Europäischer Wettbewerb

24 Oberkircher Schüler gewannen Bundes- oder Landespreis

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juni 2018
24 Landes- und Bundespreisträger des Europäischen Wettbewerbs kommen aus dem Sparkassen-Marktbereich Oberkirch. Unser Bild zeigt sie mit Marktbereichsleiter Christian Frühe, Bürgermeister-Stellvertreter Michael Braun, Matthias Boschert (Leiter Privatkunden-Zentrum) und Hans-Georg Waßmuth (stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Oberkirch, von links).

24 Landes- und Bundespreisträger des Europäischen Wettbewerbs kommen aus dem Sparkassen-Marktbereich Oberkirch. Unser Bild zeigt sie mit Marktbereichsleiter Christian Frühe, Bürgermeister-Stellvertreter Michael Braun, Matthias Boschert (Leiter Privatkunden-Zentrum) und Hans-Georg Waßmuth (stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Oberkirch, von links). ©Roman Vallendor

Bei der Ausstellungseröffnung im Sparkassen-Kundenzentrum Oberkirch wurden am Dienstag 24 junge Künstler geehrt. Sie hatten beim 65. Europäischen Wettbewerb einen Landes- bzw. Bundespreis gewonnen.

Der diesjährige Europäische Wettbewerb stand unter dem Motto: »Denk mal - worauf baut Europa?«. Ziel des Europäischen Kulturerbejahres 2018 ist es, Denkmäler und kulturelles Erbe zum Leben zu erwecken. Das Verbindende und die europäische Dimension von Denkmälern und Kulturgütern soll sichtbar werden. In altersgerechten Aufgabenstellungen entwickelten die Teilnehmer zeichnerische Antworten zu den Slogans »Wer will fleißige Handwerker sehen« (Modul 1), »Denk Mal!«, »Abenteuer in Schlössern, Burgen und Gotteshäusern«, »Verein(t) für Europa« (Modul 2), »Vergiss mein nicht!« und »Das geschriebene Wort« (Modul 3). Aus dem Sparkassen-Marktbereich Oberkirch hatten 16 Landespreisträger und acht Bundespreisträger die Jury mit ihren Kunstwerken beeindruckt. Sie erhalten ihre Urkunden am 26.Juni im Europa-Park Rust. 

Bürgermeister-Stellvertreter Michael Braun hob hervor, dass der Europäische Wettbewerb sich stetig fortentwickle. Bei der jüngsten Ausgabe des Wettbewerbs wurde die Rekordteilnehmerzahl von 1296 Schulen, davon 75 aus dem europäischen Ausland, erreicht. Im Hinblick auf die Nähe zu Frankreich und der Schweiz appellierte Braun an die Schüler, sich die Vorteile der Grenzregion vor Augen zu führen. 

- Anzeige -

Der stellvertretende Vorsitzende der Europa-Union Oberkirch, Hans-Georg Waßmuth, ermutigte die jungen Menschen dazu, sich früh mit dem Thema »Europa« zu befassen. 

Christian Frühe, Marktbereichsleiter Oberkirch, oblag die Begrüßung der Künstler sowie die Eröffnung der Ausstellung. Frühe unterstrich, dass die Sparkasse mit regelmäßigen Spenden dazu beitrage, Kunst und Kultur zu fördern. Eingeladen in das Kundenzentrum der Sparkasse Offenburg/Ortenau wurden die Landes- und Bundespreisträger im Marktbereich Oberkirch, deren Werke dort bis 29. Juni zu sehen sind. Jeder von ihnen erhielt einen Buchgutschein. Die musikalische Umrahmung übernahm die Big Band des HFG unter Leitung von Andreas Rauber.

Stichwort

Die Preisträger aus Oberkirch

Sie haben beim Europäischen Wettbewerb einen Preis auf Bundes- bzw. Landesebene gewonnen: Bundespreis: Hanna Eberz, Marieke Meier, Mia Müller, Anne-Kathrin Huber, Zoe Huber (alle Hans-Furler-Gymnasium), Mara Huber (Realschule Oberkirch). Je ein weiterer Bundespreisträger des Gymnasiums und der Realschule wollte seinen Namen nicht veröffentlicht sehen. 

Landespreis (mit Nominierung für den Bundespreis): Franziska Roth, Marietta Streif, Aina Gironella Coli, Linus Wahl, Pelin Demir (alle Hans-Furler-Gymnasium), Adina Soaita, Tabea Serrer/Miriam Walter (alle Realschule Oberkirch). 

