Berlin

Weihnachtshäuser strahlen zum Advent

Autor: 
dpa
Lesezeit 7 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2018
Seit Mitte Oktober war Mario Leicht mit dem Aufbau seines Weihnachtshauses beschäftigt.

Seit Mitte Oktober war Mario Leicht mit dem Aufbau seines Weihnachtshauses beschäftigt. ©dpa - Jens-Ulrich Koch

Leuchtende Deko gehört heute zur Adventszeit wie Kerzen und Plätzchen. An einigen Orten Deutschlands gehen die Lichter ganz besonders hell an.

Weihnachtsfans verlegen Kilometer von Lichterketten im Vorgarten, bringen Tausende Lämpchen an der Hausfassade an oder wuchten leuchtende Rentiere aufs Hausdach. Mit Glühwein und Keksen locken sie manchmal auch Besucher an, die staunend oder kopfschüttelnd vor der Pracht stehen. Bestenfalls hinterlassen sie eine Spende für Stromkosten oder einen guten Zweck. Hier einige Beispiele bekannter Weihnachtshäuser:

BRANDENBURG
Schon Wochen vor dem ersten Advent sind Harald und Gabriele Muschner aus dem brandenburgischen Berkenbrück im Weihnachtsstress. Ihr 800 Quadratmeter großer Vorgarten und die Hausfassade werden mit rund
15.000 Lichtern geschmückt. «Die richtige Kombination aus Lichterketten und Leuchtfiguren macht den Zauber», sagt die 51-jährige Hausherrin. Bereits seit 15 Jahren gestalten die Muschners ihr Zuhause mit blinkenden, glitzernden, funkelnden Weihnachtsdekorationen. Figuren, Lichternetze und Leuchtdekorationen werden jedes Jahr neu angeordnet - und es kommt auch immer etwas Neues hinzu. Mit ihrem bunten Weihnachtswunderland sind die Muschners zu einer Attraktion in der Region geworden. An den Adventswochenenden ziehen sich lange Autoschlangen langsam an dem Grundstück vorbei, zum Leidwesen der Nachbarn.

BAYERN
Seit der Geburt ihres Sohnes ist Familie Erdle mit dem Weihnachtsvirus infiziert. «Wir haben zuerst nur die Wohnung zum ersten gemeinsamen Weihnachtsfest geschmückt. Und dann hat sich das im Laufe der Jahre vermehrt und ist explodiert», sagt Angelika Erdle über ihr Hobby. Mindestens 50.000 Lichter, rund 40 aufgeblasene Figuren, etwa 200 Hartplastikfiguren, eine Rentierherde mit 15 Tieren - bei den Erdles im Garten in Veitshöchheim bei Würzburg ist seit 26 Jahren ordentlich was los. Selbstgebackene Plätzchen und Glühwein gibt es für die Gäste jeden Abend im Garten - sechs Wochen lang und umsonst oder gegen eine Spende.

In Mainbernheim - ebenfalls bei Würzburg - hat Rosa Krämer vor mehr als zehn Jahren ihr Häuschen erstmals mit Tausenden Lichtern ausgestattet und Hof, Garten, Dach und Mauer geschmückt. Spenden für Glühwein und Lebkuchen gehen nach Abzug ihrer Unkosten an die Uniklinik Würzburg für die Betreuung schwerkranker Kinder.

THÜRINGEN
Seit zwölf Jahren schmückt Mario Leicht aus dem thüringischen Walschleben jedes Weihnachten sein Familienhaus. Dieses Jahr seien es wohl 130.000 Lichtpunkte und sechs Kilometer Lichterketten und -schläuche. Seit Mitte Oktober war er mit dem Aufbau beschäftigt. «Täglich bis zu vier Stunden», sagt Leicht. Auf etwa 7500 Euro fürs Material schätzt er seine bisherigen Kosten. Die Stromrechnung mache ihm in diesem Jahr aber nicht mehr wirklich etwas aus: «Ich habe jetzt eine Solaranlage und bin autark.»

NIEDERSACHSEN
Pünktlich am 1. Advent gingen am Haus von Martina und Sven Borchart in Delmenhorst die Lichter an. Etwa 55.000 sind es in diesem Jahr, die mit vier separaten 16-Ampere-Leitungen versorgt werden. «Angefangen haben wir 2002 mit fünf Lichterketten», erinnert sich das Paar. «Dann hat das so eine Dynamik bekommen.» Auf dem Dach der Garage steht eine große selbstgebaute Krippe, auf dem Hausdach ein leuchtender Engel mit Blasinstrument. Erstmals gibt es in diesem Jahr bewegte Deko: eine etwa 2,75 Meter große Weihnachtspyramide. An einigen Tagen steht eine Spendenbüchse vor dem Weihnachtshaus. Mit dem Erlös unterstützen die Borcharts heiltherapeutisches Reiten für behinderte Kinder in Delmenhorst.

