Venedig

Warten auf die Stars: Filmfest Venedig startet

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. August 2018
Florian Henckel von Donnersmarck hat seinen neuen Film beim Festival in Venedig eingereicht.

Florian Henckel von Donnersmarck hat seinen neuen Film beim Festival in Venedig eingereicht. ©dpa - Matthias Balk

Wahrscheinlich bereut Dieter Kosslick die Entscheidung. Immerhin wollte die Berlinale 2006 das «Leben der Anderen» von Florian Henckel von Donnersmarck nicht zeigen.

Ein Fehler, wie viele fanden: Das Stasi-Drama wurde enorm erfolgreich und gewann international zahlreiche Preise, darunter den Auslands-Oscar. Nun hat Henckel von Donnersmarck einen neuen Film gedreht - und reichte ihn beim Festival in Venedig ein. Dort konkurriert sein «Werk ohne Autor» im Wettbewerb um den Goldenen Löwen.

Den Auftakt macht am Mittwoch (29.8.) aber erst einmal «First Man» von Damien Chazelle. Er erzählt mit Ryan Gosling in der Hauptrolle von Neil Armstrong, der als erster Mensch den Mond betrat. Es ist damit auch der erste von 21 Beiträgen im Wettbewerb, an die die Jury um Guillermo del Toro («Shape of Water») am 9. September die Hauptpreise vergeben wird. Chazelle und Gosling eröffneten übrigens schon vor zwei Jahren die Festspiele auf dem Lido: Das Musical «La La Land» wurde später mit sechs Oscars ausgezeichnet.

Überhaupt konnte sich Venedig als erstes wichtiges Forum für die jeweils folgende Oscarsaison etablieren. Leiter Alberto Barbera bewies immer wieder ein sehr gutes Gespür für Filme, die danach noch international Erfolg feierten. Nun wollen zahlreiche Regisseure diese Plattform nutzen - und das macht sich auch in dieser Festivalausgabe bemerkbar, in der besonders viele hochkarätige Filmemacher und mit Spannung erwartete Werke vertreten sind.

Die vierfachen Oscargewinner Ethan und Joel Coen etwa legen mit «The Ballad of Buster Scruggs» einen Western mit James Franco, Liam Neeson und Tom Waits vor. Auch der Franzose Jacques Audiard entschied sich für seinen ersten Film auf Englisch für eine Westerngeschichte und schickt Joaquin Phoenix und Jake Gyllenhaal in «The Sisters Brothers» durch das Oregon des 19. Jahrhunderts.

Alfonso Cuarón hingegen zeigt nach seinem Oscargewinner «Gravity» das in Schwarz-Weiß-gedrehte «Roma» über das Mexiko seiner Kindheit. Auch der Brite Mike Leigh geht zurück in die Vergangenheit: «Peterloo» thematisiert das Massaker 1819 in Manchester, bei dem eine friedliche Protestkundgebung tödlich niedergeschlagen wurde. Julian Schnabel hingegen schaut in «At Eternity's Gate» mit Willem Dafoe und Mads Mikkelsen auf Vincent van Goghs Zeit in Arles. Henckel von Donnersmarcks «Werk ohne Autor» ist ebenfalls das Porträt eines Künstlers (Tom Schilling). Dieser wird nach der Flucht in den Westen von den Erinnerungen an die NS-Zeit und an das SED-Regime verfolgt.

- Anzeige -

Im Wettbewerb stammt zwar nur ein einziger Beitrag von einer Frau. Dennoch könnten gleich mehrere Frauen einen starken Eindruck hinterlassen: Natalie Portman («Black Swan») gibt in «Vox Lux» eine Sängerin, die sich zurück ins Leben kämpft, während die australische Regisseurin Jennifer Kent «The Nightingale» eine Frau auf einen Rachefeldzug schickt. Und Luca Guadagnino («Call Me by Your Name») besetzte sein «Suspiria» fast ausschließlich mit Schauspielerinnen, darunter Dakota Johnson und Tilda Swinton.

Auch außer Konkurrenz bietet das Programm einige Highlights. So bringt Bradley Cooper sein Regiedebüt «A Star is Born» nach Venedig: In dem Musical spielt Lady Gaga nicht nur die Hauptrolle, sondern schrieb außerdem einige der Songs mit. Mel Gibson steht ebenfalls auf der Gästeliste des Festivals. Mit Vince Vaughn ist er in dem Actiondrama «Dragged Across Concrete» zu sehen.

Premiere: «The Other Side of the Wind»

Für politischen Gesprächsstoff ist genauso gesorgt: Errol Morris traf sich für seine Dokumentation «American Dharma» mit Steve Bannon, dem einstigen Chefstrategen von Donald Trump und Breitbart-News-Leiter. Hinzu kommt die deutsche Koproduktion «Isis, Tomorrow. The Lost Souls of Mosul». Die Doku fokussiert auf die Auswirkungen, die die Besetzung der Stadt durch den IS auf Kinder und Jugendliche hatte.

Ein großer Clou ist darüber hinaus die Premiere von «The Other Side of the Wind». Regielegende Orson Welles drehte das Werk in den 70er Jahren, konnte es aber nie beenden. 2017 kaufte dann der Streamingdienst Netflix die Rechte und vollendete den Film. Eigentlich sollte er bereits beim Festival Cannes gezeigt werden. Doch da es dort Ärger um die Kinoauswertung von Netflix-Produktionen gab, wurde der Welles-Film zurückgezogen (wie übrigens auch Cuaróns Beitrag). Nun ist Netflix umso stärker in Venedig vertreten - und das Filmfest kann sich mit «The Other Side of the Wind» über ein ganz besonderes Geschenk für seine 75. Festivalausgabe freuen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Elton John hat zu Weihnachten einen sehr emotionalen Spot aufgenommen.
London
vor 1 Stunde
Ein berührender Weihnachtsspot mit dem britischen Sänger Elton John (71) ist zum Klickhit im Internet geworden.
Für Michael Bublé steht die Familie an oberster Stelle.
Los Angeles
vor 1 Stunde
Für Jazzsänger Michael Bublé (43, «Home») ist Anerkennung von seiner Familie nach eigener Darstellung wichtiger als von der großen Öffentlichkeit.
Eva Longoria erobert das Kino als Regisseurin.
Los Angeles
vor 1 Stunde
US-Schauspielerin Eva Longoria (43) wird erstmals für einen Kinofilm auch hinter der Kamera stehen. In der Komödie «24-7» werde sie nicht nur mitspielen, sondern als Regisseurin und Produzentin beteiligt sein, wie der «Hollywood Reporter» berichtete.
Amy Schumer ist im Krankenhaus: Mutter und Kind geht es aber soweit gut.
Los Angeles
vor 1 Stunde
Die schwangere US-Schauspielerin Amy Schumer («Dating Queen») leidet nach eigenen Angaben an einer schweren Form von Übelkeit. Auf Instagram entschuldigte sich die Komödiantin am Donnerstag für die Absage eines geplanten Auftritts im US-Staat Texas.
Kim Porter und Sean «Diddy» Combs im Jahr 2004. Drei Jahre später sollte sich das Paar trennen.
Los Angeles
vor 1 Stunde
Das amerikanische Model Kim Porter, das mit Rapstar Sean «Diddy» Combs drei Kinder hat, ist tot. Eine Sprecherin des Musikers bestätigte den Tod der 47-Jährigen am Donnerstag.
Dresden
vor 13 Stunden
 Im Märchenklassiker »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« war er der König, im Film »Mephisto« verkörperte er Hermann Göring: Nun ist Schauspieler Rolf Hoppe mit 87 Jahren gestorben.
Michael Douglas findet das Streaming-System fantastisch.
Los Angeles
vor 23 Stunden
Michael Douglas (74) ist ein Hollywood-Star mit zwei Oscar-Trophäen, die er als Schauspieler und als Produzent gewann. Doch auch eine Fernsehrolle machte ihn berühmt.
Lena Meyer-Landrut prangert Mobbing im Netz an.
Köln/Wien
15.11.2018
Die Sängerin Lena Meyer-Landrut hat mit ihrem Spiegel-Selfie gegen Mobbing im Netz aus Sicht einer Expertin genau richtig reagiert.
Prinz Charles (vorne l) in den Gärten des Clarence House gemeinsam mit Camilla (vorne r), Herzogin von Cornwall, Prinz William (hinten 2.v.l), Kate (hinten l), Herzogin von Cambridge, deren Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis, sowie P
London
14.11.2018
Happy Birthday, Prince Charles! Anlässlich seines Ehrentages hat der Buckingham-Palast zwei besondere Fotos des 70 Jahre alten Thronfolgers im Kreis seiner Familie veröffentlicht.
Selbst ausgebrannt, versuchen Miley Cyrus und Liam Hemsworth mit Geld zu helfen.
Los Angeles
14.11.2018
Die US-Sängerin Miley Cyrus (25) und ihr Freund, der Schauspieler Liam Hemsworth (28), haben 500.000 US-Dollar für Waldbrandopfer in Kalifornien gespendet. Das berichtete der US-Nachrichtensender CNN am Dienstag.
Dana Schweiger.
Los Angeles
14.11.2018
Dana Schweiger (50) und ihre Tochter Emma (16) sind in einer dramatischen Aktion vor den Waldbränden in Kalifornien aus Malibu geflohen. «Die dicken Rauchwolken waren schon über uns und kamen näher. Es war schrecklich», sagte die Ex-Frau von Til Schweiger (54) der «Bild»-Zeitung.
Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja.
Tel Aviv
14.11.2018
Ein Brief des Physikers Albert Einstein (1879-1955) an seine Schwester Maja ist in Jerusalem versteigert worden. Bei der Auktion am Dienstag kam das Schreiben für umgerechnet knapp 28.400 Euro unter den Hammer, wie das Auktionshaus Kedem mitteilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 19 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige