefrau. Kurz darauf erhob er die Geliebte dann zur offiziellen Konkubine. Die beiden hielten sich davor und danach oft in Bayern auf, wo der König am Starnberger See eine Villa hat.

Gegen Willen verstoßen

Begründet wurde die Degradierung vom Palast damit, dass Sineenat - Spitzname: Koi - gegen den Willen des Königs verstoßen habe und illoyal gegenüber der Monarchie gewesen sei. Hintergrund war demnach, dass sie selbst Königin werden wollte. Damit habe sie «Verwirrung» im Palast und auch im Volk gestiftet, hieß es. Wie Suthida hatte auch Sineenat für den heutigen König als Leibwächterin gearbeitet. Sie trug bislang den Titel eines Generalmajors.

Die Degradierung kommt nun ebenso überraschend wie die Beförderung vor nicht einmal drei Monaten. Das Königshaus hatte dazu auf seiner Website auch mehr als 60 Fotos der Konkubine veröffentlicht: in einer Art Sport-BH am Steuer eines Flugzeugs, zu Füßen des Königs neben dem Thron, zusammen mit dem König in Uniform und mit einem Pudel. Auf einem Bild hielt Koi sogar seine Hand. Das Interesse daran war so enorm, dass die Internet-Seite des Königshauses zusammenbrach.

- Anzeige -

Im alten Königreich Siam war es für Monarchen nicht unüblich, neben der Gattin eine zweite Frau zu haben - oder noch mehr. In Thailand, wo die absolute Monarchie seit 1932 abgeschafft ist, wurde der Titel einer «Chao Khun Phra» (in etwa: Königlich-Adelige Gemahlin) aber bis zu diesem Sommer noch nie verleihen. Der Vater des heutigen Monarchen, König Bhumibol, war 66 Jahre lang mit seiner Frau Sirikit verheiratet. Sie ist heute 87.

Offenheit ungewöhnlich

Die neue Offenheit in Sachen Liebes-Angelegenheiten ist für die Monarchie ungewöhnlich. Über das, was ihr König abseits der offiziellen Termine macht, können sich Thais ansonsten nur über die sozialen Netzwerke informieren. Im Königreich selbst ist Rama X. durch ein sehr strenges Gesetz vor jeglicher Form von «Majestätsbeleidigung» geschützt. Die Presse hält sich deshalb sehr zurück.

Die Fotos aus Bayern, wo Maha Vajiralongkorn manchmal in recht knapper Kleidung unterwegs ist, kennen trotzdem viele - zumindest in Bangkok. Die privaten Dinge halten den König nicht davon ab, auf die Politik Einfluss zu nehmen. Seit Übernahme des Throns 2016, nach dem Tod seines Vaters, lässt er an seinem Machtwillen keinen Zweifel. Manche Experten sind der Meinung, dass sich Thailand zurück in Richtung absolute Monarchie bewege.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    06.06.2020
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.