Spendenlauf-Strecke leicht verlängert

20. Renchdammlauf endet mit einer kleinen Extrarunde

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Der Ortschaftsrat Stadelhofen mit den Hauptverantwortlichen Klaus Müller (rechts) und Diana Vogt-Bruder (2. von rechts) organisiert den 20. Renchdammlauf. ©Roman Vallendor

Der Renchdammlauf startet am Sonntag, 30. September, um 9.30 Uhr, an der Renchtalhalle Stadelhofen in die 20. Runde. Zum fünften Mal steht die Benefizveranstaltung unter der  Regie des Ortschaftsrats Stadelhofen. Vom Lauf profitiert nicht nur die Fitness der Teilnehmer, sondern auch zwei Projekte in der Region.
 

"Schnüre deine Laufschuhe und tu’ dir und anderen etwas Gutes« lautet  das diesjährige Motto des Renchdammlaufs. Diesmal wird der gesamte Laufkurs um eine kleine  Rundstrecke von Stadelhofen nach Erlach auf knapp 20 Kilometer erweitert, um der 20. Auflage  ein besonderes Gewicht zu geben. Die übliche 18-Kilometer-Strecke führt vom Start bei der  Renchtalhalle in Oberkirch-Stadelhofen auf dem Renchdamm nach Lautenbach und zurück. Die Strecke  ist ausgeschildert. 

Teilnehmer können abkürzen

Bei der Erzbergerbrücke in Oberkirch und in Lautenbach bei der Brücke sind  Verpflegungsstationen eingerichtet. Für Sicherheit auf der Strecke und in der Halle sorgen der  DRK-Ortsverein Oberkirch und die Stadelhofener Jedermänner. 
Jogger, Walker und Wanderer können den Weg bei Bedarf auch über eine der Brücken abkürzen und weniger Kilometer zurücklegen. Der Lautenbacher Naturkindergarten »Sonnenkinder«  übernimmt während des Laufs die Kinderbetreuung in der Renchtalhalle. Im Anschluss erhalten die Kinder einen kindgerechten Imbiss.  Auch diesmal geht es beim Renchdammlauf nicht um Zeiten, Plätze und  Trophäen. Startgeld wird nicht erhoben. Auch Preisgelder gibt es nicht. Schließlich handelt es  sich um eine Hobbylaufveranstaltung, die keinen Teilnehmer überfordern soll. 

- Anzeige -

Keiner soll sich überfordern

Jeder, ob jung oder  alt, Frau, Mann oder Jugendlicher kann im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten laufen  oder gehen. Und falls das Wetter nicht so mitspielt, wie gewünscht? Die Veranstaltung findet in  jedem Falle statt. Das Motto des Organisationsteams lautet:  »Das Wetter ist immer richtig. Die  Kleidung muss nur passend sein.« Leidenschaftliche Jogger und Walker wissen das und kleiden sich entsprechend ein. Duschmöglichkeiten stehen in der Renchtalhalle zur Verfügung. Nach dem  Lauf können sich die Teilnehmer gemeinsam bei Gemüseeintopf oder Kaffee und Kuchen stärken.  Dafür sorgen die Mitglieder mit Helfern des Ortschaftsrats Stadelhofen, der den Lauf organisiert.  
 

