Spendenlauf-Strecke leicht verlängert

20. Renchdammlauf endet mit einer kleinen Extrarunde

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Der Ortschaftsrat Stadelhofen mit den Hauptverantwortlichen Klaus Müller (rechts) und Diana Vogt-Bruder (2. von rechts) organisiert den 20. Renchdammlauf. ©Roman Vallendor

Der Renchdammlauf startet am Sonntag, 30. September, um 9.30 Uhr, an der Renchtalhalle Stadelhofen in die 20. Runde. Zum fünften Mal steht die Benefizveranstaltung unter der  Regie des Ortschaftsrats Stadelhofen. Vom Lauf profitiert nicht nur die Fitness der Teilnehmer, sondern auch zwei Projekte in der Region.
 

"Schnüre deine Laufschuhe und tu’ dir und anderen etwas Gutes« lautet  das diesjährige Motto des Renchdammlaufs. Diesmal wird der gesamte Laufkurs um eine kleine  Rundstrecke von Stadelhofen nach Erlach auf knapp 20 Kilometer erweitert, um der 20. Auflage  ein besonderes Gewicht zu geben. Die übliche 18-Kilometer-Strecke führt vom Start bei der  Renchtalhalle in Oberkirch-Stadelhofen auf dem Renchdamm nach Lautenbach und zurück. Die Strecke  ist ausgeschildert. 

Teilnehmer können abkürzen

Bei der Erzbergerbrücke in Oberkirch und in Lautenbach bei der Brücke sind  Verpflegungsstationen eingerichtet. Für Sicherheit auf der Strecke und in der Halle sorgen der  DRK-Ortsverein Oberkirch und die Stadelhofener Jedermänner. 
Jogger, Walker und Wanderer können den Weg bei Bedarf auch über eine der Brücken abkürzen und weniger Kilometer zurücklegen. Der Lautenbacher Naturkindergarten »Sonnenkinder«  übernimmt während des Laufs die Kinderbetreuung in der Renchtalhalle. Im Anschluss erhalten die Kinder einen kindgerechten Imbiss.  Auch diesmal geht es beim Renchdammlauf nicht um Zeiten, Plätze und  Trophäen. Startgeld wird nicht erhoben. Auch Preisgelder gibt es nicht. Schließlich handelt es  sich um eine Hobbylaufveranstaltung, die keinen Teilnehmer überfordern soll. 

- Anzeige -

Keiner soll sich überfordern

Jeder, ob jung oder  alt, Frau, Mann oder Jugendlicher kann im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten laufen  oder gehen. Und falls das Wetter nicht so mitspielt, wie gewünscht? Die Veranstaltung findet in  jedem Falle statt. Das Motto des Organisationsteams lautet:  »Das Wetter ist immer richtig. Die  Kleidung muss nur passend sein.« Leidenschaftliche Jogger und Walker wissen das und kleiden sich entsprechend ein. Duschmöglichkeiten stehen in der Renchtalhalle zur Verfügung. Nach dem  Lauf können sich die Teilnehmer gemeinsam bei Gemüseeintopf oder Kaffee und Kuchen stärken.  Dafür sorgen die Mitglieder mit Helfern des Ortschaftsrats Stadelhofen, der den Lauf organisiert.  
 

