Literatur-Kolumne

Von der Kunst des Fabulierens

Autor: 
Jose F. A. Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2020

Kolumnist Jose F. A. Oliver. ©Christoph Breithaupt

Kolumnist Jose F. A. Oliver erinnert an den „Lügenbaron“ Münchhausen und bemerkt, dass es ihm heutige Autorinnen und Autoren in mancherlei Hinsicht gleich tun.

Kennen Sie die berühmteste Fake-Zunge aller Zeiten? Schelmenreiche Schwänke als „alternative Fakten“. Richtig! Ich meine genau ihn. Den allerrittmeisterlichsten Landedelmann aus dem Geschlechte derer zu Münchhausen! Um all seinen tatsächlichen Namen wenigstens ein wenig gerecht zu werden, sei korrekterweise aufgeführt, dass er in Gänze Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen hieß. Jener mir höchst sympathische blaublütige Kürassier und Heldentatsvirtuose, der auch als „Lügenbaron“ weltweit legendär werden sollte. 

Der Freiherr, dessen Vorstellungskraft die munter Einberufenen um den sprichwörtlichen Finger wickelte; der Unglaublichkeiten von sich zu geben wusste und fabulierend die Menschen in seinen „W:orten“ beglückte. Von Schwank zu Schwank eine Entführung in die Sphären zwischen tapfer Erfundenem und ungebändigter Wirklichkeits-Fiktion. 

Zeitgenössische „Trumpigkeiten“

Wahrlich, auch einer dieser Gesellen, die einem wohl in die Lüge verliebt machen konnten. Insofern durchaus heutig. Am 11. Mai 2020 gedachte man seines 300. Geburtstages. Das Wort „fake“ gab es, so vermute ich, in unseren Breitengraden damals noch nicht. Indes! Es sind durchaus Ähnlichkeiten zu zeitgenössischen „Trumpigkeiten“ vorhanden. Meine liebsten Geschichten sind der „Ritt auf einer Kanonenkugel“. Wie M. über eine belagerte Stadt flog, die feindlichen Stellungen ausspähte und anschließend umsattelte. Auf eine in die Gegenrichtung sausende Kugel. Oder wie er einem Hirsch eine Ladung Kirschkerne auf den Kopf schoss, worauf dessen Geweih einen Baum sprießen ließ. 

Ach, das wäre doch eine schöne Art zu jagen! Eine sehr bildlich vorstellbare Geschichte ist auch jene, in der er, Münchhausen, sein „in den Schnee gefallenes Messer mittels eines gefrorenen Harnstrahls zu sich heraufholte“.

Heitere Irrtümer

- Anzeige -

Ja, die Schwänke. Das ist uns bis heute geblieben: Sie sind wundersame Erinnerungsbuchten der „Glücksehligkeiten“. Kleine unverhoffte Gedächtnishäfen der Freude. Anlegestellen, die einer späteren Mythenbildung Ankerplätze wasserschaufeln und die im Nachhinein ein Abenteuer erst zeitlos zu orientieren vermögen. Missverständnisse, Verwechslungen, Fehlinterpretationen. 

Der Klassiker unter den Geschichten bei Autorinnen und Autoren beispielsweise: zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein. Nein, nicht weil ihnen irgendetwas Verheerendes passiert oder zugestoßen wäre. Von diesen tragischen Ereignissen will ich nicht sprechen. Sondern vom heiteren Irrtum, der aus einem, sagen wir, flüchtigen Blick in den Terminkalender resultieren kann. Oder, was aus „halbem Zuhören“ und „halbem Lesen“ seinen Lauf nehmen muss. Ich erinnere mich, wie einst eine Zeitung ein Zitat über mich und meine Arbeit völlig neu-interpretatorisch betrachtet hatte, und in ihrer Ankündigung zu meiner Lesung in einer deutschen Landeshauptstadt schrieb „José Oliver – der Wortjäger vom Schwarzwälder Hochplateau zu Gast in S.“ Dabei war die ursprüngliche Kritik, auf die sich der Satz scheinbar beziehen wollte: „Wortfinder im lyrischen Raum“. Wie man vom „Wortfinder“ zum „Wortjäger“ kommt und wie der „lyrische Raum“ zum „Schwarzwälder Hochplateau“ mutiert, das wird mir ewig ein Rätselhaftes bleiben. Heute kann ich darüber lächeln.

Die insgeheim wundersamen Erzählungen liegen bisweilen wie Fähren an den Umschlagplätzen eines Reise-Lebens, auf denen Minuten- oder Stundenpassagiere, die sich im Grunde meistens ebenso als wissbegierige Zuhörerinnen und Zuhörer herausstellen, Gäste sein dürfen. Nicht selten mit an Bord sind dann mit ihnen auch ein sichtlich aufgeheitertes Staunen, manchmal ein herzzerreißender Wehmutsblick oder einfach nur eine kleine frivole Lust und schwärzester Humor.

