Bilanz der Stadt Achern

10 Jahre gesplittete Abwassergebühr: gerecht und ökologisch

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. März 2019

Oberbürgermeister Klaus Muttach (rechts), Christiane Stiefel und der Fachbereichsleiter für die technischen Betriebe, Ralf Volz, an einer neu angelegten Flutmulde in Önsbach, die zur Entlastung der Kanalisation Regenwasser im Baugebiet Feldmatt aufnimmt. ©Stadt Achern

Im zehnten Jahr nun gilt die gesplittete Abwassergebühr. Trotz großem bürokratischem Aufwand sieht OB Klaus Muttach die ökologischen Vorteile dieser rückwirkend seit 2010 geltenden gesetzlichen Vorgabe.

»Als der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg im März 2010 den Kommunen verpflichtend vorgab, dass die Abwassergebühr rückwirkend zum 1. Januar 2010 nicht mehr wie bisher allein nach dem Frischwasserbezug, sondern nach dem Regenwasseranteil festgesetzt werden musste, war dies eine kleine Revolution.« Die Stadt Achern habe seither eine Herkulesaufgabe bewältigt. Bei allem Mehraufwand sei aber auch mehr Gebührengerechtigkeit entstanden, und ökologisch seien mit Erfolg neue Anreize gesetzt worden, sagt OB Klaus Muttach als Bilanz im zehnten Jahr.

Während das nach der verbrauchten Frischwassermenge ermittelte Schmutzwasser seither deutlich günstiger in Rechnung gestellt wird, war rückwirkend zu ermitteln, wie viel Regenwasser von Hausdächern oder Asphaltflächen in die Kanalisation gelangt. Zufrieden ist Muttach laut Presseinfo aus dem Rathaus mit der Arbeit der damals verwaltungsintern eingerichtete Arbeitsgruppe.

Fast 8000 Grundstücke

Mit digitalen Luftbildern aus einer Befliegung wurde die gesamte Gemarkungsfläche Acherns (65,24 Millionen Quadratmeter) digital erfasst. Neben den Straßen wurden für 7420 Objekte befestigte Flächen ermittelt, seitdem kamen nochmals mehr als 300 neue Objekte hinzu, heißt es weiter.

Seit der Ersterfassung wurden laut Muttach 2850 Objekte bearbeitet wegen Um- oder Neubauten, wenn im Vergleich zum bisherigen Bestand mehr als 15 Quadratmeter betroffener Fläche verändert wurden. Zuständig für die Erfassung dieser Veränderungen bei der Stadtverwaltung ist Christiane Stiefel. Sie berät auch laut Mitteilung Bürger über Maßnahmen, die zu einer Verringerung der Regenwassergebühr führen können.

- Anzeige -

Tatsächlich habe die Neuregelung gerade bei Neubauten erfolgreich Anreize gesetzt. Deutlich gestiegen sei die Zahl der begrünten Tiefgaragendächer, der Anlage von Sickermulden oder Zisternen. »Trotz der mehr als 300 neuen Objekte ist die für die Gebühr maßgebliche Fläche um 161 000 Quadratmeter geringer geworden«, berichtet Muttach.

Die Abwassergebühr hält Sonderfälle parat, daher sei der Beratungsbedarf erheblich, berichtet Stiefel. Die Einleitung in ein öffentliches Gewässer sei grundsätzlich gebührenfrei, soweit das Regenwasser vom Grundstück nicht durch eine öffentliche Leitung fließt. Immerhin 560 000 Quadratmeter versiegelte Fläche würden in Achern so entwässert, ohne dass Kläranlage und Kanäle in Anspruch genommen werden. Auf 195 000 Quadratmeter privater Fläche versickert der Regen oder wird gespeichert.

