Kappelrodeck

109 Schüler sagen der Schlossbergschule Kappelrodeck adieu

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2017

Bei der Schulentlassfeier der Schlossbergschule Kappelrodeck zeichneten Rektor Wolfgang Flegel, Bürgermeister Stefan Hattenbach und Michael Kühner Schüler mit Preisen aus (von links): Rektor Flegel, Marcel Rrustemaj, Jonas Bäuerle, Eric Storz, Justin Hock, Corinna Hiegert, Simon Schneider, Lucy Baumann, Samuel Bohnert, Timo Kern, Khalilullah Quraihi, Bürgermeister Hattenbach und Michael Kühner. ©Berthold Gallinat

Die Schlossbergschule Kappelrodeck verabschiedete am Freitag in der Achertalhalle feierlich 109 Schüler der Haupt-, der Werkreal- und der Realschule. Der Beste von allen ist Justin Hock.
 

Zehn Entlassschüler der Schlossbergschule erhielten am Freitag für herausragende Leistungen einen Preis (siehe Stichwort), als Schulbester schnitt Justin Hock mit einem Schnitt von 1,1 ab und erhielt einen Preis. 27 Schülerinnen erhielten für eine Leistung von 2,0 und besser ein Lob. Von den 109 Schulabgängern beginnen 39 eine Ausbildung, 70 wechseln auf weiterführende Schulen.

Die Schulband eröffnete die Entlassfeier mit dem Vortrag »Oft Gefragt«. Aleyna Demir begrüßte alle und Schülersprecherin Lucy Baumann blickte auf schöne wie arbeitsreiche Schuljahre zurück.

- Anzeige -

Bürgermeister Stefan Hattenbach stellte heraus: »Alle großen Investitionen der Gemeinde sind in den vergangenen Jahren in Schule und Kindergarten geflossen. Umso erfreulicher ist es daher, feststellen zu können, wie aktiv und kreativ an der Schlossbergschule gelehrt und gelernt wird.« An zwei ansässigen Unternehmen zeigte er, dass die beruflichen Perspektiven für die Schulabgänger so gut wie nie zuvor seien. 

Der Elternbeiratsvorsitzende Andreo Tolla freute sich im Namen der Eltern, dass die Schulzeit nun zu einem guten Ende geführt habe und er lobte: »Ihr habt nicht locker gelassen, wenn auch hier und da von unserer Seite ein wenig geschoben werden musste.«

Wie eine lange Zugfahrt
Schulleiter Wolfgang Flegel verglich das Leben mit einer langen Zugfahrt. Mit dem erreichten Schulabschluss sei ein Knotenpunkt erreicht, der eine Reise in viele Richtungen ermögliche, aber nun heiße es auch, selbst auf das Gepäck aufzupassen. »Lasst euch auf dieser Reise auch nicht entmutigen, wenn ihr mal einen Stopp einlegen müsst oder wenn euer Ziel nur auf Umwegen zu erreichen ist«, bestärkte Flegel die Schulabgänger, Verantwortung zu übernehmen. 
Bei einem Sektempfang mit Imbiss sowie mit musikalischer Begleitung der 10er-Band klang die Entlassfeier aus. 