Abenteuerlesereisen

Wenn Autorinnen und Autoren zusammensitzen, könnten sie sich einstellen, diese Plauder- und Lausche-Tugenden. Dann werden Geschichtchen Matrosen und Geschichten wundersame Kapitäne. Am trefflichsten sind ihnen dabei jene, die sich auf ihren Lesereisen offenbaren. Alles Erzählen schenkt „uns“ darin Atemräume ins Freie der Phantasie. Das kenne ich nur all zu gut. Diese Stunden lassen uns Schreibende – in Schwänken wetteifernd – allerrittmeisterlichst „Heldentaten“ auftischen und wohlgemut ins Verdichtete und Umgedichtete fabulieren.

Das Buch der Schreibzunft-Abenteuerlesereisen will immer wieder neu zusammengestellt sein. Die quijotesken Ausflüge in die weite Welt der Lesungen und Vorträge. Auf Festivals, in Buchhandlungen und Bibliotheken; an Akademien, Universitäten und in Literaturcafés. Orte, die Befürchtungen, Unerwartetes und Seltsamkeiten, aber auch viel Frohstimmendes in sich bündeln. Vor allem jedoch schier nicht zu Glaubendes. Sie zu sammeln, wäre durchaus ein schönes Buchprojekt: „Moderne Münchhausiaden“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Jürgen Stark.
vor 20 Stunden
Kulturkolumne
Festival-Veranstalter und Redakteure von Musikzeitschriften beklagen es nicht erst seit heute: Es mangelt der Szene am erfolgversprechendem Nachwuchs. Weil junge Stars fehlen, setzt man auf die älteren Herrschaften als Zugpferde beim Ticketverkauf.
22.09.2020
"Willkommen bei den Hartmanns"
Willkommenseuphorie und Überfremdungspanik: „Willkommen bei den Hartmanns“ in Oberkirch. In einem raffinierten Bühnenbild agierte ein großartiges homogenes Ensemble.
22.09.2020
Festival "Musica" in Straßburg
Das zweite große Konzert zur Eröffnung des Straßburger Festivals „Musica“ hat ein kraftvolles Ausrufezeichen gesetzt. Mit dabei war der Chor des Offenburger Schiller-Gymnasiums.
21.09.2020
"Olaf Hajeks Buch der Blumen" in Gengenbach
Das neue Kinder-Sachbuch von Olaf Hajek wird derzeit im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach präsentiert. Gezeigt werden die Original-Gemälde.
21.09.2020
Interview mit dem Maler Olaf Hajek
„Blüten und Früchte“ im Haus Löwenberg in Gengenbach: Olaf Hajek stellt sein neues Buch vor. Im Gespräch erzählt der Künstler von seinem Werdegang und seiner Kunst. 
Stockhausens „Stimmung“.
21.09.2020
Mit Abstand in der Hall Rhin im Straßburger Kongresszentrum
Marathon der surrealen Töne  
Piekar (hinten von links). Vorne links sitzt Anja Tuckermann, die als Poetik-Dozentin an der PH in Karlsruhe lehren darf.
19.09.2020
Hausacher Leselenz
Der Hausacher Leselenz konnte wegen Corona erst jetzt seine Stadtschreiber 2020 im Kinzigtal begrüßen. Das Literaturfestival will dem Virus aber weiterhin ein Schnippchen schlagen und mit seinen Lesungen gänzlich neue Wege gehen.
Bei der School-Tour an ihrer Schule wurde das Talent von Tami Williams erkannt.
18.09.2020
Jürgen Stark über 20 Jahre Musikförderung
Seit 20 Jahren ist der Autor und Musiker Jürgen Stark in Sachen Förderung von Musik und Kreativität unterwegs. Das Projekt „School-Tour“  bescherte ihm und seinem Team eine aufregende Dienstreise in die USA sowie eine sehr schöne musikalische Entdeckung. 
Opernparodie im prachtvollen Gewand: Annette Postel verzückte das Publikum in Achern.
18.09.2020
Kabarett in Achern
Zwei gelungene Kabarett-Vorstellungen mit Annette Postel brachten das Acherner Kulturprogramm „Gong“ wieder in Schwung. Jeweils 50 Zuschauer erlebten im Festsaal der Illenau große Schauspiel- und Gesangskunst.              
Können mit ihren Arbeiten wunderbar kommunizieren: Fernande Petitdemange (links) und Marie Dréa.
17.09.2020
Ausstellung von Marie Dréa und Fernande Petitdemange
Zeichnungen von Marie Dréa und Fotografien von Fernande Petitdemange präsentiert die neue Ausstellung beim Kunstverein Offenburg-Mittelbaden. Die Arbeiten der beiden Künstlerinnen zeigen die stille Poesie von Alltagsgegenständen und Fundastücken.
Jürgen Stark.
17.09.2020
Kulturkolumne
CD-Player-Verbot, Alexa-Diktat und Streaming-Vorschriften – das ist für Musikfreunde, die noch echte Schätze im Schrank haben und sich nicht für Massenware begeistern können, eine Zumutung. Sieht so die kulturelle Zukunft aus – ärmer, dafür teurer?
16.09.2020
Interview mit Tim Otto Roth zu "Heaven's Carousel" in Offenburg
Tim Otto Roths „Heaven‘s Carousel“ ist einzigartig – in vielerlei Hinsicht. Und es hat schon viel gesehen und mitgemacht,  wie der Künstler im Gespräch erzählt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...