Digitale Premiere

63 Aussteller machten bei Oberkircher Berufsinfomesse mit

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2021
Stefan Cleiß und Nadine Klasen hatten die erste digitale Berufsinfomesse zusammen mit 19 Schülern der Realschule Oberkirch organisiert.

Stefan Cleiß und Nadine Klasen hatten die erste digitale Berufsinfomesse zusammen mit 19 Schülern der Realschule Oberkirch organisiert. ©Stadt Oberkirch

Premiere für die erste digitale Oberkircher Berufsinfomesse, für die keine Messestände aufgebaut wurden und zukünftige Berufsanfänger ihre Wohnung nicht verlassen mussten: So konnte die Messe trotz der derzeit geltenden Corona-Maßnahmen stattfinden und die Beteiligung der Betriebe erreichte das Niveau der Präsenzmessen – durchaus nicht selbstverständlich, wie Beispiele anderer digitalen Berufsmessen zeigen.

63 Aussteller beteiligten sich aus ganz verschiedenen Bereichen und Branchen- vom Handwerk über Industrie, Handel bis zur Gastronomie, sozialen Einrichtungen – Institutionen und eingeladene Schulen und boten mit ihren Vertretern, Ausbildungsleitern oder Azubis zwei Tage lang Live-Kontakte und beantworteten Fragen der interessierten Schüler.

Viele Fragen konnten im Online-Portal, das auch weiterhin bestehen bleibt, schon geklärt werden: Über die Branchen kommt man zu den Ausbildungsberufen und schließlich zu den Firmen, die diese Berufe anbieten, und jede Firma hat eine Seite, in der sie sich individuell vorstellt. Ergänzend gibt es einen Link zur Website „Berufenet“ der Arbeitsagentur, wo Schüler weitere Infos finden können.

- Anzeige -

- Anzeige -

Bei der Gestaltung der digitalen Messe holten Wirtschaftsförderin Nadine Klasen und Realschullehrer Stefan Cleiß 19 RSO-Schüler – die AG „Berufsinfomesse“ unter Leitung von Cornelia Stehle – mit ins Boot. Die Jugendlichen sammelten Ideen, präzisierten, was sie von der Info-Messe erwarten, auch wenn einige – wie Andrea Oberle – zunächst noch eine weiterführende Schule besuchen wollen, und sie hatten zum Teil ganz andere Blickwinkel als die Erwachsenen.

Unterstützung vom Land

Für zukünftige Messen, die ab nächstem Jahr zweigleisig stattfinden sollen, wollen sie einen Film drehen, das Drehbuch für „Unternehmen aus Schülerseite“ ist gerade im Entstehen, mit Begeisterung sind sie bei der Sache.

Finanzielle Unterstützung bekam die Berufsinfomesse vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, das den Förderantrag bewilligte, von der Fachkräfteallianz Südlicher Oberrhein, die übrigen Kosten der Messe werden von der Stadt Oberkirch getragen.

Info

„Dauerhafte Berufsorientierung“

Zusammen mit Realschullehrer Stefan Cleiß und Denise Burkart organisierte Wirtschaftsförderin Nadine Klasen die erste digitale Berufsinfomesse. Vergangenen Samstag und Sonntag konnten Interessierte mit Vertretern von Firmen und Institutionen live in Kontakt treten. Nadine Klasen zog Bilanz.

Wie war der Besuch der ersten Digitalen Berufsinfomesse?

Nadine Klasen: Wir hatten in den beiden Messetagen über 1100 Besucher, ein Drittel davon hat die Seite mehrfach besucht. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer auf der Seite lag bei etwa zehn Minuten. Jeder Besucher hat durchschnittlich zehn Aktionen pro Besuch ausgeführt, das heißt verschiedene Seiten oder Berufe angeklickt. Insgesamt wurde knapp 10 000 Seitenansichten in den beiden Tagen gezählt. Leider wurde das Angebot des Live-Kontaktes nur vereinzelt von den Schülerinnen und Schülern angenommen. Natürlich konnten wir bisher nicht alles im Detail auswerten. Es wird jetzt interessant zu beobachten, wie sich die Klickzahlen in den kommenden Wochen und Monaten darstellen und ob Bewerbungen bei den Unternehmen auf die digitale Berufsinfomesse zurückzuführen sind. Denn wir haben dieses Angebot ja nicht für zwei Tage aufgebaut, sondern als dauerhafte Möglichkeit der Berufsorientierung in der Region und als zukunftsorientierte Ergänzung der Präsenzmesse, die wir hoffentlich im nächsten Jahr wieder anbieten können.

Wie sieht die Zukunft der Messe aus?

