Kappelrodeck

109 Schüler sagen der Schlossbergschule Kappelrodeck adieu

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2017

Bei der Schulentlassfeier der Schlossbergschule Kappelrodeck zeichneten Rektor Wolfgang Flegel, Bürgermeister Stefan Hattenbach und Michael Kühner Schüler mit Preisen aus (von links): Rektor Flegel, Marcel Rrustemaj, Jonas Bäuerle, Eric Storz, Justin Hock, Corinna Hiegert, Simon Schneider, Lucy Baumann, Samuel Bohnert, Timo Kern, Khalilullah Quraihi, Bürgermeister Hattenbach und Michael Kühner. ©Berthold Gallinat

Die Schlossbergschule Kappelrodeck verabschiedete am Freitag in der Achertalhalle feierlich 109 Schüler der Haupt-, der Werkreal- und der Realschule. Der Beste von allen ist Justin Hock.
 

Zehn Entlassschüler der Schlossbergschule erhielten am Freitag für herausragende Leistungen einen Preis (siehe Stichwort), als Schulbester schnitt Justin Hock mit einem Schnitt von 1,1 ab und erhielt einen Preis. 27 Schülerinnen erhielten für eine Leistung von 2,0 und besser ein Lob. Von den 109 Schulabgängern beginnen 39 eine Ausbildung, 70 wechseln auf weiterführende Schulen.

Die Schulband eröffnete die Entlassfeier mit dem Vortrag »Oft Gefragt«. Aleyna Demir begrüßte alle und Schülersprecherin Lucy Baumann blickte auf schöne wie arbeitsreiche Schuljahre zurück.

- Anzeige -

Bürgermeister Stefan Hattenbach stellte heraus: »Alle großen Investitionen der Gemeinde sind in den vergangenen Jahren in Schule und Kindergarten geflossen. Umso erfreulicher ist es daher, feststellen zu können, wie aktiv und kreativ an der Schlossbergschule gelehrt und gelernt wird.« An zwei ansässigen Unternehmen zeigte er, dass die beruflichen Perspektiven für die Schulabgänger so gut wie nie zuvor seien. 

Der Elternbeiratsvorsitzende Andreo Tolla freute sich im Namen der Eltern, dass die Schulzeit nun zu einem guten Ende geführt habe und er lobte: »Ihr habt nicht locker gelassen, wenn auch hier und da von unserer Seite ein wenig geschoben werden musste.«

Wie eine lange Zugfahrt
Schulleiter Wolfgang Flegel verglich das Leben mit einer langen Zugfahrt. Mit dem erreichten Schulabschluss sei ein Knotenpunkt erreicht, der eine Reise in viele Richtungen ermögliche, aber nun heiße es auch, selbst auf das Gepäck aufzupassen. »Lasst euch auf dieser Reise auch nicht entmutigen, wenn ihr mal einen Stopp einlegen müsst oder wenn euer Ziel nur auf Umwegen zu erreichen ist«, bestärkte Flegel die Schulabgänger, Verantwortung zu übernehmen. 
Bei einem Sektempfang mit Imbiss sowie mit musikalischer Begleitung der 10er-Band klang die Entlassfeier aus. 