Spenden statt Startgeld

Allerdings: Nach dem  Ende des Laufs sind Spenden willkommen. Beim Ziel ist eine Spendenbox aufgestellt, wo jeder  anstatt Startgeld einen Geldbetrag nach eigenem  Gusto spenden kann. Um 12 Uhr werden dann die beiden Projekte »Helfer vor Ort« und  Naturkindergarten »Sonnenkinder« vorgestellt und der Spendenerlös übergeben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zahlreiche Kinder freuten sich bei der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs mit Gastgebern und Gästen: von links Christian Schütt, Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser, Oberkirchs Bürgermeister Christoph Lipps, Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt, Claudia Baumann, Lautenbachs Bürgermeister Thomas Krechtler, Ute Huber, Hans-Friedrich Huber, RTG-Geschäftsführerein Gunia Wassmer.
Qualitätswanderweg eingeweiht
vor 4 Stunden
300 Wanderer nahmen am Sonntag an der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs beim großen Hexenhaus auf dem Sohlberg teil. Mit spritzigem Humor heizte Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt die Feststimmung weiter an.
Auch internationale Titel und Medaillen gesammelt
vor 4 Stunden
Die Stadt Renchen ehrte am Freitagabend in der Schulmensa erfolgreiche Sportler. Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Schäfer konnte zur Feierstunde neben den Sportlern auch deren Trainer und die Vereinsverantwortlichen  begrüßen.
Wie heute war auch in längst vergangenen Zeiten der erste Schultag etwas Besonderes. Dies zeigt die Ausstellung »100 Jahre Schulhaus Wagshurst«.
100 Jahre dokumentiert
vor 7 Stunden
Die Einschulung der Erstklässler in der Grundschule in Wagshurst war für viele der Beteiligten ein besonderer Tag. Nicht anders war dies in längst vergangenen Zeiten, wie mehrere Schautafeln mit Fotos und Texten unter dem Motto »100 Jahre Schulhaus Wagshurst« zeigten.
25 000 Euro unter dem Planansatz
vor 10 Stunden
Nach der Rench- und Mühlbachbrücke über die Ortsdurchfahrt (B3) wird jetzt ein weiteres Brückenbauwerk in der Grimmelshausenstadt saniert. Diesmal im Auftrag der Stadt Renchen. Vom 8. Oktober bis voraussichtlich 7. Dezember wird die Firma Rendler Bau (Oberkirch/Offenburg) die Renchbrücke im...
Auch OB muss ran
vor 13 Stunden
Die Bananenflankenliga bereicherte am Samstag das Street Food Festival in Achern. Somit wurden Menschen mit Handicap in das Geschehen in der Innenstadt integriert.
Appenweier
vor 13 Stunden
Am Bahnhof in Appenweier sind am Samstagnacht das Wetterschutzhaus und die Anzeigetafel stark beschädigt worden. Die Polizei sucht nun nach den Tätern.
Infoveranstaltung in Großweier
vor 13 Stunden
»Sie lassen unheimlich viel Unsicherheit zurück.« Das sagte eine Dauercamperin am Achernsee bei einer Informationsveranstaltung am Freitag in der Schlossfeldhalle Großweier. Rund 250 Camper nahmen teil. Die ersten verließen nach einer halben Stunde den Raum.  
Comedyshow in Oberkirch
vor 16 Stunden
Martin Schury und seine taktvollen »Philharcomiker« lieferten am Samstag in der Erwin-Braun-Halle eine Comedy-Show mit spritziger Wortakrobatik und Musik vom Feinsten – zugunsten der Asha Primary School in Nepal.  
Erntereif sind diese Hirserispen von Landwirt Thomas Hetzel auf einem Feld nördlich von Freistett.
Gute Ernte in Freistett
vor 18 Stunden
Mit seinen 25 Hektar baut der Freistetter Landwirt Thomas Hetzel wohl am meisten Hirse im gesamten Hanauerland an. Auch wegen der Fruchtfolgeregelung beim Hirse ist die eigentlich aus Afrika stammende Getreideart hierzulande auf dem Vormarsch.
Publikum ist begeistert
vor 18 Stunden
Als Volltreffer entpuppte sich der irische Abend der Stadtkultur mit dem Hanauer Harmonika Club aus Kork, Irish Dance und Harfenspielerin Nina Fischer in der ausverkauften Stadthalle. Die begeisterten Zuhörer quittierten die genussvolle Reise voller Kontraste mit zwei Standing Ovations.   
Neue Inszenierung der Burgbühne
vor 18 Stunden
Ausverkauft waren alle Vorstellungen der Erfolgsrevue vor 15 Jahren – jetzt inszeniert Cornelia  Bitsch für die Burgbühne die »Sekretärinnen« neu: mit anderen Songs und ergänzt durch witzige  Spielszenen.    
Kommunalpolitische Radtour
vor 18 Stunden
Durch die Oberkircher Schullandschaft führte die Kommunalpolitische Radtour der CDU. Die Radfahrer begaben sich zu den Baustellen der Zukunft.