Wir werden in den nächsten Wochen Feedback von den Unternehmen einholen und auch seitens der Schulen eine Rückmeldung abfragen. Mit der AG Berufsinfomesse der Realschule möchten wir uns kritisch mit der Seite auseinander setzen. Das alles wird uns Ansatzpunkte liefern, die wir gemeinsam mit den zahlreichen Erkenntnissen aus den vergangenen Wochen nutzen möchten, um die Plattform zielgerichtet weiter zu entwickeln. Dazu gehört es auch, Dinge, die nicht angenommen wurden, zu verändern oder zu ersetzen.

Wie ist das Feedback der Firmen und Schulen?

Hinsichtlich der Plattform selbst haben wir sowohl von den Unternehmen als auch von eingeladenen Schulen ein durchweg positives Feedback erhalten. Mit insgesamt 63 Ausstellern lagen wir auf dem gleichen Niveau wie bei der Präsenzmesse. Auf dieser Basis wollen wir das digitale Angebot auf jeden Fall weiterentwickeln.

Insgesamt bin ich wirklich stolz, was wir in der kurzen Zeit gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Es steckt von allen Beteiligten sehr viel Engagement und Herzblut in dem Projekt.

An der Stelle möchte ich mich bedanken bei meinen Kollegen des Organisationsteams, der Realschule, unserem IT-Partner MiMann.net, der Agentur für Arbeit, der Wirtschaftsregion Ortenau und natürlich bei allen teilnehmenden Unternehmen, sie bieten eine gute Basis für die Weiterentwicklung.

Stichwort

Stimmen zur Berufsmesse

„In die digitale Zukunft geführt“

Werner Franz, Rektor der RSO: „Zuerst einmal bin ich unheimlich froh, darüber, dass trotz der Umstände ein sehr umfangreiches Angebot gemacht werden konnte. Abgesagt wurde im vergangenen Jahr gezwungenermaßen genug. Umso mehr möchte ich Nadine Klasen und Stefan Cleiß danken, dass sie nicht nur die Veranstaltung gerettet, sondern auch in die digitale Zukunft geführt haben. Die Erweiterungsmöglichkeiten durch die zusätzliche Digitalisierung der Messe sind ein großer Mehrwert – auch in den nächsten Jahren. Dank auch an die Schülerinnen und Schüler der kurzerhand gegründeten Berufsinfomesse-AG, die zusammen mit ihrer Lehrerin Conny Stehle einen guten Teil beitragen konnten. Die Homepage hat ja auch einen nachhaltigen Wert, denn jeder interessierte Schüler aus der Region kann nun unkompliziert einen Überblick gewinnen und hat sofort die passenden Kontakte. Ich freue mich auch, dass alle Betriebe weiterhin Ja zur Ausbildung sagen und sich nicht aus diesem Markt zurückziehen.“

