Spendendaktion gab ihr viel Kraft

18-jährige Oberkircherin stirbt an Knochenkrebs

Autor: 
Patric König
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. April 2019
Mehr zum Thema
Isabelle Keller wurde nur 18 Jahre alt.

Isabelle Keller wurde nur 18 Jahre alt. ©Archivfoto

Viel Kraft und Hoffnung hat die 18-jährige Isabelle Keller, die an Knochenkrebs litt, aus der Unterstützung durch die Bevölkerung geschöpft. Ihre Krankheit erwies sich dennoch als übermächtiger Gegner.

Ihren Kampfgeist und ihren Humor hatte sich Isabelle Keller bis zuletzt bewahrt, trotz Krebsdiagnose und Beinamputation. »Sie war eine Kämpferin«, sagt ihre Mutter Jasmine Keller. Mit 17 Jahren, kurz nach ihrem Realschulabschluss, war die Oberkircherin an Knochenkrebs erkrankt. Statt ihre Wunschausbildung als Kfz-Mechatronikerin zu beginnen, musste sie sich einer Chemotherapie unterziehen und schon im Herbst 2017 um ihr Leben kämpfen, als sie hohes Fieber bekam.

Isabelle erholte sich, sammelte nach der Amputation ihres Beines neue Kraft und lernte den Umgang mit der Prothese, ehe sie im Oktober 2018 den nächste Rückschlag erlitt: In ihrer Lunge hatten sich Metastasen gebildet. Die Krankheit erwies sich als zu stark: Ende März starb die 18-Jährige zu Hause in Oberkirch im Kreise ihrer Familie, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. 

»Wir haben alles probiert, was geht.«

Die Familie Keller hatte zuletzt auf eine alternative Behandlungsmethode (Hyperthermie mit insulinpotenzierter Chemotherapie) in einer Klinik in Bayern gesetzt, die Isabelle auch abschloss: »Sie hatte nicht den Erfolg, den wir uns erhofft hatten«, sagt ihre Mutter Jasmine Keller. Sie glaubt allerdings auch, dass ihre Tochter ohne diese alternative Behandlung viel früher verstorben wäre. Das legt das Schicksal eines Bekannten von Isabelle nahe, der ebenfalls an  Knochenkrebs verstarb. »Wir haben alles probiert, was geht.« Doch der Knochenkrebs erwies sich als heimtückisch. 

- Anzeige -

Da die Krankenkasse die Alternativtherapie nicht bezahlte , hatte die Familie eine Spendenaktion initiiert. Über  20 000 Euro kamen dabei zusammen. »Dafür wollen wir allen von Herzen ein Dankeschön aussprechen«, sagt Jasmine Keller. Ein Dankesvideo hatte die 18-Jährige schon vorbereitet. Zur Veröffentlichung auf Youtube kam es nicht mehr, weil sich ihr Gesundheitszustand schnell verschlechterte. 

Zuvor hatten ihr die Renchtäler viel Kraft gespendet, denn mindestens so wichtig wie das Geld war deren psychologischer Aspekt: »Die Spenden haben Isabelle viel Mut und Hoffnung gegeben.« Weil sie bemerkte, dass ihr Schicksal die Menschen berührte.

Ihr Vermächtnis wird bleiben

Das Geld reichte aus, um die Kosten der Behandlung zu bezahlen. Den Rest wird Jasmine Keller ebenfalls im Sinne ihrer Tochter einsetzen, für die Beerdigung. Isabelles Asche soll am Meer in Spanien verstreut werden. Es wird der Moment sein, in dem der Abschied von ihrer Tochter für Jasmine Keller noch einmal offenkundig wird.  Ihr Vermächtnis wird bleiben: »Isabelle sagte mir: Lass den Kopf nicht hängen, lebe weiter.« Kraft geben Jasmine Keller in dieser Situation Isabelles jüngere Geschwister Laura und Luca.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 9 Stunden
Letzte Arbeiten an der Anschlussstelle
Die Anschlussstelle Lahr soll spätestens am Mittwoch wieder befahrbar sein. Bis es so weit ist, droht wegen der abschließenden Arbeiten allerdings Stau. 
vor 22 Stunden
Kamehameha
Von 10 bis 22.30 Uhr haben am Samstag Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Musik auf den drei Bühnen des Kamehameha-Festivals 2019 auf dem Offenburger Flugplatz aufgelegt.
15.06.2019
Kolumne
Gerichte in Rollenform gibt es auf der ganzen Welt. In unseren Breiten sind es die gefüllten Pfannenkuchen, mit den Chinesen kamen die Frühlingsrollen, Lumpia genannt, Südamerika brachte die Tacos ins Fastfoodgeschehen, und mit Tortillas brachte Spanien gerollte und gefüllte Maisfladen ins Spiel.
14.06.2019
Bei einer Firma 150.000 Euro Schaden
Drei massive Fälle von Vandalismus gab es am vergangenen Wochenende in Offenburg, wie erst jetzt bekannt wurde. Am schwersten traf es ein Unternehmen an der Englerstraße. Dort verursachten die Täter einen Schaden von 150.000 Euro und hinterließen möglicherweise einen Code.
14.06.2019
Motorradfahrer beschleunigt auf Gegenfahrbahn
Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist am späten Freitagnachmittag frontal mit einem entgegenkommenden VW zusammengeprallt. Der Yamaha-Fahrer hatte zuvor stark beschleunigt und war auf die Gegenfahrbahn geraten. Weil er keine Fahrerlaubnis hat, wird er, wenn er aus dem Krankenhaus kommt, Post von...
14.06.2019
Umleitung über B28
Wegen eines Frontalzusammenstoßes auf der B3 zwischen Windschläg und Appenweier ist die Straße derzeit nicht vollständig befahr. Beim Unfall wurde ein Mensch eingeklemmt, mehrere verletzt.
14.06.2019
Hauptversammlung
Die Umsätze der FGS Fleischerei- und Gastronomieservice Baden mit Hauptsitz in Offenburg sind im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent zurückgegangen. Das gab der genossenschaftlich organisierte Betrieb bei seiner Hauptversammlung bekannt.
14.06.2019
Kreisputzete
In diesem Frühjahr haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in der Ortenau an verschiedenen Putzaktionen teilgenommen.
Yvonne Busby, DRK-Kreisverband Lahr, und Polizeioberkommissar Andreas Siedler vom Polizeiposten Ettenheim.
14.06.2019
Von Ettenheim nach Lahr
Weil niemandem Bekleidung im Wert von mehreren Tausend Euro gehören will, die die Polizei Ettenheim Mitte April in einer Wohnung fand, darf sich das Deutsche Rote Kreuz Lahr nun über eine großzügige Spende freuen. 
14.06.2019
Ortenau
Optimistisch könnte man den Fluchtversuch eines 27-jährigen Georgiers vor der Polizei am Donnerstagmorgen nennen. Auf der A5 hatte er versucht sich die Beamten vom Leib zu halten. Weil er aber klare Nachteile, was die Motorisierung seines Gefährts anbelangt, hatte, schnappte ihn die Polizei...
14.06.2019
Offenburg
Im August 2018 tötete Suleiman A. einen Offenburger Arzt in dessen Praxis, das Landgericht ordnete die Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung an. Weiter ist aber ungewiss, ob er dort bleibt, denn das Ausweisungsverfahren gegen den aus Dschibuti stammenden Mann läuft noch.
14.06.2019
Durbach
In Durbach ist am Donnerstag eine Person vermisst worden. Deshalb kreiste am Abend für längere Zeit ein Helikopter in der Luft. Am Freitagnachmittag wurde die Person ausfindig gemacht.