Palma

Wieder Stierkampf auf Mallorca

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. August 2019
Nach zwei Jahren ohne Stierkämpfe sollen erstmals wieder Stiere im Coliseo Balear auf Mallorca getötet werden.

Nach zwei Jahren ohne Stierkämpfe sollen erstmals wieder Stiere im Coliseo Balear auf Mallorca getötet werden. ©dpa - Jim Hollander

An der prächtigen Stierkampfarena von Palma de Mallorca wird fleißig Werbung für ein Event gemacht, dem die Balearenregierung eigentlich für immer «Adiós» sagen wollte: Eine «Gran Corrida de Toros» am Freitag (9.8.) wird auf bunten Plakaten angekündigt - ein Stierkampf eben, und dazu noch mit so illustren Akteuren wie dem spanienweit bekannten Torero Morante de la Puebla.

Das Besondere: Zwei Jahre lang durften auf der Urlaubsinsel keine Stiere mehr getötet werden - nun feiert das Spektakel dank der spanischen Justiz sein Comeback. Viele Fragen sind noch offen, aber eine Gewissheit gibt es: Es wird wieder Bullen-Blut fließen.

Schon Tage vor der Corrida haben sich rund 50 Tierschützer vor dem Rathaus von Palma postiert und protestieren mit Spruchbändern und Parolen wie «Das ist keine Kultur, sondern Tortur!» gegen das Revival der Tauromachie. Was ist passiert? Ende vergangenen Jahres hat das spanische Verfassungsgericht ein balearisches Stierkampfverbot aus dem Jahr 2017 in Teilen gekippt. Die Begründung: Da der Stierkampf 2013 zum nationalen Kulturgut erklärt worden sei, könne nur der Staat über ein komplettes Verbot entscheiden. Die einzelnen Regionen dürfen demnach nicht eigenmächtig solche Beschlüsse fassen.

Nachdem bereits 2016 in Katalonien ein entsprechendes Verbot rückgängig gemacht worden war, sind nun die Kanaren die einzige Region des Landes, in der noch eine Art Stierkampfverbot gilt. Dort gibt es aber auch keine Tradition dieses Spektakels.

Noch ist es fast beschaulich vor dem im Jugendstil erbauten «Coliseo Balear», das zwischen 1999 und 2013 sechsmal Schauplatz der früheren ZDF-Show «Wetten dass..?» war und in dem 2016 das Finale von Heidi Klums ProSieben-Show «Germany's Next Topmodel» ausgerichtet wurde.

In dieser Gegend, in der es von heruntergekommenen 60er-Jahre-Bauten nur so wimmelt, wirkt die eindrucksvolle Arena fast wie ein Ufo. Eine italienische Reisegruppe macht Selfies vor dem Rund, das der Architekt Gaspar Bennàssar vor 90 Jahren fertiggestellt hat. «Auf Stierkämpfe stehe ich nicht so», sagt einer der Urlauber. «Aber die Arena ist schön.»

Die Faszination für den Stierkampf sei schwer zu verstehen, wenn man nicht damit aufgewachsen sei, erklärt Raul Arenas. Der 33-Jährige berichtet seit Jahren in Online-Medien und im Radio über Stierkämpfe. «Mein Onkel hat mich mit zehn Jahren zu meinem ersten Kampf mitgenommen. Von da an habe ich alles über diese Kunst in mich aufgesogen.»

- Anzeige -

Insgesamt vier Toreros sollen am Freitag antreten. 50 Euro kosten die günstigsten Karten. Wer in der ersten Reihe sitzen will, zahlt stolze 130 Euro. Für ihn sei die Rückkehr der Stierkämpfe zwar eine große Freude, aber gleichzeitig werde diese durch die von der Justiz auferlegten Beschränkungen getrübt, sagt Arenas. «Deshalb werden wir vor der Corrida eine Demo veranstalten.»

