Lahrer Literaturtage

Wladimir Kaminer ­ein Kosmopolit mit Witz und Ironie

Autor: 
Jürgen Stark
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2019
Wladimir Kaminer bei seinem Auftritt im Schlachthof in Lahr.

Wladimir Kaminer bei seinem Auftritt im Schlachthof in Lahr. ©Jürgen Stark

Bei den Lahrer Literaturtagen »Orte für Worte« trat Wladimir Kaminer vor vollem Haus an. Der beliebte deutsch-russische Autor gastierte unter dem Slogan »Best of...« erneut mit Lieblingstexten aus seinen Büchern im Schlachthof.

»Man könnte denken, die Russen hätten nicht 70 Jahre lang versucht den Kommunismus aufzubauen, sondern sich mit Speck-Rezepten befasst«, lautet eine der ersten Aussagen Kaminers auf der Bühne. In Russland gäbe es nämlich etwa so viele Speck-Varianten wie in Deutschland Brötchen, erfährt der Besucher. Der lustig-listige Autor zeigt sich als literarischer Bruder im Geiste des großartigen Jaques Tati, der in seinen Filmen zu dem Ergebnis gekommen ist: Alles Wichtige ist komisch. 

Dabei sind Kaminers »Tatorte« die Normalität, zum Beispiel sein Bäcker in Berlin. Dort trifft der 1990 aus Moskau eingewanderte Toningenieur und studierte Dramaturg auch einen, der nicht von hier ist und sich all die vielen Brötchennamen nicht merken kann. Kaminer kommt dem Verkäufer auf seine Weise entgegen: »Ich bestelle immer zwei Brötchen normal und drei abnormal.« 
Mit seinem smarten russischen Akzent kalauert sich Kaminer dynamisch durch die Weltgeschichte, sodass das Publikum vor Lachen kaum noch Zeit zum Atmen hat. Erst wird geplaudert, dann gelesen. Geschichten aus seinen Büchern und solche, die noch gar nicht erschienen sind.

Er würde auch viele Briefe von Lesern seiner Bücher erhalten, berichtet er. Diese würden ihn auch manchmal nachdenklich machen, wie er an einem Beispiel beschreibt: »Herr Kaminer, gehen Sie sofort zum Arzt! Sie sind krank! Bei all ihren Geschichten sind Sie an der Bar, Sie sind Alkoholiker.« Kaminer quittiert diese Aussage mit müdem Lächeln. 

Bereits für nächstes Jahr gebucht

- Anzeige -

Interessant für den Beobachter ist die spezielle Mischung dieses frei herumschwebenden Humors. Kaminer ist ein echter Kosmopolit, er erzählt deutsche Witze mit russischem Tiefgang und unterlegt sie mit britischem Humor der schwärzeren Sorte. Das ist im Ergebnis ungewöhnlich und reißt die Leute von den Stühlen. Vor fünf Jahren seien drei, vier Leute zur Kaminer-Lesung gekommen, heute hätte man zusätzliche Stühle holen müssen, berichteten die Veranstalter der Lahrer Rockwerkstatt, um den leicht verspäteten Start zu entschuldigen. Fürs nächste Jahr ist Kaminer bereits wieder gebucht. 

Dann nimmt Kaminer Fahrt auf. Migration erklärt er so: »Vor ein paar Jahren wanderten die Syrer los. Die Völker fragten die Syrer, wo wandert ihr denn hin? Wissen wir nicht, antworteten die Syrer. Da riefen die Völker, oh, dann kommen wir mit.« 

Kaminer stellt auch seine Familie in den Dienst seiner gnadenlosen Ironie. Wie die 23-jährige Tochter, »die studiert eine moderne Wissenschaft von der keiner weiß, was das ist.« Schließlich erfährt das Publikum etwas von »Europäischer Ethnologie und Gender mit Migration«. Der politisch unkorrekte Lästerer übersetzt das so: »Ein Migrant geht hier in einen großen Laden und sucht sich dort ein neues Geschlecht aus.« 

Die Rundumschläge treffen auch die Oma. Etwa wenn die Enkelin mit ihr in ein Konzert der Rolling Stones geht. Die Oma trägt nämlich einen Schrittzähler am Arm, »Da sind nie viele Schritte drauf«, hat Kaminer beobachtet. Doch da die Tochter Omas Arme zum Beat der Stones mitschaukeln lässt, hat diese nach dem Konzert 900 000 Schritte auf der Uhr. Idealer Übergang zur abschließenden Party ohne Stühle: Rumpeldisko oder Russenpolka könnte man diese »Russendisko« frei übersetzen. Kaminer mag ja den Wortwitz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kultur

Schutzmasken aus Papier in einer Ausstellung über die Geschichte der Pest und ihre globalen Auswirkungen, die in Herne gezeigt wurde.
29.05.2020
Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca
Die großen Epedemien vergangener Zeiten prägten auch das Leben und das Werk berühmter Dichter und Philosophen. Giovanni di Boccaccio und Francesco Petrarca beschrieben im 14. Jahrhundert in ihreen Novelllen und Kanzonnen die Grausamkeit der Pest.
Dietrich Mack.
28.05.2020
Kulturkolumne
Noch vor kurzem haben wir mit politischem Argwohn auf Thüringen geschaut und die Ereignisse im Schatten der Wartburg mit Tannhäuser verglichen, dessen Schicksal auf Erden bekanntlich nicht glücklich endete. Doch nun drängt sich der Vergleich mit Lohengrin auf. 
26.05.2020
Programm der Straßburger Philharmoniker
Die Straßburger Philharmoniker verlängern den Mahler-Zyklus bis ins kommende Jahr. Zudem wurden zahlreiche namhafte Solisten eingeladen wie den Schlagzeuger Martin Grubinger.
26.05.2020
Hermann-Hesse-Museum im Tessin
Collina D´Oro – das Museum Hermann Hesse in Montagnola im Tessin ist immer einen Besuch wert. Der eigens angelegte Rundgang folgt den Spuren des Dichters.
25.05.2020
Matineekonzert im Innenhof des Burda-Stiftes
Das Offenburger Streichtrio bot am Sonntagmorgen ein 45-minütiges Konzert im Hof des Burda-Stiftes in Offenburg. Die Musiker versprachen eine Corona-Version der „Kreuzgangkonzerte“
25.05.2020
Interview mit Christoph Sonntag
Mit einer Comedy-Night wird der Comedian Christoph Sonntag am 5. Juni im Vinotorium der Oberkircher Winzergenossenschaft live auftreten und mittels Facebook und Youtube in die Wohnzimmer übertragen. Das Event ist für einen guten Zweck. Was dahintersteckt und wie man mitmacht, erklärt Sonntag im...
24.05.2020
Ausstellungseröffnung: Deutsche und koreanische Positionen
Zwei ganz unterschiedliche künstlerische Positionen und vier sehr verschiedenartige Künstler: Die Villa Haiss in Zell a.H. eröffnet mit einer spannenden Ausstellung.
22.05.2020
Kultur-Kolumne
Jürgen Stark erinnert an drei von 46 „Helden“ aus Musik, Theater oder Film, die im ersten Halbjahr 2020 bereits gestorben sind. 
22.05.2020
Poetry Slam auf dem Messegelände
Offenburger Poetry Slam: Am Donnerstag duellierten sich die Poeten auf dem Offenburger Messeplatz im Autokino. Sieger wurde NichtGanzDichter.
Mit Maske: Hugo Egon Balder.
22.05.2020
Interview mit Hugo Egon Balder
Mit Show- und Quizformaten wurde Hugo Egon Balder dem breiten Fernsehpublikum bekannt. Der 70-Jährige war auch erfolgreich als Musiker und Schauspieler unterwegs. Im Interview bedauert er kreativen Stillstand und den Verlust von Freiheiten. 
19.05.2020
Künstler in der Corona-Krise
Carsten Dittrich stammt aus Oberkirch, ist diplomierter Puppenspieler und Schauspieler. Im Interview erzählt er, wie er die Corona-Krise erlebt, wie er die Durststrecke übersteht – und warum er von der Politik enttäuscht ist.
18.05.2020
Seelbacher Festspiele setzen in diesem Jahr aus
Die Seelbacher Festspiele pausieren Corona-bedingt in diesem Jahr. Die geplante Neuinszenierung des „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal wurde erstmal auf 2021 verschoben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...