Stichwort

Preisträger

Rektor Flegel und Bürgermeister Hattenbach überreichten die Preise. Den Werkrealschulpreis der Fischer Group übergab Michael Kühner an Jonas Bäuerle.
Die Preise für besondere Leistungen und herausragendes Engagement erhielten: Bildende Kunst: Samuel Bohnert, Musik: Timo Kern, Marcel Rrustemaj, Simon Schneider. Naturwissenschaften (Preis der Gemeinde): Corinna Hiegert. Soziales Engagement (Preis des Fördervereins): Lucy Baumann, Samuel Bohnert. Preis als Schülermentor (Sport): Eric Storz. Preis für einen guten Schulabschluss unter extrem schwierigen Umständen: Khalilullah Quraihi.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Oberkirch überarbeitet Gebührenverzeichnis
vor 1 Stunde
Nach elf Jahren dreht die Stadt Oberkirch mal wieder an der Gebührenschraube für Kopien, verlorene Pässe und Baugenehmigungen: Die Beiträge für Verwaltungsdienstleistungen sollen überarbeitet werden. Und das war zumindest in einem Fall am Montag nicht unumstritten.
Die Forstbehörde des Regierungspräsidiums Freiburg hat der Gemeinde Sasbachwalden die Waldumwandlung auf einer Fläche von 40 Hektar für die Einrichtung der Anima Tierwelt genehmigt (von links): Anton Hammer, Bürgermeisterin Sonja Schuchter, Maria Wruck, Davina Schmitz, Forstpräsident Meinrad Joos und Birgit Ihrig vom Regierungspräsidium.
Anima-Tierwelt
vor 4 Stunden
Vertreter des Regiergunspräsidiums Freiburg haben die Genehmigung zur Wald-Umwandlung für die Sasbachwaldener Anima-Tierwelt überreicht. Das 40 Hektar große Waldgebiet wird naturnah weitergenutzt.
Stellten sich den Fragen der Oberkircher: Kreisärzteschafts-Vorsitzender Ulrich Geiger (verdeckt), der Ärztliche Direktor des Ortenau Klinikums Offenburg-Gengenbach, Jörg Laubenberger, Reinhard Müller (Leiter Unternehmensentwicklung), Geschäftsführer Christian Keller, Landrat Frank Scherer und Pflegedirektor Markus Bossong.
Ambulanz wird gestärkt
vor 6 Stunden
Beim Infoabend am Dienstag ging es auch um die Zeit nach der Schließung des Oberkircher Krankenhauses. Die Bürger beschäftigte dabei vor allem eine Frage: Wie sieht dann die Notfallversorgung im Renchtal aus?
Die Arbeitsplätze von Familienangehörigen konnten die rund 700 Besucher des Familienfestes der Firma Mulag am Wochenende in Löcherberg erkunden. Zu sehen gab es auch diverse Spezialfahrzeuge aus der aktuellen Produktpalette des Unternehmens.
Mulag feierte 65-jähriges Bestehen
vor 6 Stunden
Der Spezialfahrzeughersteller Mulag aus dem oberen Renchtal veranstaltete am Wochenende für über 700 Gäste ein Familienfest mit Firmenbesichtigung der Werke in Oppenau-Löcherberg und Bad Peterstal.  
Als Oberacherner Leichtathleten ist diese Männergruppe bekannt. Sie treiben seit 60 Jahren gemeinsam Sport und gehen auf Ausflüge: (von links) Richard Busam, Reiner Brecht, Franz Heinrich, Klaus Dreiß, Franz Bühler, Bernhard Benz, Albert Müller, Wolfgang Springmann, Peter Malze und Josef Bühler.
Aktive Seniorensportler
vor 6 Stunden
Nach 60 Jahren sind die früheren Leichtathleten des SV Oberachern immer noch gemeinsam sportlich aktiv. »Aber altersgerecht«, sagt Richard Busam: »Die strammen Burschen von damals sind mittlerweile in die Jahre gekommen.
Produktneuheiten enthüllte der Gamshurster Maschinenbauer Kasto bei seinen »Future Days 18«.
Hausmesse
vor 6 Stunden
Auf seiner zweitägigen Hausmesse präsentierte der Gamshurster Maschinenbauer Kasto einem Fachpublikum Produktneuheiten. Dabei habe sich das Unternehmen weitere Aufträge gesichert, heißt es.
Nachtwächter-Kolumne
vor 6 Stunden
Ein Hobbyangler soll einst einen Piranha aus dem Freistetter Mühlbach gezogen haben. Diese Anekdote schlachtet der Nachwächter auf seinen Führungen genüsslich aus – und dichtet gerne seinen Teil dazu.
Dieses Areal im Reinbischofsheimer Gewann Niedermatten könnte als Ersatz für andernorts verloren gegangene Flächen beim Kiesabbau aufgeforstet werden.
Ersatz für Kiesabbau
vor 6 Stunden
Grünes Licht gab der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat am Montag für die Umwandlung eines 1,4 Hektar großen landwirtschaftlichen Grundstücks im Gewann Niedermatten. Es soll im Zuge der Rheinauer Kiesgewinnung ersatzaufgeforstet werden.
OB Klaus Muttach (rechts) überzeugte sich beim Rundgang mit Schulleiter Heinz Moll (Dritter von rechts) und den verantwortlichen Lehrern Sibylle Meyer (Mitte) und Benjamin Meier von den Ergebnissen des Berufsinfotages.
Ausbildung & Co.
vor 6 Stunden
Beim Berufsinfotag der Acherner Gemeinschaftsschule erhielten rund 250 Schüler Einblicke in die Berufswelt. Dazu gab es allerhand Präsentationen und Vorträge.
Die Pfarrkirche St. Antonius in Haslach wurde vor 150 Jahren geweiht. Am Sonntag wird das Jubiläum gefeiert.
Oberkirch-Haslach
vor 6 Stunden
Die Pfarrkirche St. Aloisius Haslach wurde vor 150 Jahren geweiht. Zum Patrozinium am Sonntag wird in Haslach gefeiert. Los geht es um 9 Uhr mit einem Festgottesdienst, den Kirchenchor und Bläserensemble mitgestalten.
Oberbürgermeister Klaus Muttach mit den Mitarbeitern des Stadtarchivs Andrea Rumpf, Andreas Podzus, Walther Stodtmeister, Konrad Keller, Larissa Hirsch und Gabriele Spitzmüller (von links) im neuen Bibliotheksraum des Stadtarchivs in der Illenau.
Nun ist auch Bibliothek umgezogen
vor 6 Stunden
Der Südturm des Rathauses Illenau ist mittlerweile komplett in Händen des Stadtarchivs. Auf diesen Umzug haben die Mitarbeiter geduldig gewartet. 
Rüdiger Feik, Ärztlicher Leiter des Ortenau-Klinikums Achern-Oberkirch, glaubt, dass die Zukunft eine gute, wohnortnahe medizinische Versorgung für alle Ortenauer bringen wird.
Krankenhauschef im Interview
vor 13 Stunden
Der Ärztliche Leiter des Ortenau-Klinikums Achern-Oberkirch, Rüdiger Feik, spricht im großen ARZ-Interview über die hochemotionale Krankenhausdebatte. Er freut sich darauf, in Achern und gerade auch in Oberkirch Neues entstehen zu lassen.