Die gesplittete Abwassergebühr »bleibt eine zeitintensive gemeinschaftliche Aufgabe von Stadtverwaltung und Bürgen«, erklärt der OB. Die Daten konsequent und adäquat fortzuführen, sei notwendig und schaffe Gebührengerechtigkeit. Vertrauensvoll sollte der Informationsaustausch mit den Bürgern sein. Ver- oder Entsiegelungen sollten innerhalb eines Monats gemeldet werden.

2020 wird neu beflogen

2020 werde die Stadt dann auf Grundlage neuer Daten erneut auswerten. Dann warte auf die Stadtverwaltung eine neue Bearbeitungswelle.

»Die Tatsache, dass bei der Einführung der gesplitteten Abwassergebühr noch nicht einmal ein Bescheid Gegenstand einer gerichtlichen Auseinandersetzung wurde, zeigt uns, dass wir bei der Stadtverwaltung diese Aufgabe sorgfältig bewältigen und offene Fragen mit den betroffenen Bürgern klären konnten«, gibt sich der Oberbürgermeister auch für die nächsten Befliegung sehr zuversichtlich.

Info

Kontakt

Für die Niederschlagswassergebühr ist auch die Art der Versiegelung entscheidend. So wird bei einem begrünten Dach oder Pflaster mit Fugen die Fläche nur anteilig herangezogen. Veränderungen sind auf der Homepage der Stadt (www.achern.de – Unsere Stadt – Bauen & Wohnen – Gesplittete Abwassergebühr) leicht anzugeben. Kontakt: regenwasser@achern.de, • 078 41/642 1350.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Während die baden-württembergische Erdbeersaison am Donnerstag auf dem Zieglerhof in Lautenbach offiziell eröffnet wurde, wurden in den Folientunneln bereits die ersten Erdbeeren gepflückt.
vor 51 Minuten
Startschuss für Erdbeersaison
Die baden-württembergische Erdbeersaison wurde am Donnerstag auf dem Zieglerhof in Lautenbach eröffnet. Der Klimawandel, vor allem aber die Wertschätzung regionaler Ware und auskömmliche Preise im Lebensmitteleinzelhandel treiben die Erzeuger in diesem Jahr um.
Maria und Karl Oberle haben sich vor 60 Jahren das Ja-Wort gegeben.
vor 2 Stunden
Oppenau
Maria und Karl Oberle aus Oppenau dürfen morgen ihre Diamantene Hochzeit feiern. Ihr langes   gemeinsames Leben war geprägt von viel Arbeit, aber auch von Gastfreundlichkeit und Humor. Das Paar feiert am morgigen Samstag um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche Oppenau.  
Die Analytik von Weinen und Edelbränden im Labor ist ein Standbein von Marco Köninger in seinem neuen Geschäft nach dem Ausscheiden als Kellermeister und Geschäftsführer im Winzerkeller Hex vom Dasenstein.
vor 3 Stunden
Marco Köninger geht neue Wege
Elf Jahre kannte man ihn zunächst als Kellermeister und dann als Geschäftsführer des Winzerkellers Hex vom Dasenstein, Ende Dezember 2018 beendete Marco Köninger diese Tätigkeit. Am Montag hat er in Kappelrodeck in der ehemaligen Kaffeerösterei Stirner als selbstständiger Oenologe sein eigenes...
vor 6 Stunden
900 Jahre Nesselried 2020
Für die 900-Jahr-Feier 2020 soll ein Jubiläums-Wanderweg angelegt werden. Der Heimatverein und das Vorbereitungsteam »Wandern« rund um Eugen Kamm werden diesen gemeinsam gestalten.
vor 9 Stunden
Am Sonntag werden wieder Tausende Bewegungslustige erwartet
