Achern - Großweier

Wenn das Lachen im Hals stecken bleibt

Autor: 
Wolfgang Winter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Mai 2022
Kabarettist Christoph Sieber gastierte in der Schloßfeldhalle Großweier.

Kabarettist Christoph Sieber gastierte in der Schloßfeldhalle Großweier. ©Daniela Busam

Eine scharfzüngige Abrechnung mit dem aktuellen Zeitgeschehen war der Abend mit dem Polit-Kabarettisten Christoph Sieber, der mit seinem bereits 2019 präsentierten Programm erneut gut ankam.

Das schmeichlerisch als „geistig moralische Elite des Rheintals“ begrüßte Publikum in der gut besuchten Schloßfeldhalle in Großweier erlebte am Freitag ein rund zweistündiges Pointenfeuerwerk. Im Rahmen des gong-Kulturangebots kam es in den Genuß von Christoph Siebers 2019 uraufgeführtem „Mensch bleiben“-Programm. Getreu dem spitzbübisch vertretenen Grundsatz „Lieber faul als immer müde“ stellte der Großmeister des Polit-Kabaretts eine Neuproduktion erst für 2025 in Aussicht.
An den Anfang stellte der „Mitternachtsspitzen“-Gastgeber eine scharfzüngige Abrechnung mit dem aktuellen Zeitgeschehen. Darin imaginiert der Künstler das Bild eines vor einem Jahr ins Koma Gefallenen, der, kürzlich aufgewacht, erklärt bekommt: „Die FDP sitzt im Finanzministerium und haut 100 Milliarden für die Rüstung raus, die SPD gewinnt wieder Wahlen, und Robert Habeck, ein Grüner, ist Wirtschaftsminister, war in Katar und hat mit einem Kotau um Gaslieferungen gebeten.“ Da würde „der Komatöse doch sagen“: „Schläfere mich wieder ein. Das will ich alles nicht wissen!“ witzelt Sieber. Dagegen frage er sich irritiert, „wo denn die 100 Milliarden Euro gewesen waren, als wir sie für die Bildung gebraucht hätten?“.

