Internationaler Wettstreit

541 Lenderschüler beteiligen sich an Mathe-Wettbewerb

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Januar 2018

Wie viele Affen können im Zoo mit verschiedenen Obstsorten glücklich gemacht werden, war eine Aufgabe, die Fünftklässer zu knacken hatten – hier von links Connor Kury, Anna Guiziou, Lorenz Maier und Sina Ketterer. ©Roland Spether

Jugendliche für Mathematik zu begeistern, ist das Ziel des internationalen Bolyai-Wettbewerbs. Allein an der Lender in Sasbach beteiligten sich daran über 500 Schüler.
 

»Ohne Mathematik hätten wir heute keine Computer, kein Internet, kein Handy, wir wüssten vieles nicht über die Planeten und die Erde.« Mehr Motivation von Rita Feser für Mathematik als »Königin der Wissenschaften« bedarf es nicht und so wunderte es nicht, dass die Mathematiklehrerin an der Heimschule Lender und deren Kollegen 541 Schüler in 147 Teams für den internationalen Mathematik-Wettbewerb »Bolyai« begeisterte. In Deutschland nahmen 18 000 Schüler teil; auch aus Ortenauer Schulen waren »Knobelfüchse« dabei, darunter 148 Schüler in 40 Teams vom Gymnasium Achern. 

Stark vertreten

»Das beste Team Deutschlands kommt diesmal zwar nicht von der Lender, aber die Begeisterung für die Mathematik ist unter den Schülern ungebremst«, meinte Feser, die mit Attila Furdek (Übersetzungen aus dem Ungarischen) und Matthias Benkeser (Lektorat) zum internationalen Leitungsteam gehört. In der Gruppe Baden-Württemberg, Rheinland Pfalz und Hessen gehörte die Heimschule mit sechs Preisen zu den Besten.

- Anzeige -

Die Teilnehmer suchten in Vierer-Teams Lösungen. Eine Aufgabe für Zehntklässler lautete: »In einem Klassenzimmer befinden sich einige gleichaltrige Schüler und ein Lehrer. Erstens, der Lehrer ist um 24 Jahre älter als ein Schüler und zweitens das Alter des Lehrers ist um 20 Jahre größer als das Durchschnittsalter aller Personen im Klassenzimmer. Wie viele Schüler können sich insgesamt im Klassenzimmer befinden?« Vorgegeben waren die Werte 5, 10, 16, 20, 28, doch es ging nicht ums Raten, sondern um die Aufstellung von Gleichungen und die Überprüfung, ob mit dem Ergebnis »n=5« auch eine verifizierbare Lösung möglich ist. 

»Die Mathematik ist die Königin aller Wissenschaften, weil keine Wissenschaft direkt oder indirekt ohne Mathematik auskommt«, so Rita Feser, die für die Organisation in Deutschland und Österreich verantwortlich ist. »Mathematik ist nichts anderes als logisches Denken. Ein logischer Schritt folgt dem anderen und am Ende entsteht ein faszinierendes, neues Universum mit klar definierten Gesetzen und Regeln«, sagte Rita Feser über die Bedeutung der Mathematik und deren Stellenwert im Fächerkanon der Schule.

Eine Denksportaufgabe

Für die Fünftklässler lautete eine Aufgabe: »In einem zoologischen Garten leben viele Affen. Ein Affe ist an einem Tag nur dann glücklich, wenn er an dem Tag drei unterschiedliche Obstsorten gegessen hat. Heute gibt es 20 Äpfel, 30 Aprikosen, 40 Orangen und 50 Bananen. Wie viele Affen können heute insgesamt glücklich werden? Von den vorgegebenen Ergebnissen 40, 41, 43, 45 und 46 wären alle möglich, außer der Zahl 46. 