Landespreis: Amelie Nosko, Eszter Avdili/Marven Schier, Tim Gareis, Jessica Vogt, Letizia Serrer, Sara Zivhovic (alle Hans-Furler-Gymnasium), Ben Schumacher (Johann-Wölfflin-Grundschule).red/pak

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Von Patric König
vor 2 Stunden
Kommentar zur neuen Regelung in Oberkirch
Schulschließungen, Notbetreuung, Fernunterricht - diese Folgen der Corona-Pandemie für Familien sind offenkundig. Für diejenigen, die Kinder im Grundschul- und im Kindergartenalter haben, macht sich die Pandemie nun auch bei der Ferienplanung bemerkbar.
Wie hier in Lauf gibt es auch in Oberkirch eine Ferienbetreuung für Grundschüler. Sie ist allerdings nicht komplett auf die Kindergartenferien abgestimmt.
vor 2 Stunden
Sommerferien 2022
Berufstätige Eltern mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter bangen um ihren gemeinsamen Sommerurlaub. Der Grund: die neue Kindergarten-Ferienregelung in Oberkirch.
2G+ und schlechtes Wetter sorgten dafür, dass sich weniger Weihnachtsmarktbesucher als gewünscht auf den Acherner Rathausplatz verirrten.
vor 5 Stunden
Corona-Krise
Bis zur Stunde fehlt der Acherner Stadtverwaltung eine klare Ansage aus Stuttgart, was nach der angekündigten neuen Corona-Verordnung mit dem Weihnachtsmarkt passiert. Der OB will aber alles daran setzen, den Markt zu erhalten.
Wenn alles klappt, sollen ab Mitte Dezember im künftigen Impfzentrum Oberkirch im ehemaligen Krankenhaus bis zu 800 Personen täglich geimpft werden.
vor 8 Stunden
Im ehemaligen Krankenhaus
Der Kreis richtet im ehemaligen Oberkircher Krankenhauses eines von vier Impfzentren ein. Wenn genügend Personal gefunden wird und die Infrastruktur steht, soll es Mitte Dezember losgehen.
Impressionen von den Hilfsprojekten des Rheinauer Vereins „Helfende Hände für Kinder“ (HHK) in Tansania: das „Second Chance School Center“ in Mikocheni.
vor 11 Stunden
Rheinauer Verein „Helfende Hände für Kinder“
Auf unerwartete Schwierigkeiten stößt der Rheinauer Verein Helfende Hände für Kinder (HHK) bei seinem Schulprojekt in Tansania. Gute Nachrichten an anderer Stelle ermutigen aber die Helfer.
11,3 Millionen Euro kostet die Versorgung der Außenbereiche von Ottenhöfen mit Glasfaserkabel. Das meiste Geld kommt aus Bundesfördermitteln. 1,4 Millionen muss die Gemeinde selbst beisteuern.
vor 14 Stunden
Glasfaserausbau
11,3 Millionen Euro fließen in den Ausbau des Ottenhöfener Glasfasernetzes. „Das ist ein wichtiges Thema für unseren Ort“, frohlockt der Bürgermeister. Doch es gibt auch Kritiker der Maßnahme.
Susanne Vollmer, Inhaberin von Trends und Mode in Oppenau, hat Rabattaktionen vorgezogen, da sie mit einem Lockdown rechnet.
vor 17 Stunden
Wegen 2G
Das Weihnachtsgeschäft 2021 sollte wieder ein halbwegs normales werden. Nun bereiten die steigenden Coronazahlen und die darauf folgenden Maßnahmen dem Einzelhandel große Sorgen.
Der Neubau eines Radwegs von Nußbach bis zur B 28 an der K 5369 wird vom Land gefördert. 
vor 18 Stunden
Zwei Zuschüsse gebilligt
In Oberkirch werden zwei Projekte mit einer dicken Finanzspritze unterstützt. Dabei ist auch der Neubau eines gemeinsamen Geh- und Radwegs entlang der K 5305 Zusenhofen/Nußbach.
Oberbürgermeister Matthias Braun unterstützt den Impfaufruf mit seinen Kollegen aus dem Renchtal.
vor 18 Stunden
Appell an alle Bürgerinnen und Bürger
Gemeinsamer Appell an die Bevölkerung: „Es ist unsere gemeinsame Verantwortung, dass Jeder und Jede seinen Beitrag zur Bewältigung der Krise beiträgt.“
Stadtrat Rudolf Hans Zillgith wollte von Haslachs Ortsvorsteher wissen, warum dieser nicht eingeschritten war. 
vor 19 Stunden
Stadtrat als "Gestalt" bezeichnet
Ein Nachbarschaftsstreit in Haslach um den Bau eines Hauses hat schon diverses Gerichte beschäftigt. Am Montag stritten auch Stadtrat Rudolf Hans Zillgith und Ortsvorsteher Jürgen Mußler mit.
Die Bilder der 2020 verstorbenen Malerin Rosa Huber sind zurzeit im Bürgertreff zu sehen.
vor 19 Stunden
Gemälde werden posthum ausgestellt
Blumenmotive, bekannt Gebäude aus Oberkirch und Landschaften in Aquarell sind gerade im Oberkircher Bürgertreff zu sehen. Gemalt hat sie die 2020 verstorbene Ödsbacherin Rosa Huber.
Zur Öffnung des Adventskalender-Fensters an der Diersheimer Ortsverwaltung schaut gewöhnlich der Nikolaus vor – hier ein Archivbild aus dem Jahr 2019 mit Ortsvorsteherin Doris Bleß. Coronabedingt ist das in diesem Jahr nicht möglich.
vor 19 Stunden
19, Auflage
Vom Kindergarten bis zum evangelischenPfarramt: Diersheims begehbarer Adventskalender lädt bereits im 19. Jahr zu einem besinnlichen Rundgang durchs Dorf ein.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.