Venedig

Warten auf die Stars: Filmfest Venedig startet

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. August 2018
Florian Henckel von Donnersmarck hat seinen neuen Film beim Festival in Venedig eingereicht.

Florian Henckel von Donnersmarck hat seinen neuen Film beim Festival in Venedig eingereicht. ©dpa - Matthias Balk

Wahrscheinlich bereut Dieter Kosslick die Entscheidung. Immerhin wollte die Berlinale 2006 das «Leben der Anderen» von Florian Henckel von Donnersmarck nicht zeigen.

Ein Fehler, wie viele fanden: Das Stasi-Drama wurde enorm erfolgreich und gewann international zahlreiche Preise, darunter den Auslands-Oscar. Nun hat Henckel von Donnersmarck einen neuen Film gedreht - und reichte ihn beim Festival in Venedig ein. Dort konkurriert sein «Werk ohne Autor» im Wettbewerb um den Goldenen Löwen.

Den Auftakt macht am Mittwoch (29.8.) aber erst einmal «First Man» von Damien Chazelle. Er erzählt mit Ryan Gosling in der Hauptrolle von Neil Armstrong, der als erster Mensch den Mond betrat. Es ist damit auch der erste von 21 Beiträgen im Wettbewerb, an die die Jury um Guillermo del Toro («Shape of Water») am 9. September die Hauptpreise vergeben wird. Chazelle und Gosling eröffneten übrigens schon vor zwei Jahren die Festspiele auf dem Lido: Das Musical «La La Land» wurde später mit sechs Oscars ausgezeichnet.

Überhaupt konnte sich Venedig als erstes wichtiges Forum für die jeweils folgende Oscarsaison etablieren. Leiter Alberto Barbera bewies immer wieder ein sehr gutes Gespür für Filme, die danach noch international Erfolg feierten. Nun wollen zahlreiche Regisseure diese Plattform nutzen - und das macht sich auch in dieser Festivalausgabe bemerkbar, in der besonders viele hochkarätige Filmemacher und mit Spannung erwartete Werke vertreten sind.

Die vierfachen Oscargewinner Ethan und Joel Coen etwa legen mit «The Ballad of Buster Scruggs» einen Western mit James Franco, Liam Neeson und Tom Waits vor. Auch der Franzose Jacques Audiard entschied sich für seinen ersten Film auf Englisch für eine Westerngeschichte und schickt Joaquin Phoenix und Jake Gyllenhaal in «The Sisters Brothers» durch das Oregon des 19. Jahrhunderts.

Alfonso Cuarón hingegen zeigt nach seinem Oscargewinner «Gravity» das in Schwarz-Weiß-gedrehte «Roma» über das Mexiko seiner Kindheit. Auch der Brite Mike Leigh geht zurück in die Vergangenheit: «Peterloo» thematisiert das Massaker 1819 in Manchester, bei dem eine friedliche Protestkundgebung tödlich niedergeschlagen wurde. Julian Schnabel hingegen schaut in «At Eternity's Gate» mit Willem Dafoe und Mads Mikkelsen auf Vincent van Goghs Zeit in Arles. Henckel von Donnersmarcks «Werk ohne Autor» ist ebenfalls das Porträt eines Künstlers (Tom Schilling). Dieser wird nach der Flucht in den Westen von den Erinnerungen an die NS-Zeit und an das SED-Regime verfolgt.

- Anzeige -

Im Wettbewerb stammt zwar nur ein einziger Beitrag von einer Frau. Dennoch könnten gleich mehrere Frauen einen starken Eindruck hinterlassen: Natalie Portman («Black Swan») gibt in «Vox Lux» eine Sängerin, die sich zurück ins Leben kämpft, während die australische Regisseurin Jennifer Kent «The Nightingale» eine Frau auf einen Rachefeldzug schickt. Und Luca Guadagnino («Call Me by Your Name») besetzte sein «Suspiria» fast ausschließlich mit Schauspielerinnen, darunter Dakota Johnson und Tilda Swinton.

Auch außer Konkurrenz bietet das Programm einige Highlights. So bringt Bradley Cooper sein Regiedebüt «A Star is Born» nach Venedig: In dem Musical spielt Lady Gaga nicht nur die Hauptrolle, sondern schrieb außerdem einige der Songs mit. Mel Gibson steht ebenfalls auf der Gästeliste des Festivals. Mit Vince Vaughn ist er in dem Actiondrama «Dragged Across Concrete» zu sehen.

Premiere: «The Other Side of the Wind»

Für politischen Gesprächsstoff ist genauso gesorgt: Errol Morris traf sich für seine Dokumentation «American Dharma» mit Steve Bannon, dem einstigen Chefstrategen von Donald Trump und Breitbart-News-Leiter. Hinzu kommt die deutsche Koproduktion «Isis, Tomorrow. The Lost Souls of Mosul». Die Doku fokussiert auf die Auswirkungen, die die Besetzung der Stadt durch den IS auf Kinder und Jugendliche hatte.

