Ab sofort erhältlich

40 Bilder schmücken den neuen Fautenbacher Kalender

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017
Ortsvorsteher Gebhard Glaser, Michael Karle und Pius Weber (von links) präsentieren den Fautenbacher Kalender 2018.

Ortsvorsteher Gebhard Glaser, Michael Karle und Pius Weber (von links) präsentieren den Fautenbacher Kalender 2018. ©Ortsverwaltung Fautenbach

Kaum ist das letzte Kalenderblatt des laufenden Jahres aufgeschlagen, dürfen sich die Geschichtsinteressierten auf den Kalender 2018 »Fautenbach erinnert sich – Bilder eines Dorfs« freuen.

Ortsvorsteher Gebhard Glaser und Pius Weber, dessen Jagdgenossenschaft die neue Ausgabe des Fautenbacher Kalenders wieder mit einem Zuschuss bedacht hat, durften einen ersten Blick in das mit gut 40 Bildern versehene Werk werfen. 
»Der neue Kalender ist hinsichtlich der Themen wieder sehr bunt, hat jedoch einen kleinen Schwerpunkt in der Reiterei«, erläutert Michael Karle, unter dessen Regie das Jahreswerk der Geschichtswerkstatt wieder entstanden ist: »Wir konnten zum Beispiel Bilder einer Reiterabteilung mit Frack und Zylinder zu Beginn der 1950er Jahre, einer Quadrille des Reit- und Fahrvereins sowie eins von Manfred Glaser, der 1960 mit dem Hengst Diana auch das Reitturnier in Fautenbach gewann, bekommen.«

Interessantes und den meisten heute wohl nicht mehr Bewusstes habe man auch mit dem Kaufmann Karl Glaser zu bieten. Der hatte in den 1930ern die erste Tankstelle im Ort begründet, von der es ein schönes Bild mit Oldtimer und einem Tankwart im grauen Anzug gibt. Etwa 20 Jahre später habe dann Alois Lang die noch heute bestehende Tankstelle von Günter Lang etwa 100 Meter weiter in Richtung Achern begründet. Auch von dieser enthält der Kalender ein historisches Foto.

Festliche Damen

Neben Bildern des Alltags und von Familien finden sich im Kalender 2018 auch schöne Festbilder. Festdamen des früheren Radfahrvereins und Mädchen, die bei der Schulentlassung einst wie heute Erstkommunionkinder angezogen waren, gehören dazu.

- Anzeige -

Mancher Dorfbewohner dürfte Oma oder Opa entdecken. Vor allem freuen sich die Kalendermacher, wenn die Bilder wieder zu Gesprächen Anlass geben. »Die erlebte Geschichte will ja immer erinnert und weitergegeben werden«, erklärt Karle den Hintergrund der 2011 gestarteten Serie.

Einen Höhepunkt hatte die Gemeinde vor 60 Jahren mit der Errichtung des Kriegerehrenmals auf dem Eichberg. Die letzten Kriegsheimkehrer waren Mitte der 50er nach Hause gekommen. »Man war dankbar und wollte sich für den Frieden einsetzen«, wissen die Macher.

Einsatz für Frieden

Der Spezialkran der amerikanischen Luftwaffe aus Karlsruhe hatte in Fautenbach einen Friedenseinsatz. Wie die Akteure der Einweihung ist auch er abgebildet. Und weil auch geschichtsträchtige Ereignisse der Gegenwart in den Kalender dürfen, hat das Redaktionsteam auch Fotos von der Einweihung der Jugend- und Tandemkirche im November 2017 sowie vom großen Partnerschaftsfest im Mai in Scherwiller eingestellt.

