Oberkirch

75 000 Euro beim Dreikönigsball gesammelt

Roman Vallendor
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2015

Rund 190 Gäste nahmen am Dreikönigsball in Oberkirch teil. Viele von ihnen schwangen das Tanzbein. ©Roman Vallendor

Ein hoher Betrag ist zugunsten krebskranker Kinder am Samstag beim 27. Dreikönigsball in der »Oberen Linde« zusammengekommen. Die 75 000 Euro fließen in den Unterhalt des Elternhauses und in die Onkologie-Forschung.

Die Erfolgsgeschichte des Dreikönigsballs in Oberkirch, der zugunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder Freiburg zum 27. Mal stattfand, geht unvermindert weiter. »Sie begleiten die Arbeit des Fördervereins finanziell und ideell über viele Jahre hinweg und haben Anteil an einer der erfolgreichsten Benefizveranstaltungen bundesweit«, zollte Bernd Rendler, der die Veranstaltung gemeinsam mit Werner Kimmig initiiert hatte, den Gästen großes Lob.

Um ein Gefühl für die Dimension der Unterstützung zu vermitteln, wartete er mit Fakten auf. 2014 hatte das Elternhaus der Uniklink Freiburg rund 19 000 Übernachtungen. Im Geschwisterkindergarten wurden 1900 Kinder ab dem Säuglingsalter betreut. Aus den Sozialfonds wurden 90 Familien unterstützt.

Schicksal hinter der Zahl
»Die Zahlen gehen leicht über die Lippen. Wir müssen uns bewusst machen, dass hinter jeder Zahl ein persönliches Schicksal steckt«, kommentierte Rendler. Werner Kimmig unterstrich, dass über 60 000 Euro pro Monat für den Unterhalt des Elternhauses benötigt werden. Als längst überfälligen Schritt nannte Rendler den Bau einer neuen Kinderklinik. Er schilderte diesbezüglich die vielen Widerstände in Stuttgart und auch klinikintern. Dank dem hartnäckigen Einsatz von Charlotte Niemeyer, der ärztlichen Direktorin der Kinderkrebsklinik, und  Kuratoriumsmitglied Willi Stächele (zwei Landtagsanfragen) und einem offenen Brief der Eltern könne bis Anfang 2017 mit dem Spatenstich gerechnet werden. Auf breite Zustimmung sei zudem die Forderung gestoßen, ein neues Elternhaus in unmittelbarer Nähe zu bauen.

- Anzeige -

Charlotte Niemeyer unterstrich die Notwendigkeit des Kinderklinikneubaus in Fusion mit dem St. Josef-Kinderkrankenhaus, um Synergieeffekte zu nutzen, aber auch, um die Konzepte in der Forschung umsetzen zu können. Um weiterzukommen, fehlten noch Forschungslabore (8 Millionen Euro) und ein Auditorium für Kinder. Niemeyer berichtete von dem Forschungsauftrag ihrer Mitarbeiterin, Kinderärztin Miriam Erlacher, der mit einem ERC Starting Grant der Europäischen Union in Höhe von 1,5 Millionen Euro für fünf Jahre unterstützt wird. Erlacher untersucht, wie ein krankhaft verstärkter Zelltod Blutkrankheiten und letztlich Leukämie auslösen kann.

Niemeyer dankte den Dreikönigsballgästen mit den Worten: »Es geht nur zusammen. Das trägt uns auch, wenn Sie uns unterstützen.« Rund 190 Gäste genossen den Ballabend im festlichen Ambiente des großen Saals der »Oberen Linde«. Einen musikalischen Glanzpunkt setzte die Sopranistin und preisgekrönte Musical-Sängerin Anna Maria Kaufmann, die am Flügel von David Johnson begleitete wurde, mit Songs aus den Musicals »Phantom der Oper« und »Elisabeth« sowie aus ihrem Album »Blame it on the moon«.

