Internationaler Wettstreit

541 Lenderschüler beteiligen sich an Mathe-Wettbewerb

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Januar 2018

Wie viele Affen können im Zoo mit verschiedenen Obstsorten glücklich gemacht werden, war eine Aufgabe, die Fünftklässer zu knacken hatten – hier von links Connor Kury, Anna Guiziou, Lorenz Maier und Sina Ketterer. ©Roland Spether

Jugendliche für Mathematik zu begeistern, ist das Ziel des internationalen Bolyai-Wettbewerbs. Allein an der Lender in Sasbach beteiligten sich daran über 500 Schüler.
 

»Ohne Mathematik hätten wir heute keine Computer, kein Internet, kein Handy, wir wüssten vieles nicht über die Planeten und die Erde.« Mehr Motivation von Rita Feser für Mathematik als »Königin der Wissenschaften« bedarf es nicht und so wunderte es nicht, dass die Mathematiklehrerin an der Heimschule Lender und deren Kollegen 541 Schüler in 147 Teams für den internationalen Mathematik-Wettbewerb »Bolyai« begeisterte. In Deutschland nahmen 18 000 Schüler teil; auch aus Ortenauer Schulen waren »Knobelfüchse« dabei, darunter 148 Schüler in 40 Teams vom Gymnasium Achern. 

Stark vertreten

»Das beste Team Deutschlands kommt diesmal zwar nicht von der Lender, aber die Begeisterung für die Mathematik ist unter den Schülern ungebremst«, meinte Feser, die mit Attila Furdek (Übersetzungen aus dem Ungarischen) und Matthias Benkeser (Lektorat) zum internationalen Leitungsteam gehört. In der Gruppe Baden-Württemberg, Rheinland Pfalz und Hessen gehörte die Heimschule mit sechs Preisen zu den Besten.

- Anzeige -

Die Teilnehmer suchten in Vierer-Teams Lösungen. Eine Aufgabe für Zehntklässler lautete: »In einem Klassenzimmer befinden sich einige gleichaltrige Schüler und ein Lehrer. Erstens, der Lehrer ist um 24 Jahre älter als ein Schüler und zweitens das Alter des Lehrers ist um 20 Jahre größer als das Durchschnittsalter aller Personen im Klassenzimmer. Wie viele Schüler können sich insgesamt im Klassenzimmer befinden?« Vorgegeben waren die Werte 5, 10, 16, 20, 28, doch es ging nicht ums Raten, sondern um die Aufstellung von Gleichungen und die Überprüfung, ob mit dem Ergebnis »n=5« auch eine verifizierbare Lösung möglich ist. 

»Die Mathematik ist die Königin aller Wissenschaften, weil keine Wissenschaft direkt oder indirekt ohne Mathematik auskommt«, so Rita Feser, die für die Organisation in Deutschland und Österreich verantwortlich ist. »Mathematik ist nichts anderes als logisches Denken. Ein logischer Schritt folgt dem anderen und am Ende entsteht ein faszinierendes, neues Universum mit klar definierten Gesetzen und Regeln«, sagte Rita Feser über die Bedeutung der Mathematik und deren Stellenwert im Fächerkanon der Schule.

Eine Denksportaufgabe

Für die Fünftklässler lautete eine Aufgabe: »In einem zoologischen Garten leben viele Affen. Ein Affe ist an einem Tag nur dann glücklich, wenn er an dem Tag drei unterschiedliche Obstsorten gegessen hat. Heute gibt es 20 Äpfel, 30 Aprikosen, 40 Orangen und 50 Bananen. Wie viele Affen können heute insgesamt glücklich werden? Von den vorgegebenen Ergebnissen 40, 41, 43, 45 und 46 wären alle möglich, außer der Zahl 46. 

Hintergrund

Vorgeschichte des Wettbewerbs

Der Zufall wirkte mit, dass der Bolyai-Wettbewerb aus Ungarn nach Deutschland kam: Bei einer Studienfahrt von Rita Feser mit Lenderschülern nach Budapest und dank der Kontakte via Internet traf die Mathematik-Lehrerin ihren ehemaligen Studienkollegen András Nagy-Baló. Er berichtete von seiner Stiftung und davon, dass er sich für einen Mathematik-Wettbewerb in der Tradition der großen Mathematiker und Entwickler der nichteuklidischen Geometrie, János Bolyai und Carl Friedrich Gauß engagiere. Die Lender-Lehrein war sofort Feuer und Flamme und 2014 kam es zur ersten Teilnahme von Schülern aus Sasbach und Achern. sp