Ab sofort ist der Fautenbacher Kalender 2018 in den gewohnten Verkaufsstellen Volksbank Fautenbach, Tankstelle Lang, Metzgerei Jörger, Getränke Hauser und Ortsverwaltung Fautenbach zum Verkauf ausgelegt. »Der Bauförderverein St. Bernhard stellt den Kalender gerne zu«, erklärt Michael Karle. Der Erlös ist für Bauangelegenheiten der Pfarrgemeinde und des Kindergartens bestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Konkurrenzkampf für das Bühler Krankenhaus droht sich zu verschärfen, wenn in Achern eine neue Klinik gebaut werden sollte.
Interview mit Hubert Schnurr
vor 51 Minuten
Der Verdrängungswettbewerb ist in vollem Gange, die Krankenhausdebatte seit dieser Woche um ein Kapitel reicher: In Achern soll eine neue Klinik errichtet werden. Im Interview mit uns sieht Oberbürgermeister Hubert Schnurr darin aber keine Gefahr für den Fortbestand des Bühler Krankenhauses.  
Bangen auf der Oberkircher WM-Meile: Auch vor der »Tränke« fieberten die Fans mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft mit.
Premiere für WM-Meile
vor 3 Stunden
Zahlreiche Fußballanhänger verfolgten am Sonntag Spiel auf der Oberkircher WM-Meile das deutsche Spiel gegen Mexiko. Am Ende war eher Bangen als Ausgelassenheit angesagt. Der Stimmungskiller kam dabei aus Moskau, nur ein Trio konnte jubeln. 
Oberkircher Containerdorf
vor 6 Stunden
Nur zum Teil abgebaut worden ist das Oberkircher Containerdorf in der Hesselbacher Straße. Die letzten Bewohner waren im April aus dem Flüchtlingsheim ausgezogen. Einige Container erinnern immer noch an die Siedelung. Doch das soll sich bald ändern.
Abistreich
vor 9 Stunden
Am Freitagmorgen sah das Anne-Frank-Gymnasium »etwas« anders aus als sonst, die 32 Abiturienten hatten ab 3.30 Uhr ganze Arbeit geleistet: Wer auf den Schulhof wollte, musste einen Hürdenlauf hinlegen, denn dieser war über und über mit Absperrband, Toilettenpapier und Frischhaltefolie verspannt.   
Weitere sieben Bauplätze in Renchen
vor 12 Stunden
2015 hatte Renchens Gemeinderat seine Bereitschaft erklärt, einen Bebauungsplan »Friedhofstraße« aufzustellen. In der Sitzung am Montag beschloss das Gremium die Aufstellung des Plans im »beschleunigten Verfahren«.
Vereinsbilanz
vor 14 Stunden
Der ASV Ottenhöfen blickte am Freitagabend im Hotel Sternen in der Hauptversammlung auf eine sportlich akzeptable Saison mit besonders erfolgreicher Jugendarbeit zurück. Zudem ehrte er engagierte und langjährige Mitglieder. 
Appenweier Verkehrsschau im Juli
vor 14 Stunden
Im Juli findet in allen Appenweierer Ortsteilen eine Verkehrsschau statt. Mit den Urloffener Themen, die ins Programm aufgenommen werden, befasste sich der Ortschaftsrat in der Sitzung am Mittwoch. 
Gelungener Auftritt
vor 14 Stunden
Mit stehenden Ovationen feierten 450 Besucher in Neusatz die Akteure eines Benefizkonzerts zugunsten des Freiburger Vereins für krebskranke Kinder. Mitwirkende waren Hans Denk, der Ural-Kosaken-Chor, der Kirchenchor Neusatz und ein Streicherquartett.  
Dritte USA-Reise
vor 14 Stunden
Der Musikverein Harmonie besucht in Kürze zum dritten Mal die kleine Gemeinde Celestine im US-Bundesstaat Indiana. Vor 180 Jahren fanden dort viele Wagshurster eine neue Heimat.
Ralf Moll geht Ende Juli in Ruhestand
vor 14 Stunden
Ende des Schuljahres geht Ralf Moll, Rektor der Grimmelshausenschule Renchen, in Ruhestand. Fast zeitgleich mit der Einladung zur Verabschiedung am 19. Juli, in der Festhalle Renchen, wurde die Stelle vom Regierungspräsidium  ausgeschrieben. Vor seinem Amtsantritt 2007 in Renchen war Moll jeweils...
Breitbandausbau
vor 14 Stunden
In Lauf werden derzeit Glasfaserkabel verlegt. Damit die Bürger bald schnell im Internet unterwegs sind, erhält die Gemeinde nun auch zwei tonnenschwere Knotenpunktverteiler.
Rüstige Jubilarin
vor 14 Stunden
Fit wie eh und je blickt Rosi Karcher auf 80 Lebensjahre zurück. Die Jubilarin trägt in halb Diersheim die Mittelbadische Presse aus  und wird – wenn sie tatsächlich mal krank ist – schmerzlich vermisst.