Die Stierkampffreunde sind empört, dass Minderjährige nicht mehr in die Arena dürfen und kein Alkohol mehr ausgeschenkt wird - diese Artikel aus dem balearischen Stierkampfgesetz hatte das Verfassungsgericht für rechtmäßig erklärt. «Diese Regeln machen es den Veranstaltern schwer, wirtschaftlich zu arbeiten», so der Experte.

Es wird nicht die einzige Protestaktion am Freitag bleiben. Aida Cortecero hat mit ihrer Tierschutzgruppe «I.C.A. Animalista» ebenfalls zu einer Kundgebung aufgerufen - aber aus anderen Gründen. Mit ihren Mitstreitern kämpft sie energisch gegen das blutige Spektakel.

Dass das Verfassungsgericht das balearische Stierkampfgesetz gekippt habe, sei jedoch keine Überraschung gewesen, sagt sie. Aber immerhin hätten die zwei Jahre Pause der Stierkampfbewegung auf Mallorca erheblich geschadet, glaubt die Aktivistin. Die 38-Jährige hofft derweil noch, dass das Event aufgrund technischer Mängel ausfällt.

Am vergangenen Freitag hatten Inspektoren der Stadt die Arena besucht, um die Einrichtung auf die Einhaltung der baulichen Auflagen zu prüfen. Eine Sprecherin der zuständigen Stadträtin für Bauwesen, Neus Truyols, sagte der Deutschen Presse-Agentur, das entsprechende Gutachten solle nun so bald wie möglich erstellt werden.

«Gleichzeitig muss das Gesundheitsministerium die medizinischen Auflagen überprüfen, das Agrarministerium den Transport der Tiere. Die finale Entscheidung darüber, ob das Event stattfindet, wird von der ständigen Vertretung der Zentralregierung auf den Balearen getroffen», betonte die Sprecherin.