Spenden statt Startgeld

Allerdings: Nach dem  Ende des Laufs sind Spenden willkommen. Beim Ziel ist eine Spendenbox aufgestellt, wo jeder  anstatt Startgeld einen Geldbetrag nach eigenem  Gusto spenden kann. Um 12 Uhr werden dann die beiden Projekte »Helfer vor Ort« und  Naturkindergarten »Sonnenkinder« vorgestellt und der Spendenerlös übergeben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Mit Witz, Ironie und Tiefgang präsentierte der alemannische Liedermacher Uli Führe am Freitagabend im Freistetter »Ku-Stall« sein neues Programm »Muul uf«.
Auftritt im »Ku-Stall«
gerade eben
Gelungener Auftritt im Freistetter Ku-Stall: Uli Führe förderte nicht nur liebevoll die alemannische Sprache, sondern legt mit viel Ironie auch seine Finger in so manche Wunde im Alemannenländle. 
Die Firma Wolfgang Bohnert, Elektro- und Informationstechnik ehrte Franz Blust für 50 Jahre Betriebstreue. Der Familienbetrieb selbst blickt in diesem Jahr auch auf sein 50-jähriges Bestehen zurück. Das Bild zeigt (von links) die stellvertretende Innungsobermeisterin Gabi Ganz, Firmenchef Wolfgang Bohnert, Petra Blust, Franz Blust, die Firmengründer Maria und Helmut Bohnert sowie Bürgermeister Hans-Jürgen Decker.
Betriebstreue seit 50 jahren
gerade eben
Eine Firma kann nur so gut sein wie ihre Mitarbeiter. So kann sich der Betrieb Wolfgang Bohnert aus Ottenhöfen besonders freuen, dass Franz Blust seit 50 Jahren mit dabei ist.
Michael Hug, Michael Wegel, Klaus Muttach, Martin Karl, Gabi Bär und Gerhard Federle (von links) erhoffen sich von dem neuen Auto eine wertvolle Unterstützung der Arbeit des DRKs Mösbach für die Menschen in der Region.
Freude über neues Einsatzfahrzeug
gerade eben
Wer sich in einer hilflosen Situation befindet, ist über schnelle Hilfe froh. Die kann jetzt das DRK Mösbach besonders bei der Vermisstensuche möglich machen.
Reiner Lauppe (Zweiter von rechts) zeichnete Gerhard Hänßel, Inge Kreß, Uli Hartmann, Sonja Walther, Klaus Heiland, Christa Link und Ilse Zimpfer (von links) für mindestens 40-jährige Vereinsmitgliedschaft aus.
Nach neun Jahren
gerade eben
Beim TuS Helmlingen gibt es einen Wechsel an der Spitze: Reiner Lauppe legte am Freitag in der Hauptversammlung nach neun Jahren seinen Vorstandsposten nieder. 
Die 2014 gegründete Straßburger Band »Dust in Mind« trat am Samstagabend beim sechsten Metalspeckfestival in der Linxer Hans-Weber-Halle auf.
Metalspeckfestival
gerade eben
Wo sonst eher Blasmusik erklingt, was am Samstagabend Musik der härteren Gangart angesagt. Beim Metalspeckfestival in der Linxer Hans-Weber-Halle ließen es sieben Metal-Bands ordentlich krachen.
Podiumsdiskussion in Oberkirch zum Thema »Eltern ohne Kinder – was hilft?«: (v. l.) Anke Endreß, Maria Kopf, Karin Jäckel, Raimund Müller und Ute Ruth Hausmann.
Oberkirch
gerade eben
Eine kleine, interessierte Besucherschar folgte am Freitagabend der Einladung des Fördervereins der Mediathek und des Autorennetzwerks Oberkirch/Elsass mit deren Leiterin Karin Jäckel zur Podiumsdiskussion zum Thema: »Eltern ohne Kinder – was hilft?«
"Technisch auf der Höhe der Zeit"
gerade eben
Mit der Weihe durch Pfarrer Herbert Faller und der Schlüsselübergabe durch Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Schäfer an Abteilungskommandant Christian Kerschgens wurde am Sonntag das neue Fahrzeug MTW 2/19 der Feuerwehr Ulm seiner Bestimmung übergeben.
Etliche Helfer sorgten dafür, dass kleine und große Besucher beim Schollenhoffest viel Spaß hatten.
Gelungene Integration
gerade eben
Wenn Behinderte und Nichtbehinderte miteinander feiern, findet dies oft auf dem Schollenhof in Wagshurst statt, wo jetzt das Herbstfest den idealen Rahmen dazu bot.
Im Rahmen der Informationsfahrt durch den Ort hatte der Laufer Bürgermeister Oliver Rastetter auch eine tierische Begegnung mit einem Wollschwein.
Erkenntnis der Infofahrt
gerade eben
Ein recht abwechslungsreiches Programm hatten die Teilnehmer einer Infofahrt in Lauf, die vom Glasfaserkabel bis zum Wollschwein führte. Vieles entwickelt sich dabei gut, aber noch längst nicht alles.
Bei einer Schauübung zeigte die Helfer vor Ort-Gruppe aus Lauf ihre ganze Leistungsfähigkeit.
Relle Übung
gerade eben
In guten Händen sind Hilfesuchende in Lauf. Das zeigte sich bei einer Übung der Gruppe Helfer vor Ort, die allerdings noch Verstärkung gebrauchen könnte.
Gefühlvoll, poetisch und mit phänomenaler Unterstützung seiner Band begeisterte Jürgen Hörig einen Abend lang mit Songs und Lyrics«.
Viele bewegende Momente
gerade eben
Im Leben gibt es viele besondere Augenblicke. Über einige von ihnen hat Jürgen Hörig gesungen.
Die bewegte Geschichte der Schwarzwaldhochstraße stellte Hansjörg Willig vielen interessierten Gästen in Sasbachwalden vor.
Historische Einblicke
gerade eben
Die »Schwarzwaldhochstraße zu Großvaters Zeiten« lockte viele Interessierte in den Bürgersaal des Sasbachwaldener Rathauses. Dort hatte sich Hansjörg Willig zu einem mit vielen historischen Bildern untermalten Vortrag eingefunden.