Stichwort

Preisträger

Rektor Flegel und Bürgermeister Hattenbach überreichten die Preise. Den Werkrealschulpreis der Fischer Group übergab Michael Kühner an Jonas Bäuerle.
Die Preise für besondere Leistungen und herausragendes Engagement erhielten: Bildende Kunst: Samuel Bohnert, Musik: Timo Kern, Marcel Rrustemaj, Simon Schneider. Naturwissenschaften (Preis der Gemeinde): Corinna Hiegert. Soziales Engagement (Preis des Fördervereins): Lucy Baumann, Samuel Bohnert. Preis als Schülermentor (Sport): Eric Storz. Preis für einen guten Schulabschluss unter extrem schwierigen Umständen: Khalilullah Quraihi.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Bachmauer am Mühlbach in der Appenweierer Straße muss erneuert werden.
Marode Bachmauer
vor 43 Minuten
Die Bachmauer des Mühlbachs in Oberkirch ist an mehreren Stellen so marode, dass sie erneuert werden muss. Entsprechende Pläne stellte die Stadt am Montag im Bau- und Umweltausschuss vor. Die Mauersanierung in der Appenweierer Straße könnte Fußgänger empfindlich treffen könnten.
VdK-Vorsitzender Wolfgang Lacherbauer (links) überreichte Andreas Burgert eine Spende für die Behindertensportgruppe Offenburg.
Wahlen beim Sozialverein
vor 2 Stunden
Die Mitglieder des VdK Oberkirch haben am Samstag im »Pfauen« ihrem Vorstand das Vertrauen ausgesprochen. Der Sozialverein ist vor allem als Ratgeber in schwierigen Lebenslagen gefragt.  
Auf einhellige Zustimmung stieß der Antrag des Obst- und Gartenbauvereins Großweier, auf der Blumenwiese zwischen Einsegnungshalle und Pfarrkirche ein Insektenhotel aufzustellen. »Das ist eine Bereicherung für unser Dorf«, kommentierte Ortsvorsteher Huber.
Lebensraum für Bestäuber schaffen
vor 2 Stunden
Der Ortschaftsrat Großweier entschied sich am Dienstag dafür, auf der Wiese zwischen Einsegnungshalle und Pfarrkirche  ein Insektenhotel aufstellen zu lassen. Das war aber nicht das einzige Thema der Sitzung.
Top-Bilanz des FV Urloffen
vor 2 Stunden
Auf ein arbeitsreiches und sportlich erfolgreiches Jahr blickten die Mitglieder des FV Urloffen in der Jahresversammlung am Freitag zurück. Der Hart- wurde in einen Rasenplatz umgebaut und die erste Mannschaft ist in die Bezirksliga aufgestiegen.     
Die Führung der Oppenau Feuerwehr mit Ausschuss und Abteilungskommandanten. Gesamtkommandant Albert Schmitt (Mitte), Stellvertreter Andreas Schweiger (rechts) und Stellvertreter Christian Schmiederer und Mario Bruder (links).
Feuerwehr
vor 2 Stunden
Die neue Feuerwehrführung für die kommenden fünf Jahre wurde im Gemeinderat Oppenau verpflichtet. Die Lücke in der Lierbacher Abteilung muss noch geschlossen werden.
Im Moment laufen die Vorbereitungen für die Sanierungsarbeiten – ab Montag ist das Ecklesträßle dann gesperrt.
Teerungsarbeiten
vor 2 Stunden
Im Zuge des Wegekonzeptes werden die ausgewiesenen Wegstrecken im Nationalpark Schwarzwald geprüft und gegebenenfalls saniert. So auch das Ecklesträßle, das südöstlich vom Parkplatz am Seibelseckle (B 500) abzweigt und zum Hotel Forsthaus Auerhahn führt.   
Die neu gebaute Erschließungsstraße im Gewerbegebiet«Korberger Matt« bekommt ebenfalls den Namen »Korberger Matt«.
"Korberger Matt"
vor 2 Stunden
Zwei Themen standen im Mittelpunkt der  Sitzung des Ortschaftsrates Bottenau am Dienstagabend. Zunächst ging es um die Frage, wie die Erschließungsstraße für das neue Gewerbegebiet  »Korberger Matt« heißen soll, anschließend war über eine Verlängerung  des Überlassungsvertrags mit dem FV Bottenau...
Der Gemeindeverbindungsweg zwischen Freistett (Foto) und Rheinbischofsheim über die L 87 bleibt weiter offen. Das ist ein Ergebnis der Verkehrsschau.
Freistetter Verkehrsschau
vor 2 Stunden
Die heikle Parksituation vor dem Gasthaus Waldhorn wird neu geregelt. Das erfuhr der Bezirksbeirat bei der Vorstellung der Ergebnisse zur Verkehrsschau. Eine gute Nachricht gibt es auch mit Blick auf den Gemeindeverbindungsweg nach »Bische«.
Weil im Linxer Süden das Ortsschild nicht am tatsächlichen Ortseingang sondern etwas versetzt steht, dürfen Fahrzeuge hier offiziell mit 70 km/h ins Dorf reinfahren.
Lkw-Lenkungskonzept
vor 2 Stunden
Das Lkw-Lenkungskonzept, bei dem Rheinau insbesondere auf Entscheidungen aus Kehl angewiesen ist, stockt. Christian Dusch (CDU/FWG) brachte das Thema am Mittwoch im Gemeinderat zur Sprache.  
Nach dem Hochwasserereignis 2014 räumte die Stadt Bachsohlen, um den Ablauf, wie hier am Reichenbächle, zu verbessern.
Hochwasser
vor 2 Stunden
Über den Abschlussbericht des Hochwasserschutzkonzepts (HWSK) im Stadtgebiet  Oberkirch und für den Ortsteil Zusenhofen informierte Stefan Krämer vom  Ingenieurbüro Zink am Dienstag in der Ortschaftsratssitzung Zusenhofen. Im  Mittelpunkt stand das Starkregenereignis im Juli 2014.
Rund 70 Kinder begrüßten die Besucher beim Internationalen Kinderfest in der Zusenhofener Freiwaldhalle.
Internationales Kinderfest
vor 2 Stunden
Hochbetrieb herrschte am Samstagnachmittag in der Freiwaldhalle. Die  türkische Elternvertreter hatten dort ein internationales Kinderfest organisiert. OB Matthias Braun nutzte die Gelegenheit, um das Miteinander zwischen türkischstämmigen und alteingesessenen Oberkirchern zu beschwören.
Die 460 Hektar große Holzbodenfläche der Gemeinde Sasbachwalden hat 2016 einen Überschuss von 147000 Euro erwirtschaftet.
 Selbst schlechte Qualität wird verkauft
vor 2 Stunden
Die Gemeinde Sasbachwalden hatte aus dem Verkauf von Holz im Jahr 2016 einen Erlös von 392 000 Euro. Laut Bürgermeisterin Sonja Schuchter sei das Forstrevierleiter Michael Ratzel zu verdanken. Sie freut sich über den Überschuss von 147 000 Euro, »den wir gut gebrauchen können«.