Mehrgenerationen-Park in Renchen

77 000 Euro aus dem EU-Fördertopf

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2019

Ulrich Döbereiner, Bürgermeister Bernd Siefermann und Dorothée Kuhnt (von links) bei der Übergabe der Leader-Erläuterungstafel. ©Stadtverwaltung

Die Stadt Renchen bekommt 77 000 Euro aus dem EU-Fördertopf für den Bau eines  Mehrgenerationen-Projektes. Der Antrag ist positiv entschieden und die entsprechende Urkunde wurde Bürgermeister Bernd Siefermann überreicht.

»Bereits das zweite Leader-Projekt kann in Renchen an den Start gehen«, heißt es in einer Pressemitteilung der Regionalentwicklung Ortenau. Um die Pläne für einen Bürgerpark in Renchen zu verwirklichen, habe die Stadt Mittel aus dem EU-Förderprogramm Leader beantragt. Der Antrag sei positiv beschieden. Das Projekt werde mit 60 Prozent der Nettokosten gefördert, was einem Zuschuss in Höhe von rund 77 000 Euro EU-Mittel entspreche. »Als Symbol für den Eingang des offiziellen Bescheids und den Start der Projektumsetzung übergab der Geschäftsstellenleiter des Vereins für Regionalentwicklung Ortenau, Ulrich Döbereiner, nun die Leader-Erläuterungstafel an Bürgermeister Bernd Siefermann und Projektbetreuerin Dorothée Kuhnt«, heißt es in dem Schreiben weiter.

- Anzeige -

Naturnahme Begegnungsstätte

Geplant sei eine naturnahe Begegnungsstätte für alle Generationen und Menschen mit Behinderung. Hierzu seien unter anderem ein Kleinkindspielbereich, Outdoor-Fitnessgeräte sowie Sitz- und Liegegelegenheiten zum Ausruhen, Zuschauen und Beobachten vorgesehen. Um die Naturbegeisterung zu stärken, werde der Mühlbach erlebbar gemacht. Das Auswahlgremium des Vereins für Regionalentwicklung Ortenau habe das Projekt bereits im Februar letzten Jahres ausgewählt. »Mit dem Ziel, Begegnungen und Austausch zwischen Menschen zu fördern und vorhandene Barrieren abzubauen, passt das Vorhaben hervorragend in das regionale Entwicklungskonzept des Vereins«, teilt die Regionalentwicklung mit.

