Kinderkunstsommer in Achern

60 Kinder kreativ und emotional in den Illenau-Werkstätten

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2020

So schön können Puppen werden. Diese Indianerprinzessin entstand beim Kinderkunstsommer. ©Regina de Rossi

Im Kinderkunstsommer in den Illenau-Werkstätten gab es eine herrliche Palette an zwischenmenschlichen Begegnungen. Es war bunt, laut, aber oft auch ganz still. Die Gruppen wuchsen zusammen.

 Die Schule hat begonnen. Für die Kinder in Achern heißt es jetzt wieder lernen, was vorgegeben wird. Doch eine Woche davor war für einen Teil von ihnen freies Gestalten angesagt. Was mit Malkursen und kreativer Beschäftigungstherapie in den Illenau-Werkstätten begann, hat sich weiter entwickelt und ist mehr denn je zu einer Begegnungswoche geworden, in der weder Herkunft noch Talent eine Rolle spielen. Ein Einblick in diese Woche lässt einen staunend zurück.

Applaus, Applaus

„Ich wünsch mir auch einen Kinderkunst-Herbst und einen -Winter und einen -Frühling“, kommt es aus den Reihen der 60 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die hier im Abschlusskreis auf der Wiese vor den Werkstätten sitzen. Ihre Augen strahlen. Gerade wurde noch kräftig gesungen: „Applaus, Applaus, für deine Worte. Mein Herz geht auf, wenn du lachst.“ Die Sportfreunde Stiller haben diesen Song kreiert, der so gut passt. 

Vor elf Jahren hatte Jenny Masny-Schönenberg den Kunstsommer erstmals angeboten, bis er vom Team der Illenau-Werkstätten übernommen wurde. Wohnt man dieser Woche bei, darf man beobachten, wie die Gruppen zusammenwachsen, Kinder sich gegenseitig unterstützen, zuhören, austauschen, klar, auch austeilen. Es geschieht viel Zwischenmenschliches, eingebettet in das künstlerische Tun und der Freiheit, sich zu entfalten.

Zehn dieser Kinder sind Flüchtlingskinder. Durch die Unterstützung des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau können sie kostenfrei teilnehmen. Auch das hat viel Gutes bewirkt. 

- Anzeige -

Einer dieser Augenblicke

Aufgeteilt in fünf Gruppen und fünf Aktivitäten war eines der Gruppenziele der Wald. Mit einem Karren voller Werkzeug und Proviant ging es los. Dann wurde gebaut. Eine Toilette etwa, ein Wohnzimmer, eine Küche. Wände aus Ästen und Blättern. „Toll war es, wenn man gesehen hat, wie die Kinder da draußen ruhig wurden, wie sie bei sich ankamen und wie sie zusammenwuchsen“, sagt eine Betreuerin. In einer dieser stillen Augenblicke wurde erzählt. Es war die Gruppe der Achtjährigen. Ihre Flucht war das Thema, ohne dass es jemand angeschnitten hätte. Schlimme Erinnerungen. „Früher habe ich immer geweint, wenn ich das erzählt habe“, so ein Junge aus Syrien. Er findet gleichaltrige, interessierte Zuhörer. Und dann wird wieder gespielt, gebaut, gesungen. 

Im Schattentheater durfte zuerst eine Geschichte erfunden werden. Dann wurden die Figuren ausgeschnitten und das Spiel aufgeführt. Spannende, lustige und ergreifende Geschichten, die einfach entstanden sind. Beim Ausflug in den Nationalpark wurde die Natur wundersam erkundet. In der Malwerkstatt stand das Porträt im Mittelpunkt. Wie sehe ich mich, wie sehe ich meinen Nächsten, wer steht mir weshalb nah?

Spielerisch gab es durch Form, Farbe und intensives Schaffen wunderbare Momente, die hier nicht analysiert wurden, sondern einfach wohltuend wirken durften. Die selbstgebastelten Handpuppen, ein weiterer Programmpunkt, war pure Freude. Ob lustig und kokett oder märchenhaft ausgeschmückt, am Schluss war man einfach nur stolz. 