Dichterische Glanzleistung

- Anzeige -

Seinen Hut ziehe er dagegen vor den im Internet grassierenden Verschwörungsmythologien. Hunderttausende davon zu überzeugen, daß die Erde eine Scheibe sei, die von außerirdischen jüdischen Echsen regiert werde, die den Holocaust rächen wollen, der nie stattgefunden haben soll, betrachte er als eine dichterische Glanzleistung. Dazu passe das Facebook-Fundstück: „Wozu brauche ich Fakten, ich habe doch schon eine Meinung, nur weil es Fakt ist, braucht es ja nicht zu stimmen“. Nach diesem mit großem Applaus gefeierten Einstieg folgte Sieber seinem bereits 2019 präsentierten Programm.
Darin philosophiert er ausgehend von der Frage „Künstliche Intelligenz oder menschliche Dummheit, was setzt sich durch?“ über „intelligente Abdunklungssysteme, früher Rolladen genannt“, die den Nutzer auf Grund ihrer Komplexität gnadenlos in den Wahnsinn treiben. Auch macht er sich über Kühlschränke lustig, die selbstständig Harzer Roller nachbestellen, obwohl den schon seit Monaten niemand mehr essen will. Als ebenso überflüssig erweisen sich intelligente Schränke, die helfen, die Socken zu finden.
Zur gleichen Zeit werde im Jobcenter die Würde des Menschen durch Hartz 4 ersetzt und der Arbeitslose im „Spiel der Wirtschaftskräfte lediglich als Kollateralschaden gesehen“. Zwangsläufig bleibe, wenn der Preis zur Maxime wird, der Wert auf der Strecke.
Wenn Sieber seinen Song „Apokalypse de luxe“ mit dem beklemmenden Refrain „Wenn wir vor die Hunde gehen, wollen wir gute Laune sehen, die Zukunft wird auf den Strich geschickt, bis die Welt zusammenbricht“ nach Ballermann-Art grölt, bleibt das Gelächter im Halse stecken. Zur Entspannung gab es viele tolle Zugaben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Dietrich Mack.
vor 43 Minuten
Kulturkolumne
Altlasten und Krisen sind für die Festspiele in Bayreuth und Salzburg nicht neu. In diesem Jahr könnte die Nähe von Künstlern zum russischen Präsidenten den Festival-Sommer trüben.
Die Mezzosopranistin Julian Gertseva (Mitte) gewann mit einem Gershwin-Song die Herzen des Publikums.
vor 8 Stunden
Straßburg
Mit einem symbolträchtigen „Concert of Europe“ präsentierten sich das Europäische Philharmonische Orchester und der Chor d‘ Europe auf der französischen Seite des „Gartens der zwei Ufer“
Gottfried Müller mit seinem Werk „Wolkenvermessung“.
vor 16 Stunden
Oberkirch
Der Künstler und Kunstlehrer Manfred Grommelt stellt in einer Ausstellung in der Städtischen Galerie Oberkirch das zeichnerische Werk seines ehemaligen Schülers Gottfried Müller vor.
Der französische Sänger Benjamin Biolay stand beim Konzert der Straßburger Philharmoniker im Mittelpunkt.
27.06.2022
Straßburg
Statt eines Klassikprogramms der Straßburger Philharmoniker erlebten die Besucher der Veranstaltung am französischen Rheinufer ein Gastspiel des französischen Sängers Benjamin Biolay.
Tomi Ungerer war auch ein ironischer Beobachter der Tierwelt, wie die „Hustenden Hunde“ beweisen. 
27.06.2022
Offenburg
Eine Hommage an einen überzeugten Europäer: Die Städtische Galerie Offenburg und das Musée Tomi Ungerer präsentieren 100 Werke des Straßburger Künstlers.
Mit seinem Zahlentrick verblüffte Zauberkunst-Weltmeister Christoph Kuch das Publikum bereits zu Beginn seiner Show. 
26.06.2022
Kehl
Mit seinem fesselnden Programm führte der Mentalmagier Christoph Kuch das Publikum im Kehler Kulturhaus an die Grenzen von Verstand und Wahrnehmung.
José F.A. Oliver.
24.06.2022
Hausach
Organisator José F.A. Oliver blickt im Interview auf 25 Jahre Hausacher Literaturfestival zurück und freut sich über die vielfältige Unterstützung des Gemeinschaftswerks.
Rainer Nepita (Zweiter von links) stellt die Ausstellung zum 40-jährigen Bestehen des Künstlerkreises vor. 
24.06.2022
Offenburg
44 Künstlerinnen und Künstler, die schon einmal Gast beim im Offenburger Artforum waren, präsentieren sich noch einmal in der Galerie. Anlass sind die Feiern zum 40-jährigen Bestehen des Vereins.
Das musikalische Wochenende im Kreuzgang gehörte dem Offenburger Streichtrio.
22.06.2022
Offenburg
Das Offenburger Streichtrio spielte am Wochenende zwei reizvolle Programme mit Anna Adamik, Jürgen Faller unb Hieronymus Schädler als musikalische Gäste.
Jörg Seidel unterfütterte sein Konzert mit viel Hintergrundwissen über Udo Jürgens.
21.06.2022
Gengenbach
Der Sänger und Gitarrist Jörg Seidel bot beim Gengenbacher Kultursommer eine von Jazz und Swing geprägte Hommage an den Entertainer Udo Jürgens.
Anton Doppelbauer (von links), Kreete Perandi, Jernej Cigler und Caroline Messner musizierten im Innenhof des ehemaligen Kapuzinerklosters. 
21.06.2022
Offenburg
Das Quartett Raclette eröffnete die Offenburger Kreuzgangkonzerte mit einem reizvollen Kontrastprogramm. Dazu gehörte auch die Verbeugung vor Großvater Doppelbauer.
Zimmer mit Couch: Viel Platz räumt die Lahrer Buchhandlung Schwab ihrer Abteilung Manga, Anime und Comic ein. 
15.06.2022
Kultur
Nicht nur Jugendliche schauen sich in Ortenauer Buchhandlungen nach Mangas, Animes und Comics um. Immer mehr Erwachsene lesen auch Klassiker in dieser Form.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?