Stichwort

Leader

Leader ist ein EU-Förderprogramm für die Entwicklung im ländlichen Raum. Als Projektträger kommen neben Kommunen auch Privatpersonen, Unternehmen und Vereine in Frage. Wer sich für die Voraussetzungen einer Leader-Förderung interessiert, findet weitere Informationen unter www.leader-ortenau.de.
Kontakt: Regionalentwicklung Ortenau, Karl-Herg-Straße 11, 77855 Achern, • 07841/642-1340, Ulrich.doebereiner@leader-ortenau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 34 Minuten
Wagshurst/Rheinbischofsheim
Schwer verletzt wurde ein Mann am Freitagmorgen zwischen Wagshurst und Rheinbischofsheim. Sein Golf war aus noch unklarer Ursache von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich.
vor 2 Stunden
»Villa Nikolaus« soll aufwendig saniert werden
Die um 1900 im Jugendstil errichtete »Villa Nikolaus« in der Oberkircher Eisenbahnstraße soll aufwendig saniert werden. Das erklärte Stadtbaumeister Peter Bercher am Montagabend in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses.
vor 3 Stunden
Werben um Verständnis
Beim Oberkircher Fasnachtsumzug am Sonntag, 24. Februar, ab 13.30 Uhr, müssen die Teilnehmer auf Stroh und Konfetti verzichten. Pressesprecher Ulrich Reich begründet, warum die Stadt das Verbot erlassen hat.
vor 4 Stunden
Internationaler Tag der Muttersprache
Weltweit ist die Hälfte aller Sprachen vom Aussterben bedroht. Deshalb hat die Unesco im Jahr 2000 den Internationalen Tag der Muttersprache eingeführt. Zum Gedenktag, der immer am 21. Februar begangen wird, hat die Mittelbadische Presse mit vier Renchtälern gesprochen, denen der heimische Dialekt...
vor 5 Stunden
Bislang zehn Kommunen im Boot
Die Stadt Rheinau gehört künftig dem Mobilitätsnetzwerk Ortenau an. Das beschloss am Mittwoch der Gemeinderat. Der Zusammenschluss von bislang zehn Kommunen bringe einige Vorteile, war zu hören.  
vor 7 Stunden
Rund 1000 Quadratmeter Fläche
Großzügig zeigte sich der Ortschaftsrat Großweier bei der zur Verfügung Stellung von gemeindeeigenen Flächen zum Anlegen von Blumenwiesen. Gleich vier Grundstücke mit fast 1000 Quadratmetern Gesamtfläche sollen hier beim Projekt »Blühender Naturpark« zur Verfügung gestellt werden.   
vor 7 Stunden
Dreijährige Probephase
Mit zwei Gegenstimmen hat der Gemeinderat Appenweier am Montag beschlossen, für eine Probephase von drei Jahren dem Mobilitätsnetzwerk Ortenaukreis beizutreten. Dabei ließ sich die Mehrheit von Sarah Berberich vom Planungsbüro »Endura kommunal« in ihrem Vortrag überzeugen. Mobilität ende nicht an...
vor 7 Stunden
Sanierungsarbeiten an ehemaliger Achertalschule
Die Stadt Achern hat laut einer Pressemitteilung die räumlichen Gegebenheiten für das ehemalige Gebäude der Achertalschule (Gebäude 7), das jetzt von den Grundschulklassen 1 und 2 der Gemeinschaftsschule sowie der Musik- und Kunstschule genutzt wird, verbessert.  
vor 7 Stunden
Mittlerer Fachwerkbau soll weichen
Große Pläne hat die Alde Gott Winzer Schwarzwald. Das mittlere der drei Fachwerkgebäude am Dorfeingang soll einem modernen Neubau weichen. Am Mittwoch wurden die Pläne dem Gemeinderat vorgestellt.   
vor 7 Stunden
Apenweierer Dorffasnacht geht in erste Runde
Am morgigen Samstag, 23. Februar, geht die Dorffasent in die erste Runde. Die Narren laden ab 19.30 Uhr zum Brauchtumsabend »Abbewihr im Narrenspiegel« ein. Lange haben die Mitglieder geprobt und neue Ideen entwickelt, um der Gemeinde wieder einen kurzweiligen, närrischen Abend zu präsentieren.
Seit November 2015 stehen die Senioren-Internet-Helfer mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Aufnahme zeigt von links: Felicitas Bohnert, Jürgen Lucht, Chantal Ruf, Michael Papp, Martin Ruf und Wolfgang Lacherbauer. Es fehlt auf dem Bild Theo Meier.
vor 7 Stunden
Seniorennetzwerk Oberkirch
2005 schlug die Geburtsstunde des Oberkircher Seniorennetzwerks »Von Mensch zu Mensch«. Inzwischen ist es unter den Angeboten für Senioren nicht mehr wegzudenken. Wir stellen das Seniorennetzwerk in einer Serie vor. Heute: die Senioren-Internet-Helfer.
Den Sagenrundweg sowie den gesamten Komplex Allerheiligen will die Renchtal Tourismus GmbH touristisch aufwerten.
vor 7 Stunden
Tourismusprojekte im Fokus
Angetan von den Projektideen der Renchtal Tourismus GmbH zeigte sich der Gemeinderat Oppenau. So soll unter anderem der Sagenrundweg in Allerheiligen aufgewertet werden.