Musical-Star trat auf
Beim Song »Hallelujah« von Leonard Cohen animierte sie das Publikum zum Mitsingen. Kaufmanns tolle Stimme und ihr Charme begeisterten die Ballgäste. Zu den flotten Klängen der »Euro-Band« konnte man bis weit nach Mitternacht das Tanzbein schwingen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Eine Polizistin und ein Polizist im Streifendienst (gestellte Szene). ⇒ Symbolfoto: Marijan Murat/dpa
vor 16 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Bürgermeister Meinrad Baumann stellte in Bad Peterstal-Griesbach die Zahlen der Kriminal- und Unfallstatistik für 2023 vor und richtete einen Appell an die Bevölkerung. Das hängt mit einer statistischen Auffälligkeit zusammen.
Doppelte Freude herrschte in der Neuensteinhalle nicht nur wegen der Sanierung dort und im gesamten Ort, sondern auch über einen weiteren Zuschuss von 300.000 Euro. Das Bild zeigt (von links) Elmar Gross (Planungsbüro STEG), Bürgermeister Thomas Krechtler, der den Förderbescheid von MdL Bernd Mettenleiter (Grüne) und Johannes Dreier (RP) erhielt, Frank Wallat (RP), Martin Keller (STEG) sowie die Architekten Anne und Rolf-Dieter Schink.
vor 22 Stunden
Schmuckstücke im ganzen Ort
Die Gemeinde hat das Geld aus dem Landessanierungsprogramm optimal angelegt. Das zeigte sich bei einer Feier in der Neuensteinhalle, wo es einen weiteren beachtlichen Zuschussbescheid gab.
„Geht bitte wählen“ war die „Hausaufgabe“ der Kommunalpolitiker für die Zehntklässer der Realschule, von links Karl Früh, Thomas Kohler, Gabriele Hoggenmüller, Martin Siffling und Bastian Kloiber. 
19.05.2024
Achern
An der Robert-Schuman-Realschule appellierten fünf Kommunalpolitiker, am 9. Juni wählen zu gehen. Zehntklässler konnten sich vor der Wahl ein Bild über die Themen in Achern machen.
Spatenstich: (v. l.) Denis Omerbasic, Gregor Bühler, Thomas Maier und Peter Bercher. ⇒Foto: Hermann Brüstle
18.05.2024
Mehrfamilienhaus
Die Städtische Baugesellschaft baut in der Fernacher Höhe ein neues Mehrfamilienhaus. Eine Holzhackschnitzelheizung wird als Quartierslösung eingebaut.
Auf dem Gelände der ehemaligen Reitanlage in Bad Griesbach, hoch über dem Bahnhof, soll ein „Survival-Camp“ ausgebaut werden.
18.05.2024
Neue Zeltmöglichkeit
Auf dem Gelände der früheren Reitanlage in Bad Griesbach, oberhalb des Bahnhofs, soll ein Survival-Camp ausgebaut werden. Dazu wird ein Bebauungsplan aufgestellt und der Flächennutzungsplan geändert.
Vor dem Acherner Amtsgericht stand ein Internetkontakt mit einer Schülerin im Mittelpunkt. 
18.05.2024
Achern
Vor dem Amtsgericht Achern ging es um den Vorwurf der Verbreitung pornografischer Schriften.
In Schuttertal steht schon ein Windrad, auf der Hummelsebene zwischen Oberkirch und Durbach sollen drei 261 Meter hohe Anlagen errichtet werden. 
18.05.2024
Kommunalwahl in Oberkirch
Mit dem Bau des Windparks Hummelsebene wollen die Stadtwerke Oberkirch, ein Tochterunternehmen der Stadt, ein Stück Autarkie schaffen. Wir fragten die Gemeinderatsbewerber, wie sie dazu stehen und welche Pläne sie bei der Energiewende verfolgen.
Nach 38 Jahren geben Pasquale und Evi Belmonte ihren Imbissstand ab. Meerrettich will das Urloffener Ehepaar vorerst aber weiter verkaufen.
18.05.2024
Evi und Pasquale Belmonte
Nach 38 Jahren übergeben Pasquale und Evi Belmonte aus Urloffen ihren Imbisswagen an einen Nachfolger. Seinen Meerrettichstand hingegen will das umtriebige Paar vorerst aber weiterführen.
18.05.2024
De Pankraz
Ehrfürchtig wird der Pankraz, wenn er in einer der vielen Mühlen in Ottenhöfen steht. Elektronische Geräte sind ihm ein Garaus, aber solche alte Handwerkskunst flößt ihm Respekt ein. Nicht nur am Deutschen Mühlentag.
Sasbach hat einiges an Gewerbe im Ort. Wie kann der Wirtschaftsstandort  gestärkt werden? 
18.05.2024
Wahlprüfsteine
Vier Parteien und Gruppierungen werben um die Wählergunst, wenn am 9. Juni ein neuer Gemeinderat in Sasbach gewählt wird. Die Acher-Rench-Zeitung stellt drei Fragen an die CDU, FBL, die Grünen und die Junge Liste.
Gesundheitsbelastung durch Straßenverkehr: Die Gemeinde Ottenhöfen sammelt derzeit Stellungnahmen, um einen Lärmaktionsplan zu erstellen. Die Bürger sind zur Beteiligung bis 28. Mai aufgerufen. 
18.05.2024
Ottenhöfen im Schwarzwald
Die Gemeinde erstellt einen Lärmaktionsplan. Aktuell läuft die Anhörung.
Die Tauchgruppe der Acherner DLRG übte am Memprechtshofener Baggersee die Rettung vermisster Taucher.
18.05.2024
Im Memprechtshofener Baggersee
Den Ernstfall übt die DLRG Achern im Memprechtshofener Baggersee, wo Taucher vermisst werden. Für die Einsatzkräfte sind die Einsätze unter Wasser auch eine psychische Belastung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Geheimnis des Erfolgs ist der große Zusammenhalt der Familie. Jeder bringt sich mit seinen Erfahrungen und Talenten ein (von links): Erika und Erhard, Brigitte und Hubert Benz sowie Anja Vetter und Alexander Benz mit ihrem kleinen Lukas. 
    29.04.2024
    Top-Life Gesundheitszentrum: Alle Altersgruppen willkommen!
    Das Top-Life Gesundheitszentrum in Berghaupten feiert in diesem Jahr ein außergewöhnliches Firmen-Jubiläum. Es basiert auf dem Alter aller sieben Familienmitglieder, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen.
  • Physiotherapeutin Luise Wolf schätzt die Zusammenarbeit und innovativen Ansätze bei ihrem Arbeitgeber. 
    22.04.2024
    Top-Life Berghaupten: Hier steht der Mensch im Mittelpunkt
    Das Gesundheitszentrum Top-Life in Berghaupten bietet ein Komplettpaket rund um Gesunderhaltung, Rehabilitation, Prävention und Wellness. Physiotherapeutin Luise Wolf ist Teil des motivierten Teams und gibt im Interview Einblick in ihre abwechslungsreiche Arbeit.
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.