- Anzeige -

Im Garten von Wilhelm Balke im kleinen Hellendorf in der Gemeinde Wedemark in der Region Hannover ziehen leuchtende Rentiere den Weihnachtsschlitten und auch das Haus selbst erstrahlt in hellem Glanz. «Die Kinder fragen schon immer, wann es wieder leuchtet», sagt Balke. Die Lichterketten verbrauchen rund 3000 Kilowatt Strom - fast so viel wie ein Pärchenhaushalt in einem Jahr. Gut 600 Euro koste ihn das, «trotz LEDs».

SACHSEN
Kurz vor dem ersten Advent verwandeln sich Haus und Garten von Rüdiger Browatzke aus dem sächsischen Städtchen Großröhrsdorf bei Bautzen in eine zauberhafte Märchenwelt. «Jedes Jahr kommt ein anderes Märchen dran», berichtet Browatzke.

«In diesem Jahr habe ich mir das Thema Cinderella ausgesucht.» Die Kürbiskutsche, die von mehreren Mäusen gezogen wird, hat er selbst gebastelt - seine Frau die Figuren angemalt. Um die Jahrtausendwende war Browatzke in den USA und hat sich dort von den weihnachtlich geschmückten Häusern inspirieren lassen. «Ich wollte es aber nicht ganz so bunt und flackernd, schließlich soll es ja auch nicht die Nachbarn stören», sagt der 62-Jährige. Vor dem mit Lichterketten geschmückten Haus leuchten zudem ganz klassisch Rentiere, Schnee- und Weihnachtsmänner.

BADEN-WÜRTTEMBERG
Thorsten Grüger hat seinem weihnachtlich beleuchteten Haus in Karlsruhe in diesem Jahr Tausende weitere LEDs hinzugefügt. Insgesamt rund 90.000 LED leuchten und blinken zu Musik computergesteuert im Rhythmus. Die Stromkosten für die Aktion hält der 39-Jährige bei etwa 150 Euro konstant, indem er die Leuchtkraft der LEDs auf 20 Prozent der maximalen Leistung herunterregelt. Die Idee zu musikgesteuerter Weihnachtsbeleuchtung sei ihm vor Jahren durch Videos aus den USA gekommen.

Neu ist eine erweiterte Leuchtmatrix in den Fenstern. Dort können jetzt Bilder abgespielt werden. Kaum ist das Lichtspektakel 2018 gestartet, denkt Grüger schon in die Zukunft: «Der Aufbau macht immer noch wahnsinnig Spaß. Aber am Ende heißt es immer, nach der Beleuchtung ist vor der Beleuchtung. Wir planen bereits jetzt das Aussehen für nächstes Jahr und fangen mit den Vorbereitungen an.»

NORDRHEIN-WESTFALEN
Leon Scheepers ist einfach weihnachtsverrückt. Das sagt der 21-Jährige aus Moers am Niederrhein auch selbst. An seinem «Weihnachtshaus» und im Garten leuchten mehr als 35.000 bunte Lichter. Auf eine neue Errungenschaft ist Scheepers besonders stolz: die Krippe aus den USA. Und wenn das Wetter bei der Weihnachtsromantik nicht mitspielt, hilft der junge Mann mit seiner Schneemaschine nach. Schon im September hat er mit dem Aufbau begonnen. Zwölf Kilometer Kabel wollen erst einmal verlegt und 750 Steckdosen platziert sein. Der Stromverbrauch wird in den nächsten Wochen wieder nach oben schnellen, wenn das Weihnachtshaus in seiner Pracht vier Stunden am Tag leuchtet. Scheepers rechnet mit zusätzlichen Ausgaben von 600 Euro für Strom. Vieles von der Dekoration baut er jedes Jahr zwar selbst. Aber an einigen «Versuchungen» kommt er trotzdem nicht vorbei: 2500 Euro gibt er pro Jahr für neue Schmuckstücke aus. «Dafür spart man ja», sagt er.

SCHLESWIG-HOLSTEIN
Seit 2010 haben Heinrich und Brunhilde Rahlfs ihr Haus in Barnitz bei Bad Oldesloe in der Adventszeit in ein glitzerndes Weihnachtswunderland verwandelt. Doch bald ist damit Schluss. «Wir hören aus Altersgründen auf», sagt Heinrich Rahlfs. In diesem Jahr lassen es der 68 Jahre alte Fuhrunternehmer und seine 67 Jahre alte Frau jedoch noch mal so richtig krachen. Rund 100 Lichterketten und 80 Steckdosenleisten verbaut Rahlfs jedes Jahr. In diesem Jahr ist noch ein Schneemobil auf dem Dach des Carports hinzugekommen. Mit dem Aufbau haben sie wie immer schon im Oktober begonnen, seit Totensonntag gehen jeden Tag pünktlich um 16.30 Uhr die Lichter an. Die zum größten Teil aus Schweden importierte Pracht soll am 2. Januar endgültig im Lager verschwinden. «Wir werden die Deko einlagern und auf Nachfrage verleihen», sagt Rahlfs. «Doch bis es soweit ist, werden meine Frau und ich uns noch mal so richtig an unserem Weihnachtshaus erfreuen.»