Gekocht für 70

Für das tägliche Essen für alle 60 Kinder und ihre zehn Betreuer sorgten Anna Maria Scalisi und ein ehrenamtliches Helferteam des Vereins. Lange war nicht klar, ob der Kinderkunstsommer 2020 wegen der Pandemi stattfinden kann. Doch mit viel Geschick und einem guten Konzept durchliefen diese Kinder jeden Tag ein anderes Programm. Das Feedback der Eltern ist enorm. Und die Kinder? „Applaus, Applaus“ ist ihr Ohrwurm des Kinderkunstsommers 2020 geworden und sagt alles aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Minuten
Schulumbau
Staatssekretär Volker Schebesta besuchte die Franz-Rapp-Schule und staunte über die Fortschritte der Umbauarbeiten. Die Stadt Oppenau erhält zusätzlich ein Fördergeld von 300000 Euro.
vor 5 Stunden
Dieser Mann ist Europameister
Der Physiotherapeut aus Achern schreibt im niederländischen Hilversum als Teil des Golf-National Teams Germany um Bundestrainer Ulli Eckhardt Golfgeschichte. Er darf sich Champion nennen.
vor 5 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserer Glosse erklären wir, was es mit dem Brückenprovisorium an der Rench auf sich hat, warum manche Acherner Jugendgemeinderäte auch mit modernsten Mitteln nicht zu erreichen sind und warum Holzhausen und Linx vergeblich auf einen Radweg warten. 
vor 5 Stunden
Achern
Wer am organisierten Turniersport in Prüfungen der Klasse A oder höher starten will, muss sich mit Reitabzeichen hierfür qualifizieren.
vor 5 Stunden
Mehrfacher Olympia-Teilnehmer
Am Sonntag, feiert Joachim Bruder seinen 80, Geburtstag. Der gebürtige Bad Griesbacher machte sich als Skifunktionär einen Namen weit über Deutschland hinaus – unter anderem bei Olympischen Spielen.
vor 5 Stunden
Zusätzliche Betreuungsplätze
Hauptamtsleiter Bastian Knapp legte dem Gemeinderat Lautenbach den Kindergartenbedarfsplan für die kommenden Jahre vor. Derzeit gibt es für Betreuungsplätze eine Warteliste
vor 5 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Ob US-Präsident Trump wohl wiedergewählt wird? Das weiß auch der Pankraz nicht, wohl aber, dass die Journalisten im Falle seiner Abwahl ein großes Problem haben dürften!
vor 5 Stunden
Risisee-Süd
Entscheidende Weichen für den Bebauungsplan des Gewerbegebiets Risisee-Süd stellten die Ortschaftsräte am Donnerstag mit völliger Übereinstimmung.
vor 5 Stunden
Vorsicht ist geboten
Neues Schuljahr, alte Problematik: An der Werkrealschule und Realschule in Rheinau müssen sich Schüler, Lehrer und Eltern coronabedingt auf einige Veränderungen einstellen. 
vor 12 Stunden
Immer mehr Fiskalerbschaften
Nicht alle Angehörigen sind von einer Erbschaft begeistert. Schlagen sie diese aus, ist das Land gefragt. Und diese Fälle nehmen zu.
vor 15 Stunden
50 Wohneinheiten entstehen
Darauf haben Investor Armin Ossola und viele Wohnraumsuchende gewartet: Auf dem Gelände der ehemaligen Feinpappenfabrik in Oberachern kann endlich bald die Erschließung beginnen.
vor 17 Stunden
Offenlage verzögert sich
Eigentlich sollte der Zusenhofener Ortschaftsrat am Donnerstag das Baugebiet Rödermatt III einen Schritt voranbringen. Doch dazu kam es nicht – wegen Unstimmigkeiten. Jetzt droht eine Verzögerung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...