Malin Braun, Mitglied der AG Berufsinfomesse: „Ich finde, dass die digitale Berufsinfomesse eine tolle Alternative ist. Man kann sich jederzeit über die verschiedensten Berufe informieren und kann gleich sehen, welche Unternehmen in der Nähe sind. Außerdem muss man sich nicht auf einen Termin festlegen, sondern kann immer auf die Plattform zugreifen. Ich habe mir verschiedene Berufe angeschaut und habe ein paar Berufe gefunden, die mir gefallen würden. Ich habe online mit Mitarbeitern der Unternehmen gesprochen und konnte so schon einen kleinen Einblick erhalten. Um weitere Erfahrungen und Einblicke zu erhalten kann ich in den Berufen, die mich interessieren, ein Praktikum machen. Ich fand es schade, dasszum Beispiel der Beruf Konditor/in nicht vorgestellt wurde. Es bleibt zu hoffen, dass man in zukünftigen Jahren wieder einen direkten Austausch auf einer Messe anbieten kann, mit der digitalen Plattform würde sich das super ergänzen.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Acherns Einzelhändler kämpfen an der Corona-Front für mehr Gerechtigkeit.
vor 2 Stunden
Corona-Krise
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach gab vor dem Verwaltungsausschuss ein Corona-Update ab und machte sich für weitergehende Öffnungen stark. In Kitas gibt es eine indirekte Testpflicht.
Kostenlose private Schnell-Tests sind ab Freitag in der Oberkircher Fußgängerzone möglich.
vor 4 Stunden
Oberkirch
Ab Freitag bietet ein Privatunternehmen die Möglichkeit an, in der Oberkircher Fußgängerzone vor dem alten Rathaus einen Coronatest machen zu lassen. Erweiterungen sind geplant.
Teil seit über 25 Jahren arbeiten Erntehelfer aus Osteuropa im Renchtal. Dabei hat sich gezeigt, dass eine gute Bezahlung für den ganzen Betrieb gewinnbringend ist. 
vor 5 Stunden
Stützen in der Landwirtschaft
Fast alle Erwerbsobstbetriebe im Renchtal sind auf kompetente Mitarbeiter in der Ernte angewiesen und können es sich nicht leisten, diese durch schlechte Bezahlung oder Unterbringung zu verlieren. Wir haben uns umgehört.
Das Klinikum Achern leidet derzeit unter einem Fachkräftemangel.
vor 6 Stunden
Gesundheit
Das Krankenhaus Achern musste in einer Abteilung die Bettenzahl reduzieren. Daran ist nicht nur die Corona-Krise schuld, wie ein Kliniksprecher gegenüber unserer Zeitung bestätigte.
Kläranlage Achern.
vor 8 Stunden
Umwelt
Gesetzesänderung ab 2029: Die Stadt Achern erwägt einen Beitritt zum Zweckverband Klärschlammverwertung Südbaden. Der Verwaltungsausschuss hat dafür schon grünes Licht erteilt.
Gemeinsam mit Diakon Ottmar Spinner, Stadtpfarrer Markus Fischer und Pfarrer Roland Kusterer legte Oberbürgermeister Matthias Braun (von rechts) ein Blumenarrangement zum Gedenken an die Verstorbenen der Corona-Pandemie an der „Klagemauer“ nieder.
vor 11 Stunden
Gedenkfeier in der Friedhofskapelle
OB Matthias Braun und die Pfarrer Markus Fischer und Roland Kusterer schlossen sich am Sonntag dem Bundespräsidenten an: Sie gedachten der Opfer der Corona-Pandemie. Davon gibt es auch in der Ortenau etliche.
Karl Perino, der unter anderem als rechtlicher Betreuer für den SKM aktiv ist, hofft auf ein Umdenken der Menschen durch die Corona-Krise: „Wir sollten uns alle auf wirklich Wichtiges besinnen!“
vor 14 Stunden
Ehrenamtsserie
ARZ-Ehrenamtsserie: Karl Perino ist ehrenamtlicher Betreuer für den SKM und unterstützt dabei eine junge Frau, die bei der Lebenshilfe arbeitet und wohnt. Zudem engagiert er sich als Lesepate.
Eine mächtige Rauchwolke zog von der Reitanlage in Richtung Autobahnzubringer.
vor 18 Stunden
Feuerwehr mit 90 Leuten im Einsatz
Der Brand in einem Container auf dem Areal der Acherner Reitclubs sorgte am Montagmorgen für Aufsehen. Große Sorgen machten die untergebrachten Pferde.
Der Musikverein Tiergarten hat seine Jubiläumsfeierlichkeiten jetzt endgültig abgesagt.
vor 18 Stunden
„Das Risiko ist einfach zu groß“
Der Musikverein „Frohsinn“ Tiergarten muss das Jubiläumskonzert und auch das für Pfingsten geplante große Jubiläumfest zum 100-jährigen Bestehen erneut absagen. Es wird auch nicht mehr nachgeholt.
Die Entscheidung zur Schließung des Oberkircher Krankenhauses wurde von fünf Renchtäler Kreisräten mitgetragen. Das erregte den Zorn von BfO-Fraktionschef Rudolf Hans Zillgith, der sich jetzt bei OB und Kreisräten für seine Attacke entschuldigte.
vor 19 Stunden
Nach Klinikentscheidung
Der BfO-Fraktionsvorsitzende Rudolf Hans Zillgth hatte in einer Mail und in den sozialen Medien Oberkirchs Oberbürgermeister Matthias und die Renchtäler Kreisräte wegen Klinikentscheidung scharf attackiert. Der OB droht mit rechtlichen Schritten.
Andrea Zoller (links) und Margit Sutter-Maise (rechts) gewannen bei der Osterhasenjagd des Stadtmarketingvereins Oberkirch. Vorsitzender Frank Hellstern gratulierte.
vor 19 Stunden
Hauptgewinn ging nach Oppenau
 Auch in diesem Jahr konnten Kunden in Oberkirch wieder auf die beliebte Osterhasenjagd gehen und die zehn hölzernen Osterhasen in den Schaufenstern der Mitgliedsgeschäfte des Stadtmarketingvereins suchen. 22 Teilnehmer hatten besonderes Glücj
Entertainer Tobias  Gnacke.
19.04.2021
Kultur
Diesen Monat werden weitere Studioauftritte von Künstlern im Rahmen der Veranstaltungen der Stadtkultur Rheinau aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...