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

vor 8 Stunden
Ballettlegende
Seit Jahren ist er mit seinem Hamburg Ballet regelmäßig Gast im Fespielhaus Baden-Baden, mit seinen Choreographien und seiner Ballett-Werkstatt. Am Sonntag wird die Choreographie- und Ballett-Legende John Neumeier 80 Jahre alt.
Ade Darmawan (l) und Farid Rakun, die beiden neuen künstlerischen Leiter der documenta 15.
22.02.2019
Kassel
Die documenta 15 wird ein Teamwork: Das Künstler-Kollektiv Ruangrupa aus dem indonesischen Jakarta wird die kommende Kunstschau im Jahr 2022 kuratieren. Dies gaben die Verantwortlichen der weltweit wichtigsten Schau für zeitgenössische Kunst am Freitag in Kassel bekannt.
Generalmusikdirektor Daniel Barenboim im Saal der sanierten Staatsoper.
22.02.2019
München/Berlin
Nach schweren Vorwürfen gegen den künstlerischen Leiter der Berliner Staatsoper Unter den Linden, Daniel Barenboim, will Solo-Paukist Willi Hilgers «einen Schlussstrich» ziehen.
Cara Delevingne zeigt sich Frankensteins Monster und Frankensteis Braut.
22.02.2019
Mailand
Romantisch und kampfbereit, optimistisch und sorgenvoll, sonnig und düster: Miuccia Prada hat bei der Mailänder Modewoche eine Kollektion über den Laufsteg geschickt, die das Leben in all seinen Facetten abbildet und die Welt mit ihren Widersprüchen reflektiert.
Michael Rothers Solo-Werke sind neu aufgelegt worden.
22.02.2019
Berlin
David Bowie würde sich bestimmt freuen, wenn er es noch erleben könnte, und Herbert Grönemeyer reibt sich derzeit gewiss die Hände: Über die Wiederentdeckung von Michael Rother, diesem freundlich-bescheidenen, jung gebliebenen 68-Jährigen, der zu den international wichtigsten deutschen Rockmusikern...
Die Neverland-Ranch von Michael Jackson.
22.02.2019
Los Angeles
Im Streit um eine Dokumentation über alte Missbrauchsvorwürfe gegen den verstorbenen Popstar Michael Jackson haben dessen Nachlassverwalter den TV-Sender HBO verklagt.
Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (r) und der Kameramann Caleb Deschanel bei der Premiere von «Werk ohne Autor» in Venedig.
22.02.2019
Los Angeles
Die Oscars werden in diesem Jahr zum 91. Mal verliehen. Dabei könnte es einige Rekorde und längst überfällige Gewinner geben.
Dr. Claudia Perren, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau, im dem Rohbau des Bauhausmuseums in Dessau-Roßlau.
22.02.2019
Dessau-Roßlau
Blaugrün schimmert das Glas von außen. Der Neubau beeindruckt aber vor allem in seinem Innern. Weit geht der Blick in den 1000 Quadratmeter großen, hellen Raum im Erdgeschoss.
22.02.2019
Kunstmesse
Auf der 16. Art Karlsruhe bieten bis zum Sonntag mehr als 200 Galerien Kunst der Moderne und der Gegenwart zum Kauf an
Sie präsentierten gestern das Programm der 12. Offenburger Literaturtage »Wortspiel« (von links): Malena Kimmig (Stadtbibliothek), Edgar Common (Kulturbüro), Christa Peiseler (Buchhandlung Akzente), Markus Niemeier (Stadtbibliothek/Projektkoordinator), Andreina Bianchini-Ebert (Volkshochschule), Anthea Götz (Sponsor E-Werk Mittelbaden) sowie Barbara Roth (Buchhandlung Roth).
22.02.2019
Literaturtage »Wortspiel«
Bücherfreunde dürfen sich freuen. Die zwölfte Ausgabe der Offenburger Literaturtage »Wortspiel« präsentiert vom 28. März bis  9. Mai namhafte Autoren mit Büchern zu vielseitigen Themen. Auch ein Kandidat für den Preis der Leipziger Buchmesse ist dabei.
Monkees-Bassist Peter Tork (r) ist im Alter von 77 Jahren gestorben.
21.02.2019
Los Angeles
Er spielte Hits wie «Daydream Believer»: Der Bassist der Kultband The Monkees, Peter Tork, ist tot. Er wurde 77 Jahre alt.
Der Schweizer Regisseur Claude Goretta (2011).
21.02.2019
Genf
Der Schweizer Regisseur Claude Goretta, der mit dem Film «Die Spitzenklöpplerin» der französischen Schauspielerin Isabelle Huppert zum internationalen Durchbruch verhalf, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Das teilte seine Familie am Donnerstag mit.