Ein großer Clou ist darüber hinaus die Premiere von «The Other Side of the Wind». Regielegende Orson Welles drehte das Werk in den 70er Jahren, konnte es aber nie beenden. 2017 kaufte dann der Streamingdienst Netflix die Rechte und vollendete den Film. Eigentlich sollte er bereits beim Festival Cannes gezeigt werden. Doch da es dort Ärger um die Kinoauswertung von Netflix-Produktionen gab, wurde der Welles-Film zurückgezogen (wie übrigens auch Cuaróns Beitrag). Nun ist Netflix umso stärker in Venedig vertreten - und das Filmfest kann sich mit «The Other Side of the Wind» über ein ganz besonderes Geschenk für seine 75. Festivalausgabe freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Boulevard

Michelle Obama hat die perfekte Wuftechnik.
vor 11 Stunden
London
Sportlicher Erfolg für Michelle Obama (55): Die frühere First Lady der USA hat in einem Völkerballspiel gegen eine von Moderator James Corden (40) angeführte Promi-Mannschaft aus Großbritannien gewonnen.
Influencerin Caro Daur steigt jetzt öfter auf das Fahrrad um.
vor 12 Stunden
Berlin
Mal kurz zu einer Fernseh-Aufzeichnung von Berlin nach Köln oder zu einem PR-Termin von München nach Hamburg: Solche Strecken sind für viele Prominente genauso Standard wie für zahllose andere Berufspendler.
Cara Delevingne bei der Gala der Hilfsorganisation «Trevor Project» in New York.
vor 12 Stunden
New York
Cara Delevingne (26) hat erstmals über ihre Beziehung zu US-Schauspielerin Ashley Benson (29) gesprochen.
Katy Perry (l) und Taylor Swift haben sich wieder lieb.
vor 13 Stunden
Los Angeles
In ihrem farbenfrohen Musikvideo zur Single «You Need To Calm Down» versöhnt sich Taylor Swift (29) mit ihrer langjährigen Rivalin Katy Perry (34).
Mark Ronson hat in diesem Jahr für den Lady-Gaga-Song «Shallow» einen Oscar gewonnen.
vor 14 Stunden
Berlin
Pop-Starproduzent Mark Ronson (43), der bereits Songs für Amy Winehouse, Lady Gaga und Adele komponiert hat, ist im Studio noch keiner extravaganten Diva begegnet.
Anderson Cooper trauert um seine Mutter Gloria Vanderbilt.
vor 15 Stunden
New York
Gloria Vanderbilt war noch keine zwei Jahre alt, da hatte sie schon mehr Geld geerbt, als viele Menschen in ihrem ganzen Leben verdienen.
Burt Reynolds mit seinem Pontiac Trans Am.
17.06.2019
Los Angeles
Neun Monate nach dem Tod des Schauspielers Burt Reynolds sind Andenken aus dem Nachlass der Hollywood-Legende für Hunderttausende Dollar versteigert worden.
Für die Ehrlich Brothers ging ein Traum in Erfüllung.
17.06.2019
Düsseldorf
Die Magier-Brüder Andreas (41) und Chris Ehrlich (37) haben mit dem längsten Fan-Brief einen Weltrekord aufgestellt. Auf Facebook schrieben sie am Sonntag: «Ihr habt es geschafft! Über 23 Kilometer... Weltrekord.» Dazu stellten die Brüder ein Video, das den Entstehungsprozess erklärt.
Bella Thorne hat die Fäden wieder in der Hand.
17.06.2019
Los Angeles
Die US-Schauspielerin Bella Thorne («Assassination Nation») hat Oben-ohne-Fotos, mit der ein Hacker sie anscheinend erpressen wollte, selbst auf Twitter veröffentlicht.
17.06.2019
Sevilla
Der spanische Fußball-Star Sergio Ramos von Real Madrid hat seine langjährige Lebenspartnerin Pilar Rubio geheiratet.
Patricia Riekel hat noch einiges vor.
17.06.2019
München
Die ehemalige «Bunte»-Chefin Patricia Riekel will in den Münchner Stadtrat. Sie werde im kommenden Jahr bei der Kommunalwahl kandidieren. Warum? «Weil ich seit 50 Jahren in München lebe», sagte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur kurz vor ihrem 70. Geburtstag.
Kellyanne Conway, Beraterin von US-Präsident Trump, bleibt im Weißen Haus.
14.06.2019
Washington
US-Präsident Donald Trump will eine Empfehlung einer Regierungs-Schiedsstelle, seine Beraterin Kellyanne Conway zu entlassen, nicht nachkommen. Das sagte der Präsident am Freitag in einem Telefoninterview des US-Senders Fox News.