Die Familienbrauerei Bauhöfer lädt am  Sonntag, 28. April, ab 10 Uhr zum 3. Ortenauer Bierwandertag in Ulm ein. 8000 Wanderlustige sind im vergangenen Jahr an den Start gegangen und haben die Genuss-Stationen angesteuert. In diesem Jahr gibt es elf Anlaufstellen und damit eine mehr als 2018.
vor 10 Stunden
»Wie auf dem Nürburgring«
Als »sehr, sehr sicher« wurde jetzt Sasbachwalden vom Leiter des Polizeireviers Achern-Oberkirch, Guido Kühn, bezeichnet. Er stellte dem Gemeinderat am Dienstag die Kriminalitätslage und Unfallbilanz 2018 vor. Doch ein Problem bereite dem Gemeinderat und der Bürgermeisterin Sorge.
Die neue Trambrücke von Straßburg nach Kehl ist eines der Etappenziele des „Internationalen Charitylaufs“ von Niederhaslach nach Oberkirch-Haslach.
vor 10 Stunden
67 Kilometer
Die Organisation zum "Internationalen Charitylauf" von der elsässischen  Partnergemeinde Niederhaslach nach Oberkirch-Haslach hat inzwischen volle Fahrt aufgenommen.
Ehrungen beim DRK Freistett (sitzend von links): Bärbel Fritz und Sonja Keck; hinten von links: Bürgermeister Michael Welsche, stellvertretender Vorsitzender Peter Kammerer, Vorsitzender Andreas Hamm und Kreisgeschäftsführer Manfred Lenz.
vor 12 Stunden
Ortsverein bekommt Lob
»Das vergangene Jahr war durch viele Ereignisse geprägt«, sagte der Vorsitzende Andreas Hamm bei der Hauptversammlung des DRK Freistett im gut besuchten »Waldhorn«. Lob kam von hoher Stelle.
Vorsitzender Rolf Waidele (von links) konnte langjährige Mitglieder der Musik- und Milizkapelle ehren: Lothar Kimmig, Roman Huber, Markus Keßler, Alexander Huber, Marion Schindler, Karl Bühler vom Acher-Renchtal-Musikverband und Dirigent Antonio Sergi.
vor 14 Stunden
Musik- und Milizkapelle Bad Peterstal-Griesbach
Geehrt und teilweise zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden beim Osterkonzert Mitglieder der Musik- und Milizkapelle Bad Peterstal. Ihr Engagement reicht dabei weit über den musikalischen Beitrag im Verein hinaus.
Arbeiten in Stadelhofen an der Kanalisation: (von links) Wolfgang Heim bei den Stadtwerken für die Gas- und Wasserversorgung zuständig; Oliver Rottenecker, Sachgebiet „Tiefbau“ bei der Stadtverwaltung; Ortsvorsteher Klaus Müller, Elektromeister Hanspeter Birner von den Stadtwerken; Volker Haag, Zink Ingenieure sowie Alexander Klauser von der Firma Vogel Bau.
vor 14 Stunden
Arbeiten am Kirchplatz bis Herbst
Die umfangreichen Kanalsanierungen in Stadelhofen  schreiten weiter voran.
Achim Gromann ist neuer Kämmerer in Sasbachwalden. Er bringt zum Dienstantritt am 15. Juli Erfahrung aus 33 Haushaltsplanungen für eine kleine Gemeinde bei Göppingen mit.
vor 14 Stunden
Posten nach einem Jahr wieder besetzt
Mehr als ein Jahr musste Sasbachwalden ohne Kämmerer auskommen. Jetzt hat sie einen neuen gefunden, der am 15. Juli anfangen soll und sich am Dienstag dem Gemeinderat vorstellte. Er weiß bereits, dass auf ihn viel Arbeit wartet und die Finanzlage der Gemeinde nicht rosig ist.  
Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft der Maurer, von links Christoph Rapp, Uwe Schneider (Komzet Bau Bühl) und Pierre Holze.
vor 14 Stunden
Christoph Rapp und Pierre Holze trainieren
Seit 2017 ist Uwe Schneider vom Komzet Bau Bühl Nationaltrainer der deutschen Maurer. Vor der Weltmeisterschaft in Kasan hat er für die beiden Teilnehmer ein Trainingslager aufgebaut.