Ganz sicher ist es also noch nicht, dass am Freitag nur wenige Kilometer vom Ballermann entfernt wieder Stiere sterben werden. Die Verfechter der «Tauromaquia» freuen sich hingegen schon auf Morante de la Puebla und Konsorten. «Die Karten verkaufen sich ziemlich gut», sagt der junge Mann am Tickethäuschen gelassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Das Organisationsteam der Puppenparade Ortenau präsentiert den Kalender des Festivals.
vor 20 Stunden
Auf dem Programm für 2020 stehen 35 Stücke
Die Puppenparade Ortenau hat erneut Zuwachs bekommen. Neuried und Friesenheim machen das Dutzend der teilnehmenden Städte und Gemeinden voll. Vom 4. März bis zum 5. April 2020 stehen 34 Stücke und fast 80 Aufführungen für Kinder und Erwachsene auf dem Programm. Alle Infos hier.
Colin Hodgkinson (von links), Neuzugang Marcus Bonfanti sowie die Gründungsmitglieder Ric Lee und Chick Churchill begeisterten als „Ten Years After“ in Kehl.
09.12.2019
Verein Rheinkultur feierte mit Kultband
Der Kehler Verein Rheinkultur feierte 40-jähriges Jubiläum als umtriebigster Veranstalter der Region. Hierfür holte man nach 1992 zum zweiten Mal die legendären „Ten Years After“ in die Kehler Stadthalle. 
Jürgen Stark.
06.12.2019
Kulturkolumne
Der britische Underground galt immer schon als extrem fruchtbar, denn seit den 1960er-Jahren schiessen hier die Bands wie Pilze aus dem Boden. Was jetzt aber The Heavy  mit dem neuen Album „Sons“ abliefern, ist zukunftsweisend.      
Boten Entertainment pur (von links): Djamel Laroussi, Tobias Reisige und Markus Conrads beim Konzert im Kehler Kulturhaus.
06.12.2019
Konzert im Kulturhaus Kehl
Vergessen Sie alles, was Sie über Blockflöte gehört haben! Dieses vermeintlich infantile Instrument wird zu Unrecht völlig unterschätzt. Diese Lehre konnte der Musikfreund vom Konzert des Trios Wildes Holz am Dienstagabend im vollbesetzten Kehler Kulturhaus mitnehmen.  
Brachte ihre eigene Brotzeit mit: die Kabarettistin Simone Solga.
05.12.2019
Kabarett im Lahrer Schlachthof
Simone Solga katapultiert sich vom Kanzleramt direkt auf die Bühne des Lahrer Schlachthofs und beantragt erst einmal politisches Asyl. Die Kanzlersouffleuse hat die Nase gestrichen voll und rechnet noch einmal gnadenlos ab, bevor sie 2020 mit einem neuen Programm an den Start geht.
Oma Dora (Heidi Mahler, Mitte) erlebt einen turbulenten 90. Geburtstag, Links Enkelin Gisela (Eyleen Weidel), rechts Ex-Schwiegertochter Selma (Marina Zimmermann
04.12.2019
Nostalgischer Schwank im Lahrer Parktheater
Heidi Mahler sagt „Servus“! Die Tochter der legendären Heidi Kabel ist zum letzten Mal mit dem Hamburger Ohnsorg Theater auf Tournee. In Lahr wurde am Freitagabend „Ein Mann mit Charakter“ gezeigt, ein wunderbar nostalgisch aufbereiteter Schwank aus dem Jahr 1969.  
„Grande Dame“ des Klaviers: Elisabeth Leonskaja.
04.12.2019
Beethovens fünftes Klavierkonzert im Festspielhaus Baden-Baden
Kontrastprogramm im Festpielhaus Baden-Baden: Pianistin Elisabeth Leonskaja, die am Sonntag mit dem Budapest Festival Orchestra Beethovens fünftes Klavierkonzert spielte, ist keine Tastenlöwin. Mit ihren Konzerten will sie zu geistigen Erkenntnissen verhelfen.
So sieht die Künstlerin Valeria Docampo den gezähmten Fuchs des „kleinen Prinzen“.
03.12.2019
Ausstellung "Der kleine Prinz" in Gengenbach
Bei der Vernissage der Ausstellung „Der kleine Prinz“ in Gengenbach konnte Kurator Reinhard End mit Valeria Docampo die Malerin von zwölf Bildern des Adventskalenders vorstellen. Schauspieler Arno Kempf verkörperte sehr authentisch den 1944 abgestürzten Piloten und Autor Antoine de Saint Exupéry.  
Zwei Seelen und vier Hände: die Klaviervirtuosen Carles & Sofia.
03.12.2019
Carles & Sofia bei Oberrhein-Konzertreihe in Offenburg
Vier Hände, viel Gefühl: Wohlklang und Leidenschaft prägten am Samstagabend die Musik des katalanischen Klavierduos Carles & Sofia in der gut besuchten Oberrheinhalle. Zum zweiten Konzert der Oberrhein-Reihe hatten die beiden Pianisten eine breite musikalische Palette mitgebracht. 
Triosence: Bernhard Schüler (von links), Omar Rodriguez Calvo und Tobias Schulte.
02.12.2019
Erstes Konzert Im Offenburger Salmen
Musikalischer Drive und sorgsam verwobene Melodien, ein elegantes, aus unterschiedlichen Einflüssen schöpfendes Spiel der Jazzharmonien. So hat sich das 1999 von Bernhard Schüler gegründete Triosence am Donnerstagabend bei seiner Premiere in Offenburg präsentiert.  
Bäcker der Schutzgemeinschaft Dresdner Stollen streichen Butter und Zucker auf den Riesenstollen.
01.12.2019
Dresden
Der kulinarische Star des Dresdner Stollenfestes ist fertig: In stundenlanger Arbeit haben die Stollenbäcker am Sonntag den traditionellen Riesenstollen zusammengesetzt.
Bewiesen Improvisationstalent: Isabel Bogdan (rechts) und Cornelia Holfelder-von der Tann.
30.11.2019
Baden-Württembergische Übersetzertage in Kehl
Übersetzer und ihr Publikum machten sich auf die Suche nach passenden Worten und Sätzen. Mit einem unterhaltsamen Translation-Slam gingen am Donnerstagabend die 12. Baden-Württembergischen Übersetzertage in Kehl am  zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 9 Stunden
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...