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Schulkindbetreuung in Obersasbach wird im Untergeschoss der Grundschule angesiedelt. Die Umbaumaßnahmen werden sich geschätzt auf zirka 200 000 Euro belaufen.
vor 2 Stunden
Gemeinderat stimmt zu
Bei vier Enthaltungen wurde im Gemeinderat Sasbach beschlossen, das Untergeschoss der Grundschule Obersasbach so zu ändern, dass die Schulkindbetreuung mit einem Koch- und Essens-Bereich sowie einem Spiel- und Freizeitbereich (Gymnastikraum) und einem Werkraum angesiedelt werden kann. 
Der Ruf nach kostenlosen Kitas ist nachvollziehbar. In Achern gebe es aber bereits eine ausreichende soziale Staffelung, sagt OB Muttach. Dafür fehlt es an Fachkräften.
vor 2 Stunden
Klaus Muttach erklärt seinen Standpunkt
Am 14. Dezember haben Bundestag und Bundesrat das Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit stehen bis 2022 insgesamt 5,5 Milliarden Euro bundesweit zur Verfügung. Weshalb die Acherner Stadtverwaltung dennoch keine kostenfreien Kitas einführen will, hat OB Klaus Muttach dem Verwaltungsausschuss...
vor 5 Stunden
Renchen
Mit drei Bauanträgen befasste sich der Renchener Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend. Diese betrafen den Neubau eines Einfamilienhauses, einer Rettungswache sowie eines Bürogebäudes.
Grundschule mit Werkrealschule: Die Maria-Victoria-Schule in Ottersweier.
vor 8 Stunden
Nach »gelber KArte« durch das Schulamt
»Wir kriegen viel Lob von den Eltern«, erklärt Bürgermeister Jürgen Pfetzer. Auch die Geschäftsführer ortsansässiger Betriebe wüssten  die praxisorientierte Ausrichtung der Maria-Victoria-Schule zu schätzen. Um den Fortbestand der Werkrealschule Ottersweier/Lauf wird nun gekämpft.
vor 8 Stunden
Appenweier
Die Bundespolizeiinspektion Offenburg ermittelt gegen einen 30-jährigen Algerier sowie einen 23-jährigen Franzosen wegen des Einschleusens von Ausländern.
Die Bauarbeiten der SWEG am Oberacherner Bahnhof sind fast abgeschlossen. Angekündigt wurden noch ein neuer Unterstand und eine digitale Anzeigetafel.
vor 11 Stunden
1,6 Millionen Euro investiert
Fast fertig ist der umgestaltete Oberacherner Bahnhof. Noch fehlt etwa eine digitale Anzeigetafel, auch die Stadt Achern hat noch Pläne.
vor 14 Stunden
Wasserschaden
Böse Überraschung im Laufer Rathaus: Kurz nach der Gemeinderatssitzung am Dienstag entdeckten Bürgermeister Rastetter und seine Kollegen im Keller einen Wasserschaden. Heizungskeller und EDV-Raum waren schon überschwemmt, als die Feuerwehr dazu kam.
vor 16 Stunden
Applaus im Parlament für Herbert König
Seit 20 Jahren ist Herbert König Ortsvorsteher von Erlach. In der Gemeinderatssitzung am Montag würdigte Bürgermeister Bernd Siefermann dessen Leistungen im »verantwortungsvollen Amt«. Stichwortartig erinnerte er an Projekte, Highlights und Errungenschaften, attestierte König u.a.
vor 16 Stunden
Renchen: 2017 war ein »segensreiches« Jahr
Die Feststellung der Jahresrechnung sowie des Jahresabschlusses der Versorgungs- und Verkehrsbetriebe für 2017 standen am Montag auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Renchen. Mit dem Ergebnis zeigte man sich durch die Bank zufrieden.  
vor 16 Stunden
Evangelische Kirchengemeinde Freistett
Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst von Prädikant Manfred Risch folgten am Sonntag noch viele Gemeindemitglieder der Einladung der evangelischen Kirchengemeinde zum Neujahrsempfang ins Pfarrhaus.  
vor 16 Stunden
Zu Gast beim Diersheimer Winter
Am Sonntag, 20. Januar um 17 Uhr laden die beiden Diersheimer Claudia und Jean De Witte im Rahmen der Kulturreihe Diersheimer Winter in die Festhalle ein, sie auf ihrer fünfwöchigen Reise durch Südafrika mit dem Wohnmobil zu begleiten.   
Der neue Vorstand des Schützenvereins Oberkirch: Daniel Fellner (Sportwart), Georg Burgbacher (Vorsitzender), Karl-Walter Huber (stellvertretender Vorsitzender), Roswitha Schweiß (Schriftführerin), Eberhard Merx (Kassenwart, von links).
vor 16 Stunden
Erfolgreichstes Jahr der Vereinsgeschichte
Der Schützenverein Oberkirch hat einen neuen Vorstand. Am vergangenen Freitag wählten die Mitglieder Georg Burgbacher als Nachfolger des ausscheidenden Dominik Fehringer zum neuen Oberschützenmeister. Zweiter Vorsitzender ist Karl-Walter Huber.