Hintergrund

Vorgeschichte des Wettbewerbs

Der Zufall wirkte mit, dass der Bolyai-Wettbewerb aus Ungarn nach Deutschland kam: Bei einer Studienfahrt von Rita Feser mit Lenderschülern nach Budapest und dank der Kontakte via Internet traf die Mathematik-Lehrerin ihren ehemaligen Studienkollegen András Nagy-Baló. Er berichtete von seiner Stiftung und davon, dass er sich für einen Mathematik-Wettbewerb in der Tradition der großen Mathematiker und Entwickler der nichteuklidischen Geometrie, János Bolyai und Carl Friedrich Gauß engagiere. Die Lender-Lehrein war sofort Feuer und Flamme und 2014 kam es zur ersten Teilnahme von Schülern aus Sasbach und Achern. sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Straßensanierung endet
vor 2 Stunden
Gute Nachricht für die Autofahrer im Renchtal: Das Regierungspräsidium Freiburg kann die Sanierung der Fahrbahndecke pünktlich abschließen.
Die beiden Oppenauer Pfarrer Achim Brodback und Klaus Kimmig (von links) schätzen und freuen sich über die seit 50 Jahren in Oppenau existierende Ökumene.
50 Jahre Ökumene in Oppenau
vor 5 Stunden
Seit 50 Jahren gibt es die Ökumene in Oppenau. Das Jubiläum tritt in der am Montag begonnenen  diesjährigen Ökumenischen Friedensdekade der katholischen Pfarrei Oberes Renchtal und der evangelischen Kirchengemeinde Oppenau, zu der auch Bad Peterstal-Griesbach gehört, ganz besonders zum Vorschein.
Im Honauer Baggersee schlummern wohl noch rund 2,8 Millionen Tonnen förderbarer Kies, was einen Abbau bis ins Jahr 2033 ermöglichen würde.
Ortschaftsrat billigt Pläne
vor 8 Stunden
Dem Wasserrechtsantrag des Honauer Kieswerks zur Arrondierung der Abbaugrenzen und Verlängerung der Abbaufrist stimmte der Ortschaftsrat am Dienstag zu. Damit könnte bis 2033 gebaggert werden.
Der SV Sasbach soll sich Gedanken machen, wie die Kosten für die Pflege der beiden Rasenplätze reduziert werden können – hier ein Blick auf die Anlage beim Spiel des SVS gegen den KSC zum 90-jährigen Vereinsbestehen.
Teure Rasenpflege
vor 10 Stunden
Eigentlich hätte der Gemeinderat am Montag die Übernahme der Pflegekosten für die beiden Rasenplätze um weitere zwei Jahre verlängern sollen. Das Gremium vertagte aber diesen Punkt, damit der SV Sasbach Vorschläge zur Kostenreduzierung machen kann.
Ortschaftsrat Zusenhofen
vor 10 Stunden
Auf der Agenda des Ortschaftsrats Zusenhofen steht schon seit Langem die Komplettierung der Bestattungsformen auf dem Friedhof Zusenhofen. Am Dienstag kam das Gremium keinen Schritt weiter.
Die Antoniusschule in Oberachern (Foto) bildet mit Sasbach gemeindeübergreifend eine Werkrealschule.
Werkrealschule Sasbach-Obersasbach
vor 10 Stunden
Dass die Werkrealschule Sasbach und Oberachern seit zwei Jahren eine gemeinsame Schule bilden, hat zum Erhalt der beiden Einrichtungen geführt. Dieses erfreuliche Fazit zogen nun die beteiligten Kommunen und Schulen.  
KBB-Geschäftsführer Stefan Ursprung (links) und Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser unterzeichneten den städtebaulichen Vertrag zur Erschließung von »Farn Süd«.
Baugebiet "Farn Süd"
vor 10 Stunden
Nach der Vorstellung der Machbarkeitsstudie für das neue Oppenauer Baugebiet »Farn Süd« im Juni nimmt dessen Realisierung Fahrt auf. Das knapp 2,7 Hektar große Gebiet soll in absehbarer Zeit überplant und dann erschlossen werden.
Verkehr war Thema der Fragerunde im Ortschaftsrat Ulm
vor 10 Stunden
In der Bürger-Fragerunde im Ulmer Ortschaftsrat am Montag ging es hauptsächlich um Verkehrs-Themen. Ein Bürger forderte dabei, dass die Stadt Oberkirch ein Blitzgerät für die Geschwindigkeitsmessung  in Ulm finanzieren soll. 
Diese Liedauswahl gab's in der Urloffener Kirche noch nie
vor 10 Stunden
Zum Abschluss und als Höhepunkt des Urloffener Kirchen-Patroziniums gab es am Sonntag ein ganz besonderes Kirchenkonzert. Organist Patrick Gläser füllte mit seinem Projekt »Orgel rockt« die St. Martin-Kirche.
Diese abgestorbene alte Eiche bei der Antoniuskapelle soll bis auf einen etwa zehn Meter hohen Torso zurückgeschnitten werden.
Waldbilanz vorgestellt
vor 10 Stunden
Dass ein Einschlag im Oberacherner Wald mit einem hohen Sicherungsaufwand verbunden ist, erfuhren am Dienstag die Ortsräte. 2017brachte die Forstwirtschaft Verluste. Probleme bereitet indes auch der Borkenkäfer.
Reger Austausch fand beim Parlamentariergespräch in der Illenau statt (von links): Luise Blattmann, Vizepräsidentin und Rosa Karcher, Präsidentin des Landfrauenverbandes Südbaden, Bundestagsabgeordneter Peter Weiß, Diana Rein und Landtagsabgeordneter Emil Sänze.
Gespräche in der Illenau
vor 10 Stunden
Von der Landwirtschaft bis zum Ehrenamt: Der Landfrauenverband Südbaden tauschte sich in Achern mit Parlamentariern aus.
Stenografenverein Oberkirch
vor 10 Stunden
Der Stenografenverein Oberkirch ehrte bei seiner Mitgliederversammlung verdiente Mitglieder. Vor allem der Vorsitzende Gerhard Meier tat sich hier hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige